ifun.de — Apple News seit 2001. 26 910 Artikel
Catalina-Nutzer

Aufgepasst: Mac App Store verkauft weiterhin 32bit-Apps

39 Kommentare 39

Es ist eine der größten Änderungen von macOS Catalina: Nach mehrjähriger Vorwarn-Phase unterstützt Apples neues Mac-Betriebssystem keine 32bit-Anwendungen mehr und schneidet damit alte Zöpfe ab, die das iPhone bereits mit dem Sprung von iOS 10 auf iOS 11 zum Papierkorb brachte.

Der Verzichte auf altgediente Anwendungen ist teils schmerzhaft, teils kostspielig, aber definitiv nicht überraschend. Weder für Apple noch für den informierten Anwender beziehungsweise den aufmerksamen Entwickler.

Pdf Magis Store

Was hingegen überrascht ist die Tatsache, dass der Mac App Store alte 32bit-Anwendung nicht nur weiterhin listet und zum Download anbietet, sondern selbst Anwendern, die bereits auf macOS Catalina aktualisiert haben, ohne mit der Wimper zu zucken zum Kauf andreht.

Anders formuliert: Obwohl ihr auf eurem Mac Catalina installiert habt, könnte ihr inkompatible 32bit-Apps im Mac App Store kaufen und laden. Im Store werden diese als Kompatibel mit eurer Maschine ausgezeichnet und tragen Hinweise wie „Kompatibilität mit OS X 10.6 oder neuer“.

Nach dem Download verhalten sich die 32bit-Apps, die ansonsten an keiner Kennzeichnung zu erkennen wären, erwartungsgemäß, besitzen ein durchgestrichenes App-Icon und lassen sich nicht starten.

Pdf Magic Small

Apples zentrales System hätte endlich punkten können

Wir haben uns ja erst vorhin mit aktueller Kritik am App Store beschäftigt. Hier haben wir es mit einem Fall zu tun, bei dem Apples zentrales System glänzen und endlich auch seine Vorzüge ausspielen könnte.

Apple hatte ausreichend Vorlaufzeit und verfügt über Werkzeuge und Infrastruktur, um inkompatible Downloads auszublenden – tut dies aber nicht.

Während ihr diese Zeilen gelesen habt, hat sich ein Mac-Nutzer irgendwo in Deutschland zur Investition von 6,99 Euro in eine App entschieden, die nach dem Download einfach nicht starten will und lediglich mit einem Popup-Fenster informiert: „Der Entwickler muss diese App aktualisieren, damit sie mit dieser Version von macOS funktioniert.“

Nicht Starten

Ein Hinweis, den Apple auch im Mac App Store hätte einblenden können.

Freitag, 01. Nov 2019, 16:33 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ja, hab es heute bemerkt nachdem ich Adobe Fireworks starten wollte

    • Hahaha, das gute alte Fireworks. Ich hab das lange verwendet, obwohl die Stabilität eigentlich nicht wirklich gut war und konnte nie verstehen, warum Leute Screendesigns in Photoshop erstellen. Mit XD hat Adobe aber eine zeitgemäße und vor allem stabile Alternative geschaffen und somit ist Fireworks für mich inzwischen kein Thema mehr.

  • Ärgerlich aber kann man zurückgeben.
    Wäre aber definitiv vermeidbar gewesen

    • da Gibt es fast nur Gewinner. Apple und der Entwickler verdienen dran und der treudoofe Fanboy freut sich, dass er es zurück geben kann.

      • Wie verdienen die denn, wenn der Kunde die App zurück gibt? Schwachsinniger Kommentar!

      • Denk doch mal ein bisschen selber nach. Aber gut, ich helfe dir: Es wird immer eine Quote an Leuten geben, die das nicht zurück geben.

      • Soweit ich das verstanden habe, behält beim Zurückgeben Apple die 30% und lässt den Entwickler das zahlen. So war es zumindest früher im iOS App Store.

    • Ich würde mal sagen das die Quote der nicht-zurückgebenden sogar recht hoch sein wird. In meinem Bekanntenkreis (und die sind bei weitem nicht alle auf den Kopf gefallen) gabs es selten jemanden, der das wusste, das man bei Apple Apps oder allgemein iTunes-/AppStore-Käufe wieder zurückgeben kann.

  • Stimme 100% zu, Apple muss das kennzeichnen. Bei einer von mir gekauften App, CleanMedia, gibt es nur die 32 Bit Version im Appstore, die 64 Bit Version gibt es direkt beim Entwickler. Bei Kompatibilität steht bei 64 Bit Versionen hinter der MacOS Version der Hinweis: 64Bit-Processor.

  • Viel schlimmer finde ich es dass ich unter Catalina zwei Scanner und einen Drucker nicht mehr verwenden kann. Die Firmen Canon, Dell und Epson könnten vielleicht etwas zügiger reagieren, denn die Umstellung kommt „definitiv nicht überraschend“.

    • Darf man fragen wie alt denn diese geräte sind?

      • Warum sollten sie ihre funktionierenden Geräte „updaten“?!? Du hast doch auf 64bit gewechselt. Es war deine freie Entscheidung.

      • Das hat nichts mit „funktionierend“ oder nicht zu tun. Die meisten Menschen arbeiten mit Windows. Nach deiner Aussage hätten die Hersteller allen MacOS Benutzer sagen können: „Du hast dich dafür entschieden“. Es geht eher darum, dass man den großen Teil der Kunden zufrieden stellen will. Wenn der Drucker alt ist und kaum benutzt wird, wird sich ein Update aufgrund der Kosten für die Hersteller nicht lohnen. Benutzen aber viele Catalina Nutzer den Drucker, werden sie es sicherlich updaten.

      • @Jörch: weil die Hersteller durch den Verkauf ihrer Geräte Geld verdienen. Deswegen bringen sie aktuelle Treiber auf den Markt, damit sie ihre Geräte auch los werden.

      • Damit man sie vielleicht weiter benutzen kann ??? Und nicht gleich in den Konsumtempel rennen muss um was neues zu kaufen !!

    • Canon hat vor mindestens 1 Woche bereits 64Bit Versionen von Treibern und Scan-Software im Download auf deren Internetseite… funktionieren unter Catalina bei mir einwandfrei.
      Klar ist auch Canon ein bisschen spät dran, aber lieber später als nie.

    • Thomas, einfach mal Hausaufgaben vorher machen und nicht einfach Betriebssysteme updaten. ;)

  • Wozu hat Apple eigentlich den AppStore gebaut? Um die 30% Einnahmen einzukassieren?
    Der Hinweis, ob eine App kompatibel ist, zählt zum absolut Mindesten, was man von einer solchen Plattform erwarten kann.
    Eine weitere Applesche Blamage, die man früher Microsoft ordentlich um die Ohren geschlagen hätte.
    Erbärmlich!

    • Ich finde den App Store eh bescheuert. Die Apps sind oft „eingeschränkter“ als die Standard Version der Programme und Reduzierung für kostenpflichtige Updates sind nicht möglich.

    • Ja. Genau. Um 30% zu verdienen. Alles andere is Tim Apple leider egal. Und natürlich dürfe der AppStore inkompatbele Programme erst gar nicht zum Kauf anbieten. Aber bei Apple ist inzwischen leider nur noch ziehmlich wenig Gold.

    • Naja, die Umstellung kam auch für Apple überraschend.

      Spaß beiseite: Ich frag mich, warum der Schritt überhaupt notwendig ist. Bei den Smartphones mit den geringen Ressourcen verstehe ich das ja noch. Aber beim Desktop-Rechner? Unter dem neusten Windows kann ich uralte Software starten, meistens einfach so, in Sonderfällen mit ein paar kleinen Hacks und Hilfstools. Was Apple mit jeder MacOS-Version macht, geht mir in den Schädel nicht rein. Und es wird ja nichts besser oder grundlegend anders. Es ist immer nur so „Zeug“ was man nicht wirklich braucht. Uhhh … jetzt sind meine Apps dunkel. Wahnsinn! Uhh … jetzt kann iCloud echten Sync! Nutzt eh keiner. Das sind doch keine Features für ein neues OS! Das ist Pipikram, den man mal einem Minor-Release nachschieben kann.

  • pp bei, ob diese 64-Bit fähig ist oder nicht. Zudem gibt es ein Widerrufsrecht, was bei Apple uneingeschränkt und einwandfrei funktioniert. Man sollte schon lesen, was man kauft. Es nervt einfach, dass man den Leuten alles vorkauen muss. Die Menschheit wird immer fauler und bequemer. Und dümmer. Wenn ich was kaufe, lese ich die Beschreibung Ruch und informiere mich über die Ssystemvorrausetzungen und fertig. Und wenn mit eine app doch nicht gefällt, mache ich einen Widerruf und apple erstattet den Kaufpreis. Fertig. Muss man den Leuten vielleicht noch den Hintern abwischen oder schaffen die das noch alleine

    • Ich habe mir Apple Geräte gekauft, weil mich Bits und Bytes nicht interessieren. Ich will Software, die funktioniert.

      • Naja, mit dem Beschäftigten mit Bits und Bytes hat das ja erstmal wenig zu tun, was du da beklagst….

      • Er hat kein Plan davon wie die Programme unter welchen Voraussetzungen laufen oder will keinen Plan haben müssen.
        Früher kaufte man deshalb Apple Geräte.
        Jede App auf dem iPhone funktionierte… war der Kaufgrund meines ersten iPhones.
        Bei android stürzte das meiste ab oder startete erst garnicht.

      • Danke Davo. Ich frage mich manchmal, ob die Leute sich hier wirklich nicht gegenseitig verstehen, oder einfach nicht verstehen wollen.

    • Sehe ich völlig anders: Wenn Apple wollte dann könnten sie auch nur 64Bit Versionen mittels eigenen AppStore anbieten und inkompatibles ausblenden.

      Und gepampert wird nur im richtigen Leben wenn Du das überhaupt schon mal gemacht hast.

    • Ich stimme Dir zu Carsten – nur ist es ein „Customer Experience“ wenn ein kleines Logo einfach darauf hinweist und dies auch noch schnell ins Auge sticht ..auch das gehört zu einem schönen Kauferlebniss dazu.

    • Wie soll man sich denn informieren, was läuft? Das steht ja nicht da „Achtung, läuft nicht“. Und aus den Mindestanforderungen kann man auch nichts ablesen.

      Klar, ich kann alles mit trail & error ausprobieren und dann wieder „zurückschicken“. Is‘ halt ein noch größerer Pain, gerade wenn Apple die Infos hat. Mit faul, vorkauen und Hintern abwischen hat das nix zu tun.

  • Kann jemand eine kostenlose WOL App empfehlen für Catalina?

  • So ist das in der heutigen Zeit die Konzerne betrügen uns. Zu den Firmen die uns über den Tisch ziehen gehört Sonos und die Telekom. In deren AGB steht auch das die das dürfen.

  • Dasselbe praktiziert Apple auch im iOS Store. Da ich viele Apps kaufte und andere bei Gratis-Aktionen mitnahm, habe ich nun den größten Teil von 32Bit und schlecht benoteten Apps gelöscht.

    Einige behalte ich noch, da sie gut sind und als 32Bit auf iPhone 5, iPad 3, iPad 4 (habe davon 2 Stück) einwandfrei funktionieren.

    Es ist aber erschreckend, wieviele Apps von 2015-2011 ohne Updates nach wie vor im Store zum Verkauf angeboten werden.

    Mit andern Worten: Apple kassiert für die Eingangskontrolle, was noch tolerierbar ist. Die Firma kümmert sich danach nur noch drum, die hohle Hand für den Platz auf dem Server hinzuhalten. Das ist nicht Seriös und beschämend.

  • Apple reißt in letzter Zeit hunderte Baustellen auf und denkt leider die wenigstens konsequent zu Ende. Definitiv eine vermeidbare Geschichte hier.

  • Fazit von Tim und seine Bande….

  • Ja, stimmt hab auch ne Apo gekauft für 32,-€ und nun geht nix.

    Versuche Rückgabe!
    Lt Apple System nicht möglich entspricht nicht der Rückgabe Richtlinie erhielt ich als Antwort.

    Hatte die Rückgabe mit nicht Funktionierend angegeben.

    Das ist klasse von Apple.
    Vor kauf stand nichts darüber in der Beschreibung noch Info das die App nicht unter Catalina 64bit Umgebung läuft.

    Bin mal gespannt ob ich mein Geld irgendwie zurück bekomme.

    Ist schon Klasse Service von Apple! :-(

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26910 Artikel in den vergangenen 6601 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven