ifun.de — Apple News seit 2001. 26 481 Artikel
Nach dem Update funktionslos

macOS Catalina: Auch Canon-Scanner ohne Unterstützung

64 Kommentare 64

Mit den Konsequenzen des bevorstehenden Betriebssystem-Updates auf macOS Catalina werden viele Anwender wohl gänzlich unvorbereitet konfrontiert sein.

Wie berichtet stellt macOS Catalina die Unterstützung für 32bit-Anwendungen ein und wird damit zahlreiche altgediente Mac-Apps über Nacht funktionslos machen.

Canon Scanner

Was auf reiner Software-Ebene vielleicht noch verschmerzt bzw. durch alternative App-Angebote ausgeglichen werden kann, dürfte für viele Hardware-Komponenten das Ende der aktiven Betriebszeit einläuten.

Bestes Beispiel bislang war der japanische Fujitsu-Konzern. Dieser hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt seine ScanSnap-App, die zum Betrieb der hauseigenen Scanner vorausgesetzt wird, nicht für den Betrieb unter macOS Catalina vorbereiten zu wollen. Der Nachfolger, ScanSnap Home, würde seinerseits auf die Unterstützung älterer Scanner verzichten. Das Ergebnis: Je nach aktuell benutzten ScanSnap-Scanner sollten Fujitsu-Kunden entweder das macOS-Update aufschieben, oder damit anfangen, sich nach einem neuen Scanner umzuschauen.

Macos Mojave 32

ifun.de-Leser Holger macht nun darauf aufmerksam, dass auch Canon-Produkte durch das Catalina-Update unbrauchbar werden können. So hat Canon inzwischen bestätigt, dass sich der portable Dokumentenscanner P-208II nicht mehr unter macOS 10.15 Catalina nutzen lassen wird. Dieser lässt sich für 130 Euro derzeit noch problemlos im Handel erwerben.

Holger schreibt:

[…] Heute wurde mir folgendes von Canon vermeldet und ich möchte es euch als info zusenden. Wer weiß, vielleicht ist es brauchbar.

Canon unterstützt meinen erst letztes Jahr gekauften Scanner gar nicht mehr unter macOS Catalina. Unter macOS Mojave lief das Ding nur mit der Lite-Software.

Allerdings war das Scan-Verhalten so klasse, dass ich ihn immer weiter benutzt habe. Das Ding schluckt alles, in jedem Winkel und scannt in hervorragender Qualität jede noch so verknüllte Quittung. Duplex und mit guter OCR. Aber die Zeiten sind dann wohl vorbei.

Sollten eure Scanner betroffen sein, dann schaut euch ExactScan und VueScan an – die beiden Drittanbieter-Apps könnte eure Kisten auch unter macOS Catalina noch weiter bei der Stange halten.

Mit Dank an Holger!

Dienstag, 10. Sep 2019, 9:44 Uhr — Nicolas
64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und deshalb arbeitet mein Scanner nicht mit meinem MacBook, sondern mit meinem NAS zusammen…

  • Brother ist genau so schlecht! Mehrere Support anfragen blieben komplett unbearbeitet. Trotz Hinweis auf fehlender 64 bit Unterstützung keine Reaktion. Gott sei dank geht’s ja auch mit osx eigenen Boardmitteln. Jedenfalls war das mein letzter Drucker. Die Qualität stimmt aber der Support vom hersteller ist grottig.

  • Es ist immer super zu sehen, dass einige Firmen gut Hardware bauen aber von Software überhaupt keine Ahnung haben.
    Es ist 2019! 64 Bit sollte inzwischen Standard sein. Werd ich nie verstehen…

    • Was für ein Quark.. 64Bit macht alles besser… sorry es gibt keinen wirklichen Grund und Vorteil 32Bit zu deaktivieren.. außer das Apple es so will.

      • Es ist nicht mehr zeitgemäß und das Deaktivieren verhindert das jahrelange Mitschleppen von altem Code. Sicher kannst du ein paar Vorteile für das Beibehalten von 32 Bit nennen…?

      • Keinen Vorteil? Das Betriebsystem wird so viel schneller und schlanker. Es fallen GB an Daten weg du nicht mehr benötigt sind.

        Nichts desto trotz finde ich es mega peinlich, das Premium Hersteller die Software ihrer Premium Hardware nicht vernünftig Supporten. Das ist da wirklich drama.

      • Weil 32Bit Programme durch durchaus schneller sein können..
        Wenn ich die Adresse räume von 64Bit garnicht benutzte (keine Int64 & Co. brauche in meiner App/Programm).

      • @Snake

        Weil ich im Kernel bissel 32Bit Kram/Header mit drin habe wird der Kernel nicht gleich xy Gb größer .. auf keinem OS.

        Letztlich sollte man hier Abwegen was unter iOS noch richtig sein kann.. hier habe ich aber auch keine weitere Peripherie .. ist

        (da sich ja schon immer die Hersteller darum geprügelt haben, endlich mal wieder was fürn Mac machen zu dürfen)

        Einfach
        – ist sicher meine Ansicht –
        Dämlich.

        Der Nachteil ist hier deutlich größer als der Gewinn.. wie viele Programme benötigen eigentlich 64Bit Adresse Räume?

  • Vielleicht keine beliebte Meinung, aber ich finde das gut. Wir müssen nicht alles jahrelang mitschleppen. Klar heißt das auch für mich mein alter Canon Scanner muss weg aber dafür hab ich lieber ein frisches System.
    Wobei da ja sowohl Apple als auch Hersteller dazu gehören. Und wenn die Hersteller sagen für den alten Kram machen wir nichts neues mehr muss man damit leben.

    Und wer drauf angewiesen ist darf halt nicht updaten.

    • Mit einer Nutzungsdauer von 10 Jahren kann man schon rechnen dürfen. Wenn die Geräte vorher den Dienst quittieren, ist das zurecht ärgerlich. Am Ende aber hat es der Kunde in der Hand, solche Hersteller einfach nicht zu unterstützen. Apple kann man keinen Vorwurf machen, 64-Bit gibt es ja nicht erst seit letztem Jahr.

    • Naja, grad Drucker sind in der Regel sehr langlebige Geräte, ähnlich wie Kameras. Das verkürzt die Lebensdauer natürlich schon drastisch, zumindest für den jetzigen Anwender.

    • Schade nur, dass man damit wieder noch funktionierende Produkte dem Müll zuführt. Ich dachte eigentlich, man sei mittlerweile auf einem anderen Trip und Apple sieht sich dabei sogar immer als Vorreiter.

      • Dass man ein stabiles Produktivsystem nicht leichtfertig verändert (auch nicht durch Updates), ist doch nun wirklich kein Geheimnis. Dann hängt man den betreffenden Scanner halt an einen Rechner, der für diesen Job abgestellt wird – und zwar solange, wie die betreffenden Geräte ihren Job zuverlässig erfüllen. Update testweise auf einen Rechner, das Übliche. Ist doch kein Hexenwerk.

        Man muss doch nun wirklich nicht alles so überdramatisieren…

    • Ein bissl sehr kurz gesprungen Deine Meinung

    • Ich bin zwar kein Gretel-Fanboy, aber Nachhaltigkeit geht anders …
      Nur weil man sich der Aktualisierung einer Software widersetzt tonnenweise Elektroschrott zu produzieren finde ich extrem suboptimal!!!!

      • Danke.
        Kam mir beim Lesen auch durch.

        Wie viele Kommentierer schreien sonst nach Umweltschutz, jammern über Klimaveränderung oder, wenn betroffen durch Unwetter, Schutzmassnahmen?

        Solange ein Gerät für den eingesetzten Zweck seinen Dienst tut (drucken, scannen), muss es nicht ersetzt werden. Und Zeitvorteile, weil etwas 2-3 Sekunden schneller geht, ist nun echt kein Argument, wenn es nicht um 10K Seiten / Tag geht.

        Ja, die Firmen sollten 64 Bit unterstützen. Aber wo kämen wir mit der Wirtschaft hin, wenn die Köpfe nicht wieder ein paar Mille mehr verdienen. Die Angestelllten haben eh nix davon. Aber es wird neu gekauft und die Faust im Sack gemacht.

        Tja, das interessiert den Planeten nicht :D

    • Lieber John, ein ein Jahr altes Gerät, ist weiß Gott nicht als alter Kram zu bezeichnen.
      32Bit Anwendungen kann man verstehen, aber ich werde bei Mojave bleiben, habe 3 Applikationen die ich täglich nutze, aber leider nicht mehr weiter entwickelt werden.
      Nutze jetzt die Catalina Beta auf dem MacBook und sehe hier nicht unbedingt eine Notwendigkeit dies auch auf meinem Mac zu installieren.

    • Doof nur wenn man updated und dann vor vollendeten Tatsachen steht, weil man nicht jeden Tag auf Tech Blogs unterwegs ist. Noch besser, der Rechner geht kaputt und man muss einen neuen kaufen und den ganzen nicht mehr unterstützten Rest gleich mit. Sehr nachhaltige Einstellung, Respekt.

    • Absoluter Quatsch! Warum sollten ein Scanner z.B. jetzt ausgedient haben, wenn dieser noch einwandfrei funktioniert?

      Hier sehe ich die Hersteller in der Verantwortung. Diese sollten ein Softwareupdate für 64-Bit Betriebssysteme zur Verfügung stellen müssen. Das Problem welches in dem Artikel beschrieben wird, ist ja kein MacOS Problem.

      Aber die Herstellen denken sich: „super! So können wir neue Geräte verkaufen!“. Und dann gibt es auch noch die Menschen wie dich… Die solche Aussagen treffen wie dein du in deinem Kommentar und das ganze mit machen.

      Unsere Umwelt freut sich bestimmt! Nachhaltigkeit scheint für viele immer noch ein Fremdwort zu sein…

    • Was redest Du für einen Unsinn? Man kann doch auch ein frisches System haben und gleichzeitig können die Programme weiter laufen. Es ist für den Hersteller auch kein Hexenwerk die Software anzupassen oder die kext in die aktuelle Software zu schieben

      • Ähh .. Kostet Geld?
        Und bringt nix ein.

        Und bei einen Treiber kann das auch schon deutlich mehr Aufwand sein als in einem Programm wo ich evtl. „nur mal“ schauen muss ist irgendwo nen Int (jetzt) falsch.

    • Ich habe mit VMWare Fusion eine VM mit macOS Mojave eingerichtet. Solange ich die Software darin brauche, wird VMWare (kostenpflichtig) auf dem letzten Stand gehalten um mit dem jeweiligen macOS kompatibel zu sein. Sollte ich die 32 Bit Software nicht mehr brauchen, fliegt VMWare wieder raus. Das jährliche Update erscheint mit jedem neuen macOS und kostete dieses Jahr rd. 55 €.

  • Das find ich Kunden-Verarsche. Auf der Canon Support Seite stand meines Wissens sehr lange, dass ein Update kommen soll!

    • Dann kommt es halt morgen oder übermorgen!

    • absolut richtig. mir wurde vor kauf versichert (canon support hotline), dass ein update in 64 bit in arbeit ist und kommt.
      das war eigentlich betrügerisch… canon ist für mich gestorben. wenn ich jetzt was neues kaufe ist es in drei jahren evtl. schon wieder elektroschrott. zumindest seitens canon.
      gott sei dank gibt es dritt-software. s.o. ifun-tipp

  • Werde vorläufig nicht updaten – müsste sonst eine ganze Reihe von unter Mojave gut funktionierender Hardware verschrotten – das ist kein „frischen“ System wert, dessen produktive Vorteile sich ansonsten im 0,0X% Bereich bewegen.

  • Das ist das Problem mit Scannern (besonders Cannon), jedes Mal wenn ein neues OS (oder alle 2) kommt, kann man sich einen neuen kaufen.
    Hab es aufgeben nach dem ich 3 Cannon scanner durch hatte und nehme jetzt mein Handy zum scannen.

  • Ich betreibe noch ein Mischpult über Adapter von FW400-FW800-Thunderbold.
    Weiß jemand, ob es da zu Problemen kommen kann, die Kopatibilität der Schittstelle betreffend?

  • ich brauche eine gute acrobat pro xi alternative. was gibt es da bis 100€?

    • Also meine Acrobat Pro X ist bereits 64Bit. Photoshop CS 5 auch. Allerdings InDesign und Illustrator nicht. Das ist für mich der Hauptgrund gegen Catalina. Funktionierende Software im Wert von – damals – 2000€ deaktiviert. Hoffentlich hält der iMac noch lange, damit ich bei Mojave bleiben kann. Denn wie wir wissen, wird sich Mojave auf einem iMac 2020 nicht installieren lassen.

  • Ich empfehle ja immer noch eine Hersteller-unabhängige Scanner-Software, z.B. VueScan.

    Die ist zwar teurer als mancher Scanner, aber wenn man die lange genug benutzt, lohnt sich das trotzdem, weil man ja evtl. mehr als eine Neuanschaffung spart.

    Im Fall von Vuescan gilt die Lizenz sogar plattfomübergreifend. Bei Windows gibt es das Problem ja auch immer mal wieder, zuletzt bei Windows 8 (und damit auch 10, wenn man vorher 7 hatte). Und es betrifft nicht nur Canon. Bei Windows war es z.B. HP.

    Mehr Sorgen mache ich mir z.B. wegen der Harmony-Software von Logitech und Adobe Connect. Beides benötige ich und werde deshalb erstmal nur einen von zwei Macs aktualisieren.

  • Protipp von mir:
    Ein Raspberry Pi oder ein Linux im allgemeinen rettet eure Geräte!
    Mein Canon Scanner von 2003 wird seit Windows 7 nicht mehr unterstützt, stecke ich ihn an meinen Linuxrechner kann ich direkt ohne Zusatzsoftware nutzen :)
    Ich nehme an, dass das auch mit virtuellen Maschinen funktioniert.

  • Irgendwann müssen die 32-bit Apps/Programme mal verschwinden, nicht so wie die letzten 10 Jahre unter Windows.

  • Ich nutze ExactScan. Leider lässt sich dies aktuell bei Catalina Beta nicht öffnen. Hat noch jemand das Problem und eventuell mehr Infos dazu?

  • Jens Blankenhagel

    Was ist denn z.B mit der Software Tune Up Media,das ist eine Musikbearbeitungssoftware die es auch nur als 32- Bit Version gibt.Sie hängt sich automatisch an iTunes mit dran.

  • viel dümmer und unnötiger ist das jährliche macos update!

  • Zum Scannen kann man doch auch „Digitale Bilder“ nehmen – gehört zur Apple-Grundausstattung.
    Außerdem wäre es möglich, mit „Parallels Desktop“ oder „VMWare Fusion“ ein zweites Apple OS laufen zu lassen, das 32-Bit noch akzeptiert.
    Ich werde das auch für mein Büro-Programm „RagTime“ überlegen, weil für die die Umstellung auch so überraschend kommt, dass die 64-Bit-Version erst im nächsten Sommer voraussichtlich veröffentlicht wird.

  • Na klasse… erst vor einem halben Jahr noch den P-208II gekauft.

    Btw: Ich hätte einen 6 Monate alten P-208II günstig abzugeben, jemand Interesse? :-D

  • Ich habe auch ein paar32 bit Anwendungen die ich aber selten nutze. Meine Update Strategie ist seit Jahren einmal das System auf eine externe Festplatte zu klonen und auf dieser das Update durchführen. Wenn da alles fehlerfrei läuft wird das „richtige “ System upgedatet. Für Catalina wird dann direkt davor das System auf ne Zweite Platte geklont und falls ich mal ne 32bit App brauche wird halt mal kurz von der Platte gebootet

  • Das Problem werde ich auch mit meinem Epson Ecotank haben. Auch nur als 32 Bit verfügbar die Software…

  • hm. virtualbox und darin linux und den scanner über den guest laufen lassen? sollte doch eigentlich gehen :)

  • Wie ist das eigentlich bei der Adobe Creative Suite? Da war doch das ein oder andere Tool auch noch 32-bit.
    Hab noch kein Update bekommen.

  • Es ist die Frage ob so eine absolute Abkehr von der 32-bit Technologie sinnvoll ist, da hier wieder unnötiger Elektroschrott „produziert“ wird…..
    Ist es technisch nicht möglich, beise „Welten“ nebeneinander existieren zu lassen????

  • Mein Canon DR-C125 – übrigens meines Erachtens wesentlich besser als das Fujitsu-Equivalent IX500 – läuft schon länger mit ExactScan Pro zusammen wunderbar.

    Die OneTouch-SW von Canon ist so übel, dass es wirklich gut ist, dass sie bald schon der Menschheit keine Zeit mehr stehlen kann.

    Und ja: 32bit-Applikationen abzuschaffen ist gut, Altlasten gehören weg. Sonst hätten wir ja heute noch 8bit-Unterstützung, damit 6502-Anwendungen vom Apple ][ laufen. Und SCSI- ich habe selbst noch einen Nikon LS-2000, aber trotzdem: Gut, dass es weg ist.

    Ich werde nie verstehen, warum alles immer für ewig bleiben soll, haben diese Ewiggestrigen denn noch nie etwas von der Evolution gehört?

  • Habe mir deshalb nur Produkte gekauft, welche im Apple Store vorhanden sind wie zb der Multifunktionslaser von HP. Da unterstützt Apple wohl selber die Treiber Updates.

  • Hatte schon beim letzten Update Probleme mit meinem Epson-Drucker – denke ich werde nicht so schnell Updaten und erstmal abwarten, ob sich wieder Kompatibilitätsprobleme herausstellen.

  • Daher kaufe ich so weit es geht Geräte, die von der Open Source Community unterstützt wird, z. B. für Linux. Dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass das Gerät auch dann noch mit macOS verwendet werden kann, selbst wenn der Hersteller es lieber sehen würde, dass an das noch funktionierende Gerät wegschmeißt um sich ein Neugerät anzuschaffen (shame on you, Canon).
    Für Scanner ist dies Scanner Access Now Easy (SANE): http://sane-project.org
    Liste der unterstützen Scanner: http://www.sane-project.org/sa.....-mfgs.html
    Mache ich auch für Drucker u. s. w. Konnte damit schon mehrere Geräte jahrelang weiter betrieben :-)

  • Ich werde einfach nicht updaten. Warum soll ich mir das Leben unnötig schwer machen, Herstellern hinterher rennen, Softwarealternativen suchen, VMs aufsetzen, etc. nur um mit einer geringen Wahrscheinlichkeit evtl. wieder auf das selbige Produktivitätsniveau zu kommen wie vor Catalina? Nein, danke! Dafür ist mir unterdessen einfach meine Zeit zu wertvoll.

  • Der Witz bei dem Canon Scanner ist nicht nur, dass man ihn aktuell noch kaufen kann.. und dass es keine Treiber gibt..
    Canon besitzt die Dreistigkeit seit über einem Jahr zu behaupten, dass Treiber sich in Entwicklung befinden und in Kürze bereitstehen.

    Das nenne ich mal Kundenverarsche.
    Und heute steht fest, es gab nie Pläne Treiber zu entwickeln. Der Support weiß auch von nix und reagiert total überrascht, wenn man ihnen mitteilt, was auf ihrer eigenen Webseite steht.

    Nun.. 130€ Scanner. Hab 2 Stück davon. Beide unbenutzbar, seit fast 1,5 Jahren.

    Das war das letzte mal, dass ich Canon kaufe. Das ist echt eine Frechheit.

  • Ich werde wohl aufgrund fehlender 32 Bit Unterstützung nie auf Catalina updaten. Ich kann damit Leben, die neuen Features sind eh nicht der Rede wert…

  • Also, ich habe vor ein paar Monaten ein virtuelles Mac OSX eingerichtet (über Parallels Desktop) und dort nur die Scanner-Software von Fujitsu aufgespielt. Das hat dann ganz gut funktioniert. Der Aufwand ist natürlich hoch, allein um den Scanner weiter zu betreiben, aber er war mir schlicht zum jetzigen Entsorgen zu schade und damals auch recht teuer …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26481 Artikel in den vergangenen 6537 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven