ifun.de — Apple News seit 2001. 26 297 Artikel
Nach öffentlichem Druck

Apple zieht nach: Siri-Auswertung gestoppt, Ausschalter kommt

66 Kommentare 66

Nachdem Google gestern die von Menschen durchgeführte Qualitätskontrolle der Sprachaufzeichnungen seiner Nutzer vorübergehend eingestellt hat – ifun.de berichtete – ist nun auch Apple nachgezogen.

Sirigif

Wie das Unternehmen in einer Stellungnahme gegenüber US-Medienvertretern mitteilt, hat Apple vor die bisherigen Prozesse gründlich zu prüfen.

Zudem will man Anwendern im Rahmen eines Software-Updates die Möglichkeit einräumen, der Auswertung der persönlichen Sprachaufzeichnungen zu widersprechen. Bislang mussten Anwender diese in Kauf nehmen, wenn diese Siri benutzen wollten.

Wir sind bestrebt, ein großartiges Siri-Erlebnis zu bieten und gleichzeitig die Privatsphäre der Benutzer zu schützen. Während wir eine gründliche Überprüfung durchführen, suspendieren wir die Siri-Auswertung weltweit. Darüber hinaus werden die Benutzer im Rahmen eines zukünftigen Software-Updates die Möglichkeit haben, sich für die Teilnahme an der Bewertung zu entscheiden.

Der heutigen Entscheidung Apples waren mehrere Medienberichte vorausgegangen, in denen Whistleblower darüber berichteten, dass Subunternehmen, die für die Qualitätskontrolle von Alexa, dem Google Assistant zuständig waren, regelmäßig private, teils zufällig mitgeschnitten Informationen hören.

Zum Nachlesen

Freitag, 02. Aug 2019, 8:01 Uhr — Nicolas
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Chapeaux, so reagiert man richtig. Auch wenn es nur 1% waren, aber so soll es sein.

      • Ich bin gerade in Dänemark :D

      • @Nicolas
        Es ist allerdings schwer, solche Zahlen aufzustellen. Apple wird ja nicht ~1% der Geräte auswerten sondern ~1% der Aufnahmen. Da kann die Zahl auch durchaus über den 14 Millionen liegen, je nachdem wie viele Siri nutzen ;)

    • Du hast das Problem in deiner Lobeshymne selbst erfasst: Apple reagiert. Apple sollte bei Datenschutzthemen selbstständig und dauerhaft agieren, so wie es auch ständig vorgebetet wird.

    • @Chris: Ist es nicht anstrengend, vor Apple so im Staub zu kriechen?
      Da die Erkennung von „Hey Siri“ offenbar nicht zuverlässig funktioniert, wurden nach „Fehlaktivierungen“ („Ich hatte gedacht, da hat jemand ‚Hey Siri‘ gesagt…“) persönliche Gespräche von Kunden auf Apple-Server übertragen. Und dort wurden dies Gespräche dann auch noch ohne Wissen und Zustimmung dieser Kunden von Apple-Mitarbeitern angehört und ausgewertet.
      Dieses Vorgehen fand Apple offenbar völlig in Ordnung – hat es aber NICHT nicht öffentlich bekannt gemacht. Bekannt gemacht haben dies stattdessen Menschen, die ein solches Vorgehen nicht in Ordnung finden. (Wie war das noch mal bei der sog. „iPhone-Bremse“…?)
      Als REAKTION hierauf – und vermutlich um einer Klage zu entgehen – hat Apple dieses Verhalten jetzt notgedrungen erst mal eingestellt.
      Apple ist übrigens die Firma, die ihr vorbildliches Datenschutzverhalten mit Sätzen bewirbt wie „Was auf deinem iPhone passiert, bleibt auf deinem iPhone“; und Apple hat gerade eine große und bestimmt sehr teure Medienkampagne gestartet, in deren Mittelpunkt Apples vorbildliches Datenschutzverhalten steht – da war diese „Aufdeckung“ sicher ein wenig „störend“…
      Und vor diesen großartigen Apple-Leistungen ziehst du voller Hochachtung den Hut???
      Läuft bei dir!

  • Macht die großtönigen „Privacy“-Ansagen auf deren Keynotes doch etwas unglaubwürdiger

    • Apple ist immer noch weiter vorne was Datenschutz angeht. Nur weil jetzt mal andere was zuerst umgesetzt haben, wertet dies Apple nicht ab. Zumal Amazon ja Mit Alexa noch ganz andere Dinge gemacht hat.

      • Nein eine Lüge von dir. Apple hat noch nie selbstständig es behoben! Egal ob Software oder Hardware (z.b Akku Drosselung, Tastatur Probleme, iPhone 7 Plus Mikrofon Ausfall). Nur, wenn die Öffentlichkeit aktiv wird dann bewegen sie ihren Arsch. Sonst nutzen sie ihre Vorteile aus.

        Die Daten wurden an einem Drittunternehmen weitergeleitet. Alleine hier ist der beste Beweis. Bevor sowas geht müssen beide Seiten geredet haben. Nur so kann man Mitarbeiter einstellen für den Job. Einfach so passieren, geht nicht.

        Apple, Amazon und Google arbeiten auf derselben Seite, unter derselben Decke. Damit Nutzer nicht verbünden können, um die Unternehmen zu bekämpfen.

        Jeder denkt hier, Apple sei gut und auf der anderen Seite, sagen die anderen Google sei auch gut z.b weil die Android (Open Source System) unterstützen. Nein. Alles nur eine Täuschung um euch immer wieder abzulenken.

        Deswegen kauft nie wieder Apple Produkte oder Google Produkte. Unterstützt lieber Systeme und Produkte von unabhängigen Entwickler und kleine Teams. Verändert die Politik damit Konzerne weniger Macht über euch haben. Verändert einfach alles. Nur noch für die Menschheit agieren.

        Nicht mehr unmündig sein oder immer wieder Ausreden suchen, warum man nicht machen möchte.

      • Maxisl, mir ist das alles bewusst. Ich kaufe trotzdem und nehme das gern in Kauf. Im Gegenteil habe ich ganz und gar keine Lust irgendwelche Startups zu unterstützen, die irgendwann insolvent sind oder sich von den Großen aufkaufen lassen. Das war bisher bei allem der Fall, wenn ich mich mal auf diese Denkweise eingelassen habe. Traurig, aber wahr. Leider habe ich kein Geld zum Rausschmeißen. Ich konsumiere in puncto Technik nur noch Megabrands!

      • Und vor allem damit die kleinen Geld verdienen verkaufen sie vermutlich noch viel mehr Daten als alle anderen Unternehmen (Google ausgeschlossen, mehr als die geht nicht).

    • was anderes zieht halt nicht mehr…und den Chinesen schlecht machen natürlich!
      richtig peinlich mal wieder.

  • Das wird künstlich nen Problem erzeugt, wo eigentlich keines ist.
    Wenn Apple irgendwann einmal eine funktionierende SIRI haben möchte, die Google Konkurrenz machen kann, müssen Sie nunmal Daten auswerten.

    Was sagt ihr denn so alles zu SIRI? Wenn da jetzt nen Mensch mein gesprochenes „Hey Siri, Licht einschalten“ überprüft, hab ich da kein Problem mit…Vorallem da dieser Audioschnipsel ja anonymisiert wurde und somit nichtmal mehr mit mir in Verbindung gebracht werden kann.

    • Anonymisiert, aha. Glaubst Du weil Apple es sagt, oder weil Du es nachprüfen kannst und gemacht hast?
      Und nein, es geht nicht nur um „Siri, mach das Licht an.
      Ich bin voll bei Dir, die Assistenten müssen lernen, aber nicht so und schon gar nicht, wenn ein Unternehmen so mit Datenschutz wirbt, wie das Apple tut.

    • Der letzter Satz gibt mir zu denken. Wer sagt dir das? Apple?
      Kannst du dich noch an „Wir haben nicht die Absicht eine Mauer zu bauen“ erinnern?
      Papier ist geduldig und seit Snowden glaube ich zum Thema Datensicherheit keinem mehr.

      • CaliforniaSun86

        @Helmut super Vergleich. Ich fass es nicht … Setz mal deinen Aluhut ab!

      • Ein gesundes Maß an Vorsicht hat noch niemanden geschadet. Wenn du Dir freiwillig eine Wanze ins Haus lässt, ist das deine Sache. Wenn du großzügig mit den Daten aus deinem Privatleben bist, dann ist das dein Ding. Mein „Aluhut“ trage ich jedenfalls mit Stolz.

      • Es gab mal eine Mauer? Im Kopf? Narrow thinking?

    • Danke Zoelli! Wie sollen Sprachassistenten sonst verbessert werden…? Ich bin mir der Vor- und Nachteile bewusst – und ich will, dass die meine verdammten Audioschnipsel auswerten! Wenn ein Schalter kommt, um das Auswerten zu ermöglichen, bin ich der erste, der ihn auf „On“ schaltet!

  • Kann man das Update auch installieren, wenn man die Publicity Beta 5 von iOS 13 auf seinem Gerät laufen hat? Oder wird das dann irgendwie ohne Softwareupdate eingespielt?

    • Wenn du nicht weißt, was du tust, solltest du nicht mit Betas spielen.
      Denk mal in Ruhe darüber nach, wie Apple solche „Fixes“ verteilt, dann kommst du sicher selbst auf die Antwort

      • Oh Gott, an Hochnäsigkeit kaum zu überbieten. Die Betas sind für alle da die TESTEN wollen, dafür wurden die Public Betas nämlich eingeführt. Da kannst du noch der allerbeste App Programmierer sein, die Masse findet im Alltag einfach mehr/andere Probleme.

      • Da hat Schnee mal recht!

      • Nach deinem Argument solltest du auch kein Auto fahren, keine Mikrowelle benutzen, den Kühlschrank verkaufen etc. oder weisst du im Detail bei allem genau Bescheid?

  • Hier wird Ausspähung àla Siri also als „Qualitätskontrollen“ verkauft.

    Verar….. kann ich mich selbst.

    Qualitätskontrollen sind Endkontrollen, haben VOR Auslieferung an den Kunden zu erfolgen.

    Datenausspähung ist hierzulande strafbar …

    • Was erzählt ihr SIRI denn alles, dass ihr da so ne Angst vor Ausspähung habt. Das persönlichste des letzten Monats war bei mir der Eintrag meines Friseurtermins gestern. :-D

    • Das ist Quatsch, Qualitätskontrollen sind ein laufender Prozess im Lifecycle eines Produktes. Nur Endkontrollen (die nur ein kleiner Bestandteil der Qualitätskontrolle sind) finden vor Auslieferung an den Kunden statt.

      Ein in ständiger Weiterentwicklung befindliches Produkt wie Siri wird erst recht ständig auditiert.

  • Ich hatte aber doch die Analyse aus und da steht auch etwas von Siri. Hä?

    • Das reicht. Aber wie du an den beknackten antworten in diesem thread sehen kannst, braucht Apple einen Schalter um das Blödvolk zu beruhigen.

      • Denner, dann beziehst du die Redaktion in „blödvolk“ mit ein. ;) oben im Redaktionstext steht nämlich was anderes.

      • @tom

        Meines Wissens reicht es, bei der Aktivierung die Frage nach Erlaubnis der Analyse zu verneinen.

      • @Denner: Apple hat die Transkription weltweit eingestellt, weil das nach deren Meinung nicht wählbar ist. Aber du wirst vermutlich recht haben.

  • Verstehe das Problem nicht.
    Wie jemand davor schon geschrieben hat, was spricht man denn mit Siri?
    Also ich steure damit meine Hue Lampen oder setze mal einen Timer. Nach Musiktiteln frage ich auch noch.
    Wenn ich ehrlich bin, kann Siri das gerne auswerten, damit es mich besser versteht.
    Frag mich wie man mit Siri Paare beim Sex abhören kann usw.
    Vermute mal, da ist auf „Hey Siri“ achten angeschaltet und Siri aktiviert sich, da es so etwas ähnliches hört. Das kann man ja deaktivieren.

    Wie gesagt, alle schimpfen darüber, dass Siri schlechter ist wie die anderen und nix versteht, aber wenn man es dann wie die anderen macht, damit es besser wird, ist es auch falsch.

    • Bei mir aktiviert sich öfters mal Siri auf der Watch, ohne das es Absicht war.
      Wenn die Auswertung wirklich erfolgte, obwohl man die iCloud Analyse deaktiviert hatte, zeigt sich ein anderes großes Problem. Es wird nicht ordentlich informiert, was geschieht. Hier, wo Ja hauptsächlich Leute unterwegs sind, die sich wirklich mit dem iPhone beschäftigen, wurde das ja auch so verstanden, dass es ausreicht, den Schalter umzulegen.
      Datenschutz sollte aktiv betrieben werden und nicht nur reaktiv.

      • Dann mach diese „raise to speak“ Funktion auf der Watch aus

      •  ut paucis dicam

        @Hotte: Aktivierung von Siri auf der Watch hatte ich auch: plötzlich war das Display voll mit dem Text meiner Unterhaltung!
        „Arm heben“ ausgeschaltet! Ich hoffe, es wird so nicht mehr mitgehört.

    • Hä, bei Alexa schimpft ihr. Wenn es um Siri geht, ist dann alles in Ordnung?

      • Ich hab nie über Alexa geschimpft.
        Jeder weiß, dass bei Sprachassistenten, wenn sie verbessert werden sollen, diese ausgewertet werden müssen.
        Für mich ist eher wichtig, wofür die Daten dann benutzt werden.
        Nur um den Assistenten oder auch um die Werbung zu verbessern.
        Ich denke mal Google und Facebook nutzen die Daten für noch andere Sachen, was natürlich nicht stimmen muss.

      • @Devin: Es gibt nicht nur dich und „die anderen“. Es gibt Leute die auch bei Alexa nicht schimpfen.

  • Und was ist mit „Einstellungen > Datenschutz > Analyse > iCloud-Analyse“? Siri wird dort bereits erwähnt und man müsste dies demnach schon deaktivieren können. Falls nicht, ist die Beschreibung dieser Einstellung ziemlich irreführend.

    • Richtig, dann ist es auch aus. Apple wird lediglich den Ausschaltknopg prominenter platzieren.

      • Sicher? Warum teilt Apple dann nicht mit, dass es dafür einen Schalter gibt, sondern setzt die Erfassung aus, bis man den Schalter prominenter platziert hat?
        Was beinhaltet dieser Schalter denn aktuell genau? Siri ist ja nicht nur der Sprachassistent.

      • Vielleicht weil sie es trennen wollen. Also die Allgemeine Analyse von der SIRI Analyse…?

  • Na, wer sich so der Privatsphäre und Sicherheit verschreibt, kann sich natürlich nicht (lange) die Blöße geben, dass Google früher die Reisleine gezogen hat ;)

  • Meldet ihr euch dann nochmal wenn das Update da ist :)

    Danke& Gruß Julian

  • iPad mini & iPhone 4S hat doch auch Siri! iOS 9.4 ??? ; )

  • Dann dauert die Qualitätssteigerung ja noch länger wenn viele das nun ausschalten

  • Werden Apples haushohe Plakate „What Happens on your iPhone, stays on your iPhone“ jetzt auch suspendiert?

  • Wie sollen die denn sonst Siri verbessern wenn kein Mensch weis was gesagt wurde und wie Siri reagiert hat? Dann darf man auch nicht in der Öffentlichkeit telefonieren.

  • Es ist wieder unglaublich wie hier von den Jüngern wieder alles schöngeredet wird. Wenn Google, Facebook und Co. sowas macht, wird über sie hergezogen. Obwohl ich Apple Produkte nutze möchte ich das sie genauso eine Saftige Strafe bekommen. Mit sowas sollten die nicht durch kommen. Das traurige nur daran ist, das Apple die Strafe an den Kunden weitergeben wird.

    • Das ist halt für nicht wenige eine Religion. Und wenn der Schöpfer in diesem Kosmos angegriffen, ob gerechtfertigt oder nicht, wird auf Verteidigungsmodus geschaltet. Dann hört man nur noch Jehowa und „Chleudert den Purchen zu Poden“. Jede Kritik kommt dann einer persönlichen Beleidigung gleich, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Ein Weltbild würde zusammenfallen.

      • Du musst nicht von dir auf Andere schließen, Helmut.
        Religion ist etwas anderes, als eine Affinität zu einer bestimmten Marke.
        Schau mal, die lautesten Krakeeler sind immer die, die Apple wegen jeder Kleinigkeit anggiften, kaputtschreiben…usf.
        Und wenn sie Gegenargumente bekommen, geht das Fanboygeblubber los ;)

      • Markus ist habe hier noch keine Argumente gelesen, die mich überzeugen könnten. Das einzige was ich lese, dass andere viel schlimmer sind. Man also das mit Apple und Siri klein reden oder relativieren.
        Ich gifte nicht Apple an. Ich versuche Apple beim Wort zu nehmen. Und hier haben sie ihre Versprechungen gebrochen.

      • @markus: Lies dir mal alle Kommentare unvoreingenommen durch. Ich zitiere mal Melanie:“ Wäre ich der CEO von Apple, würde ich mich jetzt auf die Bühne stellen und fragen, ob ihr sie noch alle beisammen habt. Das ist so frech von den Medien, dass der Atritt in deren Hintern gar nicht klein genug ausfallen könnte. Alle meine Kunden, die deswegen meckern, sollen doch bitte Android und Windows kaufen oder lesen lernen! “
        Ähnliche Kommentare gab es massenhaft zu diesem Thema, bevor Apple eingestanden hat, dass der Schalter zur iCloud Analyse nicht die Auswirkungen hat, die viele erwartet hatten.
        Dir fällt das vermutlich nicht so stark auf, weil das in deinem Sinne ist.
        Oder oben der Kommentar von Denner. Wer verstanden hat, dass der Schalter nicht das bewirkt, was er suggeriert, wird von ihm als Blödvolk betitelt.
        Jetzt wird runtergespielt, dem Nutzer die Schuld zugeschoben, die anderen Firmen als schlimmer dargestellt und alles gemacht, was die eigene Weltanschauung ins bessere Licht rückt.

      • Hier leiden genug Kommentatoren an kognitiver Dissonanz. Egal ob Fanboy oder Fandroid.

  • Bin mir sicher, das alle Datenschutzjünger, die hier Aufschreien, Whats App benutzen!

  • Das ganze war doch eigentlich seit Jahren bekannt, wie anders soll so ein System denn erstellt, trainiert, verbessert werden? Mit freiwilligen oder Angestellten? Ist doch Quatsch. Erst will man jeden Mist haben und regt sich dann über sowas auf.
    Amazon mit dem Mechanical Turk Dienst macht das auch noch für andere Anbieter aus der Navi- oder Autobranche. Ohne Crowdsourcing ist so ein System nicht realisierbar und schon garnicht kostenlos.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26297 Artikel in den vergangenen 6507 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven