ifun.de — Apple News seit 2001. 28 983 Artikel
"Nicht mal reduziert"

MacBook Pro-Tastatur sorgt für anhaltende Kaufwarnungen

63 Kommentare 63

Über die massiven Probleme, für die verschwindend kleine Krümel in den Tastaturen der aktuellen MacBook und MacBook Pro-Modelle sorgen können, mussten wir bereits mehrfach berichten. Zuletzt haben wir uns der Reparaturanfälligkeit der filigranen Tastaturen im März gewidmet und hier auf den Umstand aufmerksam gemacht, dass Apple inzwischen bereits Tausch-Tastaturen mit neuer Beschriftung verbaut.

Keyboardlol

Der im vergangenen Oktober publizierte Artikel „Das neue MacBook-Keyboard ruiniert mein Leben“ gehörte ohne Frage zu den Veröffentlichungen, die die webweite Diskussion über die (Un)zuverlässigkeit der Apple-Tastaturen am nachhaltigsten befeuert haben.

Dessen Autorin, die Bloggerin Casey Johnston, hat jetzt noch mal nachgelegt und ihre Kaufwarnung unter der Überschrift „Kauft kein MacBook Pro, nicht mal reduziert“ erneuert. Die Begründung: Kurz nachdem Johnston ihre MacBook-Tastatur (bzw. das gesamte Topcase) vom Apple-Support tauschen lies, verabschiedeten sich Teile der Tastatur erneut.

Seit ich über meine Erfahrung geschrieben habe, wurde ich häufig gefragt, wie es der neuen oberen Hälfte meines Rechners geht, die die Apple Geniuses installiert haben – ausgestattet mit einer brandneuen Tastatur und vermeintlich optimierten Tasten. Die Antwort ist, dass ich nach ein paar Monaten wieder Probleme mit vorübergehend toten Tasten hatte. Aus dem Nichts. Und vor allem: Schon wieder.

Johnston hat ihr MacBook Pro inzwischen gegen eine Apple-Gutschrift für Gebrauchtgeräte eingetauscht und arbeitet wieder auf einem MacBook Pro aus 2013: „Das alte MacBook Pro ist immer noch in Ordnung, und vor allem funktionieren alle Tasten der Tastatur. Das neue MacBook Pro ist weg.“

Zum Nachlesen:

Donnerstag, 26. Apr 2018, 8:10 Uhr — Nicolas
63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Habe nur das Problem, dass ich Tastenabdrücke auf dem Bildschirm habe. Das muss ich gefühlt alle 3 Tage putzen.

    • Das hab ich auch, das nervt wirklich gewaltig

    • Das war auch schon beim 2011er so. Ich habe daher einen hauchdünnen Filz beim zumachen dazwischen gelegt damit sich die Tatstatur nicht am Bildschirm abdrückt. Wie man aber sieht ist das Problem anscheinend auch bei den neueren Geräten immer noch da.

      • Die Tastatur meines 2016er MacBook Pro ist auch kein Traum, ich komme aber inzwischen zurecht. Premium ist das aber nicht und nochmal kaufen würde ich es mir auch nicht.

      • Hast du Empfehlungen für uns? Anbieter etc. Finde da zwar was bei Amazon, haut mich aber alles nicht vom Hocker.

      • Ganz einfach das Mikrofaser-Brillenputztuch drauflegen. Hilft auch zusätzlich ab und zu damit den Bildschirm zu putzen.

      • Auch ich hatte dieses Problem mit dem MacBook Pro Retina 15 Zoll (late 2013). Seither benutze ich zur Vermeidung von Abdrücken den sogenannten „iSaver 2“ (Amazonlink: https://www.amazon.de/dp/B06XB2L8WT).
        Es gab oder gibt von diesem Produkt zwei Versionen: einmal gefaltet und einmal in der Tube. Vom Ersteren muss ich strikt abraten, da sich diese Falten so gut wie nicht entfernen lassen. Ansonsten ist das Produkt ein guter Schutz für das Display und sieht dazu noch ansprechend aus.

    • Ah
      Dann bin ich nicht der Einzige

      • Hier auch. Und im Eifer des Gefechts nie gesäubert… jetzt hab ich Kratzer im Display… sammelt sich neben fett an den Tasten eben dann auch Staub und kleine Krümel… :-(

      • Die Sache mit dem Filz oder einem dünnen Flies habe ich auch genutzt, dann gibt es keine Probleme mehr.
        Letztlich hinterlassen wir alle durchs Tippen ja stets einen dünnen Fettfilm auf den Tasten. Und der Platz zwischen Tasten und Bildschirm im geschlossenen Zustand ist halt so dünn, dass die Tasten auf dem Display praktisch aufliegen.

    • Tastaturabdrücke kommen meistens von Druck der auf den Deckel ausgeübt wird.

      • hmm, und wie muss man jetzt richtig damit umgehen, damit kein Druck entsteht, der den Deckel auf die Tastatur drückt? Bitte um weitere Infos zu folgenden alltäglichen Tätigkeiten mit dem Gerät.
        Tragen:
        Transport:
        – Auto:
        – Fahrrad
        – ÖV
        Lagerung:

        Danke

      • @mike: Als Apple-Fan würde ich jetzt sagen: NICHT tragen, NICHT transportieren, NICHT lagern! Bääm, Problem gelöst…

        Als ziemlich angepisster Apple-Kunde gilt für mich:
        Ich würde mir seit längerer Zeit gerne ein neues MacBook Pro kaufen, weil mein derzeitiges Modell noch keinen Relina-Bildschirm hat.
        (Dafür konnte ich bei meinem Gerät noch in 10 Minuten eine 2 TB SSD einbauen – was ich auch getan habe…)

        Ich wäre dennoch – zähneknirschend – bereit, die enormen Kosten für ein neues MacBook Pro mit 2 TB SSD auszugeben – und mir ein Köfferchen voll Adapter zu kaufen.
        Aber ich kaufe mir ganz sicher kein Notebook, das so „umweltempfindlich“ ist, dass man es am besten nur in einem Reinraum betreibt – und das letztlich nur, weil diverse Designfutzies bei Apple offenbar auf Magermodells stehen und das „dünner ist beautifuller“ zum zentralen Aspekt der Produktentwicklung machen.

    • Das Problem habe ich sowohl bei einem MacBook 22“ als auch an einem MBP 13“… beim 12“ war es am Ende sogar so, dass sich an diesen Stellen die Anti-Reflex Beschichtung abgerieben hat. Im  Store habe ich für dieses Gerät dann ein komplett neues TopCase mit Display bekommen (kostenfrei getauscht)

      • „MacBook 22″“ ist das neu?
        Der Produktstart ist an mir total vorbei gegangen, ohne etwas davon bemerkt zu haben. Aber 22″ ist doch recht unhandlich ;-)

      • Mir würde die Wiederauflage eines MBP 17″ völlig ausreichen.

    • Das war aber schon immer so. Einfach ein Microfasertuch zwischen legen und gut is.

  • Ich habe seit über 1,5 Jahren keinerlei Probleme mit meinem MacBook. vielleicht sollte man einfach drauf achten, die Tastatur einfach nicht vollzukrümeln?

    • Da hast du natürlich recht, allerdings gibt es auch viele Fälle bei denen keine Krümel, sondern Staubpartikel ausreichen, um einen Buchstaben lahm zu legen. Das reicht schon aus, wenn man das MacBook im Rucksack trägt, und das sollte das MacBook überleben! Die Schuld liegt nicht immer beim Käufer ;-)

  • Komisch, wie bei mir mein grenzdebiles Verhalten, nicht in meine Tastatur zu krümeln, dazu führt, dass meine Tasten nicht klemmen. Jetzt kann man sagen, dass eine Tastatur das vertragen können muss, aber man kann ich auch seinen umständen anpassen. Ich bin sehr zufrieden mit den Eingabe-Aspekten des Macbooks.

    • „Jetzt kann man sagen, dass eine Tastatur das vertragen können muss, aber man kann ich auch seinen umständen anpassen. Ich bin sehr zufrieden mit den Eingabe-Aspekten des Macbooks.“

      Nun, wenn die Tastatur vorher (bis 2015) solche Dinge verkraften konnte, und nun nicht mehr, stellt dies objektiv eine qualitative Verschlechterung dar. Es ist lächerlich, das wegdiskutieren zu wollen. Der Fakt allein, dass Apple bei Austausch eine neue Tastatur verbaut, sagt eigentlich schon alles.

    • Du bist ja putzig. Ich werde demnächst mal meiner Umgebung ausrichten sich gefälligst an Apples Produkten anzupassen.

  • Bei mir ging die Tage die Taste N nicht mehr. Nach einem Neustart war sie aber wieder funktionsfähig. Habe keine Ahnung, warum oder weshalb. MBP13TB 2017.

  • In Anbetracht des Kaufpreises würde ich wohl eher zu Windows greifen. Auch YouTube ist voll von negativ berichten, wobei die Tastatur noch das geringste Problem ist. Gibt es eigentlich richtig produktive die keine Probleme mit dem MacBook Pro haben? Mein iPhone 6 wurde zweimal getauscht, meine Apple Watch Serie 0 hat nach 2,5 Jahren einen Pixelfehler und läuft ansonsten bescheiden, mein iPhone X Kaufpreis 1319€ wurde einmal getauscht wegen mehreren Fehlern im Display. Hm… ich sollte wohl endlich mal meine rosarote Apple Brille ablegen…für was bezahle ich nochmal einen Aufpreis? HomePod, Ladematte, HomeKit, Siri – und der Macpro wird vielleicht nächstes Jahr kommen….da wünscht man sich tatsächlich einen Steve Jobs zurück. Da gehört mal wieder einer hin der denen mal wieder richtig in den hintern tritt! Wahrscheinlich ist Apple einfach nur zu groß geworden. Leider ist Apple immer noch relativ alternativlos, zumindest wenn man etwas systemübergreifendes will.

    • Also mein iPhone 5S hält jetzt schon gut 4,5 Jahre, mit Riss im Display und zerschossenem Glasstreifen auf der Rückseite. Hab ich wohl Glück gehabt…:)
      Ein MacBook würde ich mir zu den Preisen alleine schon wegen dem Betriebsystem nicht kaufen. Hab jahrelang mit Macs gearbeitet, seit ein paar Jahren jedoch vermüllt das Betriebssystem nur noch mit irgendwelchen rudimentären Funktionen die alles vereinfachen sollen, es jedoch in vielen Fällen verkompliziert.
      Dann doch lieber einen Windows zu ähnlichen Preisen der mindestens genau so lange hält wie ein MacBook und dazu, meiner Meinung nach, ein produktiveres Betriebsystem bietet.

  • Ich habe null komma null Probleme mit der Tastatur. Komm damit sehr gut zu recht. Kann flott mit 10 Fingern schreiben. Vielleicht müsste man mal die Blogger fragen, wie die Tastatur nutzen oder wie die auf die Tastatur einwirken….

  • Deswegen habe ich und viele Bekannte aus meinem Umfeld, die in den letzten 1-2 Jahren von PC auf Mac umgestiegen sind, ausnahmslos zum Auslaufmodell „Mid 2015“ gegriffen – ausgereift, keine Kinderkrankheiten, kein Adapterwahnsinn, keine Perfomancenachteile (auf dem Papier ja, mag sein, aber wann kommen die schon zum Tragen…), einfach ein super Gerät ohne Kompromisse.

    • Also die neueren Modelle sind doch immer 80% schneller geworden oder etwa nicht? (Ironie aus)
      Man sollte die Serien ab 2016 einfach boykottieren bis es die unehrenhaften Nachfolger von Steve Jobs endlich kapieren, dass wir hier nicht jeder Banane kaufen wollen, die dannn erst beim Kunden reift….

    • Auch ich bin vor 1 Jahr auf Mac umgestiegen und habe mir auch ein 13″ Retina (2015) gekauft. Allein schon der Wegfall der ganzen Anschlüsse war ein KO-Kriterium und Touchbar brauch ich nicht, geschweige denn der Aufpreis. Das Modell ohne Touchbar gab es nur abgespeckt!
      Ich bin zufrieden mit meinem i7, 16GB, 512GB läuft einfach super und klasse Performance!

  • Seufz… recht hat Sie! ohne diese Tastatur wäre das aktuelle Macbook Pro wirklich ein tolles Teil. Aber wenn man Gefahr läuft, dass man alle Monate ein neues Tastaturdingsbums braucht ist es das nicht wert. Besonders nach Ablauf der Garantie wird es extrem teuer. Wäre mal auf ein offizielles Statement dazu gespannt.

  • Bei mir wurde schon mal gereinigt und komplkett ausgetauscht. Das war mein letztes MacBook Pro

  • Ich habe seit 1,5 Jahren das MacBook Pro und habe keine Probleme bisher.

  • Wir haben mittlerweile knapp 100 der neuen MacBook Pros in der Firma und keine Probleme damit. Wenn man sich aber die Berichte anschaut, scheint es da noch Luft nach oben zu geben, wobei es auch kein Fehler ist zu versuchen, nicht genau über dem Gerät zu essen etc. ;)

    • Keine? Nicht mal einen einzigen Fall? Mom, muss mal kurz was aufschreiben…dynAdz…unglaubwürdig…so, wo waren wir? Achja, wir haben 5 Stück davon, alle 5 wurden bereits getauscht, einer sogar 2x…unsere Chef wollte eigentlich mit 10 weiteren Geräten upgraden, jetzt sitzt er die Mac Minis weiter aus.

  • Mein 2016er wurde gegen ein 2017er gewandelt. Das kam direkt mit Kratzern und wurde erneut gewandelt. Mit dem neuen habe ich noch keine Probleme aber das Ding ist auch erst 4 Tage alt.
    Wenn damit noch mal was sein sollte, verkaufe ich das und hole mir was anderes. Dann vermutlich einen iMac und ein älteres MacBook Pro.

  • also ich habe dad 15er aus 2016 und bin absolut zufrieden. Ich nutze es geschäftlich und hatte vorher das 2015er Modell. Es scheint also Unterschiede zu geben…

  • Bei mir blättert nach einem Jahr der Belag von den Tasten! Hatte ich bei den vorigen Modellen noch nie. Krümmelgate noch keins bisher.

  • Haben hier 5 Geräte innerhalb 2 Monaten gekauft, davon inzwischen 3 mit Reparaturen an der Tastatur (die dann auch noch elendig lange dauert)

  • was bin ich froh über meinen pro aus 2015

  • Für mich absolut nicht nachzuvollziehen dass man das Gerät mehrmals einschicken muss und immer wieder drauf rumkrümelt. Kann man beim Frühstück oder abends auf der Couch beim Chips essen nicht auf ein MacBook verzichten oder einfach mal nicht über dem Gerät essen? Also für mich klare Sache, selbst schuld. Mein Gerät ist immer sauber und läuft einwandfrei. Die Tastatur ist nach Eingewöhnung absolut klasse und man kann super damit schreiben.

    • Bei mir auch so. Nie Probleme. Aber wie schon gesagt. Essen allgemein mit dem MacBook ein no go. Ich esse im Teller ohne Geräte dabei zu haben. Smile

    • Chips, Nutellabrot, Käsestangen, Erdnüsse, Nic Nacs, Popcorn, Studentenfutter, Schokolade, Riegel alles kein Problem über (m)einem Macbook Pro mid 2015. Wäre ja noch schöner wenn ich mein Essverhalten meinem Macbook anpassen müsste.

  • Handelt es sich um 13er oder 15er Modelle?

  • Mein Mitbewohner, hat sein MBP2016 zwei mal reparieren lassen, beim nächsten Problem zurückgegeben und sich ein MBP2017 geholt. Jetzt hat er keine Probleme mehr.

    • Das MBP 2016 hatte bei der Tastatur eindeutig gravierende Mängel. Das einzige, was man vielleicht als noch schlimmer bezeichnen könnte, waren die GPU-Probleme des MBP 2011.

      Meine Lehre daraus besteht darin, immer erst einige Monate bis zum Kauf einer neueren Generation zu warten, da sich bis dahin offensichtiche Probleme herauskristllisiert haben müssten. Das sollte eigentlich nicht Apple’s Anspruch sein.

    • Krasser Glückpilz…nach 3x Tausch ein 4tes, dass dann endlich funktioniert hat.

  • Zunächst einmal sollte ich sagen, dass ich es durchaus positiv finde, wenn ifun sich auch an die heißen Eisen herantraut.

    Ich persönlich habe mir ein MacBook Pro 13″ (2015) noch in diesem Frühjahr gekauft. Warum? Zunächst einmal wegen der Anschlüsse. Es ist absolut unverständlich, dass Apple seit 2016 auf einen SD-Kartenslot und den HDMI-Ausgang verzichtet hat. Alle modernen Beamer laufen mit HDMI, SD-Karten sind in jeder Kamera vorzufinden. Was also soll ich ohne diese zwei essentiellen Anschlüsse mit dem MacBook Pro anfangen? Dongles nutzen? Zu diesem Preis – nein, danke.

    Der zweite und beinahe wichtigere Grund war die ausgereifte und wenig fehleranfällige Tastatur. Auf mehrmaligen Austausch habe ich absolut keine Lust, erst recht nicht, wenn die Apple Care-Phase vorüber ist. Der Schlankheitswahn hat hier seltsame Blüten getrieben.

    Die schlechte Erweiterbarkeit bei allen MacBooks, die nach dem 2012er non-Retina (mein vorheriges MBP) erschienen sind, ist jedoch kritikwürdig. Ich will keine Touch Bar, Apple! Ich möchte meinen RAM erweitern können… Ich möchte meine SSD tauschen können, und zwar gegen eine standardmäßige 2,5″ SSD… Auch hier ging Apple nach 2012 leider propritäre Wege. Nicht optimal.

    Dennoch bleibt das MacBook Pro 2015 (leider de facto ohne Erweiterbarkeit) ein sehr gut nutzbares Premium-Gerät.

    Summa summarum finde ich, dass man zu dem Preis, den Apple immerhin für diese Geräte aufruft, absolut erstklassige Qualität ohne offensichtliche Mängel erwarten darf. Nichts ist perfekt, aber solch gravierende Mängel dürfen einfach nicht sein. Das ist ein Dealbreaker, letztlich seit 2016.

    Auch einige Entwicklungen beim iPhone stören mich in letzter Zeit massiv, namentlich der nicht mehr vorhandene 3,5 mm Klinkenanschluss sowie die Einführung der Notch sowie der damit verbundene Verlust von Touch ID. Denen, die jetzt gegen den 3,5 mm wettern wollen, sei gesagt, dass dieser bereits das gesamte menschliche Hörspektrum abdeckt. Ansonsten gäbe es wohl kaum absolute Luxuskopfhörer, die standardmäßig mit 3,5 mm laufen, oder? Was also erwartet ihr von Lightning? Eine qualitative Verbesserung sicherlich nicht. Niemand außerhalb von Apple verbaut Lightning in seinen Geräten, fällt das denn niemandem auf? Das Dongle ist im Vergleich zur vorherigen Anschlussmöglichkeit suboptimal und reine Geldschneiderei. Hierist ein weit verbreiteter, standardisierter Anschluss gegen einen proprietären Anschluss ausgewechselt worden, der keinerlei Mehrwert bringt. Schade.
    Touch ID konnte genutzt werden, um das iPhone zu entsperren, ohne im Fokus der Face ID sein zu müssen. Nach dem iPhone 8 (Plus) fliegt es wahrscheinlich raus. Bitter.
    Die Notch finde ich gerade in der TV und Kamera-App irritierend, aber da kann man sicher geteilter Meinung sein. Ironischerweise verbaut Samsung weiterhin 3,5 mm und einen Fingerabdrucksensor in einem ähnlich aufgestellten Gerät, das zudem auf die Notch verzichtet.

    Das einzige Gerät im Lineup, das Apple kontinuierlich positiv weiterentwickelt hat, war/ist das iPad (Pro). Hier stimmt noch alles, selbst die Ergonomie, die dank schmalem Rand erhalten geblieben ist, so dass man nicht dauernd Fehleingaben auf dem Bildschirm verursacht. Wer auch immer sich für die iPads verantwortlich zeichnet, verdient eine Auszeichnung seitens der Unternehmensleitung.

    • 100% Zustimmung. Das Ipad Pro ist genial. Das MBP2017 im Vergleich zu meinem alten MBP mit richtiger Tastatur und allen Anschlüssen eine Katastrophe. Das Iphone ohne Klinke genauso übel. Von der ehemaligen All-Inklusive Lösung mit allen Anschlüssen hat sich apple leider verabschiedet – sehr schade. Eindeutig ein Rückschritt bei Apple.

    • Bezüglich der erweiterbaren Hardware, bin ich voll und ganz bei dir.

      Die fehlenden Anschlüsse sind kein Problem, hier gibt es zum überbrücken einen Adapter – für alles. Erst vergangene Woche ein neues MBP plus Adapter einem Kunden ausgeliefert, zuvor war ich genauso skeptisch wie du. „Irgendwann“ wird jedes Gerät einen USB-C Anschluss haben, wie jetzt den „normalen“ USB Anschluss.

      Auch ist Apple – schon seit Jahren – daran Interessiert, alles Kabellos zu erledigen. Apple „hasst Kabel“ … Und das ist großartig!

      Maus, Tastatur ?
      Dafür gibt es Bluetooth.

      Drucker ?
      Haben AirPrint oder mindestens W-Lan bzw. können einfach an einen Router angeschlossen werden.

      Fotos übertragen ?
      Meine Fotos werden Kabellos in die Cloud geladen – ALLE – und kann diese, wenn ich möchte auch Kabellos an den Mac übertragen – Stichwort AirDrop.

      Daten ?
      Meine KOMPLETTEN Dateien liegen in der Cloud. Mein Schreibtisch und mein Dokumenten Ordner werden automatisch synchronisiert und sind überall abrufbar und stets aktuell. Dafür habe ich ganz einfach zwei Virtuelle Festplatten „Privat, Geschäft“ und darin eine Ordnerstruktur. Meine Interne Festplatten sind im Grund genommen Leer.

      Backups ?
      Brauch ich keine mehr. Ich melde mich mit einem neuen Rechner in der iCloud an und das ding zieht alle Daten wieder auf meinen Rechner.

      für 3,5mm Kopfhörer liegt ein Adapter bei jedem iPhone dabei. Aber du hast recht, technisch hätte man den auch erhalten können. Ist halt wieder eine optische Sache. Ohne, siehst einfach klarer aus.

      Von mir aus können Sie auch den Lightning Port streichen, seitdem ich das 8er und das X habe, sind überall QI-Ladegeräte UNTER der Oberfläche – völlig unsichtbar – integriert. Ich lege mein gerät auf den Schreibtisch -> lädt. Ich lege es auf den Küchentisch ->lädt. Ich lege es auf den Nachttisch ->lädt.

      Samsung verbaut keinen Notch und noch einen Fingerabdrucksensor, weil sie Technisch (noch) nicht dazu in der Lage sind eine richtige FaceID Alternative anzubieten. Das wird sich ändern. Wie immer. Und dann wirst du sehen, auch die werden einen Notch haben.

      Schau dir doch mal den oberen Rand, über dem Display bei aktuellen Samsung Geräten an. Vollgepflastert mit Kameras, mit nichtmal 1mm spiel zum Gehäuse und das Display. Sieht furchtbar aus.

      Apple ist doch dafür bekannt, dass die Geräte „synchron“ und „gleichmäßig“ sind. Heißt, die Ränder sind um das Display gleich breit (anders als beim aktuellen Huawei P20 ;)) – oben schmal, mit Notch, unten breiter. Da verzichte ich gerne auf einen Fingerabdrucksensor.

      Des weiteren ist FaceID auch besser in alle restlichen gerate zu integrieren. iMac, MacBook, iPad usw. usw. Oder wieso gibt es nur das MacBook derweil mit TouchID und nicht längt eine neue Tastatur für die iMacs ?

      • @kev

        Ich habe USB-C bewusst nicht kritisiert, da es der kommende USB-Standard sein wird. Klar, man hätte sicherlich statt 4x USB-C übergangsweise 3x USB-C und 1x USB-A 3.0 verbauen können, aber das wäre Jammern auf sehr hohem Niveau.
        Ich störe mich vor allem am fehlenden SDXC-Slot und am gestrichenen HDMI-Ausgang. Jede Kamera (damit meine ich richtige Kameras, keine iPhones) nutzt SD-Karten. Zur Kamera kann man zwar ein passendes USB-C Kabel kaufen und sie direkt an das MacBook Pro anschließen, aber der Komfort, einfach die Karte herausnehmen und einlesen zu können, wenn gerade mal kein Kabel vorhanden ist, ist dennoch flöten gegangen. Weshalb musste das sein?
        Jeder Bildschirm, jeder Beamer nutzt HDMI. Das Fehlen von HDMI wird hier zum Einsatzgrund für Dongles, die ebenfalls vergessen werden können und in jedem Falle zusätzlichen Ballast darstellen, der zuvor überflüssig war. In einem „Pro“-Gerät dürfen diese Anschlüsse generell nicht fehlen.
        Gerade in Hinblick auf Fotos kann ich die Cloud-Idee also nicht nachvollziehen, wenn man eine vollwertige Kamera sein Eigen nennt. Für iPhones oder iPads stimmt seine Argumentation.

        Als Backup-Lösung kann ich die iCloud nicht betrachten, weil ein nochmaliges Herunterladen von Apps und Filmen/Musik in jedem Falle nötig wird, während ein lokales Backup an einem Computer dies ohne nochmaliges Herunterladen zurückspielen könnte. Daher fällt es leider für mich aus. Wenn du viele (größere) Apps, die hier das Hauptproblem darstellen, nutzt, dann kann ein Cloud-Backup nervig sein.

        Einen Drucker über AirPrint zu betreiben kann Sinn machen, wenn der Drucker in einem anderen Raum verortet ist oder aus verschiedenen Räumen angesteuert werden muss. Hast du einen Schreibtisch mit einem Mac und einem Drucker direkt nebeneinander, macht ein Anschluss per USB Sinn, der schneller als jeder AirPrint-Druck funktioniert. AirPrint kann auch in dieser Konstellation noch remote von einem iPhone oder iPad genutzt werden.

        Den 3,5 mm-Adapter kann man für den Preis ohnehin erwarten, was aber nichts daran ändert, dass auch hier ein Dongle herumgetragen werden muss, das zuvor überflüssig war und verloren gehen kann. Gerade im Audio-Bereich macht Verkabelung noch Sinn, wenn man sich des Qualitätsunterschiedes zwischen einem verkabelten Premium-Kopfhörer und einem Bluetooth-Kopfhörer bewusst ist. Die Qualitätsverluste sind hier erheblich. Hier ist die Abwendung vom Kabel am schmerzlichsten zu spüren.

        Kabelloses Laden empfinde ich als positiv, muss aber kein zwingender Grund für eine Entfernung von Lightning sein.

        Touch ID hat seine Berechtigung, wenn du das iPhone entsperren willst, ohne dich in den Fokus von Face ID zu begeben. Beispielsweise wenn es vor dir auf dem Tisch liegt. Hier ist Face ID leider sperrig. Apple war sich dessen wohl auch bewusst, da sie angeblich lange versucht haben, Touch ID unter das Display zu bekommen. Hier sind sie gescheitert, und da man (zu Recht) nicht Samsung’s Beispiel auf der Smartphonerückseite folgen wollte, ist es verschwunden. Das ist der Hintergrund des nicht vorhandenen Touch ID.

        Samsung’s Design (abgesehen vom Fingerabdrucksensor auf der Rückseite) begrüße ich derzeit vom prinzip her, auch wenn die Optik gewöhnungsbedürftig ist. Abschreckend finde ich Android.

        Meine Apple-Begeisterung hat einige Dämpfer erfahren, ohne bisher auf einen alternativen Hersteller wechseln zu wollen. Wenn die Tastaturprobleme der MacBook Pros nicht zwischenzeitlich behoben werden, wird es nach dem MBP 13″ (2015) etwas anderes werden.

      • Herzlichen Glückwunsch. Bist sicher ganz stolz auf dich und glaubst, dass das alles von dir Selbst bestimmt ist, oder?
        Ich würde sagen, Apple hat dich gut erzogen. Du verkaufst sogar jedem anderen einen Adapter.
        „Irgendwann“ wird jedes Gerät…ja irgendwann brauchen wir auch keine Desktoprechner/Laptops, schliesslich sind die Tablets ziemlich Leistungsstark, also wieso hält Apple noch an diesem altmodischen Konzept fest? Schliesslich ist kabellos die Zukunft und Apple hasst ja Kabel? Warum bist du nicht überzeugt davon? Achja, weil Apple es dir noch nicht geschickt eingetrichtert hat.
        Apple behauptete auch mal, dass große Displays bei Smartphone quatsch waren, wir haben es geglaubt. Smarte Speaker ohne Display machen keinen Sinn, glaubten wir, dann kam der Homepod. Klinke ist Quatsch, sagt Apple, verbaut es aber seit Jahren nach der Behauptung weiterhin in allen iPads und Macbooks und iMac Pros?!

        „Jedes Gerät wird nur noch einen USB-C haben.“ – Das glaubst du doch selbst nicht. Wenn dem so wäre, wieso verbaut Apple ausgerechnet 4x USB 3 im neuen iMac Pro? Was ist denn nun mit der Zukunft? Wenn dann kompromislos bitte. Alles nur blabla, gut portioniert für dich.
        Übrigens, Apple liebt Kabel, getarnt als Adapter, für viel Geld, schliesslich verdienen sie sich eine goldene Nase damit. Was vorher alles all inclusive war, wird jetzt extra berechnet, demnächst wohl auch die Tastatur.
        Meine Fotos landeten auch mal in der Cloud, genauso wie meine Musik, bis eines Tages die Hälfte verschwunden war oder durcheinander gewürfelt wurde. Die Cloud ist totaler Mist, denn E-mails werden auf dem iPad als ungelesen markiert, obwohl ich sie bereits auf dem Mac gelesen habe. Mit Erinnerungen verhält sich das genauso. Es nervt. Notizen? Große Bilder brauchen eine ewigkeit bis diese synchronisiert werden. Manuelles anstossen fehlanzeige, also App schliessen, neu öffnen, waretn auf sync, nix passiert, ich wiederhole das Spiel, nix passiert. Mal sind die Bilder sofort drin, mal nicht. Eine Logik kann ich nicht erkennen.
        Backups brauche ich seit Sierra/High Sierra mehr denn je, denn Apple traue ich keine fünf Meter mehr.

        „Apple ist doch dafür bekannt, dass die Geräte „synchron“ und „gleichmäßig“ sind.“ – Bringst du hier was durcheinander? So verblendet kanst ja selbst du nicht sein. iPhones ohne Klinke, der Rest hat die Klinke. TouchID vs FaceID? Ja, selbst bei Geräten die zeitgleich herausgebracht wurden (iphone X/8). Auf jedem Gerät eine andere Siri? USB C/USB A, Macbook vs iMac Pro?

        Apple könnte dir sogar eine Gurke für eine Tomate verkaufen.

  • Die Pro Modelle aus 2016 (GPU Probleme beim 15“ wie jedes Jahr) und 2017 (noch anfälligere Tastatur) sind einfach für den produktiven Einsatz bei diesen Preisen nicht mehr geeignet.

    Aktuell sitze ich an einem X16 Carbon, kann einiges besser, ist in anderen Dingen unterlegen. Aber das wirklich produktive Arbeiten damit (und nicht im Starbucks mal prollig E-Mails abrufen) ist damit ein Traum.

    • So manche platten Vorurteile („(und nicht im Starbucks mal prollig E-Mails abrufen)“ halten sich für alle Ewigkeit, kann es echt nicht mehr lesen …

  • Ich nutze seit 2011 MacBook Pros beruflich. Die Nutzung kann man schon als intensiv betrachten. Ich verwende auch eines aus Januar 2017. Die höhere Anfälligkeit bei kleinen Partikeln ist in jedem Fall gegeben und hat bereits 2-3 mal zu kurzzeitigen Problemen mit ein oder zwei Tasten geführt. Nicht schön, war aber jeweils schnell behoben. Ein Tausch der Tastatur war bisher jedenfalls absolut nicht notwendig.
    Wenn man die Anfälligkeit bei kleine Partikeln beseitigt ist es sogar eine richtig gute Tastatur. Das MacBook Pro ist sonst absolut top, darf man für den Preis aber auch erwarten. Privat hätte ich sicher keine 3000 Euronen dafür gezahlt. Zumal die Touchbar absolut kein Must have ist. Hat man sie nicht, vermisst man sie nicht.
    Will sage, Kritik ja und auch berechtigt. Es wird teils aber auch schlechter gemacht als es ist.

  • Musste mein 2017er ebenfalls einschicken. Mir ist das Mohnschnitzelbrötchen auf die Tastatur gefallen.

    Unter Steve hätte es sowas nicht gegeben!

  • Geht man Ordentlich mit seinen Geräten um geht auch weniger kaputt. Luxusgeräte sind keine Panzer.
    Der Umgang mit solch einem Gerät soll gelernt sein, dann hat man auch sehr lange Freude daran.

    • Bei mir hat es mal gereicht, das ein Haar unter einer Taste geklemmt hate, und diese danach nicht mehr richtig ging. Der Techniker musste die Taste erst entfernen und das Haar entfernen. Also auch mit guten Umgang kann man dies nicht immer verhindern. Jedoch ist das in 2 Jahres erst 1x vorgekommen, und daher bin ich voll zufrieden mit der Tastatur.

  • Hätte gerne ein MacBook mit Smart Keyboard vom iPad. Oder noch besser ein iPad mit macOS und Trackpad. Beste Tastatur, auf der ich jemals geschrieben habe und Krümmel? Na und.

  • Ich hab kleine Kratzer auf dem Display, besser gesagt ganze Abdrücke einzelner Tasten. Sowas sollte es in der Preisklasse nicht geben!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28983 Artikel in den vergangenen 6916 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven