ifun.de — Apple News seit 2001. 38 374 Artikel

Klick-Abfolgen werden aufgezeichnet

Keysmith für Mac: Mausklick-Abfolgen als Tastenkürzel

Artikel auf Mastodon teilen.
18 Kommentare 18

Mac-Anwender sind typischerweise gerne auf der Tastatur unterwegs. Spotlight, Alfred oder Launchbar starten Applikationen auf Tastendruck, Druckaufträge werden über selbst gesetzte Tastatur-Kurzbefehle in Windeseile in PDF-Dokumente umgewandelt und markierter Text wird mit einem Anschlag der Tastatur mal eben vorgelesen.

Wer Lust hat vergibt darüber hinaus noch Finder-Tags per Tastaturkürzel und legt sich Tastatur-Kurzbefehle für das notorisch schlecht zu erreichende Teilen-Menü an.

Die ganz hartgesottenen Nerds, haben dann noch Keys in Safari und Universal Tip sowie Vimac auf dem Desktop zu laufen und benötigen Maus und Trackpad nur noch für digitale Unterschriften und Photoshop-Malereien.

Mausklicks werden aufgezeichnet…

Wenn ihr euch selbst auch in der soeben skizzierten Gruppe verortet und von bestimmten Anwendungen noch immer dazu gezwungen werdet hin und wieder zur Maus zu greifen, dann schaut euch die Keysmith-Applikation an.

Neue Lieferung

Diese ist in der Lage Mausklick-Abfolgen eigene Tastatur-Kürzel zuzuweisen und kann so auch jene Handgriffe einer Tastenkombination zuweisen, für die bislang noch zwingend der Griff zum Trackpad nötig war.

…und bei Bedarf wiederholt

Um den Bau entsprechender Kurzbefehle so einfach wie möglich zu machen bringt Keysmith einen eigenes Aufnahme-Tool mit, das die Mausklick-Abfolgen während eurer Demonstration notiert und so per Tastenkürzel jederzeit wiederholen kann.

Wenn es um Klick-Events in offenen Fenstern geht, setzt Keysmith auf relative Koordinaten, etwa die Pixel-Entfernung von der rechten oberen Ecke, und ist so auch dann in der Lage Klicks recht zuverlässig auszuführen, wenn das Fenster verschoben oder in der Größe verändert wurde.

Keysmith lässt sich für bis zu 5 angelegte Macros komplett kostenlos nutzen. Wer noch mehr braucht, entfernt das Limit mit dem Kauf einer $29 teuren Lizenz.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
03. Dez 2020 um 09:14 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • „Mac-Anwender sind typischerweise gerne auf der Tastatur unterwegs.“
    Rembrandt?
    Ist es nicht eher so, dass diese dazu erzogen wurden die Maus zu benutzen?

  • Wow, das Tool sieht ziemlich mächtig und super einfach zu bedienen aus. Habe eben schon ein bisschen damit herumgespielt und es scheint zu tun, was es verspricht. Damit sollte man echt fast alles automatisieren können, was einem so einfällt. Ach und _falls_ das alles auch mit Automator & Co. gehen sollte, so braucht man hier nichts weiter lernen oder herumprobieren, sondern einfach aufzeichnen und abspielen. Einfach wow.

  • Leider kann man damit nicht die Bildschirmpositionen im der Systemeinstellung ‚Monitore‘ per Keyboard verändern.

    Ich habe zwei typische Configs: Mac rechts neben dem Monitor und Mac vor dem Monitor. Hat jemand einen Tipp für die Automatisierung per Hotkey/Tool?

    • Sehe ich genauso bzw. der Automator zeichnet das auf und im AppleScript-Editor kann man dann das Ergebnis ggf. modifizieren.
      Einen wesentlichen Unterschied sehe ich nicht, mit der Ausnahme, dass man dem Workflow direkt einem Tastaturkürzel zuordnen kann (was ansonsten über die Tastatur-Einstellung auch geht).

      Der Nachteil an diesen Mausklick-basierten Programmierung ist aber, dass diese immer zeitabhängig sind und sich nicht immer gleich verhalten (z.B. je nach Systemauslastung). Vieles ist da mehr oder weniger Glückssache. Besser ist es in diesem Fall auf „richtiges“ UI-Scripting zurückzugreifen. Eine gute App ist das der „UI Browser“, der auch bereits lauffähiges AppleScript erzeugt. Allerdings kommt man an rudimentären Grundkenntnissen in Sachen AppleScript letztlich nicht vorbei.

  • Da erinnere ich gern an Keyboard Maestro, etwas teurer aber ist auch viel mächtiger.

  • Weiß jemand, ob man das Tool auch benutzen kann, um mit den F4&F5 Tasten auf den neuen M1-Macbooks wie vorher die Tastatur-Helligkeit zu regeln? Spotlight und Diktatfunktion finde ich da maximal unnötig platziert. :(
    Habe das bis jetzt aber weder mit FunctionKeyFlip noch mit Karabiner hinbekommen…

  • Die App ist erst ab Catalina lauffähig. Ich selbst nutze bislang „Repeater“ und bin damit recht zufrieden. Eine Bitte an die Redaktion: es gibt doch noch genug Mac-UserInnen, die aus guten Gründen noch Mojave laufen haben. Ein Hinweis, ab wann eine App läuft, wäre für viele hier eine nicht unwesentliche Info. Danke.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38374 Artikel in den vergangenen 8280 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven