ifun.de — Apple News seit 2001. 38 388 Artikel

Spezialinfos auf neuer Sonderseite

Upgrade auf macOS Big Sur: Fußnoten, Einschränkungen, Abhängigkeiten

Artikel auf Mastodon teilen.
43 Kommentare 43

Apple hat die offizielle Übersichtsseite des neuesten Mac-Betriebssystems, macOS Big Sur, um den Bereich „Infos zum Upgrade“ ergänzt und richtet sich mit der Übersicht vor allem an alle noch zögernden Anwender, die noch auf älteren Versionen des Betriebssystems ausharren und Argumente für das Upgrade benötigen.

About This Mac

Diesen bietet die Sonderseite jetzt eine umfangreiche Übersicht, die nicht nur auf die kompatiblen Rechner eingeht, auf denen sich das Upgrade überhaupt installieren lässt:

  • MacBook (2015 oder neuer)
  • MacBook Air (2013 oder neuer)
  • MacBook Pro (Ende 2013 oder neuer)
  • Mac mini (2014 oder neuer)
  • iMac (2014 oder neuer)
  • iMac Pro (2017 oder neuer)
  • Mac Pro (2013 oder neuer)

sondern auch, und dies dürfte für viele Nutzer deutlich interessanter sein, wieviel freier Speicher exakt für das Upgrade benötigt wird (35,5 GB) und welche der neuen Funktionen gar nicht oder nur mit Einschränkungen genutzt werden können.

Viele Funktionen nur eingeschränkt nutzbar…

So unterstützt macOS Big Sur die Video­wiedergabe mit High Dynamic Range (HDR) etwa nur auf dem iMac Pro und den MacBook Pro-Modellen ab 2018, kann Sidecar nicht auf Mac minis anbieten, die vor 2018 gefertigt wurden und zeigt die verbesserten Tool zum Retuschieren in der Fotos-App nur auf MacBook Pro-Modellen ab 2016 ein.

Macos Big Sur Funktionen

… und teils nicht sichtbar

Dies bedeutet, dass Big Sur-Sur-Anwender mit einem älteren MacBook Pro unterschiedliche Bedienelemente in der Apples offizieller Fotos-App vorfinden – auf die unserem Kenntnisstand nach nirgends außer in der „Infos zum Upgrade“-Sonderseite eingegangen wird.

Noch steht die neue Sonderseite auf leicht wackeligen Beinen und verlinkt im Menü unter „Neue Features“ noch auf die nicht mehr existente Catalina-Übersicht, ansonsten jedoch ist die Fußnoten-Übersicht Gold wert und darf zukünftig gerne schon zum Verfügbarkeitsstart neuer Systeme angeboten werden.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
03. Dez 2020 um 07:42 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Finde ich als Laie, was Systemvoraussetzungen angeht, ziemlich lame.
    Habe das Gefühl, dass Systemupdates eher vollumfänglich die kompatiblen Macs unterstützt haben, oder?

  • Habe das Upgrade von Catalina auf Big Sur vollzogen.
    Bin von der Performance recht angetan.
    Allerdings erinnert mich das Design der Symbole (z.B. im „Einstellungen“ Menü) irgendwie an Mitte 2000er-Linux-KDE-Zeiten…

  • Lese ich das richtig, dass die neuen „Retuschieren“-Werkzeuge von keinem MacBook Air und keinem MacBook Pro 13″ unterstützt werden, also auch nicht mal den neuen M1 Modellen? Wenn ja, woran könnte das liegen?

    • Laut der Sonderseite: Nur die 15 / 16 Zoll Modelle können das

      • Sieht so aus als gehe das nur in Geräten mit dedizierter GPU? Die haben die 13er Minis (die fehlen da auch) nicht.

        Fände ich aber generell ziemlich idiotisch. Sowas baut man doch nicht nur für GPU-Unterstützung, sondern so, dass es immer geht und die GPU bevorzugt genutzt wird, wenn vorhanden.

      • doch, auf der sonderseite steht, dass es die neuen Macs auch können … The improved retouch tool in Photos requires MacBook Pro (15-inch and 16-inch models) introduced in 2016 or later, MacBook Pro (13-inch models) introduced in 2020, MacBook Air introduced in 2020, iMac (Retina 5K models) introduced in 2014 or later, iMac (Retina 4K models) introduced in 2017 or later, iMac Pro (all models), Mac mini introduced in 2020, or Mac Pro introduced in 2013 or later.

  • Moin,
    auch ich war Anfangs von Big Sur angetan, aber seit Big Sur friert mein Mac 2020 immer wieder komplett ein. Das Trackpad reagiert nicht mehr, Bildschirm wird schwarz, Lüfter heult kurz auf und der Rechner ist temporär komplett tot. Nach ein paar Sekunden startet der Mac wieder. Natürlich ist alles aktuelle vor dem Crash weg. Immerhin gibt der Mac einen Fehlerbericht an.
    Vielleicht haben ja auch Andere dieses Problem?
    Z.t. habe ich keinen richtigen stabilen Mac.
    Als Konsequenz habe ich wieder Catalina installiert.
    Sehr schade!
    Herzliche Grüsse
    Doktor Bob

  • Könnt Ihr mir auf einem produktiven MacBook Pro 16″ das neue BigSur empfehlen oder soll ich warten. Wie läuft die aktuelle Versionsnummer 11.0.1 Dankeschön im Voraus für ehrliches Statement.

    • Habe zwar kein „Pro 16“ sondern „nur“ das Vorgängermodell „Pro 15,4 – 2018“, aber da läuft es sehr gut und stabil.

    • Auf meinem MBP 16(2020) läuft es sehr flott, flotter als Catalina. Nur der initiale Installationsprozess war etwas holperig. Bei Adobe LR habe ich den Eindruck, dass es noch nicht angepasst ist … ansonsten empfehlenswert

    • Warten! Auf einem produktiven System installiere ich tiefgreifende Updates erst nach mindestens 8 oder 9 Monaten. Und das, seit Mac OS 8. Es gibt halt immer zu viele Bugs und Probleme mit Drittanbietersoft- / hardware.

      • Mache ich inzwischen auch so und bin damit jetzt zufriedener, als noch zu der Zeit, als ich immer neueste Updates gezogen hab und mich dann mit all diesen Problemen herumgeschlagen hab.

      • Mein Problem ist, dass Catalina (das zwangsweise auf meinem neuen iMac war und nicht gegen Mojave ersetzt werden kann) derart hässliche Bugs hat (vornehmlich im Betrieb mit einem zweiten Bildschirm), dass ich erwäge, das Big Sur Update auch in einer viel zu frühen Version zu machen. Schlimmer als Catalina kann es kaum werden.
        Normalerweise warte ich auch mit den Updates, die Erfahrung legt das nahe. Ich war aber noch nie in der Situation, dass ich mit dem aktuell installierten OS so unglücklich war, mich auf das Wagnis einer .0 Version einzulassen…

    • Ich habe es inzwischen auf meinen drei produktiv System im Einsatz.
      Bisher kann ich von keinen Fehlern berichten. (iMac27 2019, MBP13 2020 und MBP15 2017)
      Ein wenig umgewöhnen ist zwar noch dabei, gerade das Kontrollzentrum in der Menüleiste, aber sonst besser als Catalina.

      Wichtig ist das alle deine Programm schon volle Unterstützung anbieten.

      inzwischen gehen wir selbst in der Firma nach der xx.1 Version mit unseren System in den Test und dann Produktiv und bis auf Catalina lief das inzwischen mit sehr guten Erfolg.

  • Frage in die Runde, bin leider nicht so bewandert.
    Ich dürfte doch meine Bootcamp Windows 10 Partition mit einem Upgrade meines Macs auf BigSur nicht verlieren, richtig?

    Ist wie gesagt eine Bootcamp Partition und nicht über Parallels installiert.
    Besten Dank und einen schönen Tag Euch!

  • Kann mir jemand sagen, ob es Probleme beim Upgrade auf MacBook Air 2013 gibt? Ich traue mich bisher nicht. Danke !!!

  • Mich würde interessieren, wann ich mein MBP Ende 2013 endlich updaten kann. Nach den Problemen mit gefreezten Geräten nach Updates hat Apple das Update wohl zurückgezogen. Aktuell wird mir kein Update angeboten.

  • Selbst auf meinem (zu alten) iMac läuft BigSur ganz flüssig und geschmeidig. Ich bin sehr zufrieden!

    • Hi,
      ich habe auch einen zu alten iMac/27 Zoll (refurbished) aus 2012 darauf läuft derzeit Catalina 10.15.7. Ein Update auf BS ist hier nicht möglich obwohl ein entsprechender Hinweis eingegangen war. Darf ich mal fragen welches Baujahr und -modell Dunutzt?

  • Kann jemand von Erfahrungswerten beim Upgrade auf ein Macbook Air 13 Zoll Anfang 2015 berichten?
    Irgendwelche Probleme oder Performanceeinbußen?

  • „Fußnoten, Einschränkungen, Abhängigkeiten“ sind nur die sichtbare Spitze.

    Als Hersteller müsste ich mir da nicht die Frage stellen warum so viele Nutzer zögerlich sind…

    So versenkt ihr keine Schlachtschiffe. Im ganzen Leben nicht.

  • „Routen für Elektrofahrzeuge in Karten
    Erfordert ein iPhone mit iOS 14 und ein kompatibles Elektrofahrzeug.“
    :D

  • BigSur ist das erste Update ohne nennenswerte Macken. Im Gegensatz zu Mojave. Schnell und hakt nicht. Dachte ich, bis ich das Firmware-Passwort aktivierte. Ab da ging gar nichts mehr. Also Vorsicht.
    Nach dem Reset läuft jetzt wieder BigSur (MBP Late 16). Sogar das bisher absolute no-Go „Migrationsassistent “ funktionierte . Zum ersten Mal seit einer Ewigkeit.

    Kann BS also empfehlen (Design ist wie immer Geschmackssache)

    PS: bei Mojave und davor hatte ich auch immer min. 8 Monate gewartet. Gebracht hatte das allerdings auch nichts.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38388 Artikel in den vergangenen 8281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven