ifun.de — Apple News seit 2001. 24 056 Artikel
Der Hersteller lenkt ein

Apple startet Reparaturprogramm für Tastaturen von MacBook und MacBook Pro

Artikel auf Google Plus teilen.
53 Kommentare 53

Apple hat ein Reparaturprogramm für Tastaturen des MacBook und MacBook Pro der Modellreihen ab 2015 gestartet. Nutzer, die von den bekannten Problemen mit den sogenannen Butterfly-Tastaturen dieser Geräte betroffen sind, haben nun offiziell Anspruch auf eine kostenlose Reparatur. Wer einen Defekt bereits auf eigene Kosten hat beheben lassen, hat Anspruch auf die Erstattung der Kosten.

Tasten

Apple gesteht damit erstmals offen ein, dass es massive Probleme mit den Tastaturen der seit 2015 verkauften Notebook-Modelle MacBook und MacBook Pro gibt, wenngleich der Hersteller entgegen aller Erfahrung nur von einen „geringen Prozentsatz der Tastaturen“ spricht. Die Angelegenheit hat neben massiver Kritik von Käufern der Geräte mittlerweile auch eine Online-Petition und drei Sammelklagen gegen Apple provoziert.

Betroffene Kunden können sich über diese Webseite für das Reparaturprogramm registrieren. Apple setzt voraus, dass Probleme auftreten wie Zeichen werden unerwartet wiederholt oder nicht angezeigt bzw. eine oder mehrere Tasten weisen einen zu hohen Druckwiderstand auf, hängen nach dem Anschlagen oder reagieren uneinheitlich.

Konkret sind laut Apple die unten genannten MacBook-Modelle von dem Fehler betroffen. Der Hersteller weist ausdrücklich darauf hin, dass anderen Mac-Notebook-Modelle für dieses Programm nicht qualifiziert sind:

  • MacBook (Retina, 12", Anfang 2015)
  • MacBook (Retina, 12", Anfang 2016)
  • MacBook (Retina, 12", 2017)
  • MacBook Pro (13", 2016, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13'', 2017, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13", 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13", 2017, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15'', 2016)
  • MacBook Pro (15'', 2017)

Die Reparatur kann bei Apple oder bei einem autorisierten Apple Service Provider durchgeführt werden. Abhängig von der Art des Fehlers kommt dabei sowohl der Austausch einer oder mehrerer Tasten als auch der gesamten Tastatur in Frage. Das Programm ist vier Jahre nach dem ersten Verkauf des Geräts im Einzelhandel gültig. Kunden, die den Fehler bereits auf eigene Rechnung haben beheben lassen, sollen sich mit dem Apple Support in Verbindung setzen.

Zum Nachlesen:

Samstag, 23. Jun 2018, 8:37 Uhr — Chris
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie lange läuft dann dieses Programm?

  • Wär vielleicht noch erwähnenswert, dass das Programm für 4 Jahre ab Kauf gilt.

  • Dieses Programm ist für qualifizierte MacBook- und MacBook Pro-Modelle vier Jahre nach dem ersten Verkauf des Geräts im Einzelhandel gültig.

  • Also noch mal schnell die Wogen glätten, bevor demnächst die neuen MacBooks mit verbesserten Tastaturen auf den Markt kommen. Kann man nur unterstützen. Dann kann ich auch endlich von meinem MacBook Air von Mitte 2013 umsteigen. Die neuen Tastaturen haben mich bisher davon abgehalten…

  • Also erstmal, gut für alle die keine Garantie mehr auf ihr MacBook haben. Ich habe noch Garantie auf mein 15″ MacBook Pro und habe seit längerem das Problem, dass die „N“ Taste sich wiederholt. Nur ist halt meine Schwierigkeit mit dem ganzen, dass ich mein MacBook für 2 Wochen im Store abgeben müsste, was ich derzeit einfach nicht kann.

    2 WOCHEN, für ne Tastatur!?

    • Das kann auch innerhalb von 3-4 Tagen repariert werden- es wird dann dabei das ganze Unterteil gewechselt- war zumindest bei mir so- wobei es bei mir im Endeffekt auch 2 Wochen gedauert hat weil das Ersatzteil einen fehlerhaften Lüfter hatte und zunächst erst ein neuer Lüfter und dann noch mal ein neues Unterteil bestellt wurde… aber wenn man das nicht hat sollte das eigentlich relativ fix gehen :)

      • Hey, ja das hätte ich auch gedacht, war im Applestore Köln und die müssten eine neue Tastatur bestellen, was dann mit Einbau 2 Wochen dauern würde. Muss mal echt gucken wie ich das mache.

    • Bei ging’s 5 oder 6 Wochen, aber was ein paar Monate nach dem Release die haben zu der Zeit die Top-Cases nicht rangeschafft bekommen und das erste ging dann auch nicht und dann musste noch eins bestellt werden. Ich schätze die Situation sieht ist jetzt bisschen entspannter aber ich würde trotzdem mal mit 1-2 Wochen rechnen, mir hieß es ursprünglich auch 3 Tage.

  • Nicht vier Jahre nach eurem Kauf sondern vier Jahre nach Einführung! Wurde hier auch schon richtig erwähnt. Übersehen aber sehr viele Nutzer.

  • Halleluja !

    Ich hatte schon exzessiv eine ext. Tastatur genutzt, um die MBP-Tastatur zu schonen. Hat sich damit jetzt erledigt. Mal sehen, wann ich reparieren muss ;-)

  • „Dieses Programm ist für qualifizierte MacBook- und MacBook Pro-Modelle vier Jahre nach dem ersten Verkauf des Geräts im Einzelhandel gültig.“
    Wer es nachlesen will: Ganz unten auf der angegebenen Seite. ;)

  • Wie sieht es mit dem Replacement aus? Bringt mir nicht viel, wenn die gleichen „fehleranfälligen“ Tastaturen wieder verbaut werden.

  • Die externen Tastaturen aus der Baureihe (zB beim iMac) betrifft das aber nicht, obwohl der gleiche Mechanismus verbaut ist, richtig?

  • Also ich habe Tastaturprobleme gehabt und es ist auch die Tastatur getauscht bekommen worden. Leider das gleich Tastatur Layout. Ich frage mich, ob ich dann bei wiederkehrenden Problemen auch an diesem Programm teilnehmen kann?

  • Die Sammelklagen in den USA zeigen Wirkung. Dennoch bleibt die Tastatur fehleranfällig und wird sich bestimmt auch auf den Wiederverkaufswert auswirken, wer wird so ein Mac gebraucht kaufen wollen? Ich bin froh dass ich so eine Kiste nicht gekauft habe. Das wichtigste an einem Computer funktioniert nicht richtig, eine Glanzleistung von Apple. Auch wenn viele keine Probleme hatten, sind auch viele dabei die welche hatten. Ich finde generell Reparaturen bei so teueren Geräten problematisch. Repariert Apple Makelfrei? Hinzu kommen die langen Reparaturzeiten in denen man kein Gerät hat, plus Datensicherung und Wiederherstellung, sehr nervig. Schade das Apple in letzter Zeit eher mit schlechter Qualität Schlagzeilen macht.

  • Mein MacbookPro von 2016 hat keine Tastaturprobleme. Wohl aber meine iMac-Tastatur. Es war die letzte Generation der Tastaturen mit Kabel. Sowohl bei meiner als auch bei der einer Kollegin reagierte die Leertaste unzuverlässig. Mal arbeitet sie, mal nicht, wobei der Effekt sich innerhalb weniger Wochen verstärkte. Die Tastatur war drei Jahre alt, nix mehr mit Gewährleistung. Hab jetzt die neue drahtlose, bei der der Anschlag aber zumindest so gewöhnungsbedürftig ist wie beim Macbook Pro

  • Gibt es jemand der das MacBook Pro 2016/2017 in der Vorlesung oder im Lesesaal einer Bibliothek nutzt? Ich kann mir nicht vorstellen daß das bei dem Geklapper der Tasten möglich ist?!

    • Ich nutze meins in der Vorlesung und habe keine Probleme. Hatte vorher das 2013er und es ist lediglich eine Eingewöhnungszeit nötig um zu lernen nicht mehr so stark drauf zu drücken. Allerdings studiere ich Informatik, da klappert es aus allen Ecken aus Laptops welche wesentlich lauter sind als die von Apple :D

      • Haha Das stimmt… wenn die anderen mit ihren Linux- und Windowskisten loslegen, höre ich die eignen Tasten überhaupt nicht mehr. Aber du hast vollkommen recht, wenn man nicht mehr wie ein Grobmotoriker auf die Tasten haut, sind sie nicht lauter als frühere MacBook Tastaturen. Der einzige Unterschied ist der Klang an sich. Früher hat sich der Tastenanschlag einfach weicher angehört.

    • Bin schon lange raus aus dem Studium, aber selbst ich finde es als störend wenn ich tippe. Ich mag das Schreibgefühl auf meinem MBP von 2017 ja schon sehr, aber die Lautstärke der Tasten ist schon heftig, insbesondere wenn man ein wenig schneller schreibt. Der große Wurf ist Apple damit nicht gelungen.

      Ich hoffe ja auf eine komplett überarbeitete Version der Tastatur und die anschließende Möglichkeit die im Rahmen der Aktion kostenlos oder gegen geringen Aufpreis tauschen zu können.

  • Werden nun wenigstens neue Tastauren verbaut, sofern ein kompletter Austausch erfolgt? Denn wenn die Probleme aufgrund der Konstruktion erscheinen hilft mir eine neue Tastaur auch nicht, wenn sie einfach die gleiche ist. Ich hatte mal einen Apple „Genius“ gefragt und er meinte es werden nur die identischen Tastauren verbaut aber das war bevor das Austauschprogramm gestartet ist.

    Geht es von der Konsteuktion dass in ein 2016ner MB Pro neue Tastaturen verbaut werden?

    • Nein, es sind dieselben Tastaturen. Das Problem wird nur aufgeschoben, ehe es erneut antritt. Die MBP 2017 Tastatur ist etwas resistenter als die von 2016, aber immer noch nicht mit den niedrigen 2015er Ausfallraten vergleichbar.

  • Bringt jetzt auch nicht so viel… es wird doch das gleiche Tastaturmodell verbaut, es ist also nur eine Frage der Zeit wann der Austausch Probleme macht.

  • Dass ich das noch erleben darf!

    Natürlich gilt es nur 4 Jahre nach derm ersten Kauf, wie immer eigentlich, langt doch?!
    Klar werden genau diesselben Keyboards verbaut, was denn sonst?

    Folgendes sollte einem aber dennoch klar werden. Es ist natürlich nicht jedes 2te Macbook/Pro davon betroffen wie gerne dargestellt.

    Die 2016/2017 sind „nur“ anfällig dafür, heisst es kann auftreten, mannchmal nur einmal oder auch nach Reparatur wieder oder eben gar nicht.

    Das hilft uns natürlich jetzt wenig aber meine Macbook 12 Serien aus 2015,2016 und 2017 hatten bisher noch nie einen Fehler, dennoch kann ich nun ein wenig beruhigter schlafen, wollte mir für den Verkauf in ev 2 Jahren noch Apple Care zulegen, jetzt wohl eher nicht XD

  • Ich schreibe dies gerade an meinem MacBook Pro 15-inch Late 2016, mit dem ich keine Tastaturprobleme habe… Komisch.

    • Achso, weil du das Problem nicht hast, kann es nicht sein, dass es ein Problem gibt? Komisch.

      • Ein MacBook muss auch mal einen Staubpartikel aushalten können, ohne gleich den Tastaturdienst einzustellen. Ein Armutszeugnis von Apple, auch wenn es den Fanboys nicht gefällt.

  • Was wäre denn eine Alternative?
    a) Apple entwickelt eine neue Tastatur (bzw Mechanik), die passen muss (aufgrund des flachen Gehäusedesigns) und dann auch vermutlich irgendwelche neuen Kinderkrankheiten hat.
    b) Apple tauscht ALLE betroffen und NICHTbetroffenen MBPs gegen eine neue MBP-Generation aus, die (besser wäre es) wieder ein, zwei, drei MM dicker ist und somit mehr Platz hat für eine nicht anfällige Tastatur.
    Da beides sehr unwahrscheinlich ist … ist es doch nachvollziehbar, dass Apple sich zu diesem Schritt entscheiden hat.
    Wie seht ihr das? Oder: Was genau wollt ihr von Apple? Ok, ich will es ja auch: Eine funktionierende Tastatur, aber dies ist aus Sicht von Apple, verm. auch technisch, nicht machbar.

  • Das Problem existiert auf dem MacBook Pro 2015 nicht, welches ich glücklicherweise statt des MacBook Pro 2016/17 gekauft habe. Hiermit kann ich diese Bananenprodukte aussitzen, bis wieder etwas weniger Fehleranfälliges auf den Markt kommt. Viel Spaß mit dem Schrott, viele hier (insbesondere die MBP 2017 Käufer) waren gewarnt. Und nein, das soll Apple nicht entschuldigen.

    • Habe auch einige Leute im Bekanntenkreis, die sich auch 2017 und 2018 noch das 2015er Auslaufmodell geholt haben und absolut glücklich damit sind – mehr als ausreichend Leistung, ausgereift (keine Kinderkrankheiten!), Anschlussvielfalt, einfach ein grundsolides hervorragendes MBP. Ich habe die 2014er Version und werde ebenfalls diese Murksprodukte aussitzen. Ein neues kommt frühestens bei der nächsten Generation in’s Haus, und auch nur, wenn es sich nach ein paar Monaten bewährt hat und es keinerlei Probleme gibt.

  • Problem tritt genauso beim neuen Magic Keyboard mit Ziffernblock auf, mal schauen ob Apple hier auch noch reagiert. Bei der ersten Tastatur fing es erst nach 6-7 Monaten an, Tasten reagieren nur auf kräftigen Druck oder blieben zuletzt unten hängen. Nach etwas längeren Diskussionen mit Apple (ich sollte zum nächsten Apple Store fahren, damit man sich das Problem mal anschauen kann – war mir aber wegen einer Tastatur zu weit) bekam ich Ersatz zugeschickt. Diese hatte das Problem sofort noch dem Auspacken. Einzelne Tasten hängen nach dem runterdrücken 1-2 Sekunden. Aktuell hoffe ich auf Erstattung des Kaufpreises. Diesen Text schreibe ich auf meiner 6 Jahre alten Logitech K750, die noch immer keinerlei Ermüdungserscheinungen zeigt.

  • Bin seit den macbook 2015-2017 noch nicht davon betroffen gewesen, aber da hat Apple sich nen richtig dickes Ei gelegt.

    Ich wag mal die Prognose dass Apple in 20 Jahreb pleite ist, dann ist Jobs Innovationskraft lang verflogen.
    Mit sinnlos überteuerten und nicht funktionalen features und animoji scheisse kann man nicht dauerjaft blenden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24056 Artikel in den vergangenen 6147 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven