ifun.de — Apple News seit 2001. 38 533 Artikel

Auswählen, schließen, durchlaufen

Mac-App DockDoor: Vorschau der aktiven Programmfenster

Artikel auf Mastodon teilen.
24 Kommentare 24

Die neue Open-Source-Anwendung DockDoor erinnert an die über 10 Jahre alte Mac-Anwendung HyperDock, steht allerdings erst seit wenigen Tagen zum Download bereit und muss ihren Platz noch finden. Die Anwendung zeigt euch eine Vorschau aller aktiven Anwendungsfenster, sobald ihr mit dem Mauszeiger über eines der aktiven Icons in eurem Dock fahrt.

Dockdoor

Dies ist besonders nützlich, wenn mehrere Fenster einer Anwendung geöffnet sind, manche minimiert, manche vielleicht hinter anderen App-Fenstern verborgen. In DockDoor lässt sich das gerade benötigte Fenster durch einen einfachen Mausklick in den Vordergrund bringen, ihr könnt ausgewählte Fenster in der Vorschau auch direkt schließen.

Kostenfreies Open-Source-Projekt

DockDoor ist eine Swift-Anwendung und integriert sich nahtlos in die Oberfläche von macOS. Entwickler Ethan Bills hat die Neuveröffentlichung auf dem Code-Portal GitHub veröffentlicht und bietet diese dort zur komplett kostenfreien Nutzung an. Die App unterstützt macOS 14 Sonoma und läuft sowohl auf Intel-Macs als auch auf neueren Maschinen mit Apples Prozessoren.

Um DockDoor nutzen zu können, müssen Anwender den Zugriff auf die Bedienungshilfen und auf die Bildschirmaufnahme gewähren, sind die Berechtigungen abgenickt, können eine Handvoll erweiterter Einstellungen über das DockDoor-Icon in der Mac-Menüleiste vorgenommen werden.

Nutzer können in den Einstellungen Einfluss auf die Animationen der App nehmen und die Größe der Vorschaufenster anpassen. Zusätzlich bietet DockDoor die Möglichkeit, mit der Tastenkombination “Ctrl + Tab” eine Übersicht aller offenen Fenster anzuzeigen und zwischen diesen zu wechseln.

Dockdoor Safari

Wer Interesse an einer verbesserten Fensterverwaltung auf seinem Mac hat, sollte DockDoor ruhig mal ausprobieren. Zwar sind die Konzepte nicht gänzlich neu, die Umsetzung macht jedoch einen performanten Eindruck und ist schnell verinnerlicht. In diesem Zusammenhang ebenfalls erwähnenswert: Die Mac-Anwendungen AltTab, SwitchCenter, QuickTab und Contexts:

27. Jun 2024 um 11:32 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Genau diese Funktionen sollte MacOS selbst mitbringen. Einer „unbekannten“ Drittanbieter App das Recht geben, den Bildschirm ständig zu aufzunehmen, ist halt so eine Sache…

    • Warum? Weil dass das Fenster-OS so macht? Brauchen das alle? Nö! In macOS gibt es Exposé und für die ganz harten Stage-Manager …

    • Finde es auch peinlich dass Apple die Funktion nicht hat. Genau so wie sie 10 Jahre lang auf einen Fenstermanager haben warten lassen. Man ist ja viel gewohnt und es gab schon paar Lösungen wie Hyperdock, Dockmate oder Dockview. Alle bringen aber das Problem mit sich dass ihre nicht-native Integration ins OS mehr Ressourcen als notwendig verbrauchen.

    • Super traurig, dass der Mac das nicht macht. Ich fluche jedes Mal, wenn ich bspw ein weiteres Fenster in Outlook offen habe und hin und her switchen möchte. Hyperdock läuft nicht mehr zuverlässig

      • Das geht aber beim Mac auch, die Funktion heißt „Programmfenster“. Man sich das so einstellen, dass beim Anfahren einer der vier Ecken des Bildschirms diese Funktion ausgelöst wird: Systemeinstellungen > Schreibtisch & Dock > Aktive Ecken… (ganz unten)
        Und dann einfach für eine der Ecken die Funktion „Programmfenster“ einstellen.

      • @JochenN, das zeigt dann aber nur die Fenster der gerade aktiven Anwendung, darum geht es hier aber nicht. Mit Dockmate, DockDoor, Hyperdock etc. kann ich beim Programmwechsel (!) gezielt zu dem gerade benötigten Fenster springen. Das geht mit der aktive Ecke nicht.

      • @Dingens
        Mission Control zeigt alle Fenster aller Programme an, Program Windows alle Fenster eines Programms (minimisierte als grosses Icon mit aktuellem Inhalt)
        Bis auf kleine Unterschiede eigentlich dasselbe mit Bordmitteln.
        Das ganze ist auch mit Keyboard Shortcuts zu benutzen, Ctrl-↑ Ctrl-↓ und den Pfeiltasten, auch über Spaces hinweg.
        Jedem sein Pläsier

  • Ich suche schon länger einen Nachfolger für Hyper Dock. Das ist besonders bei der Arbeit mit Mail sehr hilfreich

  • Schade, dass es nicht wirklich gut funktioniert. Ich arbeite mit sehr vielen Fenstern und das Tool zeigt nur einen Bruchteil davon an.

  • Nutze, seitdem HyperDock nicht mehr richtig funktioniert, DockMate. Ist zwar nicht kostenlos, erfüllt aber seinen Zweck.

    Werde mir DockDoor trotzdem mal anschauen.

    • Nachtrag:
      Was mir beim ersten Test sofort auffiel:
      DockDoor zeigt bei minimierten Fenstern nur an, dass diese minimiert sind, nicht jedoch deren Inhalt. DockMate hingegen zeigt die minimierten Fenster mit Inhalt an, sodass ich auch bei diesen weiß, welchen Inhalt diese Fenster haben.

      • Schade. Nutze auch DocMate, aber das ist kein optisches Highlight. Und man muss sehr genau nach oben mit der Maus.

      • Das mit dem genauen Zielen stimmt, jedoch soll es, m. M. n., funktionieren und nicht „hübsch aussehen“.

      • Och, Funktion ist wichtiger, aber das Auge freut sich. Habe jetzt erstmal DockDoor im Einsatz. Mal schauen.

    • Auf meinem 2020er MacBook Pro mit Intel CPU bin ich aufgrund von Problemen auch im letzten Jahr von Hyperdock auch DockMate umgestiegen. Als ich mir dann im letzten Jahr ein MacBook Pro mit M2 Max CPU gegönnt habe, ließ sich seltsamerweise wieder Hyperdock problemlos installieren und mit meiner Lizenz aktivieren; und läuft seitdem stabil selbst auf der aktuellen Beta 2 von MacOS Sequoia. Verstehe wer will.

      Antworten moderated
      • Hyperdock ist ein Muss auf jedem Mac. Neben Popclip und anderen Tools unverzichtbar.

      • Auf meinem M1 Pro lässt sich Hyperdock zwar starten, stellt aber – nach einigen Aufrufen seiner Funktion – kommentarlos den Dienst ein. Nach deaktivieren und aktivieren der Erweiterung funzt es eine Weile und dann ginge es von vorn los.

        Daher muss DockMate die Arbeit übernehmen.

  • Mission Control als aktive Ecke belegen geht schneller.

    Antworten moderated
  • Die App installiert, in Einstellungen der App entfernt das es in der Statusleiste nicht angezeigt wird. Jetzt die App im Launchpad oder Finder öffnen will nicht möglich! Wie öffne ich die App nun?? Deinstallieren und das neu Installieren (ohne Neustart) hat nicht geholfen, die selbe Einstellung ist immer noch da…. Da stand was in Klammern, wie öffne ich die App trotz der Einstellung nicht in der Statusleiste ist??

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38533 Artikel in den vergangenen 8304 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven