ifun.de — Apple News seit 2001. 22 132 Artikel
Schon nach einer Rückgabe

Zwangsverzicht auf Widerrufsrecht: Apple spricht von „automatisiertem Prozess“

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

In unserem heute früh veröffentlichten Eintrag, zu den von Apple vorgenommenen Änderungen an den Verkaufs- und Rückgabebedingungen, haben wir eine Formulierung benutzt, die ein durchaus kritisches Feedback provoziert hat.

Problem

So haben wir unseren Verweis auf Apples Sonderbehandlung für digitale Inhalte mit der Einschränkung eingeleitet, dass von dieser nur „notorische App-Rückgeber“ betroffen sind. Ein Fehler, wie sich euren Wortmeldungen deutlich entnehmen lässt.

Zur Erinnerung: Seit Ende 2014 bietet Apple nicht nur ein Rückgaberecht für Apps an sondern verlangt von ausgewählten App Store-Kunden im Vorfeld neuer Downloads auf eben jenes zu verzichten. Lassen sich die betroffenen Anwender nicht darauf ein, ist der Kauf neuer Anwendungen nicht möglich.

Viele Nutzer schon nach einer Rückgabe betroffen

Entgegen unseren Beobachtungen sind offenbar deutlich mehr Nutzer von dem aufgezwungenen Verzicht auf das Widerrufsrecht betroffen als bislang angenommen.

Dass Apple den Verzicht auf das Widerrufsrecht nicht von der Anzahl der bereits zurückgegebenen Apps abhängig macht, scheint nun auch die Zuschrift des ifun.de-Lesers Niklas zu bestätigen.

Dieser kontaktierte den Apple-Support erst kürzlich, um die stets vor dem Download neuer Applikationen eingeblendete Verzichtsaufforderung zu hinterfragen und hat uns die Reaktion der Support-Mitarbeiter zukommen lassen.

Im Fall von Niklas wird die Verzichtsaufforderung seit 2014 eingeblendet. Damals machte der ifun.de-Leser zum ersten und einzigen Mal Gebrauch von der App-Rückgabe und fragte zwei Minuten nach dem Download einer 99-Cent-Applikation deren Rückerstattung an – die Verzichtsaufforderung wird beim Kauf neuer Apps bis heute eingeblendet.

Wir zitieren aus dem Support-Schreiben:

[…] mein Name ist [Apple-Mitarbeiterin] und ich werde Ihre persönliche iTunes Store Beraterin für dieses Anliegen sein. Ich bedanke mich für die Zeit, die Sie sich genommen haben um uns dieses zu schildern.

Wie ich Ihrer Email entnehmen kann, werden Sie bei Ihren Käufen aufgefordert auf Ihr Widerrufsrecht zu verzichten und können so unter anderem auch den angegebenen Kauf nicht stornieren, was Sie gern gemacht hätten. Ich kann nachvollziehen, dass Sie das gern geklärt hätten und werde Sie gerne diesbezüglich informieren. In manchen Fällen wird dieser Hinweis im iTunes Store angezeigt, um zu bestätigen, dass Sie den Einkauf wirklich tätigen wollen. Indem Sie mit dem Einkauf fortfahren, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass der gekaufte Artikel nicht mehr storniert werden kann, nachdem er verwendet, verbraucht oder geladen wurde. […]

Ich kann natürlich verstehen, dass Sie als Apple Kunde nicht glücklich darüber sind, ich kann Ihnen aber vergewissern, dass es sich dabei um einen automatisierten Prozess handelt und dieses auf keinem Fall mit einer persönlicher Prüfung Ihres Accounts zu tun hat. Auch heisst es nicht, dass Sie keine weiteren Rückerstattungen beantragen können. Sie können sich jederzeit an uns wenden und wir werden sorgfältig eine Rückerstattung überprüfen. Machen Sie sich bitte keine Sorgen dazu. Weiterhin, da es sich dabei wie gesagt um einen automatisierten Prozess handelt, kann dieser auch in der nächsten Zeit wieder verschwinden, genau so wie er erschienen ist. […]

Bitte beachten Sie, dass es im Moment im iTunes Store keine Option zum App oder In-App-Testen vor dem Kauf gibt. Wenn Sie den Kauf tätigen, wird er Ihnen sofort berechnet, es gibt somit keine Testphase. Deswegen wird es empfohlen, alle aktuellen Informationen als auch die Funktionen, die Kompatibilität und die Systemvoraussetzungen auf der Seite der App vor dem Kauf zu überprüfen. Oftmals helfen auch Kundenrezensionen und Bewertungen. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie im Vorfeld den Entwickler über dessen Support-Option.

Freitag, 16. Jun 2017, 14:37 Uhr — Nicolas
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eigentlich erstaunlich, dass Apple dem Kunden überhaupt so einen Verzicht auf das Widerrufsrecht aufbrummen möchte. Auch bei „notorische App-Rückgebern“ hat Apple selbst keinen Nachteil, denn soweit ich weiß behält Apple in jedem Fall seine 30% vom Verkauf.

    Wird eine App für 1 EUR verkauft, bekommt Apple 30 ct und der Entwickler 70 ct. Wird der Kauf storniert, bekommt der Kunde seinen Euro zurück indem Apple dies vom Verkäuferkonto abzieht. Apple behält also seine 30 ct und der Entwickler geht mit 30 ct Verlust aus der Sache heraus.

    Ärgerlich für die Entwickler, für Apple ist es aber egal ob eine App behalten oder zurückgegeben wird. Warum macht sich Apple also die Arbeit das einzuschränken? Klar, für die Entwickler ist das gut, aber an anderer Stelle stellt sich Apple auch nicht unbedingt schützend vor die Entwickler….

    Um nicht missverstanden zu werden: Ich finde es generell richtig, dass man nicht beliebig viele Apps zurückgeben kann. Mich wundert nur das Vorgehen von Apple.

  • Also ist die Rückgabe Möglichkeit eigentlich nur ein schlechter Scherz beziehungsweise halt nur einmal möglich! Weil ab dann muss man auf sein Recht verzichten.. naja so kann man auch die Gewinne des AppStores ankurbeln ;-)

    • Ach iHiasL (und Alexander unten), jetzt lies doch bitte vor dem kopflosen Kommentieren wenigstens den Artikel und was die nette Tante von Apple uns geschrieben hat:
      „Auch heisst es nicht, dass Sie keine weiteren Rückerstattungen beantragen können. Sie können sich jederzeit an uns wenden und wir werden sorgfältig eine Rückerstattung überprüfen.“

      Das kann ich bestätigen. Ich habe den Hinweis auch seit ich denken kann und habe seitdem dennoch eine App, mit der ich unzufrieden war, zurückgegeben (anstandslos).

    • Ich habe mehrere Apps zurückgegeben und noch keine solche Meldung. Insofern ist die Rückgabe durchaus mehrfach möglich.

      • Ich musste auch schon Apps zurück geben und bekomme auch diese Meldung vor dem Kauf neuer Apps. Trotzdem konnte ich weiter Apps zurück geben, wenn es Grund zur Beanstandung gab. Wurde anstandslos wieder gut geschrieben.

  • Wenn eine App nicht hält was sie verspricht und nicht zurückgegeben werden kann, dann wird das halt ein Betrugsfall mit allem was dazu gehört. Und wenn ein Anwalt gut ist, dann nimmt der Apple gleich als „Mitstörer“ mit ins Boot.

  • Ich kann das so bestätigen. Seit Ende 2014 habe ich ca. 5 Apps zurückgegeben, alle Mac App Store, da diese nicht funktionierten bzw. sich Werbetext und tatsächliche Funktion fundamental unterschieden. Die Rückgaben selbst liefen völlig reibungslos. Seit Anfang 2015 erhalte ich diese „Verzichts-Popups“ auf meinen Macs sowie iOS-Geräten.

    Soweit ich mich erinnere habe ich seitdem auch mindestens 1 App zurückgeben – was trotzdem problemlos ging, trotz des „Verzicht-Popups“. Ich hab über diese Sachen jetzt nicht Buch geführt. Nur so aus der Erinnerung. Und ich habe sehr sehr viele Apps gekauft in den letzten 3 Jahren, so viel ist sicher.

    Die Popups zu bestätigen ist definitiv total nervend und Apple hätte es eigentlich auch nicht nötig. Da sollte echt mal was passieren, finde ich.

  • Bei mir war es auch genau so. Ein einziges Mal eine App zurück geben wollen (die ja auch erstattet wurde) und plötzlich musste ich auch vor jedem neuen Appkauf einen Rückerstattungsverzicht Button drücken.

    • Ja, kenn ich ^^

      Bei mir selbiges… ein einziges Mal 2015 eine App gekauft und nach 1 oder 2 Tagen zurückgegeben und seitdem kommt ständig diese Meldung.

      Irgendwann findet man sich damit ab und ignoriert es einfach.

  • Wird bei mir auch seit gut einem Jahr bei jedem Kauf angezeigt. Anlass war der Widerruf des Kaufs von Duet, das ich nicht sinnvoll nutzen könnte, da nach Anschluss die Bedienung am iMac sehr häkelst war und auch nach rund 5min jeweils die Kühllüfter hochdrehten als ob ein Hubschrauber starten würde. Bei mehreren Hundert EUR (ich traue mich gar nicht zu hinterfragen wie viel genau) Umsatz eine zurück gegebene App und dann sowas – sehr „durchdachte“ Funktion

  • Leider kann ich dies so nicht bestätigen! Ich habe bisher keinen gebrauch vom Widerrufsrecht gemacht, also keine App zurückgegeben oder ähnliches. Bis vor kurzem noch habe ich so einen Hinweis beim Kauf einer App nicht erhalten. Doch vor wenigen Woche habe ich mir ein Spiel im App Store gekauft, für 3,49 € und da bekam ich den Hinweis das ich bestätigen soll das ich auf mein Widerrufsrecht verzichte. Ich verstehe nicht weshalb ich Opfer dieses Automatismus geworden bin. Hat sonst noch jemand die gleiche Erfahrung? (P.S.: Ich habe mein aktuelles iPhone 6S zwei mal innerhalb der 1-Jahres-Garantie im Apple Store ausgetauscht bekommen. Könnte es sein das das System dies berücksichtigt?)

  • Da fände ich eine Lösung wie km PlayStore deutlich besser: App kann innerhalb 48 Stunden zurückgegeben werden, wird sie nochmal geladen, dann erlischt das Rückgaberecht. So wird unterbunden, dass eine App nur bei Bedarf geladen und dann wieder zurückgegeben wird.

    Ein genereller Zwang, auf das Rückgaberecht zu verzichten, kann nach meinem Bauchgefühl nicht rechtens sein.

  • Geht mir genau so. Seit gut 2 Jahren habe ich diese Verzichtmeldung. Ich hatte schon 2 Apps die zurückgeben wollte aber nicht storniert bekommen habe.
    Trotz Aufforderung und genauen Schilderung der Tatsachen was die App verspricht aber nicht hält!!!

    Nach Anruf im Apple Service wurde mir nur erklärt dass man dazu kein Zugriff hätte. Ich soll es so hinnehmen.

    Seit dem Kauf ich kein App mehr im Apple Store. Und ich hab seit 2007 sicher jedes Monat rund 30-50€ pro Monat für Apps und Musik ausgegeben. Jetzt null. Ja Apple… nicht mit mir!

  • Ich kenne die Meldung nicht, obwohl ich sowohl Apps, als auch Songs schon zurückgegeben hab.
    Der Verzicht auf das Widerrufsrecht, den Apple sich von Kunden erklären lässt, ist allerdings ganz offiziell seit 13.6.2014 im BGB § 356 Absatz 5 für digitale Inhalte auf „nicht-körperlichen“ Datenträgern geregelt. Es gibt danach für Händler nur zwei Möglichkeiten, wenn sie Missbrauch befürchten und unterbinden wollen: Entweder den Kunden auf das Widerrufsrecht verzichten lassen, oder den Download erst nach der Widerrufsfrist von 14 Tagen beginnen lassen… Beides also irgendwie…blöd.

  • Also ich muss hier ein Veto einlegen. Ich habe bis jetzt noch nie eine App zurückgegeben und habe erst letzte Woche diese Meldung erhalten, die oben in dem Beitrag erwähnt wird. Wie erklärt ihr euch das? Würde gern euer Feedback dazu haben liebes Ifun Team

  • Ich bin mir 100% sicher das ich noch nie eine zurückgegeben habe. Daher kann ich mir das nicht erklären.

  • anzahl der zurückgegenen apps: 1 von ca 500 bis 600
    zeitraum: in gefühlt 5 bis 6 jahren

    grund war übrigens – lies sich nicht starten (falsche mindest-systemanforderung vom entwickler)

    seitdem erfolgt auch bei mir das nervige pop-up für „notorische rückgabe-querulanten“.

    aber der ganze in app, sticker, werbe und spiele-abzocke rotz gepaart mit grotesker unübersichtlichkeit der suchfunktion (nicht mal geladene apps werden trotz korrekter schreibweise größtenteils angezeigt wen man nicht umständlich unter“meine käufe“ geht. …. ergo …praktisch keinen bock mehr auf den ganzen appstore rotz. nicht mal wenns was statt 3€ aktionsweise gratis gibt.

  • Bin ich eigentlich der einzige, bei dem die Meldung auch wieder verschwunden ist? Bei mir kam die Meldung etwa ein Jahr lang (nachdem ich ein oder zwei Apps zurückgegeben habe), und danach nicht mehr.

    • Stimmt, angeregt durch deine Frage fiel mir ein, dass diese Abfrage nur zeitweise auftritt und wenn ich mich recht erinnere nur dann, wenn vor kurzem eine App zurückgegeben wurde.

  • Familienaccount

    Ich habe Probleme gemeldet da mein Kind trotz Familienaccount ein Programm zahlen musste was ich bereits gezahlt hatte. Ich habe das Geld zurückerhalten und diese bekloppte Meldung dazu.

  • Zur Info: Ich muss den Rückgabeverzicht auch akzeptieren beim Kauf von Apps oder In-App Käufen, obwohl ich noch nie in den letzten 8 Jahren jemals ein Produkt zurückgegeben habe.

  • Hab schon 2 X App retour. Bisher nie diese Einblendung gehabt.

  • Ich erhalte die Verzichtserklärung auch seit der ersten Rückgabe. Habe aber seitdem ohne jedes Problem gleichwohl ein oder zwei Apps zurückgeben können.

  • Ich hatte auch eine Zeit diese Meldung u. mich an Apple gewendet. Kommt automatisch und kann nach einer weile verschwinden.
    So war es auch nach einigen einkäufen kam die Meldung nicht mehr. Wenn ich nun was habe schlage ich das Apple Team ein.

  • Bei mir auch, eine Rückgabe und dieser Hinweis, seitdem kaufe ich nichts mehr …

  • Ich gib’s zu. Dass ich nichts mehr zurück geben darf ist meine eigene Schuld. Als die Möglichkeit kam, hab ich alles mögliche storniert, was ich nicht mehr nutze. Da kam ne Summe von knapp 30€ raus glaube ich. Dafür darf ich diese Apps auch nicht mehr kaufen.

  • Auch bei mir erscheint diese Meldung. Bei meinem Kaufvolumen scheint wohl Apples „Automatismus“ defekt zu sein, denn ich gebe extrem selten etwas zurück. Absolute Schikane diese Store-Meldungen und absolut unprofessionell von Apple.

  • Ich hab auch mal was zurück gegeben was nicht funktioniert hat, vor Langer Zeit!
    Seit mehr als 1 1/2 Jahren kommt der Hinweis
    Und geht nicht mehr weg!

    Finde das unverschämt!
    Wenn eine SW nicht funktioniert wie versprochen und erwartet dann sollte man das zurück fordern
    und nicht durch so einen Hinweis unverschämter Weise
    dazu überredet werden das man das nicht zurück geben kann.
    Wenn es nicht funktioniert dann zurück damit!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22132 Artikel in den vergangenen 5845 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven