ifun.de — Apple News seit 2001. 35 346 Artikel

Bundeskartellamt geht gegen Google vor

Zu mächtig: Bundeskartellamt geht gegen Google vor

23 Kommentare 23

Bereits im Dezember 2021 hat das Bundeskartellamt Google als einen von wenigen Konzernen eingestuft, die eine „überragende marktübergreifende Bedeutung für den Wettbewerb“ haben. Eine Bewertung die auch der Facebook-Mutter Meta und dem Online-Händler Amazon bereits zugeteilt wurde, eine Untersuchung gegen Apple läuft noch.

Andreas Mund Bundeskartellamt

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes

Mit der Einstufung als Digitalkonzern mit überragender Bedeutung für den Wettbewerb geht eine besondere Kontrolle durch das Bundeskartellamt einher, das so sicherstellen will, dass die mächtigsten Tech-Konzerne den Wettbewerb nicht zu ihren Gunsten verzerren. Und genau hier regt sich nun was.

Verwaltungsverfahren gegen Google

Wie das Bundeskartellamt aktuell mitteilt (PDF-Download), ist man zu der Überzeugung gekommen, dass Google-Nutzer keine ausreichende Wahlmöglichkeiten haben, was die Verarbeitung der von ihnen generierten, persönlichen Daten angeht. Als Problematisch sehen die Marktwächter die Tatsache an, dass Google die Daten zahlreicher Dienste miteinander kombinieren würde und in seinen Nutzungsbedingungen keine Wahlmöglichkeit vorzieht, Anwender entscheiden zu lassen, welche Daten hier freigegeben werden und welche nicht.

Da Google über etliche, besonders reichweitenstarke Angebote wie die Google Suche, den Videodienst YouTube, den Android App Store Google Play, das Kartenangebot Google Maps und der Sprachassistent Google Assistant verfügt, müsse Google die Anwender auch nach ihrem Einverständnis befragen ob diese mit der „weitreichenden dienstübergreifenden Verarbeitung ihrer Daten“ d’accord gehen.

Google kombiniert zahlreiche Datenquellen

Dies will das Bundeskartellamt im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens durchsetzen und hat Google in diesem Kontext nun eine Abmahnung zukommen lassen. Der „Schuss vor den Bug“ soll dem Suchmaschinen-Anbieter ermöglichen auf die Vorwürfe zu reagieren und zur Einschätzung des Bundeskartellamts „im Einzelnen Stellung zu nehmen und weitere Rechtfertigungsgründe oder Lösungsvorschläge vorzutragen“.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, kommentiert das Vorgehen:

Das Geschäftsmodell von Google baut ganz grundlegend auf der Verarbeitung von Nutzerdaten auf. Google hat hier einen strategischen Vorteil gegenüber anderen Unternehmen aufgrund des etablierten Zugangs zu relevanten Daten aus einer sehr großen Zahl an verschiedenen Diensten. Google muss sich an den Anforderungen der neuen Wettbewerbsvorschriften für Digitalkonzerne messen lassen. Das Unternehmen muss den Nutzerinnen und Nutzern ausreichende Wahlmöglichkeiten hinsichtlich der Verarbeitung ihrer Daten einräumen.

12. Jan 2023 um 07:54 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    23 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 35346 Artikel in den vergangenen 7776 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven