ifun.de — Apple News seit 2001. 29 682 Artikel

Call-Center war für Sky und Mobilcom tätig

Unerlaubte Telefonwerbung: Bundesnetzagentur verhängt Bußgeld

23 Kommentare 23

Alle Jahr wieder macht die Bundesnetzagentur Hoffnung, dass die Behörde auf Anwenderbeschwerden hin tatsächlich auch aktiv wird. Aktuell sieht sich das Call-Center „Cell it! GmbH & Co. KG“ mit einer aufgrund von unerlaubter Telefonwerbung verhängten Geldbuße in Höhe von 145.000 Euro konfrontiert.

Hinter den Kulissen hat die Maßnahme der Bundesbehörde aber auch Sky Deutschland und den Mobilfunkanbieter Mobilcom-debitel getroffen. Beide Unternehmen hatten die Dienstleistungen von „Cell it!“ in Anspruch genommen und bekamen damit zusammenhängend bereits hohe Bußgelder auferlegt. Sky wurde schon vor gut einem Jahr vorgeworfen, dass nicht mit der gebotenen Sorgfalt geprüft werde, ob die beauftragten Unternehmen auch tatsächlich Werbeeinwilligungen eingeholt hatten. In der Folge hatte die Netzagentur ein Bußgeld in Höhe von 250.000 Euro gegen den Pay-TV-Anbieter verhängt.

Bundesnetzagentur

Auch im aktuellen Fall zeigt sich, dass Call-Center regelmäßig mit illegalen Praktiken arbeiten. So werden nicht nur Kunden angerufen, obwohl keine gültige Werbeeinwilligung vorliegt, sondern teils auch Dienstleistungen berechnet, die am Telefon gar nicht in Auftrag gegeben wurden. Die Kontaktdaten hatte das Call-Center bei unseriösen Adresshändlern gekauft, die vorgaben, die Betroffenen hätten ihre Einwilligung im Rahmen einer Gewinnspielteilnahme erteilt. Laut Bundesnetzagentur haben die Angerufenen die betreffenden Internetseiten jedoch nicht einmal besucht. Die Geldbuße gegen das Cell it! ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Laut dem Präsident der Bundesnetzagentur Jochen Homann wird unerlaubte Telefonwerbung konsequent geahndet, dabei seien Call-Center bei der Beachtung der gesetzlichen Regelungen genauso in der Pflicht wie ihre Auftraggeber. Leser-Feedback und eigene Erfahrungen erwecken allerdings den Eindruck, dass man sich auf dieses Versprechen nicht verlassen kann. Zu viele Beschwerden verstauben unbeantwortet in den Ablagekästen der Verantwortlichen.

Dennoch solltet ihr unerlaubte Telefonwerbung und dergleichen stets melden. Insbesondere, wenn viele Kunden von der unter der Adresse www.bundesnetzagentur.de/telefonwerbung-beschwerde angebotenen Möglichkeit zur Online-Beschwerde Gebrauch machen, steigt die Chance, dass unseriöse Anbieter mit Maßnahmen rechnen müssen.

Titelbild: depositphotos.com
Montag, 04. Jan 2021, 17:41 Uhr — Chris

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Sowas muss richtig schmerzen und nicht aus der Portokasse schnell überwiesen werden und dann geht er Sch**** weiter.

    • Jede unauthorisierte Weitergabe an ein Callcenter ist vermutlich ein Datenschutzverstoß. Hier könnte man in Zusammenarbeit mit den Datenschutzbeauftragten noch eine ganz andere Strafgeldkeule auspacken.

  • Wäre toll wenn die Leute die ständig belästigt werden auch mal eine Rückmeldung bekommen.

    Zudem dürfte es den Leuten die anrufen auch bekannt sein, dass da nicht alles mit rechten dingen zugeht.
    Wäre gut wenn man hier auch abschreckender agiert.

  • Von Telefonwerbung bin ich zum Glück verschont. Mich nerven Mails von Firmen die meine zwar meine Emailadresse, aber keine Werbeeinwillgung haben… War das nicht so, dass man für sämtliche Art der Werbung vorher aktiv einwilligen muss?

  • Wer erhält am Ende die Bussen? Der Staat oder der durch den Ärger gestörte Angerufene?

    Spoiler:
    Ist ja am Ende klar, wie die Antwort sein wird…

  • Netflix verschickt penetrante Werbemails. Auch aus dubiosen Adress-Quellen. Dagegen ist man erst recht machtlos.

  • Ich liebe diese Stockfotos. Ausgeschaltete Bildschirme, arbeiten im Anzug, Schulter an Schulter. Genau so sieht es im Callcenter aus. :D

  • Weiter so, diese nervigen Anrufe nerven! Mittlerweile schon durch Handynummern jeglicher Art.
    Sollen schön bluten…..

  • mal ganz ehrlich die schlimmen Betrüger sitzen im Ausland und da ist noch keiner verurteilt worden. Das eine Behörde hier medienwirksam mal wieder eine Pressemitteilung rausgibt die dann wieder einkassiert wird sieht eher nach Rechtfertigung einer unfähigen Behörde aus für ihre Existenz.
    komisch das die letzten Bußgelder alle scheinbar nicht berechtigt waren…warum profiliert man sicherheit bevor es rechtskräftig ist

    • wenn ich schon lese gut das hier was passiert. die bekannte bundesbehörde lenkt hier mal wieder nur ab. jeder der sich ein bisschen damit befasst wird festellen, das dies alles nur PR ist. ich wette das die Firma die auf den ersten blick wie ein seriöse Auftritt hier nur vor den karren gezogen wird.
      warum diese profilierungs PM ?
      – es ist nichts rechtskräftig!
      sorry aber die wollen genau diese reaktion- gut das mal was passiert – ist noch zu wenig bla
      aber die menschen die leben auch eventuell davon und machen nix verkehrt

  • Gut dass wenigstens in manchen Fällen mal was passiert. Ist ansonsten aus meiner Sicht leider viel zu oft ähnlich wie mit dem Rechtsfahrgebot – existiert theoretisch, aber in der Praxis schon lange nicht mehr und die Nichteinhaltung wird absurderweise niemals sanktioniert.
    Bzgl. der Strafsumme scheint mir, das hier mindestens(!) noch 1-2 Nullen angehängt werden müssen, bevor es überhaupt eine Chance hat Wirkung zu erzielen.

    • Das RechtsfahrGEBOT ist auch nicht im Bußgeldkatalog aufgeführt, sondern kann nur anteilig aufgeführt werden wenn der Verkehr dadurch z.B. behindert wird, soweit ich weiß.
      Ja die Geldbußen für sowas sind definitiv zu klein, weil es eigentlich vorsätzlicher Betrug in vielen Fällen ist. Aber auch an 6-Stellungen Bußgeldern sind schon callcenter pleite gegangen.

  • Als haben die Callcenter eine Wahl. Die Projekte verteilt der Auftraggeber, in dem Fall Sky. Wenn die Callcenter nicht agieren, dann bekommt den Auftrag ein nächster. Aber schön mit eurem Beitrag die bösen Mitarbeiter vom Callcenter bashen. Als wäre das immer noch eine Drückerkolone wie vor 10 Jahren. Dabei wird dort weit mehr gemacht als Telefoniert. Und die Gesellschaft ist Nutznieser, wenn die Kram bestellen oder Probleme mit dem Internet haben. Das Callcenter ist bis auf ein paar Ausnahmen in der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken, jeder ist darauf angewiesen. Besonders in Zeit wie diesen. Da bringt es nicht so ein halbgaren Artikel hinzupfeffern.

    • Das sehe ich genauso ! Callcenter sind heute extrem wichtig für Firmen wie für jeden Bürger.
      Vor allem ist das wirklich schlecht recherchiert wenn ich lese: regelmäßig illegalen Praktiken.

      Ich glaube das einzige was hier aufhorchen lässt ist das hohe Bußgeld gegen einen Dienstleister.
      Hier scheint Herr Homann einen arbeitsnachweiß zu benötigen und braucht eine durchschlagende PR.
      Wenn wir die deutschen Callcenter mit Bußgeldern belegen, sitzen Sie morgen in den Billiglohnländern Kosovo, Bulgarien etc. da der Bedarf da ist.
      Dies ist aktuell schon gängige Praxis und es ist beachtlich das die Politik das fördert.
      Besonders da in vielen Centern inzwischen deutlich mehr verdient wird als beim Friseure, Handel, Gastronomie, Fußpfleger etc.
      Ich glaube wir sollten lieber unsere Center im Inland stärken anstatt Sie durch Ausländische die der Arm des Gesetztes hier eh nicht trifft ersetzen.

  • Call-Center und ihre Praktiken sind schuld, warum ich nicht mehr bei Unbekannten oder gar anonymen Anrufern ran gehe. Nach einem Anruf prüfe ich die Nummer im Netz und ggf, sollte sie zu „den Guten“ gehören, rufe ich zurück. Es nervt einfach nur noch. Ich blockiere und blockiere. Ich habe meine Nummer seit 2000 und daher ist sie nunmal überall bekannt. Burda war damals einer der Übeltäter. Sky ebenfalls.
    Ich bekam auch mal einen Anruf, ich hätte im Lotto gewonnen. Darauf meinte ich, ich hätte noch nie in meinem Leben Lotto gespielt, was der Wahrheit entspricht. Daraufhin meinte der Anrufer, ich solle mich doch nicht selbst belügen. Ich habe direkt aufgelegt. Erneut kam ein Anruf, so schnell konnte ich die Nummer nicht prüfen, es war jene Person die meinte: „ Wenn hier einer auflegt, dann bin ich das.“ und war auch direkt wieder weg.

    Ja, an Gewinnspielen habe ich teilgenommen, aber nein, bei keinem dieser war meine Telefonnummer nötig. Gerade zum Jahresende gibt es viele Gewinnspiele, ich habe mir eine extra e-Mail Adresse dafür angelegt. Ab und an gewinne ich auch mal. Trotzdem findet sich der Bezug zu meiner Telefonnummer. Ich nehme an, weil mein Name nunmal einzigartig ist. Anrufer beziehen sich drauf diese Spiele, weshalb man zunächst auch für einen Moment daran glaubt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29682 Artikel in den vergangenen 7024 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven