ifun.de — Apple News seit 2001. 29 117 Artikel
Ab 16. September erhältlich

Nova: Panics neuer Editor kommt ohne Abonnement

29 Kommentare 29

Von langer Hand angekündigt – die Beta startete im vergangenen Sommer – hat die Entwickler-Schmiede Panic jetzt erste Preis-Details zum Nachfolger ihres Code-Editors Coda mitgeteilt.

Die Neuentwicklung Nova wird ab dem 16. September zum Download bereitstehen und soll $99 kosten. Bestandskunden des Vorgängers Coda können den Editor dann für reduzierte $79 kaufen. Dabei wird die neue Mac-Applikation vollständig auf Abos verzichten.

Wer eine Nova-Lizenz erwirbt, besitzt den Editor und erhält ein Jahr lang Updates mit neuen Funktionen und Fehlerkorrekturen. Ist das Jahr abgelaufen gibt es auch keine Updates mehr. Allerdings lässt sich jederzeit ein weiteres Jahr mit Aktualisierungen für $49 erwerben.

Nova selbst stellt sich auf dieser Sonderseite vor.

Nova Screenshot 0

Donnerstag, 10. Sep 2020, 8:18 Uhr — Nicolas
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was genau soll den Preis rechtfertigen wenn es Visual Studio Code kostenlos gibt?

    • zum Beispiel dass es eine native App ist – kein electron

      • Und das merke ich im Alltag wie? Ich habe noch nie Probleme mit VS Code gehabt.

      • Exact. Früher war electron nicht das was es heute war. Man merkt heute größtenteils schlicht keine entscheidenden Unterschiede. Noch dazu ist die Entwicklung teilweise deutlich einfacher wovon letztendlich die App und dadurch auch der Nutzer direkt profitiert.

      • Es ist immer gut eine Wahl zu haben. Zudem belebt Konkurrenz das Geschäft.

  • Auf den ersten Blick würde man an ein klassisches Vertriebsmodell, wie es vor und neben dem Mac App Store gibt, denken. Kostenpflichtige Updates. Das wird von uns Anwendern immer als -fair- empfunden. Aber wenn man mal nachdenkt, dann ist das jetzige Modell mit dem ein Jahr Aktualisierung für 50 Dollar auch nur ein Abo. Entscheidend ist ja der Kaufzeitpunkt und die verstrichene Zeit und scheinbar nicht eine Versionsnummer. Somit ist das runter gebrochen auch -nur- ein Abo. D.h. Kaufversion und Abo liegen hier doch näher bei einander als man denkt. Die Frage, die hier entsteht ist der Produktzyklus/Versionen. Wenn sie regelmäßig neue Funktionen bringen, dann gibt es diesen als solches nicht; also wie bei einem Abo. Der gewaltige Unterschied ist natürlich, dass die Software auch nach einem Jahr lauffähig bleibt. Aber das ist natürlich wieder der Punkt. Klassische Software Modelle bekommen bei Betriebssystem Updates (meist) ein Kompatibilitätsupdate. Also bewerte ich das hier als ein Mittelweg aus Abo und erworbenes Lifetime Nutzungsrecht. Ich find‘s gut.

  • Performance wäre für mich ein Grund. Nova sieht aber auch viel besser aus.

  • Also ist es quasi ein Abo Modell. Entweder jährlich werden $49 gezahlt oder es gibt keine Updates.

    • Das relevante Detail: Auch wenn du aufhörst zu zahlen, kannst du die App dennoch in vollem Umfang weiternutzen und Dich etwa erst nach vier Jahren für ein Update entscheiden.

      Also kein Abo-, sondern ein Upgrade-Modell mit klaren Support-Zeiträumen.

      • Wenn man die Software auf dem betrieblichen Rechner verwendet wird man den Teufel tun diese nicht aktuell zu halten. Sonst würde man für das ausnutzen eventuell vorhandener Sicherheitslücken Tür und Tor öffnen.

    • Sehe ich auch so. Ist doch wie bei Parallels. Zufällig ein Jahr, der Rhythmus der macOS-Updates. Und zufällig muss man für das dann neue macOS auch Nova aktualisieren.
      Imho auch schlicht ein verstecktes Abo.
      Disclaimer:
      Klar zwingt mich keiner, macOS zu aktualisieren, aber manchmal kommt man nicht drum rum (neue Hardware etc.).

    • Quasi würde ich nicht sagen, weil man hat die Wahl und muss nicht jedes Update mitmachen. Weil wer will und kann jedes ja alle seine Apps kostenpflichtig aktualisieren? Ich denke die meisten nicht, das geht nämlich ganz schön ins Geld und aus meiner Sicht das Problem beim Abo.

      Es gibt sicherlich Apps die man öffters benutzt als andere. Ich muss bspw. nicht jedes Jahr ein „Vollversion/Upgrade“ von Office kaufen. Zum Briefe schreiben muss es nicht immer die aktuelleste Version sein, sein. Aber bezahle ich nicht geht mein Office nicht mehr. Das machen andere besser wie Jetbrains, man kann es weiter nutzen aber bekommt keine Updates mehr.

    • Was denn nun? Abo ist schlecht, kein Abo aber auch?

  • Weis jemand wie PHP unterstützt wird? Gibt Code Autovervollständigung ( code completion über LSP) ?

    • Ich hab es mal kurz getestet, werde damit nicht wirklich warm … kein Vergleich zu VSCode mit entsprechenden Packages. Ja, vlt. gibt es was, aber bei dem Preis will ich da mehr out of the box haben. Ebenso bei Python keine Autovervollständigung … puh.

  • Sehr ambitionierter Preis, wenn man bedenkt welche Community und Anzahl von Plug Ins Visual Studio Code und Atom bieten – noch dazu plattformübergreifend… Noch dazu wo Panic-Produkte eher halbherzig und zögerlich weiterentwickelt werden …

  • Mir erschließt sich der Vorteil zu anderen, kostenlosen oder viel preiswerteren „Texteditoren“ mit Syntax Highlighting nicht so ganz. Was macht diese 99$ teure Software besser als BBEdit, Textastic, Atom usw.?

  • Was war das nochmals: Ohne Abonnement? Ist das seriös?

  • Ich haette auch echt keinen Bock fuer solche Kunden wie hier irgendwas zu entwickeln. Ist wie, wenn neue Spiele fuer Playstation oder dergleichen angekündigt werden. Es ist egal wie man es macht, es wird nur gemeckert und genörgelt. Ich kann diese endlose negativitaet einfach nicht mehr ertragen.

    • Guck dir das Teil einfach mal an, dann wirst du es verstehen. Davon ab, der Vergleich ist einfach falsch.

      • Ja, nächstes Mal, mache ich einen Autovergleich, dann ist er sicher richtig.

      • Kommen da noch Argumente? Hier wird – weitestgehend – der Vergleich mit einem kostenlosen Editor gezogen. Und das zählt. Wo ist da jetzt ein Vergleich mit einem angekündigten Playstation Spiel korrekt? Gibt es immer kostenlose Alternativspiele die das Gleiche bieten? Ja? Dann will ich nichts gesagt haben.

    • @George
      > „echt keinen Bock fuer solche Kunden wie hier irgendwas zu entwickeln“

      Nicht zu entwickeln ist hier sehr wahrscheinlich genau die betriebswirtschaftlich richtige Konsequenz: Es macht halt wenig Sinn etwas zu programmieren und wegen den nicht unerheblichen Kosten dann einen ambitionierten Preis zu verlangen zu müssen, wenn es beim Endprodukt gegenüber kostenfreien Angeboten kaum einen Mehrwert gibt bzw. keinen für den der Kunde bereit ist so viel mehr zu bezahlen – noch dazu begibt er sich ja auch beim Support in eine Abhängigkeit.

      Der Vorteil von Projekten wie Atom ist es halt, dass die Lasten auf sehr vielen Schultern verteilt sind

      • Nicht zu entwickeln habe ich damit nicht ausgesagt – GUT zu entwickeln. Darum gehts. Dass das da nicht gut ist, ist mir schon klar, ihr Schlaumeier. Da aber sowieso nur Gejammer kommt, waere es mir irgendwann auch egal. Zahlen tut ihr eh

      • @George
        Der Ton den Du hier anschlägst ist echt daneben… Du bist nicht klüger als der Rest hier… Such Dir ne andere Pöbelspielwiese!

      • Ach, wo war ich denn jetzt wieder verletzend? Verzeihung, wenn ich das zarte Gemüt beleidigt habe. Ich hatte vergessen, dass in der heutigen Zeit alles “passiv aggressiv” ist, was nicht mit “aber das meine ich jetzt nicht böse, bitte bitte, haut mich nicht” endet.

  • Naja … der Nova ist schon ein guter Editor und steht für mein Empfinden sehr deutlich über Atom. Und für mich auch über VS Code, aber da ist der Abstand geringer. Ich habe alle jahrelang benutzt, bei Nova bin ich seit über einem halben Jahr in der Beta-Phase. Autovervollständigung für PHP und andere Sprachen gibt es natürlich.
    Die FTP-Funktionalität in Nova ist wie bei Coda auch schon sehr viel besser als bei Atom und VS, da spürt man einfach die lange Erfahrung durch Transmit. Es gibt eine gute Unterstützung mehrerer Server (Live, DEV, etc.), auch der Git-Support ist tadellos.

    Vieles ist zweifellos Geschmackssache. Für mich persönlich fühlt sich Nova aber deutlich „nativer“ und runder an als Atom und VS.
    Das Preismodell finde ich ok. Solche Editoren sind ja eigentlich für Entwickler gemacht, die damit ihr Geld verdienen, da sollte der Preis keine Diskussion wert sein.
    Wenn ich den Preis vergleiche mit PHP Storm (der Haupt-Editor, den ich derzeit neben Nova nutze), so zahlt man dort 199.- im ersten Jahr, dann 159.- und 119.- pro Jahr. Wenn ich die Funktionen vergleiche, dann empfinde ich den Jahrespreis (den man ja nicht jedes Jahr zahlen muss) absolut in Ordnung.

  • Ja der Preis ist hoch im Vergleich, aber Coda hab ich über Jahre gerne benutzt. Aber Nova fühlt sich komisch an – als wollte es VS sein mit Mac-Feeling. Die Performance ist in meinen Augen deutlich besser als bei Coda aber auch deutlich schlechter als bei VS, was angesichts der nativen Ausführung und der ewigen Entwicklungsdauer fast ein wenig peinlich ist. Da hab ich mehr erwartet – auch hab ich allgemein mehr erwartet – fragt mich jetzt nich was genau aber die wollen ja schliesslich für ihre Innovation bezahlt werden – finde sie aber nirgends. Dann kommt dazu, dass bei Panic die Uhren langsamer laufen als überall auf der Welt. Da werden Features angekündigt und kommen Jahre nicht.

    Die Projektbezogenheit mit schöner Konfig-Edit und FTP-Möglichkeiten waren mir immer sympathisch. Aber vielleicht ist der Zeitpunkt für einen kompletten Wechsel zu Visual Studio Code jetzt gekommen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29117 Artikel in den vergangenen 6936 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven