ifun.de — Apple News seit 2001. 25 401 Artikel
Perfekt für Thunderbolt-Displays

Belker-Adapter: Echtes MagSafe-Netzteil am USB-C-Anschluss

28 Kommentare 28

Zur Einführung der letzten runderneuerten MacBook Pro-Familie im Oktober 2016 hat Apple mit seinem neuen USB-C-Netzteil viele Anwender überrascht. Cupertino verzichtete nicht nur auf die Klammern zur Kabel-Aufbewahrung sondern entfernte auch die Lade-LED und das in der Community beliebte MagSafe-Kabel vom neuen Netzteil.

Belker Adapter

Die Tatsache, dass das dem Netzteil beigelegte Kabel nicht mal als Thunderbolt-Strippe genutzt werden konnte, sondern angeschlossene Rechner lediglich mit Strom versorgte, störte da schon fast nicht mehr.

Am meisten enttäuschte Apples Verzicht auf den Magnet-Stecker, der schon tausende Rechner vor dem sicheren Sturz vom Büro-Tisch bewahrt haben dürfte. Blieb man hier mal tapsig mit dem Fuß hängen, zog das Kabel nicht den Rechner zu Boden, sondern gab auf Höhe der Magnetverbindung nach und trennte sich elegant vom gerade noch ladenden MacBook.

Der Zubehör-Markt hat seitdem zwar etliche Alternativ-Lösungen präsentiert, so richtig überzeugen konnte bislang jedoch keine der MagSafe-Nachbauten mit USB-C-Stecker.

Eine Nische, die der 22€ teure Belker-Adapter besetzen könnte, auf den uns ifun.de-Leser Olaf heute per E-Mail aufmerksam macht.

Produkthinweis
USB C bis MagSafe Adapter, belkertech Typ C auf MagSafe 1 MagSafe 2 Adapter USB C Konverter Stecker für MacBook Pro,... 22,19 EUR

Eine Zuschrift, die wir im Anschluss einfach mal komplett abdrucken.

Hallo ifun.de-Team, ich habe seit etwas mehr als einer Woche ein MacBook Pro 15″ ’18 und bin dankbar über Eure Zubehör-Empfehlungen / Hinweise im Zusammenhang mit USB-C Netzteilen, da ich das Notebook sowohl in der Fa. als auch zu Hause einsetze und nicht immer das Ladegerät mitnehmen möchte.

Ich habe mir bereits die Netzteile von Macally und Inatec geordert und für gut befunden – bin jetzt allerdings auf eine für mich elegantere und kostengünstigere Lösung im Zusammenhang mit meinen beiden Thunderbolt Displays “gestolpert”, die ich sowohl zu Hause als auch im Büro einsetze.

Wie bekannt haben die Thunderbolt Displays ja ein gesplittetes Kabel sowohl für Thunderbolt, als auch für MagSafe – eine Lösung der ich i.V.m. meinem neuen MacBook Pro eine Träne nachgeweint habe.

Jetzt habe ich folgenden Adapter von Belker gefunden, welcher den MagSafe (1+2) auf USB-C wandelt und einwandfrei funktioniert. Zusammen mit dem TrueTone Display (und dem Adapter von Apple) sind meine Thunderbolt Displays jetzt in der Neuzeit angekommen […]

Wir sagen Danke für den Hinweis.

Donnerstag, 06. Sep 2018, 17:18 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich frage mich nur warum das so fett sein muss…

  • Auf Amazon scheint es auch noch eine schwarze Version des Adapters zu geben, mit recht negativen Rezensionen, hier ein Auszug einer Rezensionen:
    „Ich nutze den Adapter am 27″ Cinema Display mit einem 15″ MacBook Pro. Der Display liefert 85W, über den Adapter läd das MacBook aber nur mit 45W, was zu wenig ist. Im Test mit einem anderen 85W Netzteil das gleiche Ergebnis.“

    • Nach „Der Display“ habe ich aufgehört zu lesen …

      • Schade. Nur weil Menschen nicht zu 100% Deutsch können, sind sie noch lang nicht doof. Ich denke das ist die viel besprochene Integrationsbereitschaft der Deutschen…

      • Äh stopp mal, seit wann muss ich mich als Deutscher denn im eigenen Land integrieren? Ich weiß schon, wie du das meinst, aber so wie du es geschrieben hast, ist es falsch formuliert.

      • Nenn es Toleranz, die Fähigkeit über den Tellerrand zu blicken oder wie auch immer. Dieses halsstarrige, arrogante, sich anderen überlegenfühlende geht mir auf den Senkel. Hilft niemandem…

      • Ist es nicht!

      • also, ich sag mal so: ein mac aus dem jahr 1998 ist immer noch ein mac. aber mit der integration in bestehende it-infrastrukturen sieht’s ziemlich mau aus. also, klar musst du dich integrieren, wenn du nicht irgendwann von den anderen deiner art ausgeschlossen sein willst. denn genau so wie sich anschlüsse am mac ändern, ändert sich unsere gesellschaft täglich. von welchem din- oder iso-standard reden wir denn, wenn du Deutscher sagst? meinst du einen berliner, einen bayern? den mit fünf pins oder den mit neun? männlich oder weiblich? welche art von stecker wäre denn mit dir kompatibel? und wenn zwei stecker nicht zusammenpassen, welcher davon ist falsch? offensichtlich beide. im übrigen zeichnet sich moderne technik auch dadurch aus, dass nicht gleich beim kleinsten protokollfehler gleich die ganze übertragung abbricht. und macs sind auch deswegen beliebt, weil sie auch mal mit einem pc im netzwerk klarkommen oder einfach mal windows hochfahren können. einfach so, weil es keine mühe macht. das nur mal als denkanstoss, den transfer schaffst du selbst, da bin ich sehr zuversichtlich.

      • ok, nochmals ganz kurz: integration ist etwas, das nur funktionieren kann, wenn es von zwei seiten kommt. in der IT und im normalen leben.

      • Was auch nicht vergessen werden darf, dass er eventuell zuerst was anderes schreiben wollte. Eventuell er mir „Der Adapter“ Anfangen und hat sich dann noch anders entschieden und seinen Beitrag halt nicht mehr Korrektur gelesen.

        Aber klar, so etwas wird Chris nicht verstehen, er meint ja auch dass acht Wörter die mit drei Punkten enden ergeben einen Satz.

  • Am Thunderbolt Display lädt der Adapter einwandfrei. Es kommen wohl keine 85 W an (60W), aber das stört im Büro Alltag, wo das MacBook sowieso den ganzen Tag dran hängt nicht und schont eher den Akku…

    • Was heisst das denn nun konkret? Wenn ich das MacBook am Thunderbolt Display im geschlossenen Zustand nutze, wird der Akku nicht geladen?

      Nimmt die Akkuanzeige dann wenigstens mit 60W nicht ab? Das würde mir schon reichen. Ich meine, wenn es im nichtgenutzten Zustand das MacBook langsam lädt und bei Benutzung gerade soviel Strom liefert, dass der Akkustand gleich bleibt und sich nicht verringert.

      Kann mir das jemand bestätigen?

      Wäre genial, wenn ich die Stromzufuhr so via Thunderbolt Display wieder nutzen könnte und nicht extra ein separates Stromkabel ziehen muss. Somit müsste ich auch kein zweites Ladegerät für unterwegs kaufen sondern könnte das im Lieferumfang enthaltene dafür nutzen.

      • Genau für diesen Zweck wollte ich das Teil auch haben. Und es lädt auch bei Benutzung. Subjektiv kann ich keinen Unterschied zum Apple Netzteil beim Lade-Verhalten feststellen… wie gesagt: ich habe ein Thunderbolt Display. Ich verfüge allerdings nicht über Langzeit Erfahrungen mit dem Teil. Bin erst mal happy mit der Lösung…

  • Mir ist bis heute schleierhaft welcher Manager bei Apple das MacBook Pro so verhunzen konnte und das verantwortet hat. Von Gewicht und Bildschirm einmal abgesehen ist das in allen anderen Belangen verschlimmbessert worden. Ich habe schon Panik wenn mein jetziges MacBook mal die Grätsche macht :/

    • prettymofonamedjakob

      Ist relativ einfach herauszufinden: Dan Riccio. Ich finde es aber super!

      • Hab zuhause ein MBP13 von 2013 und in der Arbeit in 17er MBP13.
        Das neue ist halt schon chicer und leichter. Ohne Frage. Auch das Display finde ich besser. Aber diese USB-C Sache ist irgendwie wie Apple Pay. Irgend eine Technologie verkaufen, die dann drei Jahre nicht wirklich funktioniert oder sich noch nicht durchgesetzt hat (wie eben USB-C).
        Das finde ich schon bisschen nervig. Ich weiß noch wie ich damals schnell das iPhone 5 verkauft habe um noch einen hohen Wiederverkaufswert zu haben und das iPhone 6 eben wegen Apple Pay gekauft habe. Jetzt kommt das 9er iPhone und immer noch kein Apple Pay da.

      • Naja aber Thunderbolt respektive USB C hat sich rasend schnell durchgesetzt. Bei mir ist nichts mehr mit USB 3 im Einsatz und auch keine Kompatiblitätsprobleme bei der Zusammenarbeit mit Kollegen und so. Man ist halt gezwungen bestimmte Arbeitsabläufe umzustellen aber wenn man zB Clouds intensiv nutzt ist das alles kein Problem.

      • Der Vergleich mit Apple Pay hinkt gewaltig. Dies kann nun mal nicht autark von Apple in allen Ländern eingeführt werden. In den USA lief es doch sofort nach Einführung.
        Dass Deutschland so lange braucht für Apple Pay liegt wohl eher an der Sturheit der deutschen Banken, Apples Forderung nach Provisionen und den rückständigen Deutschen, die Bargeld lieben. Die Technik hinter Apple Pay funktioniert ja.

  • Ich mittlerweile auch. Auch wenn ich mich vor dem Wechsel von meinem 2011 auch schwer getan habe. Ich finds geil und es macht Spaß damit zu arbeiten. Zusammen mit Apple Watch und Touch Sensor ist es eine Freude. Bei der Touch Bar entdecke ich auch immer mehr sinnvolles, auch wenn noch längst nicht alles unterstützt ist. Ich wüsste nicht warum ich sie nutzen sollte um Apps zu starten, oder die Uhrzeit anzuzeigen.

    • Ob man was von AliExpress an sein MacBook stecken will lassen wir jeden für sich entscheiden, aber ich würde es nicht machen

      • Denkst du, der Adapter von Amazon kommt von woanders her? Das wird – wie so oft – ein Adapter sein, der von vielen Anbietern verkauft wird. Mit dem einzigen Unterschied, dass es das jeweilige Logo des Anbieters drauf hat.

      • Gut das beide aus China kommen will ich gar nicht abstreiten. Aber der von Amazon wird eine höhere Verarbeitungsgüte haben und vorallem ist bei dem Amazon Ding die Haftungsfrage im Schadenfall um Welten leichter wie bei dem billig Ding.

      • Verarbeitungsgüte? Was meinst du damit? Der Adapter wird aus der gleichen Fabrik kommen. Und funktioniert das Ding nicht, gibts problemlos das Geld zurück. Das funktioniert wirklich einwandfrei durch Aliexpress.

      • Es gibt viele Nachbauten und auch minderwertige Ware auf Aliexpress. Insofern ist es nicht klar, ob es aus der gleichen Fabrik kommt. Die originalen Anbieter werden nicht blöd sein und keine Kontrollen haben, wieviel ihrer Teile produziert werden.
        Und höhere Verarbeitungsgüte heisst auch, dass es länger hält. Bei Aliexpress hast du nur die Möglichkeit, Einspruch innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes einzulegen.

  • Mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt, dass der MagSafe an meinem Macbook seit 2015 fehlt.
    Ist der USB-C am Anfang sehr fest und wirklich ein Risiko, leihert er bei reger Benutzung deutlich aus und ich brauche nur noch minimal daran zu ziehen, damit er rausfällt…vielleicht ein neues GATE?

    Und da es bisher immer nur sehr merkwürdige Lösungen dafür gibt sollte die Nachfrage danach in Zukunft echt nicht mehr signifikant sein….würde so etwas nicht mehr entwickeln für immenses Geld und Apple streicht, ihrer Designpolitik nach, nachher noch den Stromanschluss,weil man den Laptop ja auch auf eine Kabellose Matte stellen könnte.“facepalm“

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25401 Artikel in den vergangenen 6360 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven