ifun.de — Apple News seit 2001. 22 305 Artikel
Hit-Serie soll Streaming-Dienst flankieren

Apple sucht: Ein „Game of Thrones“ ohne Brüste

Artikel auf Google Plus teilen.
44 Kommentare 44

Der ehemalige Macworld-Redakteur Jason Snell brachte es in der letzten Episode des Upgrade-Podcasts auf den Punkt: Apple ist auf der Suche nach seinem „Game of Thrones“, seinem „House of Cards“ um die Massen zum Abonnieren eines kommenden Video-Streaming-Angebotes aus Cupertino zu motivieren.

Apple Tv 4k 1000 Neu

Eine preisgekrönte, von Kritikern und Fans umjubelte Serie, die neue Episoden im Wochen-Rhythmus bereitstellt und ausschließlich auf Apples Hardware konsumiert werden kann, könnte Cupertino bereits ausreichen um mit Netflix und Co. zu konkurrieren – das Vorbild HBO demonstriert bereits seit Jahren, dass 4-6 hochkarätige Show-Angebote ausreichen um Abo-Kunden zu gewinnen und zu halten.

Und Apple hat die Suche, auch wenn die Anstrengungen von außen betrachtet derzeit noch wenig zielführend wirken, in den vergangenen Monaten gewaltig intensivier:

  • Im Juni gab das Unternehmen bekannt, dass die beiden ehemaligen Sony-Manger Jamie Erlicht und Zack Van Amburg zukünftig die Fernseh-Geschicke Apples lenken und dazu direkt mit Eddy Cue zusammenarbeiten sollen.
  • Im August berichtete das Wall Street Journal über Apples „Content-Kriegskasse“. Cupertino, dies hätten „mit der Angelegenheit vertraute Personen“ dem Wirtschaftsblatt eröffnet, habe rund eine Milliarde US-Dollar für die Produktion eigener Videoinhalte im kommenden Jahr eingeplant.
  • Im September soll sich Apple für die Vertriebsrechte der James-Bond-Filmreihe interessiert haben.
  • Im Oktober soll Apple einen Deal mit dem Regisseur Steven Spielberg über eine Neuauflage von dessen TV-Serie „Unglaubliche Geschichten“ ausgehandelt haben. Angeblich sollen im Rahmen dieser Übereinkunft zehn neue Folgen exklusiv für Apple produziert werden. Zudem soll Apple damit angefangen haben eine neue Abteilung für TV-Eigenproduktionen aufbauen, die Medienberichten zufolge auch eigene Räumlichkeiten gefunden hat. Angeblich plant Apple die Anmietung eines rund 8.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplexes in Los Angeles.

… aber ohne Brüste

Was Apple jedoch noch vor Herausforderungen stellen dürfte ist der Anspruch des Unternehmens an ein familienfreundliches Unterhaltungsangebot. Wie Bloomberg aktuell berichtet will Apple die Darstellung von Brüsten und roher Gewalt auf der Mattscheibe vermeiden und vorerst ausschließlich auf Inhalte setzen, die zum sonstigen Angebot des App Stores passen.

The company plans to release the first few projects to everyone with an Apple device, potentially via its TV app, and top executives don’t want kids catching a stray nipple. Every show must be suitable for an Apple Store. Instead of the nudity, raw language, and violence that have become staples of many TV shows on cable or streaming services, Apple wants comedies and emotional dramas with broad appeal, such as the NBC hit This Is Us, and family shows like Amazing Stories.

Donnerstag, 26. Okt 2017, 8:59 Uhr — Nicolas
44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Würde Games of Thrones denn überhaupt jemand angucken ohne Brüste? :-D

    • Marvin Hilscher CH

      Also ich schau es der Schwänze wegen. ;-)

    • Ehrlich gesagt: Ja. Ich finde die Nude-Scenes auch unnötig und eher aufgesetzt.

    • Ohne Brüste ginge bestimmt, aber wie soll die Drachendame dann aus den Flammen steigen? Aber ohne Gewalt? ;)

      Es ist doch so, die neuen Serien wie GoT oder House of Cards sind deshalb so erfolgreich, weil sie die Grenzen des guten Geschmacks verschieben. Hyperrealität in Tötungs- und Schlachtszenen und realistische Bindungsdarstellung (im Spannungsfeld von Freundschaft, Loyalität, Sextrieb, Geldgier, Machtwunsch) sind mit GoT auch dank der geschickt eingesetzten CGI und der langsamen, tiefgründigen Geschichte in Geschichte vieldimensional verwickelnden Erzählstruktur zu einem kognitiv-visuellen Besäufnis der Sinne geworden.
      Das ist ähnlich mit Avatar als erstem 3D Film. Das hat die Grenzen des Bekannten verschoben. Nur das gleiche noch einmal ist dann schon fast langweilig.

      Wenn Apple wirklich erfolgreich werden will im Seriengeschäft, muss es die Grenzen verschieben.

  • Ohne Brüste, aber mit Knarren, Wummen, Kunstblut, Zombiefleddermasken und Nationalpathos…
    Yeah, that‘s it…

    • „Apple die Darstellung von Brüsten und roher Gewalt auf der Mattscheibe vermeiden“
      „Instead of the nudity, raw language, and violence that have become staples of many TV shows“

      • Aber das will niemand sehen… Langfristig hält man mit so einem Programm keine Masse an Abonnenten.

      • Eine Frage der Zielgruppe. Mag sein, dass du der „familienfreundlichen“ Phase gerade entwachsen bist, aber auch das könnte sich ja wieder ändern. ;) Ich denke im Gegenteil, die Zielgruppe ist überaus groß.

  • Also billige Kopien. Warum nicht beim Originalen bleiben? Und wieso sollte man die nackten Tatsachen weglassen? Dann ist es halt FSK 16.

    • Nee, falsch verstanden, hier geht es um ’so erfolgreich wie…‘ keinesfalls um Kopien der Serien. Es geht also eher um das nächste Game of Thrones / House of Cards, was thematisch etwas völlig anderes sein kann.

  • Dann kann es ja nur eine Comedyserie werden…

  • „This Is Us“ ist eine sehr gute Dramaserie aber aufgrund des Tiefgangs auch nicht für die ganze Familie geeignet. Comedy ja, meinetwegen, das kann man schon machen, aber viele der erfolgreichsten Serien setzen auf ein erwachsenes Publikum. Z.B. Game of Thrones, Breaking Bad, The Walking Dead, House of Cards, Better Call Saul, American Gods, Narcos usw., um mal einige zu nennen. Anbieter wie Netflix, Amazon, HBO etc. wissen anhand von Analysen, Big Data und Algorithmen, was Leute sehen wollen, bevor sie es sehen wollen. House of Cards ist beispielsweise dadurch entstanden, weil Netflix-Kunden anscheinend total auf Kevin Spacey und Politikthriller stehen (ich auch) und so hat man kurzerhand einen Politikthriller mit Kevin Spacey bestellt. Netflix hat extrem viele Daten über die Vorlieben der User und kann so sehr guten Content erstellen, zudem nehmen sie das entsprechende Geld in die Hand. Wenn Apple nun beginnt, schon gleich im Voraus so enge Vorgaben zu setzen, wird man denke ich keine ähnlichen Erfolge erzielen können.

  • ich finde auch das sich apple mal langsam etwas von seinem „wir machen auf prüde und verbannen alles was man sonst auch überall im tv sieht“ verabschieden könnte. die sollen sich mal nicht so anstellen.

  • Die spinnen, die Amis :-))
    Jeder ballert wie wild um sich, aber wenn’s man ein etwas Damenbrüste zu sehen gibt, laufen die gleich Amok :-)
    Ich würde das ganze direkt als familienfreundlichen Zeichentrickfilm präsentieren.

  • Keine Brüste keine Kekse … oder so ähnlich. Vielleicht sollte Apple noch einmal die Zielgruppe analysieren. Den Spagat zwischen Riesenerfolg und“passend für jede Altersklasse“ funktioniert nicht. Eine Playstation 4 wurde auch nicht wegen der Kinderspiele zum Erfolg. Warum bieten sie nicht die Serien in zwei Versionen an, anstatt in SD und HD und 4K einfach als FSK 0 und FSK 18, Schimpfworte rauspiepsen und Sex/Gewalt verpixeln. Wenn das so funktionieren würde wie das wahlweise ein-/ausblenden von Untertiteln, dann hätte Apple sogar ein „big next thing“ im Angebot.

  • Um wirklich die ganze Bandbreite abdecken zu können und nachhaltig einen Erfolg zu erzielen, müssten sie aber versuchen die ganze Bandbreite abzudecken.
    Ansonsten könnte es so ein Erfolg wie die Video Kette Blockbuster werden, da waren auch alle Filme Kindergerecht;-)

  • Tja, Star Trek hätte gut zu Apple gepasst. Aber da war CBS mit dem eigenen Dienst schneller UND auch noch erfolgreich. Die Serie bricht ja einen Rekord nach dem anderen übern Teich.

  • Star Wars hätte super zu Apple gepasst, aber da waren sie zu langsam!

  • Und wie wäre was mit vielen Schwänzen?
    Schwanz of The dead
    Oder fear The Cock of The dead.

  • Oh man wie prüde. Dann sollen die doch einfach nen Game of Thrones mit ihren Emojis machen… passt in ihren Kinderkram doch gut rein.

    • Prominente (oder besser C Promis) sprechen in einem Auto gemeinsam ihre lieblingsszenen aus Game of Thrones nach… Danach bewertet eine Fachjury aus weiteren C-Promis, ob man daraus nicht eine App entwickeln könnte

  • …um die Kunden zum Kauf von Apple-Hardware zu bewegen…hahaha…Netflix, Amazon, Spotify und wie die ganzen Contentanbieter heißen laufen nur auf deren Geräten…nur ein verschwindend geringer Kundenanteil würde Apple‘s Geräte kaufen. Aber vielleicht täusche ich mich ja?!?

  • „Game of Thrones“ ohne Brüste interessiert keine Sau.
    Gerade die Titten machen die Serie sehr attraktiv ;-)
    Alles andere gibt’s schon zu genüge; Sex sells, das rafft Apple einfach nicht

  • War heute nicht der Tag wo Amazon Prime auf das ATV kommen sollte?

  • Auch wenn hier gerade viel gelacht wird,ist der Grundgedanke nicht so schlecht und passt zu Apple. Nicht umsonst wird der iPod weiter vermarktet (Für die Kids der iPhone-Eltern) und in Schulen /Unis massiv mit günstigen Geräten und speziellen Inhalten geworben. Es geht um die Kunden von morgen.

    Für die Kids heute sind Netflix und Youtube genauso Kanäle wie ZDF und RTL. Aber das Angebot ist im TV und auch im Streaming nicht gerade auf Kinder zugeschnitten. Wenn Netflix jetzt noch Disney verliert, könnte das eine Lücke sein, die Apple füllen kann.

  • Keine Brüste? Wegen Tim? Spaß beiseite, leider spiegelt sich das in Apples Produkten wieder. Es fehlt ihnen einfach Mut. In jeglicher Hinsicht. Mut und Erfindergeist. Game of Thrones ohne Brüste wäre auch nur eine billige Kopie die niemand sehen möchte. Dann sollen es gleich besser lassen, ansonsten gibts es nur Hohn und Spott. Oder sie machen eine Reality Show in ihrem Raumschiff. Ein Blick hinter die Kulissen. Das würde durch die Decke gehen. Es wäre neu, mutig und noch nie da gewesen. Transparenz!!!

  • Sex sells war schon immer so, wird auch so bleiben, auch wenns traurig ist. Apples Ansatz ist meiner Meinung nach gut und auch mal nötig bei dem was teilweise zu Mittagszeiten bei uns in der Scheibe läuft wo Kinder zugucken.
    Aber leider wird man damit nicht mehr auf Dauer erfolgreich.

  • Oh man. Wenn Apple mit dieser zensurscheisse anfängt, können die das Programm gleich komplett einstellen.

    Wer ist bitte so blöd und guckt sich so ne ultra-cut Scheisse an?

  • Star Trek haben sie sich auch endgehen lassen aber in Star Trek: Discovery gibt es gleichgeschlechtliche liebe das würde Apple auch nicht passen.
    Aber was bleibt dann noch in jeden Film oder Serie ist nackte Haut zu sehen in der heutigen Zeit ist man nicht mehr so prüde,
    Bis auf die Amis…………. Kopf ab geht Brust raus ist ein tabu

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22305 Artikel in den vergangenen 5873 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven