ifun.de — Apple News seit 2001. 22 118 Artikel
Für "Apple Originals"

Apple will in Los Angeles eigene Filmstudios betreiben

Artikel auf Google Plus teilen.
14 Kommentare 14

Ähnlich wie Amazon und Netflix will sich auch Apple mit hochkarätigen Eigenproduktionen in den Bereichen Film und TV-Serien etablieren. Zu diesem Zweck soll das Unternehmen eine neue Abteilung aufbauen, die Medienberichten zufolge nun auch eigene Räumlichkeiten gefunden hat. Angeblich plant Apple die Anmietung eines rund 8.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplexes in Los Angeles. Ergänzend soll Apple auch an den ebenfalls in LA gelegenen Culver Studios interessiert sein, dort wurde unter anderem der Klassiker „The Matrix“ gedreht.

Apple Tv

Apples bisherige Bemühungen in diesem Segement stießen auf gemischte Kritik. Die Serie „Planet of the Apps“ fand kaum den gewünschten Anklang, etwas besser aber längst nicht so gut wie das Original wird die Produktion „Carpool Karaoke“ angenommen. Mit zwei von Sony abgeworbenen Videoproduzenten hat sich Apple externe Kompetenz ins Haus geholt, die neuen Manager müssen nun allerdings erstmal einen deftigen Rückschlag verdauen. Eine geplante TV-Serie über Elvis Presley wurde offenbar kurzfristig auf Eis gelegt, da für deren Herstellung der in den USA derzeit mit Missbrauchsvorwürfen belegte Produzent Harvey Weinstein verantwortlich war.

Steven Spielbergs „Amazing Stories“ als Apple-Neuauflage?

Bemerkenswerte Neuigkeiten mit Blick auf Apples Film-Ambitionen wusste diese Woche auch schon das Wall Street Journal zu vermelden. Apple habe einen Deal mit dem Regisseur Steven Spielberg über eine Neuauflage von dessen TV-Serie „Unglaubliche Geschichten“ ausgehandelt. Angeblich sollen im Rahmen dieser Übereinkunft zehn neue Folgen exklusiv für Apple produziert werden.

Freitag, 13. Okt 2017, 11:25 Uhr — Chris
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ohje, dann können wohl demnächst halb fertige Filme raus.

  • Ist der Markt nicht so langsam gesättigt, was solche Services angeht? Man muss ja nicht in jeder Sparte mitspielen.

    • Der Markt mit Eigenproduktionenen läuft doch erst an, da ist noch lange nichts mit Übersättigung zu sehen. Wie kommst du den auf sowas ?

    • Das hab ich mir auch gedacht.
      Also Hardware mit eigenen Ideen zu verbessern und Alleinstellungsmerkmale zu schaffen ist das eine. Vor allem, da Apple zumindest eine Hardware-Firma ist/war.

      Services wie Spotify und Netflix zu kopieren macht einfach nicht so richtig Sinn.
      Aber wer weiss, vielleicht hat Apple auch einfach ne gute Markforschung und sagt:
      Es gibt genug Jünger, die ein iPhone für 1.400 Euro kaufen, die bezahlen bestimmt auch für unsere geilen Eigenproduktionen nicht 9,99 Euro sondern 36,99 Euro im Monat. Dann rechnet es sich vielleicht.
      Und die Jünger können sagen, ich brauche Netflix nicht „ich bleibe in meinem Apple-Universum“ Da ist eh alles schöner und arbeitet auch so reibungslos miteinander… OK, ich musste kurz lachen!

      • Also Netflix kann man locker auch noch bezahlen. So teuer ist das ja nun auch nicht :D. Wobei Amazon (Light) Video ja echt traurig ist. Das ist tatsächlich würdig zu deabonnieren.

      • Amazon Video ist aber auch deutlich günstiger und für den Preis kriegt man ja auch noch andere Vorteile. Die Eigenproduktionen können sich aber durchaus sehen lassen. Bosch ist z. B. echt genial und exklusive Serien wie Taboo sind auch ziemlich gut.

      • Dann gucke dir noch mal Apples Quartalszahlen an und was Apple mit „Services“ verdient. ;) *Selbstverständlich* bauen die den Bereich weiter aus.

  • Wieso legt sich Apple eigentlich eigene Studios zu ? Gibt es nicht genug Produktionsfirmen die im Auftrag von Apple Serien / Filme machen und sie dann exklusiv bei iTunes anbieten ?
    Apple Hardware wird ja auch nicht von Apple gebaut…

  • Das Problem bei Apple ist, seit einigen Jahren. Die haben keine Eier in der hose. Es gibt keinen der Mal auf den Tisch Haut und sagt. Netflix und Co können mich Mal kreuzweise, jetzt mache ich was damit alle zu mir kommen. Die Regisseure die Schauspieler etc. Dann ziehen wir unser Ding durch und sind der Platzhirsch. Ich weiß das hört vielleicht dumm an, aber man kann nicht „alles“ am Tisch planen und Step by Step Vorgehen. Es gibt im Moment keine aggressive Führung. Im Moment gibt es nur planen warten dann wieder warten dann wieder planen. Ich rede jetzt nicht vom ios oder Apple Geräte, ich meine das was nebenher so läuft.

  • Planet of the Apps, Carpool Karaoke und nun Amazing Stories?

    Dann kann Apple ja anschließend auf der Schiene weiter Clonen – wie wäre es mit:
    – Zwei Cops auf Streife
    – Neuer Mac für alten PC… lustiges Online-Handeln mit altem PC um Geld für gebrauchten Mac zu sammeln
    – Gärtner in Not… „lustige“ Geschichten rund um die Begrünung des Apple-Parks
    – Newton… ne Sendung zu diversen Gadgets und pseudowissenschaftlichen Dingen… wie Galileo oder so

    … wenn das Apples Niveau ist…

  • Ich sehe Drehbücher voller Bugs… Und mit offenen Enden… Und falls sie dann doch Mal was zustande bekommen, werden sie wohl in bester George Lucas manier das Ergebnis alle paar Jahre digital überarbeiten

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22118 Artikel in den vergangenen 5843 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven