ifun.de — Apple News seit 2001. 30 019 Artikel

Neue Service-Richtlinie

Apple führt Reparaturen bei „Staingate“ und „Flexgate“ nur noch selbst aus

19 Kommentare 19

Apple führt Reparaturen im Rahmen des freiwilligen Austauschs von Bildschirmkomponenten bei „Staingate“-Problemen mit der Antireflex-Beschichtung verschiedener MacBook-Modelle sowie dem offiziellen Serviceprogramm für die Hintergrundbeleuchtung beim MacBook Pro 13“ nur noch selbst aus. Betroffene Rechner müssen jetzt generell eingeschickt werden, zuvor konnten diese Reparaturen teils auch durch von Apple autorisierte Serviceanbieter durchgeführt werden. Der Hersteller die betroffenen Reparaturbetriebe in einem Rundschreiben über die neuen Richtlinien informiert.

Hintergrund scheint zum einen zu sein, dass Apple den Anspruch auf kostenlose Reparatur besser prüfen will. Bereits in den Monaten zuvor wurden Service-Partner angewiesen, besser darauf zu achten, dass der Fehler auch tatsächlich vorliegt. Teils kam es im Zusammenhang mit dem Fehler bei der Antireflex-Beschichtung offenbar zu Verwechslungen mit schlichten Tastenabdrücken oder Verunreinigungen, dergleichen ist von dem zweifellos kostenintensiven internen Austauschprogramm allerdings nicht abgedeckt.

Apple Staingate

Bei der Entscheidung für eine Verfahrensänderung dürfte auch eine Rolle spielen, dass sich die tatsächlich mit Anspruch auf eine kostenlose Reparatur eingereichten Geräte mittlerweile außerordentlich rar machen. Betroffen waren insbesondere ältere MacBook-Modelle aus den Jahren bis 2016 und die Gewährleistung in diesem Fall wurde von Apple auf vier Jahre ab Kaufdatum beschränkt, sodass mittlerweile nur noch wenige Nachzügler und Ladenhüter überhaupt zum Austausch berechtigt sind.

Die aktualisierten Informationen hat Apple nun an seine Reparaturpartner übermittelt, betroffen sind dem Hersteller zufolge die unten gelisteten MacBook-Modelle. Weitere Informationen zum Austauschprogramm für das MacBook 13“ mit Problemen bei der Bildschirm-Hintergrundbeleuchtung finden sich hier bei Apple.

„Staingate“-Austausch – Betroffene Modelle:

  • MacBook Pro (Retina, 13', Anfang 2015)
  • MacBook (Retina, 12', Anfang 2015)
  • MacBook Pro (Retina, 15', Mitte 2015)
  • MacBook Pro (15', 2016)
  • MacBook Pro (13', 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13', 2016, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook (Retina, 12', Anfang 2016)
  • MacBook Pro (15', 2017)
  • MacBook Pro (13', 2017, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13', 2017, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook (Retina, 12', 2017)

Wer mit dem Problem konfrontiert ist, die von Apple eingeräumte Kulanzzeit allerdings verpasst hat, kann es auf eigene Gefahr mit der inoffiziellen „Listerine-Methode“ versuchen.

Titelbild: Nikolai Chernichenko
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
13. Jan 2021 um 10:54 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Kann ich bestätigen, leider eine gängige Praxis, dass Gravis / Compustore einem anbieten „Ach das sieht ja aus wie …“ und das dann Apple unterjubeln.

  • Man kann meine Meinung nach ruhig mehr Kullanz zeigen und die Geräte tauschen sobald diese Display Schäden auftreten!! Gönnt dem Kunden den einen schlechten Tag hat weil der Fehler kommt !!

  • Ich musste mein MacBook Pro 13″ 2017 zu Apple bringen, weil es auch von flexgate betroffen war! Aber alle ab 2016 sind nicht mehr im kostenfreien Programm drin! So ein Schmach!

  • Ja, der Apple Support. Leider extrem nachgelassen – gestern 1 h 50 Minuten bezüglich meiner iPhone Reparatur mit denen verbracht….

  • Sorry, aber das mit den Tastaturabdrücken (die sich nicht wegputzen lassen, da der Bildschirm tatsächlich beschädigt ist) ist genauso eine Frechheit, wie das die Beschichtung abfällt. Absoluter Baufehler und bei einem Gerät für 2.500€ unakzeptabel. Gerät kaufen und am besten nie auspacken, dann kann auch nichts kaputt gehen.

  • War auch bei Apple mit meinem MacBook Pro aus 2014 – so weit ich weiß hat er mir damals gesagt, dass das Reparaturprogramm nur für Geräte gilt, die nicht älter als 4 Jahre sind. Aus diesem Grund wurde das Display auch nicht getauscht. :(
    Listerine half aber!

  • Naja, aber es neigen auch viele Kunden dazu ihr Missgeschick zum Problem anderer zu machen.

  • Apple Produkte kosten richtig viereckig Geld ,
    Da erwarte ich ich auch viel Kulanz und Einsicht bei den teuren Klamotten von Apple …
    Wenn sie wenigstens originale Ersatzteile verkaufen würden oder die Company nennen welche die gleiche Qualität an Teile verkauft dann würde ich alles selbst machen … demnächst ist mein Audio IC vom iPhone 7 dran. Der Chip kostet 5€ , bei Apple müsste ich für ein Wechsel 380€ zahlen. Selbst mit den Leid der Leute versuchen sie noch Kohle zu machen. lächerlich

  • Hab das gleiche Problem hier mit einem MacBook Pro (Retina, 15′) allerdings Mitte 2014 :(

    Komplett ausgeschlossen oder einfach mal den Support kontaktieren?

    • …ich habe es im März probiert – selbst nach zwei Monaten überfälligkeit wurde mir keine Kulanz mehr angeboten.

      Bin auch wirklich total angesäuert, was das angeht.

      Habe mich dann mit Listerine und den W5-Tüchern (oder wie auch immer die heissen) vom Lidl an das Problem gewagt – und inzwischen bereue ich es absolut gar nicht mehr, dass das Gerät nicht bei apple war. Zustand ist wieder wie neu…

      Daher kann ich jedem nur Mundspülung- und/oder die Reinigungstücher-Methode empfehlen

  • Zu viel misst gebaut und jetzt wird nicht den Servicepartnern geglaubt?

  • Boah ey…
    ifun lesen hilft.

    Genau dieses Staingate habe ich. Ich hab das für Kratzer gehalten, ich glaube, wir haben uns sogar drüber unterhalten, oder? Ich dachte, dass sich die Tastatur da eingedrückt hat. Aber die Bilder bei ifun gleichen den meinen und so habe ich bei Apple einen Supportfall geöffnet und heute um Rückruf gebeten.
    Die erste Mitarbeiterin sagte, dass es da nichts gäbe und ich erwiderte, dass es kein öffentliches Programm gibt. Dann hat sie das eskaliert und ich hatte eine total freundliche Dame von Apple Care dran. Die hat ein paar Dinge abgefragt (ob man das bei aus- und eingeschaltetem Display sieht, ob das aus verschiedenen Winkeln zu sehen ist, ob ich das schon mal versucht habe zu säubern), dann hat sie viel getippt und jetzt kann ich das Ding einsenden! Die schicken mir sogar noch Verpackungsmaterial zu – wie geil ist das denn bitte?

    Nun muss ich aber schnell noch ein Air M1 bestellen, denn das kann jetzt mal gut 2-3 Wochen dauern. Dann arbeite ich auf dem Air von der externen SSD aus.

    Vielen Dank für Eure Mega-Arbeit!

    VG Frank

  • Ja, kann das auch bestätigen. Flexgate machte sich kurz vor den Feiertagen bemerkbar und im Lockdown und zwischen den Jahren war es schwer einen Service-Partner zur Reparatur zu finden. Das hat erst Anfang des Jahres geklappt und dort wurde mir noch gesagt ich könnte das Gerät am nächsten Tag abholen. Es ist sehr bedauerlich, dass es nun eingeschickt werden musste und es so lange dauert. Ich habe gerade nachgeguckt und das Gerät schon über einer Woche unterwegs und noch nicht im Repaircenter angekommen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30019 Artikel in den vergangenen 7076 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven