ifun.de — Apple News seit 2001. 19 330 Artikel
   

Microsoft: „MacBook Air ist so nützlich wie ein Hut für eine Katze“

Artikel auf Google Plus teilen.
63 Kommentare 63

Vor zwei Wochen hatte Microsoft das iPad Pro im Visier, jetzt schießt der Hersteller in einem Werbespot gegen das MacBook Air. Das Apple-Notebook sei verglichen mit dem Microsoft-Tablet Surface Pro 4 kaum zu gebrauchen und „so nützlich wie ein Hut für die Katze“.

Microsoft hat sich in den letzten Werbespots für die Surface-Tablets mehr und mehr darauf eingeschossen, die vermeintlichen Vorteile gegenüber verschiedener Apple-Produkte aggressiv zu bewerben. Kann man machen, allerdings haben wir diesbezüglich schon unterhaltsamere Werbefilme als die aktuelle Microsoft-Veröffentlichung mit dem Titel „Surface Pro 4 is the one for me“ gesehen: Wir erinnern uns an Apples „Get a Mac“-Kampagne oder daran, wie Samsung it „It can do that“ humorvoll die gesamte Konkurrenz auf die Schippe nimmt.

Microsoft Surface Book 2

Das Microsoft-Convertible Surface Book ist erst seit dem Frühjahr in Deutschland verfügbar, offenbar steht allerdings ein Update für das Gerät schon kurz bevor. Mit einer Bildveröffentlichung auf Instagram will das Unternehmen neugierig auf die zweite Generation des Geräts machen, Details dazu sind allerdings noch Mangelware. „Surface. Your key to success“ sind die wenigen Worte, die Microsoft bislang zu dem Produkt verloren hat.

Your key to success. #Microsoft #Surface #DoGreatThings

Ein von Microsoft Surface (@surface) gepostetes Foto am

iPad Pro: Was ist ein Computer?

Ach ja, der oben erwähnte iPad-Pro-Werbespot „Was ist ein Computer“ findet sich seit dem Wochenende auch in einer deutschsprachigen Version auf dem offiziellem YouTube-Kanal von Apple Deutschland.

Montag, 29. Aug 2016, 17:00 Uhr — Chris
63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Surface User brauchen das wohl als Masturbationshilfe?

  • Nur noch peinlich, was Microsoft da treibt!

  • Mit einem Wort: Verzweiflung
    Wenn man nichts gutes über sein eigenes Produkt sagen kann, versucht man eben die Konkurrenz schlecht zu machen.

  • Microschrott muss es ja wissen…
    Wir testen im Unternehmen gerade das Surface 4 Pro im Tablet-Einsatz.
    Also um es kurz zu machen: die Amazon Rezensionen von 2 und weniger Sternen scheinen sich vielerorts wie nicht anders zu erwarten zu bewahrheiten!
    Displayausfälle, ständiges Neubooten, es stehen nach jedem Reboot immer nur eine zufällige Auswahl der angepriesenen Features zur Verfügung…

    Microschrott ist und bleibt mit seinem Windoofs ein Kindergarten, welcher gerne überall mitmischen möchte – es aber nicht kann (und wahrscheinlich auch nie können wird)

    Da gibt’s nix schön zu reden!

    • Stimmt, Microschrott und Windoof klingt deutlich weniger nach Kindergarten…

      • Wieviele kennen Sie, die McDoof, Burgerblöd, Mediablöd, etc. sagen? Ah – doch so viele? Willkommen im KiGa Earth

    • Wenn ich was anmerken darf: Amazon-Rezensionen darf man nicht zu viel Glauben schenken.

      Auch bei Apple-Geräten gibt es Bewertungen von 2 Sternen oder weniger.
      Es handelt sich dort sehr oft um Nutzerfehler oder um Produktionsfehler.

      Testberichte sind da besser. Und damit meine ich nicht nur einen auf einer bestimmten Seite, sondern mehrere, auf voneinander unabhängigen Seiten. Egal, ob es kleine Blogs im Internet, Leute auf Youtube oder große Seiten sind.

      So mache ich das immer vor einem Kauf.

      • Das Problem an Testberichten ist aber, dass sie sehr oft und gerne, genau wie die Rezensionen auf Amazon und co. gekauft werden.

        Am Ende erhält man also nur ein verwaschenes Bild von einem Produkt, welches man dann am Ende selber testen muss.

        Die Bewertungen kann man also tatsächlich nur als „Richtung“ sehen und sollte am besten weder die 4-5-Sterne noch 1-2-Sterne Rezensionen ernst nehmen..

    • Mein iPhone 6S bereits 2x getauscht. Display fuhr beim bisschen warm werden gleich halb runter oder das Phone schaltete sich bei 53% Akku komplett aus. Zu den Features kann ich nur sagen, dass Airdrop bei mir noch nie zuverlässig funktionierte. Ständige Problem bei Sync meiner Notizen über der Cloud sind Alltag. Früher hätte och Apple auch bis aufs Blut verteidigt, doch die Zeit haben sich geändert. Microsoft interessiert mich als Apple User nicht, ich will das es bei Apple wieder rund läuft. Und wenn Apples Welt so heile wär wie ihr hier alle tut, hätte Microsoft keinen Grund für diesen Spot. Ich finde den Spot als Botschaft gut, sogar sehr gut, denn so macht sich Apple vielleicht ein paar Gedanken. Auf uns Nutzer hören die ja nicht. Von daher seid froh, denn nur so wird sich bei Apple was tun. Und sind wir mal ehrlich, das Air hat sich überlebt.

      • Full Ack. Genau die genannten Probleme habe ich auch regelmäßig. Plus nicht sauber zwischen allen Geräten synchronisierende Kalendereinträge. Also ständig mal dies mal jenes Gerät aus der iCloud abmelden, neustarten und wieder anmelden. Meist klappt’s dann wieder eine Weile. Und auch sonst verbringe ich viel mehr Zeit vor Mac und iOS-Geräten um irgendwas zu richten, was hakt. Das war früher die Freizeitbeschäftigung der Win-User, während der Mac einfach rund lief. Ich frage mich zunehmend, ob ich nicht zum „Original“ wechseln sollte; vielleicht läuft’s da ja inzwischen besser.

      • Interessant, was andere User so für Probleme haben. Ich hatte mein letztes AirDrop „Problem“, als es neu raus kam und noch Kunderkrankheiten hatte. Das ist aber auch schon wieder wielange her? 2 Jahre? 3 Jahre?

        Akku Probleme hatte ich bei Apple noch nie. Und ich hatte das 3G, 4S, 5S, 6S! Auch bei den iPods, das iPad, Watch, etc.. Nie Probleme mit dem Akku..

        Synchronisationsprobleme mit iCloud? Kenn ich nicht. Klappt alles einwandfrei. Dass nicht direkt nach angabe zum Beispiel Kalendereinträge sofort auf allen Geräten sind, muss einem dabei halt klar sein. Die Geräte synchronisieren in einem bestimmten Rythmus und eben nicht „live“..

  • Apple hat angekündigt Kalifornien zu verlassen wenn Trump gewinnt.. Recht haben sie ja, ob sie das zu Clinton auch gesagt hätten?..

    • Das war aber nur ein Aprilscherz soweit ich weiß.

      • Ach das neue „UFO“ können die doch bestimmt mal eben ab und wo anders wieder aufbauen, oder vielleicht doch einfach zum Mond fliegen und dort autark Leben, die Produktion ist dann wohl aber immer noch in China… :D

  • Letztens im Saturn ein aktuelles Surface mit Stift getestet, weil ich ein mobiles Gerät suche, womit ich auch gut Handschriftlich mit eingeben kann. Das iPad Pro mit Stift funktioniert da schon einmal gut, aber ich bin nicht auf Apple fixiert.
    Surface also in die Hand genommen, Stift dabei und wollte testen. Stift reagierte nicht. Also erstmal mit Finger navigiert. In der Metro Oberfläche geht das wunderbar. Also OneNote auf und hier reagierte auch der Stift. Beim iPad Pro hatte mich die Handballanerkennung erstaunt. Also dass man mit der Hand nicht aus Versehen Eingaben macht. Das hat das Surface bei meinen Tests genauso gut gemacht. Dann also mal geschrieben. Leider habe ich keine gleichmäßige Linie hinbekommen. Immer wieder Unterbrechungen und das Ergebnis war nur schwer zum lesen, weil einfach zu viele Lücken drin waren. Ich wollte aber mal eine andere App ausprobieren, denn es könnte ja auch einfach an OneNote liegen. Also wollte ich Paint auf machen (oder wie das jetzt heisst). Das war dort aber in der Metro Oberfläche nicht zu finden. Also ab auf den Desktop. Da kam ich mit meinen Fingern gar nicht gut zurecht. Ich musste vorsichtig mit Fingerspitze zusehen, dass ich die Bedienelemente treffe. Der Stift reagierte hier mal wieder gar nicht. Irgendwann habe ich es dann geschafft, diesen Paint Nachfolger zu öffnen und habe dort den Stift ausprobiert. Aus irgendeinem Grunde funktionierte der Stift hier gar nicht.
    Es gibt sicher Bereiche, wo ein Surface einen Desktop PC besser ersetzen kann, als ein iPad Pro. Aber das gilt sicher nicht für alle Bereiche. In einigen Bereichen ist das iPad Pro auch überlegen. Es hängt wie immer davon ab, welche Anforderungen jemand an seine Geräte stellt.
    Ich habe mir jetzt das iPad Pro mit Stift geholt und bin sehr zufrieden.

    • Es sind oftmals die Kleinigkeiten, die den Unterschied machen. Und das ist bei jedem OS und Gerät so.

      Man muss für sich selbst abwägen, welches Gerät für einen besser geeignet ist, wie in deinem Fall zwischen dem Surface und dem iPad.

      Ich persönlich würde mir auch ein iPad holen. Ich finde, dass Apple viel mehr Mühe in Kleinigkeiten steckt als Microsoft.

      Das fängt beim Einrichten des Geräts an und hört bei der täglichen Benutzung des Geräts auf.

      Bei Apple ist das Einrichten und die Benutzung sehr einfach, man kann wenig bis gar nichts falsch machen.
      Bei Microsoft muss man erstmal gefühlte 50 Schalter umschieben, damit so wenig wie möglich an Microsoft geschickt wird, dann muss man entweder Microsoft-Software teuer kaufen (Office, teilweise sogar im Abo) oder von Drittanbietern im Store oder im Web Alternativen suchen, die häufig nicht so oft gewartet werden (sprich Bugfixes usw., meistens, weil es sich um Privatpersonen handeln, die Software aus Spaß programmieren und nicht, um Geld zu verdienen)und so weiter …

      Das ist zumindest mein Eindruck. Und nein, die Expresseinrichtung zählt für mich nicht als einfach(e Alternative). Dort ist zu viel standardmäßig aktiviert, was den Normalverbraucher zwar nicht beeinträchtigt, aber dennoch eine Anmaßung ist.

      • Wie du schon sagst, es hängt von dem Einsatzzweck und den Anwendungen ab. Will man eher kleine iOS-Apps nutzen oder seine aufgeblähten Desktop-Apps. Gerade im professioneller Umgebung ist man eher auf Desktop-Anwendungen abgewiesen. Ich würde lieber meine Fotos mit Lightroom für Windows bearbeiten als mit irgendwelchen Apps für iOS, weil das meinen Workflow vom Desktop fortsetzt. Komplexe Entwicklerumgebungen, Maus- und Stiftbedienung, Hardware-Support usw. sind weitere Vorteile vom Surface. Wenn man nur ein performantes, größeres Tablet sucht, für den ist das iPad Pro sicherlich besser. Oft reicht dann aber auch ein normales iPad.

      • Ich bezeichne mich mal als Pro Nutzer. Lightroom auf dem ipAd Pro bedienen, beequem ist aber was anderes. Mir fehlt da einfach eine Maus oder Trackpad. Komischerweise finde ich die Microsoftprodukte auf dem Pro (Word, Excel) am gelungensten. Zwischen Numbers und Pages im direkten Vergleich liegen Welten. Das grosse Pro mag schnell sein, aber hat mir gegenüber meinem alten Air keinen erheblichen Vorteil gebracht. Das sich die Apps gefühlte 0,2 sek. schneller öffnen hilft mir wenig. Mein Workflow hat sich nicht verändert. Die Bezeichnung Pro ist nur Marketing-Mogelpackung. Wenn Apple jetzt am 7. nicht Richtung Surface geht, bin ich sehr enttäuscht. Auf Dauer bremst es mich aus und für Safari brauche ich kein 12″ Gerät.

  • Tolles Teil! Wenn da MacOS drauf laufen würde.
    Ich hab den iMac und das MacBook nicht wegen der tollen Optik sondern weil das System x-mal stabiler läuft als Windows. Was nützt tolle Hardware wenn man sich 3 Wochen nach dem Kauf drüber aufregt das etliches mal wieder nicht läuft…

    • Ich bin sowohl Windows- als auch Apple-Nutzer.

      Ich habe weder mit Windows, noch mit Apple Probleme. Wenn man sich ein neues Gerät mit Windows (als Desktop-Version) kauft, sollte man erstmal Windows frisch neuinstallieren (ISO von Microsoft, nicht von dubiosen Quellen), die nötigsten Treiber (OHNE die Herstellersoftware, dazu zählen auch Optimierungs- oder Update-Tools) und die gewünschten Programme (auch hier bitte keine dubiose Software, Optimierungssoftware kann man sich normalerweise sparen) installieren.

      So mache ich es seit Jahren bei mir und bei Bekannten. Niemand hat sich jemals über Abstürze beschwert.

      Wenn ich mir „unberührte“ Systeme (d.h. keine Neuinstallation seit dem Kauf des Geräts) anschaue, dann sieht das schon ganz anders aus. Hier und da ein Popup, in der Taskleiste starten automatisch einige Programme und das System ist langsam und stürzt teilweise sogar ab.

      Ich weiß nicht, was bei dir der Grund war, dass 3 Wochen nach dem Kauf das System nicht lief, aber ich kann nur predigen, dass frische Installationen ohne Bloatware normalerweise keine Probleme verursachen.

      Selbst die Geschwindigkeit erhöht sich immens im Vergleich zu vorher.

      Ich will nochmal erwähnen, dass ich sowohl Apple-Produkte, als auch Produkte mit Windows nutze und genutzt habe. Ich bin kein Windows-Fanboy, aber wie gesagt, ich hatte mit meiner Vorgehensweise (die auch bei guten Sysadmins verbreitet ist bzw. in ähnlicher Weise verbreitet ist) das letzte Mal vor Jahren Probleme.

      • Übrigens, die häufigsten Ursachen für Abstürze (im Sinne von Bluescreens, nicht von aufgehängten Systemen) sind alte Treiber, neue Treiber (einfach mal ein Downgrade versuchen :)), Hardwaredefekte (vor allem RAM und Festplatte, aber auch Kabel) und Softwareprobleme (manipulierte Windows-Dateien, z.B. durch Malware, (durch den Nutzer gewollte) Modifikationen, fehlerhafte Updates usw.).

        TL;DR: Windows stürzt ab – falsche Reaktion: Microsoft ist scheiße, Windows ist scheiße!!1 – richtige Reaktion: Warum installieren Hersteller von Hardware so viel Schei**e? Könnte etwas am Gerät defekt sein? Habe ich etwas falsches installiert (oder nicht installiert – d.h. neue Treiber, die evtl. Bluescreens beheben, das kommt vor allem bei Grafiktreibern vor)?

        Das gleiche rate ich übrigens auch für Apple-Nutzer. Wobei bei Apple-Nutzern der Part mit der Neuinstallation nach dem Kauf wegfällt (außer bei gebrauchten Geräten) und die Updates einfacher sind.

        Ich habe jetzt nur die Antwort so ausführlich verfasst, weil es weit verbreitet ist, dass Windows ja so absturzbehaftet sei. Ich behaupte einfach mal das Gegenteil.

      • /sign
        Sehe ich genau so. Ich habe sogar mehr Macs, die abgestürzt sind (greyscreen).
        Generell finde ich nehmen die sich nicht viel. Windows hat mehr Programme, OSX ist leichter Upzudaten wegen der fixen Hardware (Wobei da muss man auch einwenden, auf nem PC aus 2008 kann man noch Win10 installieren, bei OSX kann das mit der aktuellsten Version schon mal Probleme machen)

  • Echt peinlich der Spot. Das sich die beiden Firmen auch für das ewige Bashing des anderen nicht zu schade sind. Es nervt im Jahr 2016 wirklich.

  • Jahrelang hatte mich Microsoft an den Rand des Wahnsinns gebracht.
    Nach dem damaligen Parallelbetrieb von MS-DOS bzw. DR DOS mit Windows 3.1 hatte ich dann 3.11, 95, 98, 98SE, 2000, Vista…dann ENDLICH der Umstieg auf MacOS, eingestiegen bin ich mit Leopard.
    Nicht eine Minute habe ich den Wechsel in die Apple-Welt bereut, ganz im Gegenteil. Hatte vor kurzem bei einem Kumpel Win7 und 10 begutachten können und bin jetzt erneuert froh über meine Entscheidung. Niemals wieder Windows, Microsoft wird das niemals hinbekommen.
    Im Smartphonesegment hatte ich einmal einen Abstecher hin zu Windows Mobile versucht. Ergebnis: Siehe oben.
    MS hat es gerade nötig, stichelnde Spots zu produzieren

  • Also auch wenn ich auf meinem Zweitrechner gerne Windows 10 verwende (Hauptrechner ist und bleibt selbstverständlich ein Mac) muss ich dennoch sagen: Das ist einfach peinlich !!!
    Aber denken wir mal darüber nach, was sie hier überhaupt sagen: Das MacBook Air ist Müll -> Da das MacBook Air ein ganz normales Laptop ist Lautet die Aussage also „Laptops sind Müll“ -> Wenn aber Laptops Müll sind, warum verkaufen sie dann ein Betriebssystem für Laptops ? Wenn sie darin keine Zukunft sehen, müssten sie sie ja auch nicht unterstützen.
    Aber es geht noch weiter: Es gab ja mal einen Microsoft Werbespott der aussagte „Das iPad Pro ist schlecht, weil es kein Laptop ersetzt. -> Wenn nun aber Laptops „Müll“ sind, WARUM ist das ein Problem ? Wäre das dann nicht eher ein Argument GEGEN das Surface, weil es an den „alten“ Laptops festhält, die Laut Microsoft eh keiner braucht ?
    Also wenn man schon schlechte Werbung macht sollte diese sich wenigstens nicht widersprechen…

  • Ich arbeite seit bald einem Jahr mit einem Mac Book Air vor allem bei Kundenbesuchen.

    Für Das Unterschriften Pad hält Parallels her ebenso wie die VMware Verbindung ohne die beiden Programme bräuchte ich kein Windows mehr.

    Ich fand Windows immer recht gut und als guten Konkurrenten für Apple, aber diese Werbungen sind sowas von peinlich. Win 7 und 8.1 waren mit de Besten Systeme die ich benutzt habe, keine Ahnung wer sich diesen Werbemumpitz ausgedacht hat.

    • Was W7 und/oder W8.1 mit der Werbung zu tun hat erschließt sich mir nicht. W10 ist ein bereits sehr gutes BS und ich vermisse die Vorgänger keinen Moment.

  • Ich nutze einen MacBook Air – auf dem auch Windows drauf ist – und ein Surface und finde beide Geräte gut…

  • Das Surface Pro 4 ist natürlich ein tolles Gerät! Aber das MacBook Air eben auch! Es sind einfach zwei Grundverschiedene Produkte und von Performance kann ein MacBook Air mit wesentlich älterer Technik nunmal nicht mithalten so ist das in der Computerwelt.

    • Die Fehler im Satz sind mir leider erst jetzt aufgefallen

    • Klar, dass sie gerade jetzt werben, bevor neue Geräte kommen.
      Nur ist Apple selber schuld, wenn sie uns alte HW verkaufen. Optisch kann man kaum mehr reduzieren. Aber den gleichen Verkaufspreis für veraltete HW verlangen und sich dann beklagen, dass ein „aktuelles“ MB als Vergleich herhalten muss – es gibt ja zurzeit nichts schnelleres.

      Wenn ich das macos auf ein Surface bekommen würde und es dann vernünftig läuft, wären mir die 2000.- nicht zu teuer. Was aussen ist mag ja cool sein, aber ich will arbeiten.

      Ich wünsche mir schon lange, dass Apple ein MB mit Touchscreen baut.

  • Auf einem Monitor mit den Fingern zu arbeiten bringt auf Dauer eine Sehnenscheidenentzündung! Ein Pad, das flach auf dem Tisch liegt, okay..Das hat auch Steve glaube ich mal in der Art argumentiert..

    • Beim Surface kann ich ja auch noch eine Maus anschliessen. Dann arbeite ich wie mit dem Laptop und kann dennoch schnell was zoomen oder sonst was aktivieren, ohne die Maus zu berühren.

  • Die Werbung von ms spricht mich genau so viel an, wie deren Produktpalette….nämlich gar nicht!

  • Was ist ein computer?
    Ein ipad sicher nicht.
    Das ist ein Tablet mit iOS .
    Würde ein ausgewachsenes OSX da drauf laufen , wäre es ein computer für mich.
    Sonst nicht. Punkt.
    Mausbedienung, Mehrbenutzer, Filemanager.

    • Wikipedia:
      Ein Computer [kɔmˈpjuːtɐ], auch Rechner oder Elektronische Datenverarbeitungsanlage, ist ein Gerät, das mittels programmierbarer Rechenvorschriften Daten verarbeitet.

      Du würdest dich wundern, was so alles darunter fällt ;)

      Aber ich verstehe schon, was du meinst.

  • Wenn MS nichts besseres hat oder besseres ein fällt, fangen sie an zu frotzeln..
    Besser machen Watson, besser machen..

    Verkaufszahlen zählen, keine kindischen blöden Sprüche.

  • Ein Surface mit einem iPad vergleichen? Auf die Schnapsidee kommt auch nur Microsoft. Und der Humor von Microsoft fällt und fiel schon immer unter die Rubrik: Nicht witzig.

  • Sind wir ehrlich, ausser das „Pro“ im Namen ist nicht viel pro im iPad. Ich stelle damit nicht die Qualität sondern die Produktivität in Frage. Ich habe ein iPad und stosse mit dem Gerät zu oft an die Grenzen. Professionelles arbeiten ist leider nicht wirklich möglich. Was sehr bedauerlich ist. Denn ich finde das iPad an sich ein gutes Gerät.

  • Was wohl die Katze mit Hut aus der Backpflaumenallee dazu sagen würde? Vermutlich wäre sie nicht erfreut…

  • In Amerika ist vergleichende Werbung wie diese glaube ich Alltag. Für uns hier, wo man so etwas nicht darf, ist das sicherlich befremdlich, aber wir sind ja auch nicht die Zielgruppe. Ich kritisiere ja auch keine Japanischen Werbespots, auch wenn diese mir nicht zusagen.
    Ich denke für die USA ist das ganz normale Werbung.

    • #Bernardo

      Amerika ist aber nicht der Weisheit letzter Schluss, auch wenn dieses Land meint, das beste der besten der besten zu sein und allen anderen ihren Willen und ihre teilweise ziemlich verschrobenen Vorstellungen aufzudrängen.

      Microsoft hat sich ja schon verbessert gegen das Microsoft von vor 25 Jahren.
      Dennoch gibt es durchaus auch andere Meinungen, Software und Hardware.

      Das einzige was die bis heute noch nicht begriffen haben und auch nie begreifen werden.
      Diese „vergleichende“ Werbung mag ja für einen Ami recht lustig sein.

      Andere hingegen nervt dieser Quatsch einfach nur ab.
      Wenn nur ein achtel von solchen Werbe-Aussagen wahr wäre wäre die Werbung ja gut…

      Marketing ist ein Lehrberuf :->

  • Hatte Samsung: war gut; hatte Surface: war gut; habe iPad Pro: Iss auch gut.
    Gruß don

  • Also ich nutze mein Air für Musik und Video auf der Bühne seit 2013. noch nie hatte jemand das Gefühl, dass etwas fehlt oder nicht funktioniert. Also Werbung ist ja schön und gut, aber Unglaubwürdigkeit in der Werbung ist schon ein Schuss nach hinten. !

  • Klaus Kleber Kleisterfrei

    Windows ist auch nicht nützlicher, lel.

  • Naja ganz nett wenn nur dieses Windows nicht wäre

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19330 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven