ifun.de — Apple News seit 2001. 30 387 Artikel

Tausende Zwangsarbeiter bei Lens Technology

Zwangsarbeit in China: Neue Vorwürfe gegen Apple

24 Kommentare 24

Zum dritten und vermutlich letzten Mal in diesem Jahr werden Vorwürfe gegen Apple laut, der Konzern würde zu den Unternehmen zählen, in deren Lieferkette der Einsatz von Zwangsarbeit nachgewiesen werden könnte. Einmal mehr stehen Vorwürfe im Raum, Apple würde in China davon profitieren, dass staatliche Stellen inhaftierte Uiguren zur Zwangsarbeit nötigen würden.

China Apple Uiguren

2017 bis 2020: Uiguren werden zur Zwangsarbeit in andere Teile Chinas transportiert

Nach entsprechenden Berichten des „Australian Strategic Policy Institute“ (ASPI) im März, werden die neuerlichen Vorwürfe jetzt von der Washington Post vorgetragen, die sich auf Unterlagen der Nicht-Regierungs-Organisation Tech Transparency Project beruft.

Tausende Zwangsarbeiter bei Lens Technology

Dieses hätte Dokumente zutage gefördert, die über den Einsatz tausender Zwangsarbeiter uigurischer Herkunft in den Werken von Lens Technology informieren würden.

Lens Technology, beliefert Apple seit 2007 mit Glas-Bestandteilen des iPhone-Displays und ist der nunmehr fünfte Apple-Zulieferer, der Arbeit von zugewiesen Zwangsarbeitern aus der Xinjiang-Region ausführen lassen soll.

Während eine Sprecherin des Tech Transparency Project betont, dass „Apples Einsatz von Zwangsarbeit in der Lieferkette weit über das hinausgeht, was das Unternehmen zugegeben hat“, dementiert Apple selbst die Vorwürfe vehement.

Dem Apple-Sprecher Josh Rosenstock zufolge, können man den Einsatz von Zwangsarbeitern ausschließen und habe bereits Anfang des Jahres dafür Sorge geraten, dass diese in der eigenen Lieferkette nicht eingesetzt werden würden.

Lens Technology, dessen Chefin Zhou Qunfei mit einem Vermögen von 15,2 Milliarden Dollar als reichste Self-Made-Frau der Welt gilt, hat die Berichte auf Nachfrage nicht kommentiert.

Lobby-Arbeit gegen US-Gesetz zum Thema

Apple selbst war erst Ende November durch die Abstellung mehrerer Lobbyisten aufgefallen, die gegen einen Gesetzentwurf des US-Kongress arbeiten sollten, der harte Maßnahmen gegen Unternehmen vorsah, die Zwangsarbeiter in Teilen der Liefererkette einsetzten – ifun.de berichtete.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
30. Dez 2020 um 15:56 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Uiguren werden wie Dreck behandelt und die ganze Welt schaut zu

    • Und auch Herr Erdoğan scheinen die Uiguren nicht zu interessieren, weil ihm die Wirtschaftsbeziehungen mit China wohl wichtiger sind. Dabei ist er doch sonst nicht so zimperlich, wenn es um angebliche Menschenrechtsverletzungen gegenüber Muslimen in der Welt geht.

      • Aber auch nur gegenüber Muslimen, bei andern ist es Erdolf auch egal.

      • Mich wundert wie du jetzt ausgerechnet auf Erdogan kommst, lieber Arndt. Der hat genauso wenig mit Meinungsfreiheit zu tun wie die Chinesen. Warum sollte sich dann genau Erdogan um die Uiguren scheren, wenn er selber Menschen aus dem eigenen Volk foltert bzw. verhaften lässt?

        Für viele Muslimen sind Muslime nicht gleich Muslime. Es gibt verschiedene „Ströme“ wie im Christentum auch (Evangelisch, Orthodox, etc.). Nicht alle Strömungen heißen die Burka und den Kopftuch gut, weshalb manche Strönungen im Islam anerkannt werden und andere nicht. Was meinst du warum Saudi Arabien und co das mit den Uiguren gutheißen? Qatar ist das einzige muslimische Land, dass sich kritisch gegenüber den Chinesen geäußert hat, und das auch erst nachdem sie anfangs den KZ’s zugestimmt haben.

        Mich stört an der ganzen Sache nur, dass die ganze Menschheit davon Bescheid weiß und niemand etwas tut. Stattdessen dreht Disney „Mulan“ zwischen den Konzentrationslagern und Apple lässt die Uiguren für sich arbeiten?! Aber dann beim nächsten iPhone Event davon sprechen wie Apple die Welt rettet durch die Einsparung der Netzteile…*facepalm* Da fehlen mir echt die Worte.

      • Jetzt ist Erdogan plötzlich ein Menschenrechtler, und soll alles richten, wo er doch vom Westen immer als Diktator betitelt wird. Egal, Hauptsache immer etwas zum Nörgeln gegen Erdogan haben. Strange world!

      • Zu deiner Info: Die Türkei ist bis heute (!) das einzige Land welches Flüchtlinge aus den Regionen der Uiguren aufgenommen hat und diese sogar zum Teil selbst koordiniert mit Turkish airlines ausgeflogen und in die Türkei gebracht hat. Soviel zu deinem Mist. Ihr stellt die Türkei auch so dar wie es euch immer so passt. Hauptsache jemand ist schuld, am besten der „andere“… der Moslem… die typisch westliche Maschinerie…

    • Mann-o-Mann! Qatar ist das einzige Land, dass sich gegen China geäußert hat! Ihr wollt doch nur das sehen und lesen, was euch gefällt!
      Die Türkei ist das einzige Land momentan, der die Flüchtlinge angemessen behandelt. Schnell ist es vergessen, wie die Griechen die Schlauchboote der Flüchtlinge aufgespießt haben und Frauen und Kinder beim Ertrinken zusehen wollten, bis die türkische Küstenwache zur Hilfe kam. Doppelmoral! Warum soll das überhaupt erst Erdogan machen, wenn er doch in den Augen der EU sowieso ein Menschenrechts missachter ist? Wo bleibt doch die tadellose EU mit ihren besten Werten für hilfsbedürftige Menschen?

      • Das macht der lieber Erdogan, da er von der EU Geld für die Flüchtlingcamps bekommt. Aus Nächstenliebe macht er das bestimmt nicht. :-) Während die Taschen Erdogans voller werden, verhungert die Bevölkerung.

        Um das auszugleichen, verkauft der Erdi türkischen Boden an Scheichs aller Welt. Oder was meinst du wem die Bosporus Brücke in Istanbul gehört? Erdi ist kein Unschuldslamm. Das können dir die ganzen Unschuldigen in den Gefängnissen bestätigen. :-)

      • Habe schon verstanden Bayraktar, wo der Wind weht.

        Geld! Aaa, ja! Das ist es also. Hmm, stellt sich mir doch glatt die Frage, warum man einem Menschenrechtsverachter, wie Erdogan es ja angeblich sein soll, noch zusätzlich Geld gibt, damit er die armen Flüchtlinge beherbergen soll, wo er doch ein Diktator ist und die Flüchtlinge vor ihm nicht sicher sind? Er hat auch Istanbul verkauft, aa ja! Wem gehört der Boden, auf dem Dein Haus in Deutschland steht?
        Dass die Inhaftierten nachweislich direkt oder indirekt zum Putschversuch gehörten und/oder terroristische Absichten hatten, ist Dir egal. Du hast echt viel zu viel Meinung bei so wenig Ahnung! Wo Du doch angeblich heißt, dass alle unschuldig sind, die inhaftiert sind. Mann, You made my day. Danke Bayraktar.

      • Altan, wenn Du hier in Deutschland bist, dann ab mit Dir zu Erdogan.

      • Eigude: Aber wieso denn gleich fies werden? Ich denke, das ist ein freies Land, in dem JEDER seine Meinung in Wort, Schrift und Bild kundtun kann, oder habe ich was falsch verstanden?

        Ich sehe schon, die Meinungsfreiheit geht nur so weit, bis man die Wahrheit vertragen kann! Igitt!

      • Eben, Altan, jeder kann doch seine Meinung äussern.
        Daß du allerdings völlig ignorierst, daß Erdogan de factor ein Diktator (Präsident) auf Lebenszeit durch die Wahl der im Ausland lebenden Türken (die in der Türkei lebenden Türken haben ihn nicht mehrheitlich gewählt als Präsident auf Lebenszeit) macht dich irgendwie unglaubwürdig.
        Natürlich ist die türkische Rechtsprechung weisungsgebunden, oder warum meinst du, daß Erdogan es seinerzeit nicht verstanden hat, daß Merkel nichts gegen einen bestimmten Satiriker unternehmen konnte? Und daß freigesprochene, inhaftierte Journalisten gleich unter einer anderen Anklage wieder eingebuchtet werden können? Daß es jahrelange Untersuchungshaft ohne Anklage gibt, was jeglicher Rechtsstaatlichkeit widerspricht? Alles Unsinn?
        Kannst du gerne als Meinung haben, aber irgendwie ist das dann doch etwas seltsam, was du hier so alles nicht zur Kenntnis nimmst.
        Allerdings sind es ja hier die Uiguren in China, und die haben wirklich ein großes Problem. Apple sollte hier wirklich konsequenter sein.

      • Ingo: Danke für Deine Sicht.
        Präsident auf Lebenszeit? Wo hast Du das denn her? Völliger Humbug! Die Türkei kämpft seit den 80er Jahren gegen den Terror. Seit dem Putsch, geht er halt sehr viel härter vor, denn die Schmeichel-Politik hat 30 Jahre lang nichts gebracht. Ich geb euch ja recht. Ihr bekommt nur das mit, was berichtet wird. Denn das Motto des Journalismus heißt: „Alles, was Du schreibst, muss wahr sein, aber nicht alles muss Du schreiben!“. Mal lässt man hier was weg, dann ein bisschen noch hier und zack ist eine ganz andere Geschichte draus entstanden.
        Ich klinge unglaubwürdig, weil ihr die türkische Seite nicht kennt. Die Bild hat euch die eigene Meinung über Jahre hinweg aufgedrückt. Schaut euch doch mal die regierungskritischen Newsblätter in der Türkei an. Allen voran „Sözcü“. Heutzutage kann man alles übersetzen. Vor den Wahlen hat man gesagt, dass Erdogan alles niedermachen wird, was sich ihm in den Weg stellt. Schaut euch die Sözcü an und entscheidet selbst, ob er ein Diktator ist oder nicht.

  • Apple soll sowas zulassen? DAS KANN ICH MIR GAR NICHT VORSTELLEN. :O

    • Irgendwie müssen die iPhone Preise ja niedrig gehalten werden.

      • Die Herstellungskosten meinste.

      • Wie kommt man zu Einfluss u. Macht = Geld = Einfluss = Bestimmungen und Gesetzeslücken umgehen = Die hier genannten

        Zwangsarbeit in China, auch in Russland, Türkei und überall wo Despoten, wie Erdogan, Putin, Kim Jong-un, Xi Jinping usw.
        an der Macht sind werden die Menschenrechte mit Füßen getrennten.

        In Russland werden zum Töten illegal Agenten in andere Länder geschmuggelt. Ich will hier Apple nicht in Schutz nehmen.

        Aber wer glaubt, Apple wäre der einzige der Bestimmungen und Gesetzeslücken umgehen, der sollte seinen Heiligenschein festhalten.

        Ich wünsche Euch allen ein gutes und gesundes 2021.

  • Ohne Dreck am Stecken kann man kein Milliardenunternehmen aufbauen. Wer anderes glaubt, ist naiv.

  • Den Apple-Vertretern wurde von den chinesischen Verbindungsleuten zugesichert , keine KZ-Gefangenen als Zwangsarbeiter in den halbstaatlichen Zulieferer- und Montagefirmen zu beschäftigen. Somit ist für Apple alles in bester Ordnung…

  • Wenn die Uiguren Christen wären dann wäre das Wehklagen des Westens ungleich größer. Die sollten mal überlegen zu konvertieren um den Druck auf China zu erhöhen.

    • Und schon wechselt jemand seinen Glauben um einem Land Politisch unter Druck zusetzen… So wer hat jetzt den größeren mist erzählt? Die Leute die gläubig sind, für die ist das kein Modetrend… Das machen diese Leute aus Überzeugung und auch bis zum „Ende“.

    • Haha, lustige Ansicht, und wenn Christen einanander unterdrücken, wie beispielsweise in Südamerika, was machste dann…? :->

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30387 Artikel in den vergangenen 7135 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven