ifun.de — Apple News seit 2001. 38 172 Artikel

Strafen für spielfreie Tage

Warum so gut bewertet? Diablo Immortal nimmt seine Spieler aus

Artikel auf Mastodon teilen.
71 Kommentare 71

Gleicht man die Berichterstattung des kürzlich neuveröffentlichten iPhone-Spiels „Diablo Immortal“ mit den Bewertungen ab, die der Free-to-Play-Titel in Apples Softwarekaufhaus bislang eingefahren hat, dann kratzt man sich am Kopf.

Diablo In App Kaeufe

Die derzeit populärsten In-App-Käufe

Im deutschen App Store besetzt das neue Action-Rollenspiel von Blizzard Entertainment den 1. Platz in seiner Kategorie und zählt eine überragende Gesamtnote von 4,6 Sternen bei knapp 15.000 abgegebenen Bewertungen. Ein überdurchschnittlich gutes Zeugnis für ein App-Store-Spiel, bei dem davon ausgegangen werden kann, dass dessen Entwickler auf die ansonsten oft zu beobachtende Manipulation der App-Store-Bewertungen verzichtet haben.

Durch die Linse der Spiele-Presse betrachtet, lassen sich die begeisterten Bewertung jedoch nur schwer nachvollziehen. Zwar kann auch diese der Spielmechanik des 3,5 GB großen Titels durchaus etwas abgewinnen, lässt bislang aber keinen Tag aus, um auf die fast schon dreisten In-App-Käufe hinzuweisen, die einmal mehr von psychologischen Tricks, Zeitdruck und Pay-to-Win-Attitüden begleitet werden, um den aktiven Spielern so viel Geld wie möglich aus der Tasche zu ziehen.

110.000 Dollar für die Vollausstattung

Dass es aber nicht nur um Microtransaktionen geht, bei denen für 25 Euro ein Paket mit 1.650 „ewigen Kugeln“ gekauft werden, zeigen Rechnungen wie die, die der YouTube-Kanal Bellular News aufgemacht hat. So müssten Spieler nach derzeitigem Stand das Äquivalent von $110.000 in der In-App-Währung von Diablo Immortal investieren, um den zu Spielbeginn gewählten Charakter mit allen möglichen Waffen, Fähigkeiten und Ausstattungsgegenständen zu versorgen.

Strafen für spielfreie Tage

Um Spieler kontinuierlich bei der Stange zu halten, baut Diablo Immortal zudem einen nicht unerheblichen Login-Druck auf. Wer sich nicht täglich im Spiel anmeldet, der läuft Gefahr bereits bezahlte Güter wieder zu verlieren.

Vertriebsverbot in den Niederlanden

Nach bestandenen Herausforderungen „belohnt“ Diablo Immortal seine Spieler mitunter mit der Möglichkeit eine Schatztruhe mit unbekanntem Inhalt zu kaufen. Da das Spiel hier gegen die strengen Spielsucht-Vorgaben unserer Nachbarn in den Niederlanden und in Belgien verstößt (Stichwort: Lootbox-Paragraph) wird Diablo Immortal in diesen Regionen bis auf Weiteres nicht zur Verfügung stehen.

Lootbox Diablo

Diablo Immor(t)al

Dass das Spiel dennoch so gut bewertet ist, dürfte viele der grundsätzlich interessierten Anwender davon überzeugen, zumindest einmal in die Abzock-App hineinzuschnuppern. Nicht wenige werden dabei Gefahr laufen, mehr Geld an das Spiel zu verlieren, als es der persönliche Kontostand eigentlich zugelassen und das Spiel eigentlich verdient hätte.

08. Jun 2022 um 10:28 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Weil es mir dennoch viel Spaß macht. Solange man kein PvP machen will.

  • Wisst ihr was es kostet Fußballprofi zu werden?

    Kaum jemand braucht eine „Vollausstattung“ um Spaß zu haben. Lange Zeit!

  • Ich muss sagen das gerade Diablo Immortal für mich die App ist die bei mir am aller wenigstens das Gefühl gibt das ich die In-App Käufe brauche. Habe mich mit vielen Spielern im Chat unterhalten und denen geht es auch so. Das Spiel macht Spaß. Für das was es bietet eigentlich schon überragend wenn man das mit andere Apps vergleicht.

    • Sehe ich genauso. Und wenn man mal überlegt, dass Diablo ansonsten ein Vollpreistitel war, hat man sozusagen 40-60 Euro für Käufe frei.

      • Gernhardt Reinholzen

        Das kann/sollte man so nicht sehen. Das Spiel hat inhaltlich nicht gerade viel mit den Vollpreistiteln gemeinsam. Die Systeme sind z.B. extrem vereinfacht.

        Zudem ergibt es bei Free2Play Spielen überhaupt keinen Sinn, zu sagen, dass man meinetwegen 20, 30 oder 40€ dafür ausgeben will, weil ein Vollpreisspiel ja genauso viel kostet.
        Denn der Punkt ist, dass die Mobile Games ein exponentielles Fortschrittssystem nutzen. Das heißt einerseits, dass jegliche Investitionen nach nur wenigen Spielstunden komplett wertlos werden, weil sie im exponentiellen Wachstum ihre Wirksamkeit verlieren. Andererseits ergibt das Investieren von Geld in Anbetracht dieses Umstandes nur dann Sinn, wenn man bereit ist, kontinuierlich Geld zu investieren.

        Klar, das Spiel ist bis zu einem gewissen Punkt auch völlig ohne Echtgeldeinsatz spielbar. Und das eben relativ lange. Man kann wohl die Story weitestgehend durchspielen ohne Geld zu zahlen, das ist erstmal positiv. Aber danach schlägt eben die Free2Play Falle zu und das bedeutet man wird richtig, RICHTIG viel Geld los, wenn man im Endgame erfolgreich sein will.

        Ich kann daher grundsätzlich nur davon abraten, überhaupt irgendwas zu bezahlen. Seien es 5, 10 oder 50€ Es ist komplett verschwendetes Geld. Kauft euch Diablo 3 oder 4. Dafür lohnt sich der Vollpreis, aber nicht in einem Free2Play Game. Das Konzept beruht darauf, Geld zu entwerten, nichts weiter.

      • Dann zock mal Wow im Hardcore Progress. Wenn du nicht bereit bist jeden Tag wenigstens 8 Stunden fürs Farmen zu verbringen kannste abends nicht los weil die alles mögliche fehlt. Dann kannste halt über Echtgeld die dafür benötigte Zeit kompensieren.
        Zumindest war es damals so. Bin aber auch inzwischen ein paar Jahre raus.

      • „Damals“? Wann konnte man denn Gegenstände gegen Geld kaufen? Mein „damals“ ist jetzt 3 Jahre her und da konnte ich Haustiere und Reittiere kaufen und das war’s :D

  • Also mir macht das Spiel Spaß.
    Ich persönlich war noch nicht verleitet Geld auszugeben. Habe das aber auch nicht vor.
    Mir gehts um die Story und Atmosphäre und da macht das Spiel finde ich einen guten Job.

    Aber ja inApp Käufe sind eine Plage

  • Ich bin auch total begeistert auch ohne Geld auszugeben. Es gibt viele andere Games die noch aufdringlicher auf Käufe hinweisen. Das Spiel macht einfach mega Spaß. Vor allem weil man es auch auf dem PC für lau spielen kann.

  • Der Autor dieses iFun-Artikels hat sich wohl sehr von den Überschriften der letzten Tage mitreißen lassen. Ein kostenloser Titel, der offensichtlich teuer in der Entwicklung war, muss auch refinanziert werden. Dass die Lootboxen (zumindest bis Level 45-50 bzgl. Zeitaufwand) nicht notwendig zum Spielen sind, kann man ruhig mal erwähnen. Diese Nörgel-Kultur ist wirklich schlimm.

  • Diablo macht sehr viel Spaß.
    Ich finde die in-App Käufe sehr optional.
    Kann man machen, muss man aber wohl nicht um das komplette Spielerlebnis zu genießen.
    Ich bin bei Diablo bis jetzt auf keine künstlichen Hürden gestoßen.
    Außerdem muss man sich ja auch nicht alles erkaufen… es geht dabei wohl eher um die Verfeinerung am Ende.
    Von Anfang an alles kaufen ist halt schon sehr sinnlos.
    Ich finde es auch ganz schön frech, das ganze eine Abzock-App zu nennen.
    Man muss halt rein garnichts kaufen…
    Man kann… wie bei ettlichen anderen Apps sein Geld großzügig rauswerfen, aber wer das tut und sein Kaufverhalten nicht im Griff hat, hat ganz andere Probleme.

  • Ich habe auch noch nix ausgegeben, liegt aber wahrscheinlich daran das die Transaktion immer fehlschlägt. Blizzard will scheinbar gar kein Geld mit der App verdienen

  • Also ifun, ich lese nun echt schon seit etlichen Jahren eure Artikel, und eigentlich sind die auch gut recherchiert, aber das hier war ja mal ein Griff ins Klo. Hat der Autor sich das Spiel mal genauer angesehen? Oder (ganz verrückt) es sogar mal gespielt? Diablo Immortal ist eines der wenigen Spiele, die man ganz geschmeidig mit viel Spaß spielen kann, ohne nur einen Cent auszugeben. Ich bin Level 43 und hatte noch ein Mal das Gefühl, ausgebremst zu werden, weil ich nichts zahle. Das ist wirklich Clickbait vom Feinsten und nicht wirklich das Niveau, welches ihr sonst an den Tag legt. Setzen, sechs!

  • Habt ihr hier den Azubi ran gelassen? Selten einen so schlechten Artikel gelesen. Schon mal was von Satzbau gehört? Der zweite Absatz besteht aus genau zwei Sätzen, wobei der zweite Satz absolut unverständlich geschrieben ist. Der letzte Absatz ist reine Mutmaßung und durch keinerlei Evidenz belegt. Der Absatz so wie er da steht, ist allenfalls in einem „Kommentar“ tauglich, aber nicht in einem journalistisch anspruchsvollen Artikel.

  • Ich denke dass man hier differenzieren muss. Will man im Spiel die Kampagne durchspielen und lvl 60 erreichen, dann ist es locker ohne Geld machbar.
    Jeder Diablo fan weiß aber, dass das wirkliche Diablo im Endgame steckt. Wie auch bei Diablo 3 fängt das echte looten nach lvl 60 an. Und hier hagelt es Kritik. Denn um die legendären items zu bekommen muss man halt die in App Käufe machen (oder verdammt viel Glück haben).

    Somit haben die Berichte nicht unrecht.

  • Also ich finde es auch übertrieben…
    Bin auch seit Tag 1 dran, Level 36 und mir wurde bisher nichts aufgedrängt und hatte auch bisher nicht das Verlangen, Geld auszugeben.

    Das was man an Ausrüstung und Waffen kostenlos findet, reicht um voranzukommen.

    Die Gegner zu töten bzw. dieLevel zu meistern, stellt bisher kein Problem dar.

    Bin bis jetzt auch nur einmal gestorben.

    Für mich ein absolut gelungenes und sehr ansehnliches Spiel!

  • Ist doch bei Call of Duty Mobile oder Fortnite genau gleich. Die Spieler akzeptieren es und geben fleißig Geld aus.

  • Ich hätte es ja gefeiert wenn es nur kosmetische InApp gibt aber leider ist das nicht der Fall.
    Also die Story kann manwirklich ohne Käufe durchspielen, aber danach wird es komisch.
    Den „grind“ durch InApp zu verkürzen fühlt sich bei Diablo einfach falsch an …
    Was noch richtig schlimm ist, InApp sind an den Charakter gebunden, keine Account weiten Transmogs oder ähnliches.
    Der BattlePass muss auch pro Charakter gekauft werden, sowa ist halt richtig s***** …
    Wer sich das mit den „dedicated server“ ausgedacht hat gehört auch gefeurt …

  • Strafen fürs nicht spielen? Im Ernst?
    Und ich verliere dann bereits gekaufte Items ? Das geht garnicht !
    Ein Spiel soll Spaß machen und Zeitvertreib sein, nicht durch Druck.
    Und bereits gekauftes darf nicht einfach so weggenommen werden. Was soll der Scheiss ? Finde das unerhört, ganz ehrlich !
    Da muss doch jemand einschreiten ?

    • Das stimmt so auch nicht. Man bekommt ein „Geschenk“ für die erste Aktion des Tages also einloggen, und das wird halt besser wenn du jeden Tag einloggst. Wenn du dich mal nicht einloggst fängst du halt bei dem Geschenk, das auch wirklich wenig ist, von vorn an.

      Alle Items die man erspielt hat behält man, egal wie lange man sich nicht einloggen will.

      • Exakt @docus. Der Artikel ist halt extrem reißerisch geschrieben und führt dadurch zu solchen Fehlinterpretationen.

      • Ok. Diese Praxis kenne ich. Zwar auch nicht das wahre aber immerhin. Ich dachte jetzt tatsächlich das man Dinge verliert. Ja, so gesehen ist der Artikel wirklich reißerisch geschrieben. Danke

  • Habe bis jetzt nicht einmal ingame ein Aufforderung bekommen etwas kaufen zu müssen! Klar gibts hier und da mal ein Angebot aber das kann man auch ohne Tricks wegklicken. Es gibt zig kosten zu diesem Game uns da ist es ligitim für gewisse Vorteile Geld zu nehmen. Früher hat halt ein Game einmalig was gekostet + Erweiterungen war ich damals auch bereit 100€ + X auszugeben aufm PC oder Konsole… klar hier kann man openend Geld reinstecken aber wer so die Kontrolle verliert sollte kein Smartphone besitzen!

  • Ich habe die 110.000,- ausgegeben und was soll ich sagen: Macht keinen Spaß, jetzt, wo man jeden Gegner niedermachen kann…
    Was ich damit sagen will: Die Herausforderung ist doch, den Charakter komplett ohne Geld in höhere Level zu hiefen. Sicher gibt es eine kleine Gruppe ‚Intensiv-Player‘ die die Geldmaschine bedienen. Die gibts immer. Und wer seinen Kids die Appstore-Daten anvertraut ist selber Schuld. Aber 90% haben Spaß ohne sich zu verschulden. Deshalb halte ich den Artikel für stark übertrieben.

    • Uffffff.

      Also der Autor hat schon in meinen Augen Recht, und die meisten Kommentare sind wohl eher von Personen, welche noch nicht lvl 60 sind.

      Ich bin Paragon 10. Die Kampage zu leveln benötigt kein Geld. Es gibt auch nichts wirklich, das Geld pushen würde. Durch Geld lassen sich keine EP kaufen.

      Natürlich kommt jeder ohne Geld auszugeben auf lvl 60. Das ist ja auch der Plan für diejenigen, die sich hier blenden lassen. Bis lvl 45 bin ich auch nicht ein einziges Mal gestorben.

      Was viele nicht verstehen: Die Mobs skalieren mit. Auch ab 60 in den verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

      Was euch jedoch nicht stark pusht, ist die legendäre Ausrüstung, sondern vor allem die Gems. Und die sind nur für Echtgeld verfügbar. Die Gems sind nicht nur für PVP wichtig.

      Wyatt Cheng (Entwickler) hat im Interview gesagt, dass weder EP noch Ausrüstung per Echtgeld erhätlich werden. Als er nun darauf angesprochen worden ist, sagte er, mit Ausrüstung hätte er nicht Gems gemeint. „Schlauer“ Schlingel.

      Ich hoffe für euch, dass Ihr Spaß am Spiel habt, aber nicht in die Schlinge gezogen wird. Nicht für eure Briefbörsen, sondern weil Ihr erwarten könnt, dass gut funktionierende Elemente auch in ein D4 kommen könnten.

      Beste Grüße
      Chris.

      • Das klingt auf jeden Fall fundierter als der Artikel! Ich bin gespannt wie es ist, wenn ich da angekommen bin und ich mir mein eigenes Bild machen kann!

  • Also ich empfinde es quasi genau andersrum: das Game macht mega Spaß, ich empfinde überhaupt keine Einschränkungen durch die inApp Käufe, im Gegenteil, man kriegt jeden Tag noch ne Kiste geschenkt ohne was machen zu müssen. Die Grafik ist top, die Leistung ist top, die Art zu spielen ebenfalls super (auch ohne Controller). Von mir echt ein, seit langem mal wieder, fair verdienter 5. Stern.
    (Habe aber auch die Benachrichtigungen deaktiviert, da ich diese bei spielen maximal unnötig finde)

  • Kollege von mir feiert das richtig und gibt da auch kein Geld aus !
    Muss ja jeder selber wissen

  • Das Spiel ist mega. Ohne ein Cent gelassen zu haben. Level 50. und crossplay mit pc.

  • Wer für den schmarrn Geld ausgibt, dem ist dann auch nicht mehr zu helfen…

  • Scheint ja sogar noch perfider zu sein. Man wird eine ganze Zeit angefixt und später, wenn es richtig gut wird, will man und fühlt man sich verpflichtet Geld auszugeben. Da ist es in meinen Augen fair von vornherein Geld zu verlangen/auszugeben, weil es nur dann nicht nur von wenigen finanziert wird, die anfälliger sind. Für Sucht quasi konzipiert, von daher hat der Artikel daraus seine Berechtigung.

  • Man verliert bezahlte Güter wieder bei Nichtzocken?? Den Teufel werde ich tun und in das Spiel Geld reinstecken. Das geht ja mal gar nicht !

    • So ist es auch nicht und tatsächlich ne klassische Fake News um Klicks zu generieren. Das einzige was passiert ist, dass dein „Geschenke Level“ wieder auf 0 gesetzt wird. Du bekommst also einfach weniger geschenkt vom Game als wenn du jeden Tag kurz mal dir die gratis Kiste klickst.

      • Ein „Geschenk“ das man nur erhält wenn man etwas kauft, und quasi im Preis inbegriffen ist. Kannst dir in Detroit auch eine Limonade für 400$ kaufen und bekommst „gratis“ eine Handfeuerwaffe dazu. Oder irgendeine Packung für sonst was im Netto mit „20% gratis“. Ist ja nicht schlimm wenn man das nicht vollständig bekommt, war nur ein Geschenk des Verkäufers / Herstellers.

        Leider gibt es zu viele Menschen die absolut keine Ahnung von den Sucht- und Verwirr-Mechaniken von free2play Games haben (Lootboxen, Währungsverschachtelung, Währungs-bundle-Trickserei, Battle Pass etc. etc.) haben und so etwas dann schönreden.

  • Solche Spiele mit Transaktionen meide ich, da lobe ich mir Spiele wie Titan Quest, einfach zocken und gut ist :-)

  • War hier schon jemand so frei und hat das iPadOS 16 auf sein M1 gepackt um Diablo per USB-C zu HDMI auf n TV Gerät zu spielen? Spiele aktuell per ScreenSharing und Controller habe aber die Qual der Wahl von schwarze Balken links/rechts (iPad) oder schwarze Balken oben/unten iPhone.

  • Wieso sollte man Geld für eine Vollausstattung seines Helden ausgeben anstatt das Spiel verdammt nochmal zu spielen??? :D

  • Hier scheinen nur von Blizzard manipulierte Mitarbeiter ihre positiven Kommentare für dieses Betrugs-Drecksspiel abzugeben, um wenigstens hier noch irgendwie noch einigermaßen gut dazustehen. Die öffentliche Bewertung spricht eine ganz andere Sprache. Schaut Mal nach. Mit Diablo 3 war er noch einigermaßen in Ordnung. Aber was sich jetzt herauskristallisiert, ist das Spiel den heutigen skrupellosen, geldgierigen Neumenschen zum Opfer gefallen. Noch dazu gibt’s nicht viel neues im Spiel. Alter aufgewärmter Kaffee. Und dafür haben die über 5 Jahre Entwicklung gebraucht ??? Und das schlimme, die Leute ( hier ) merken es noch nicht einmal und finden es sogar noch gut. Arme Welt mit so vielen geistigen Tieffliegern.

    • Uns zum Glück hast du die heimlichen Machenschaften dieser Reptiloiden aufgedeckt. Statt hier aber deine geistigen Ergüsse abzugeben, hättest du dich lieber ein wenig informiert. Blizzard hat das Spiel nicht entwickelt, das war NetEase im Auftrag.

  • Ich glaube man muss unterscheiden zwischen Casual Gamern (ich meine das nicht abwertend) die auf Smartphone zocken und gerne auch mal inApp zahlen und Spielern von Diablo 1 bis 3 (PC, Mac, Konsolen) die bereits seit der ersten Präsentation von Immortal sauer sind. Ich habe Diablo 1 bis 3 auch tausende von Stunden gezockt. Auf dem Smartphone mit Pay2Win macht mir das keinen Spaß. Viele bekannte Diablo- und RPG-Größen mögen Pay2Win auch überhaupt nicht. Schaut mal die Bewertungen auf Metacritic an. 0,5 von 10 bei den User Reviews. Gab es je eine schlechtere Bewertung? Blizzard war vor vielen Jahren mal der beste Spieleentwickler mit dem besten Support. In den letzten Jahren (spätestens seit Activision) haben sie ihren Ruf total ruiniert, und mit Diablo Immortal endgültig vernichtet. Meine Meinung die niemand teilen muss. Ob es mit Microsoft besser wird?

  • Das Spiel ist eine Frechheit und viele Leute kapieren es nicht einmal. Es ist einfach nur traurig wie viel Dummheit herrscht. Kleiner Tipp: schaut euch mal das Testvideo von Maurice auf Gamestar an. Ich hoffe, wenigstens er kann den Lemmingen hier die Augen öffnen

  • Dieser unkritische Umgang im Zusammenhang mit Pay2Win in Diablo Immortal in den Kommentaren ist schon echt beklagenswert. Niemand will den Leuten ausreden Spaß zu haben mit dem Spiel … selbst wenn man nicht free2play spielt. Jedem das, was ihm/ihr Freude macht.

    Es geht einzig um die perfiden Strategien und das perfide Gamedesign, mit denen free2play Spieler/-innen doch noch „animiert“ werden sollen Unmengen an Geld auszugeben. Wer gegen diese Strategien immun ist, herzlichen Glückwunsch. Es gibt aber genügend Menschen, die es nicht sind und in regelrechte Kostenfallen gelockt werden.

    Jetzt kann man sagen: „Selber schuld!“ So einfach ist es dann aber auch nicht. Es kommt doch nicht von irgendwo, dass Entwicklungsstudios Psychologen beschäftigen, die diese Systeme designen.

    Kleine Belohnungen und Fortschritte im Game, die dann aber mit „wenigen“ Euros deutlich gesteigert werden können, sodass auf einmal in nem Rift legendärer Loot dropped oder Systeme, bei denen man free2play auf unüberwindbare Hürden stößt. Und ehe man es sich versieht, gibt man pro Rift 25$ aus, um überhaupt die Chance auf Loot zu bekommen, der einen weiterbringt.

    Bellulars Videos (jop, Mehrzahl) und die von anderen Content Creatorn haben diese Strategien ins kleinste zerlegt. Bevor man alles schön redet, sollte man sich genauer informieren und zwischen Kritik am Systemdesign und Kritik am Spiel unterscheiden. Das sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38172 Artikel in den vergangenen 8247 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven