ifun.de — Apple News seit 2001. 27 753 Artikel
Für Mac und iOS erhältlich

Tot: Minimalistischer Text-Editor von den Twitterrific-Entwicklern

24 Kommentare 24

Die Iconfactory kennt ihr von Anwendungen wie Twitterrific oder Linea Sketch. Mit Tot haben die Entwickler nun einen neuen Texteditor im Angebot. Wobei Texteditor vielleicht die falsche Bezeichnung ist, die Entwickler beschreiben die App als „Begleiter“ nicht nur zum Bearbeiten, sondern auch zum Sammeln von Text.

Tot ist für Mac und iOS erhältlich, die Mac-Version lässt sich kostenlos laden und nutzen, für die für iPhone und iPad optimierte iOS-App fallen dann allerdings 21,99 Euro an. Diesen Betrag darf man wohl als Komplettpreis für die Verwendung von Tot auf allen Geräten sehen, inklusive iCloud-Sync.

Tot Texteditor Mac

Auf dem Mac kann man auch über die Menüleiste auf Tot zugreifen. Die App setzt auf eine einfaches Fenster und schlichte Bedienelemente, die Formatierung von Texten kann man auch per Markdown erledigen. Die Notizen werden mithilfe von sieben Farbpunkten in der Titelleiste des App-Fensters organisiert.

Ein ausgesprochen minimalistischer Ansatz also, der auf dem Mac mit einem besonderen Gimmick aufwartet: Das Docksymbol kann sich farblich an die aktuell geöffnete Notiz bzw. deren Farbring anpassen.

Mac-Version:

Laden im App Store
‎Tot
‎Tot
Entwickler: The Iconfactory
Preis: Kostenlos
Laden

iOS-Version:

Laden im App Store
‎Tot Pocket
‎Tot Pocket
Entwickler: The Iconfactory
Preis: 21,99 €
Laden
Freitag, 28. Feb 2020, 18:26 Uhr — Chris
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Tut nichts zur Sache
  • Zuerst dachte ich da wäre eine App eingestellt worden (tot!), jetzt sehe ich die heißt einfach nur so

  • Diese minimalistischen Textprogramme scheinen sehr en vogue zu sein.
    Viele können nicht viel, kosten aber nicht zu knapp.

  • Erst kaufen – abwarten – danach zus. Abo abschliesen.

    Danke. Bitte weitergehen…

    ;-)

  • Wenn da stehen würde: „Abo-Free Garantie, auf Lebenszeit“ Dann könnte ich mir es überlegen zu kaufen ;) … aber wird dann eh wieder auf Abo umgestellt.

    Übrigens: ein super Paradebeispiel, dass man mit Lifetime-Lizenzen als Entwickler locker leben kann.

    Die SW-Firma Imageline. Ich habe mir damals (ca. 2004) für 150€ die FruityLoops Producer Edition (damaliger Name) in der gegenwärtigen Version 3.2 gekauft. Ganz groß stand auch dabei: Kostenlose Updates auf Lebenszeit.

    Und was ist bis heute. Die überaus mächtige Sequencing-Software mit dem gegenwärtigen Namen FL Studio kann ich nach wievor in meinem angestaubten Nutzeraccount immer noch laden. Müsste mittlerweile Version 12 o. 13 sein. Mach leider hobbymäßig schon lange nix mehr damit. ABER Trotzdem; das zeigt, dass das funktioniert, die SW-Schmiede hat sich mittlerweile einen Namen auf dem Level von Adobe in Ihrer Branche gemacht und fährt damit sehr gut. Und ich kann mir vorstellen, dass ein Sequencer mit allen Plugins und Audioschnittstellen, HW-Support usw. auch mindestens eine Komplexität in der Entwicklung erreicht, wie so ein Photoshop.

    So. Schönes Wochenende euch allen.

  • Endlich mal gute Software mit vernünftigem Preis. Direkt gekauft, die Iconfactory unterstütze ich auch gerne.

    • Das nennst du einen vernünftigen Preis? Ich zahle gerne Geld für gute Software, auch wesentlich mehr als nur 20 Euro, aber sicherlich nicht für einen solchen Funktionsumfang. Nebst dem iCloud-Sync (wofür sie nichts anderes tun müssen als die Schnittstelle von Apple zu nutzen), bietet die App nur einfachste Formatierung an und gerade mal 7 (Sieben!) Notizen. Als richtiges Notitztool ist das Ding somit nicht nutzbar und für kurze, temporäre Notizen ist es zu unpraktisch und viel zu teuer.

  • Die App ist 739kb Groß. Da scheint nicht viel drin zu sein.

  • Ich verwende ein iPad Pro 2018, benötige deshalb keinen Mac.

    21,99 €, um Tot auch auf einem solchen verwenden zu können??:

    piep, piep, piep: Vöglein hat Apple lieb!!

  • Die App ist gerade mal 739 KB groß und wird für 22 Euro verkauft ???
    Kaufen die Leute sowas wirklich?

    Also verarschen lasse ich mich nicht.

    • Ok cool, dann entwickel ich demnächst eine App mit 700 MB und du bist hin und weg oder? Deal?

    • Es soll ja Menschen geben, die wirklich auf die Größe mehr Wert legen als auf die Qualität … Hier haben wir solch ein Beispiel.

      • Bei 739kb kann aber nicht viel Programmierungsaufwand drin stecken.

      • @cobra1OnE: Leute ohne Ahnung :D Was Programme groß macht sind Libaries/Frameworks und Bilder, die mit ausgeliefert werden. Wenn die App hauptsächlich auf das Framework aus macOS zurückgreift und die UI effizient erstellt ist alles super. KB stehen wirklich nicht für Aufwand. Im Gegenteil: Effizient und klein ist sehr viel aufwendiger. Also lieber nachdenken als solche Kommentare zu posten.

  • Die Iconfactory kenne ich von Icons aus der Mac OS 9 Zeit. Danach sind die ziemlich in der Versenkung verschwunden und machen nichts relevantes mehr. Ich wundere mich grad dass es die überhaupt noch gibt.

  • So richtig verstehe ich den Mehrwert zur Notizen-App nicht.

    Twitterrific nutze ich gerne. Aber das hier?

  • 22 € für eine Mini-App? Nomen est omen – tot.

  • Drafts – kostet nichts. Im Mac App Store und iOS App Store. Erfordert aber Registrierung und ist in Englisch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27753 Artikel in den vergangenen 6732 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven