ifun.de — Apple News seit 2001. 27 024 Artikel
Verkraftbar oder verkalkuliert

„the new, beautiful Mac… whatever“: Cook leistet Trump Wahlkampfhilfe

84 Kommentare 84

Der Apple-Chef dürfte Für und Wider vor seinem gemeinsamen Auftritt mit US-Präsidenten Donald Trump nüchtern abgewogen haben und letztlich dennoch zu dem Schluss gekommen sein, dass das Unternehmen besser damit beraten ist, dem erratischen Staatsoberhaupt eine Tour durch die Fertigungsstätten in Texas zu geben, als sich gegen einen Foto-Termin mit dem US-Präsidenten auszusprechen.

Der Drahtseilakt Cooks, Trump in der Hoffnung auf weitere Strafzoll-Ausnahmen zu hofieren, sorgt inzwischen jedoch für anhaltende Kritik. Cook, so der Tenor im Netz, habe dem 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten zu einem Wahlkampfauftritt verholfen, der sich bereits als fester Bestandteil zukünftiger Wahlkampf-Auftritt zu etablieren scheint.

So hat Trump seine Falschaussage vom vergangenen Donnerstag gestern wiederholt und vor Publikum erneut betont, dass seit sechs Jahren aktive Werk in Texas eröffnet zu haben.

Zur Erinnerung: Trump hat Apple inklusive Firmenchef Tim Cook vergangene Woche als Kulisse für einen Wahlkampfauftritt genutzt, in dessen Folge ein irritierendes Propaganda-Video entstanden ist. Apple hat dem umstrittenen Präsidenten nicht nur die Bühne für einen seiner egozentrischen Auftritte geliefert, sondern ihm damit verbunden quasi auch die Exklusivrechte für einen ersten Einblick in die Fertigung des neuen Mac Pro gegeben. So wurden Produktionsdetails inklusive der Verpackung des neuen Rechners erstmals auf Trumps Twitter-Account bzw. dem YouTube-Kanal der US-Regierung gezeigt.

Donnerstag, 28. Nov 2019, 14:09 Uhr — Nicolas
84 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nur wer nichts in der Birne hat glaubt Trump noch das scheine leider 100 Millionen in den USA zu sein

    • Also beleidigst du gerade sehr sehr viele USAler?

      • Ich würde einfach Amerikaner sagen !

      • Leider muss man aber Uwe zustimmen (wenn man den Satz im Kopf in ein normales Deutsch gebracht hat). Und das die Ami’s wirklich manchmal schneller zu verblöden scheinen als andere, das ist jetzt auch kein großes Geheimnis, oder?

      • Also ich weiß nicht, ob hier jemand schneller verblödet als anderswo und umgekehrt…. ich sehe das eher als ein globales Phänomen…..

      • Wo soll das Problem sein?

      • Wer Trump jetzt noch immer unterstützt, verdient es nicht besser.

      • @Ron du weißt das Amerika aus Nord-, Mittel- und Südamerika besteht und das in Nordamerika nicht nur die USA liegen?

    • Crack Federvieh

      Bei der Rechtschreibung würde ich mich stark zurückhalten

      • Bei der Rechtsprechung, würde ich mich eher zurückhalten.

      • Autokorrekturen sind fürchterlich, habe aber SATZZEICHEN verwendet.

      • Die entspricht in etwa der von Herrn Trump

      • Wer nur auf Rechtschreibung achtet, sollte sich stark zurückhalten, denn diese scheinen keine eigene Meinungen zu haben und können nur auf die Rechtschreibung andere hinweisen.

      • Steile These… und natürlich völliger Schwachsinn. Aber vielleicht reagierst Du auf so etwas sensibel, weil Du selbst Probleme damit hast? Sieht jedenfalls so aus, wenn man Deinen Satz so liest.

      • „anderer“

        ;-)

      • Interessante Theorie, es dürfen also nur Leute Meinungen äußern die Fehlerfrei schreiben… Mal schauen Ihr Pfeifen merkt auf was für einen Holzweg Ihr so seit.

    • Ich befürchte, Uwe hat mit dieser Aussage recht…
      Habe lange in diesem Land gelebt und war immer wieder auf’s neue über so viel Dummheit verblüfft, dass es schmerzt.

      Auf der anderen Seite gibt es eine beeindruckende kleine Bildungsschicht und wenn man nach Kalifornien blickt, ein Umweltbewusstsein, dass seines Gleichen sucht.

      • Naja auch wenn du dort gelebt hast, warst du nicht in allen Städten, vermutlich nicht mal in allen Staaten. Ich lebe mein ganzes Leben in Deutschland und schaue ich mir das Fernsehprogramm an oder gar diverse Meinungsumfragen die die ganzen Sender so machen oder die diversen Post der „Deutschen“ so im Facebook. Könnte Mann/Frau auch den Eindruck bekommen, dass die „Deutschen“ immer mehr verblöden und fragt sich wieso so viel Dummheit existiert.

    • Vielleicht haben aber auch die nichts in der Birne, die alles glauben, was ihnen vom deutschen Staatsfernsehen serviert wird? Geht nach Amerika, redet mit den Leuten, macht euch ein eigenes Bild und urteilt dann.

      • Mimimiiieeeee!
        Da sitzt einer in seiner Blase! ;-)

      • Man muss sich nur an der Quelle informieren: was sagt Trump, und was tut Trump? Das allein reicht völlig aus. Dazu braucht es die unerträgliche Legende vom „Staatsfernsehen“ in D nicht.

      • Die Deutsche Kamera hat Trump nicht im Apple Werk begleitet @Reinhard.

      • Genau, geht lieber nach Amerika und schaut Euch Fox an.

  • Money makes the world go around, the world go around, ….

  • Gilt auch für Apple und seine Chef, Cook:

    Geld geht vor Moral.

    Wobei Apple geradezu, auch mit unserem Beitrag, im Geld schwimmt.
    Herr Cook könnte ein Zeichen setzen, was aber seinen persönlichen Gewinn
    schmälern könnte.

    • Was denn für ein Zeichen? Damit würde Cook auch die andere Seite gegen sich aufbringen. Es geht um den Präsidenten der Vereinigten Staaten! Das ist nunmal kein nobody. Und er hat auch viele Anhänger. Ob man es glauben mag oder nicht. Apple hat in dieser Hinsicht gar nichts falsch gemacht.

      • Doch, denn sie haben es selber nicht dementiert, dass Trump nicht das „neue“ Werk eröffnet hat. Denn das Werk gibt es eben schon ein paar Jährchen.

      • Es macht schon einen großen Unterschied, ob man ihn einfach keine Basis bietet und damit neutral bleibt, oder ob man aus Geldgier einem neurotischen Lügner und Hetzer auch noch extra unterstützt. Und letzteres hat er indirekt getan.

    • Ja könnte er, man muss aber auch bedenken, Trump ist, m. M. n. wie ein kleines Kind, wenn er nicht erhält was er will oder blossgestellt wird, dann rastet er aus. I.c. wäre das eine fehlende Zollbefreiung für Apple, das hiesse nicht nur Gewinnrückgang für Apple, es würde m.a.S.g.W. heissen, dass Apple die Preise erhöhen muss, das führt dann zu einem Verkaufseinbruch, dies wiederum zu sinkenden Aktienpreisen, was zu mehr Aktienverkäufen führt und den Preis weiter sinken lässt.

      Moral ist das eine, aber ein Unternehmen erfolgreich führen das andere.

      Klar wäre es ein schönes Zeichen gewesen, aber die Kritik für höhere Preise wäre wahrscheinlich grösser ausgefallen als das Lob für den Widerstand.

      • „…dass Apple die Preise erhöhen muss…“ dein Ernst xD

        Apple kalkuliert bekanntermaßen so knapp an der Gewinngrenze, dass das natürlich die Folge daraus wäre ;)

      • Die kalkulieren nur Gewinne.

      • Ich finde du hättest noch ein paar mehr Abkürzungen nutzen können. ;-D m.a.S.g.W. musste ich jetzt tatsächlich googlen.

      • Apple ist ein gewinnstrebiges Unternehmen, keine wohltätige Stiftung, die Aktionäre wollen Gewinn sehen, wenn sie darauf verzichten um den Kunden keine Preiserhöhung aufzuzwingen, dann werden die wohl keine Freude haben, denn die Grossaktionäre sind dort aus einem Grund dabei, DIVIDENDEN.

        Nicht alle denken moralisch korrekt, sonst gäbe es auch nicht solch einen perversen Neokapitalismus, sondern einen sozialen, aber ja, da spalten sich die Meinungen und das ist auch eine grössere Diskussion.

        Ich wollte nur meine Ansicht reinwerfen, da ich finde, man kann unser Denken nicht 1zu1 auf Unternehmen übertragen.

      • @ich

        Tut mir leid, bin es mir so gewohnt so zu schreiben, dass ich es dauernd vergesse, dass nicht alle diese Abkürzungen kennen

      • …. um unsere globalen ökologischen Probleme zu lösen, sollten die Grosskonzerne wie Apple und Co aber mal anfangen mit umdenken, sonst wird das nix…..

      • Was ist denn der unterschied zwischen Kapitalismus und Neokapitalismus? Und ab wann spricht man von Neokapitalismus und nicht mehr vom Kapitalismus? Smith und Hayek? Und wie wirst du den Kapitalismus in 100 Jahren nennen? Neo-Neokapitalismus? Bitte mach mich Weise.

      • @michael: zu Deinen Abkürzungen: wenn zum Beispiel jemand MfG schreibt und seine Kürzel drunter setzt, hat er bei mir schon verloren. Wer so wenig Respekt dem anderen gegenüber hat, und sich nicht die Zeit nimmt stimmen eigenen Namen zu schreiben… Und Abkürzungen mit mehr als 5 Zeichen?!?! in welcher Welt lebst Du, wo sowas cool ist?

      • Auch Unternehmen sollten eine Moral haben. Und Apple stellt sich doch immer als ein solches Unternehmen hin.

  • Trump ist Präsident. Warum sollte man ihn verwehren? Egal wie man es löst man tritt immer die anderen auf den Schlipps. Die deutsche Haltung ist mehrheitlich gegen Trump. Ihr müsst aber wissen das es nicht überall so ist.

    Ich kann da Apple absolut kein Vorwurf machen. Nur euch da ihr es medial mit hochschaukelt sodass Trump eine größere Bühne bekommt.

  • wer was in der Birne hat, sollte auch seine Rechtschreibung überprüfen

  • Das Leben ist ein ständiges Abwägen von Vor- und Nachteilen, nicht nur für einen selber.

  • Auch ich finde DT schlimm, aber wir sollten uns nicht auf ein allzu hohes Ross setzen. Deutschland steht auf Platz drei der weltweit größten Waffenexporteure. Wie schrieb es ein Forist vor mir so richtig: Geld vor Moral. Bei aller berechtigten Kritik bitte nicht das Kehren vor der eigenen Haustür vergessen …

    • Stimmt natürlich und ist sicherlich zu kritisieren. Aber was hat das mit Trump zu tun? Trump hetzt, lügt verrät seine Verbündeten (Kurden) und bringt die Menschen gegeneinander auf. Das man so jemanden nicht extra noch kostenlose Wahlwerbung bieten sollte nur um in seiner Gunst zu stehen, versteht sich von selbst. Gerade Apple die sich immer so als ethische und soziale Firma darstellt, sollte überlegen ob das wirklich sinnvoll war.

  • Ich weiß nicht, warum gleich im ersten Satz eine subjektive und tendenziöse Wertung der US Politik stattfinden muss. Aber selbst iFun fühlt sich anscheinend berufen, das allgemeine „Trump-Bashing“ mitzumachen. Ihr seid also voll „auf Linie“. Damit war das mein letzter Besuch auf dieser Seite. Gute IT News gibts auch dort wo man diese Spielchen nicht mitmacht. Ciao!

    • Schreibt es und wird in den nächsten Wochen sicher wieder in den Kommentaren rummosern. ;-)

      • Habe gerade noch einmal den Artikel gelesen. Ich sehe da nur Fakten, keinerlei „Bashing“ außer man zählt das Erwähnen von offensichtlichen Falschaussagen des US-Präsidenten als „Bashing“.
        Insoweit ist es gerade der Kommentar von @Pummelfee, der hier „bashing“ betreibt, nämlich gegenüber dem Team von iFun. Leider ist genau dieses Verhalten, andere Menschen mit pauschalen, aber nachweislich falschen Behauptungen zu beleidigen und zu versuchen sie damit zu disqualifizieren, eine vom US-Präsidenten und anderen Populisten ständig genutzte Methode.
        Zum 1. Kommentar: Leider ist durch eine verfehlte Politik das Bildungsniveau in den USA nicht sehr hoch (im Durchschnitt der Bevölkerung und Bildung ist nicht gleichzusetzen mit Intelligenz!). Und es gibt ebenso leider Erhebungen, nach denen Trump genau in der Bevölkerungsschicht die meisten Unterstützer hat, die die geringste Bildung besitzen. Wenn man es so betrachtet, machen einige Leute in den USA aus Ihrer Sicht, die genau richtige Bildungspolitik.

      • Nein, nur noch diesen hier ;-) – „erratisch“ ist durchaus eine Wertung. Das nur zur Ergänzung da ich es versäumt habe, exakt zu formulieren.

        Macht ihr’s auch gut!

      • Machs gut Pummelfee aber bitte gibt dann deine Applegerät ab, denn wer ifun nicht mehr liest darf diese nicht mehr nutzen.

    • +1
      Der allgemeine Pöbel liest halt in der Presse: „Donald Trump ist böse“ und da dies die Mainstreammeinung im Motzland Deutschland wiederspiegelt, springt jeder blind auf den Zug auf der keinen Shitstorm ernten möchte. Und unter Kommentaren wie dem meinigen kommen dann die ganzen „gute Welt Möchtegernritter“ mit: ääh bist du dumm, wie kann man DT gut finden oder äh öh du bist ja so ….“. Damit muss man leben, ich denk mir dann nur: „Ein Mainstreamaffchen hat gerade Puls“ und ignoriere das mit einem schmunzeln. Wer Merkel an der Macht hat, sollte sich über DT nicht beschweren, dieses Recht hat Deutschland nämlich nicht mal im Ansatz.

      • Politiker nehmen es sicherlich nicht immer absolut genau mit dem Wahrheitsgehalt ihrer Äußerungen, da stimme ich zu. Aber die Anzahl von Unwahrheiten, die unsere Bundeskanzlerin im Laufe ihrer Amtszeit verbreitet hat kommt vermutlich nicht an die Anzahl von offenkundigen Lügen heran, die Herr Trump in einen Monat verbreitet. Und Kritik an Politikern, egal welcher Nation und welcher Partei sollte immer und von jedem Menschen möglich sein! Insbesondere wenn es sich um Politiker handelt, deren Wirken sich auf viele Menschen auch außerhalb seines Amtskreises auswirken

      • Kritik ist ja in Ordnung und über Unwahrheiten habe ich nicht gesprochen. Das ist eine Art politisches Instrument oder Werkzeug wessen sich DT hier bedient. Funktionieren tut seine Politik allerdings und das mit defintiv positiven Auswirkungen. Ich selbst arbeite in den USA für eine deutsche Firma und wir spüren durchweg nur positive Effekte. In Deutschland wird es regelrecht Trumpbashing als Sport betrieben. Vor allem die meisten Personen plappern nur den allgemeinen Konsenz nach ohne sich überhaupt mit der Materie auszukennen. Und um ehrlich zu sein, juckt in den USA keinen Menschen die deutsche Meinung (vor allem nicht die der Presse). Erfolg hat die Politik und nach aktuellen Umfragen wird es auch ein Trump2020 geben. Warten wir es mal ab, aber Fakt ist – so schlecht wie DT immer dargestellt wird ist er nicht.

      • Mike es hätte beim letzten mal schon keinen Trump geben dürfen, wenn es der Voting des Volkes gegangen wäre. Es haben nämlich effektiv weniger Menschen Trump gewählt, dass er Gewonnen hat, lag an den seltsamen Wahlsystem. Denn es zählen die nach dem Winner-takes-it-all-Prinzip gewonnenen Staaten, nicht die Gesamtzahl der Wähler.

    • Hey ihr Fans von AfD & Co. Bemängelt doch immer, das man seine Meinung nicht mehr sagen darf. Du möchtest doch jetzt nicht wirklich einem anderen seine Meinung verbieten? Tztztz…

  • Wieso muss es sich denn um einen Drahtseilakt handeln. Es ist schon interessant, dass wenn jemand im Sinne von Trump handelt, dass man immer versucht das zu rechtfertigen.
    Vielleicht gibt es bei aller negativer Kritik über Trump aus Deutschland auch Menschen in den Staaten die ihn für einen guten Präsidenten halten und ihn deswegen unterstützen. Immerhin wurde er ja gewählt.
    Vielleicht sollte man den Gedanken auch mal zulassen, auch wenn man durch die Medien immer ein fertiges Meinungsbild geliefert bekommt. Ich weiß dass das heute den Menschen schwer fällt. Aber man sollte sich immer eine eigene Meinung bilden.

    • Naja, wie würdest du das finden, wenn du in quasi allen Belangen belogen wirst, andere Meinungen kategorisch ausgeschloßen werden und der Gegenüber immer nur zu seinem persönlichen Vorteil handelt?

      Nen Freund kannste in den Wind schießen, den Typen hier nicht.

      • Ich würde das nicht gut finden.

        Aber ist das denn bei Trump tatsächlich so oder ist das so wie das die Tagesschau interpretiert. In amerikanischen Medien wird da oft anderes berichtet.
        Ich will ja nicht sagen das der Trump völlig ohne Fehler ist. Aber man nur zu oft das Gefühl das die Medien ihn einfach nicht mögen und ständig auf der Lauer sitzen und warten das er etwas macht was man kritisieren kann. Das wird dann natürlich extrem medial aufgebauscht.

        Würde man sich unseren Politikern gegenüber so mal verhalten gäbe es da viel mehr zu berichten.

      • Welche amerikanischen Medien sind das bitte? FOX News und Breitbart?

      • Nö, soviel (nachgewiesene) Lügen wie Trump am Tag produziert sind schon spitze. Ich habe auch noch keinen von der Bundesregierung gesehen, der Rassisten als nette Menschen bezeichnet oder der andere Staatsmächte auffordert Material gegen seinen Konkurrenten zu sammeln. Auch so frauenfeindlich wie er, ist keiner bei uns und in der Regierung. Trump ist da schon sehr elitär.

  • Das Foto stellt gut dar, wer der Chef ist.

  • Lost in translation? Tatsächlich handelt es such um ein neues Produkt. Die Fertigungslinie muss dafür entsprechend neu gemacht/geändert werden. Also nur Halbwahrheit oder halbe Lüge.

  • Publicity über alles, auch wenn dreiviertel von der Veranstaltung eine tolle schauspielerische Leistung ist.

  • Manchmal würde es nicht schaden sich zu fragen, was hätte Steve gemacht?

    • Wenn er groß anders machen würde, wäre Apple definitiv nicht das was Apple nun ist. Heißt wenn der das mit China und Russland anders Hand haben würde, würden die Geräte dort nicht verkauft werden dürfen und würde er sich gegen den Präsidenten stellen würde er Schluss Endlich nur das erreichen das die Firma in der Bedeutungslosigkeit verschwinden würde bzw. einfach nur ein kleiner neben Buhler wäre, wie zu Angangszeiten.

  • So so. Tim muss Trump also den Rücken stärken, wegen der Zölle?
    Wie stehen denn die anderen Kandidaten zu den Zöllen? Wäre es nicht in doppelter Hinsicht schlauer Positionen zu beziehen und zur Wendung in den USA beizutragen Herr Tim Apple?
    Tim verspielt es sich hiermit nur ein weiteres Mal. Irgendwann muss man als Unternehmensführer dieser Größe überlegen wie er nach seiner Kariere der Welt in Erinnerung bleibt. AK würde Mittermeier sagen

  • Cook kriecht jedem ohne Seife in den Hintern wenn es um sehr viel Geld geht.

  • Apple ist halt nicht das tolle Unternehmen als das es sich immer darstellen will… alles nur Fassade

  • Die Fertigung wird von Flextronics betrieben.
    Das sind keine Apple Mitarbeiter.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27024 Artikel in den vergangenen 6618 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven