ifun.de — Apple News seit 2001. 30 395 Artikel

Stets nur 15% von der ersten Million

Plötzlich bescheiden: Auch Google kürzt Umsatzbeteiligung

5 Kommentare 5

118 Tage nachdem Apple die Standard-Umsatzbeteiligung im App Store mit der Einführung des sogenannten „App Store Small Business Program“ für einen Großteil der Entwickler von 30 auf 15 Prozent halbierte, hat Google jetzt angekündigt auch von den im Play Store aktiven Entwicklern deutlich weniger verlangen zu wollen.

Stets nur 15% von der ersten Million

Dies gilt zumindest für die erste Million, die die Entwickler mit ihren Anwendungen erwirtschaften. Hier wird Google fortan nur noch 15 Prozent statt der bisherigen 30 Prozent verlangen. Ab der zweiten Umsatz-Million steigt der an Google abzuführende Anteil dann jedoch wieder auf 30 Prozent.

Damit setzt die Buchhaltung des Werbe-Vermarkters Google auf eine andere Strategie als Apple. Bei Apple müssen sich Entwickler für die Teilnahme am „App Store Small Business Program“ bewerben und dürfen nach der Aufnahme in eben jenes, ihre Umsatzbeteiligung an Apple dann so lange von 30 auf 15 Prozent reduzieren, bis in einem Kalenderjahr mehr als eine Million US-Dollar eingenommen worden.

Google Logo Unsplash 1500

Ist dies der Fall verlassen die Entwickler das „App Store Small Business Program“ so lange wieder, bis ein Kalenderjahr verstrichen ist, in dem weniger als eine Million erwirtschaftet wurde. Erst jetzt darf sich erneut für die Teilnahem am „App Store Small Business Program“ beworben werden.

Ähnliche Regelungen mit Unterschieden

Apples Regelung kann zu kuriosen Situationen führen, in dem die Entwickler gut damit beraten sind, ihre Anwendungen zu verschenken oder diese vorübergehend aus dem Verkauf zu nehmen.

Google hingegen geht etwas großzügiger mit den Entwicklern um, und zieht von der ersten Million stehts nur 15 Prozent ab, unabhängig davon wie das Vorjahr ausgefallen ist.

Beide Unternehmen versuchen mit der Reduzierung der verpflichtenden Umsatzbeteiligungen möglichen Eingriffen von außen zuvorzukommen. Sowohl in den USA und in Europa laufen aktuell Untersuchungen zur Marktmacht, die die beiden App Store-Betreiber über die von ihnen betriebenen Marktplätze ausüben.

In den letzten Monaten forderten immer mehr Entwickler ihre Anwendungen auch an den App Stores der großen Anbieter vorbei verkaufen zu dürfen und wollen durch den Einsatz eigener Bezahlsysteme die Provisions-Zahlungen an Google und Apples gänzlich umschiffen.

Zum Nachlesen:

16. Mrz 2021 um 17:28 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    5 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Freut mich wenn es Entwicklern hilft!
    Welche Methode aber nun für diese Gruppe besser ich habe ich noch nicht ablesen können.

  • Ich gehe mal davon aus, dass die Entwickler jetzt fast alle zu Apple abgewandert sind, weil es da bessere Konditionen gab. So funktioniert ja schließlich ein freier Markt, wie wir ihn hier haben.
    Ansonsten würde das ja schon fast nach Preisabsprachen riechen…

  • LOL
    Wie generös plötzlich alle sind!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30395 Artikel in den vergangenen 7138 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven