ifun.de — Apple News seit 2001. 23 638 Artikel
Valve streicht Transktionen

Nach Apple-Blockade: Steam-App für iOS entfernt Kaufoption

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Der Betreiber der Spielplattform Steam kündigte seine Pläne bereits im Mai an: Zukünftig, so Software-Konzern Valve, würde man die hauseigenen Steam Link App, die es möglich macht, die Spiele aus der persönlichen Steam-Bibliothek auch auf Mobilgeräten zu zocken, in einer Version für iOS und den Apple TV anbieten.

Steam Link App

Branchenunüblich nannte Valve damals sogar ein Datum. Die Steam Link App werde vom 21. Mai an für iOS, Apple TV und Android erhältlich sein. Voraussetzung für die Nutzung sei lediglich ein schnelles WLAN-Netzwerk oder eine Ethernet-Verbindung zu einem Mac oder PC als Host-System.

Zudem werde die App nicht nur den von Valve angebotenen Steam Controller, sondern auch mit iOS-Geräten kompatible MFI-Controller unterstützen.

Apple verweigerte App Store-Aufnahme

Was dann folgte habt ihr auf ifun.de gelesen. Während die Android-Version der Steam-App in den Google Play Store startete, blockierte Apple die iOS-Ausgabe.

Pikant an Apples Vorgehen: Die App war laut Valve bereits am 7. Mai von Apple freigegeben worden. Erst nach dieser Bestätigung hat Valve das Erscheinen dann am 9. Mai angekündigt. Den Rückzieher begründet Apple seinerzeit mit „unternehmerischen Konflikten im Zusammenhang mit den App Store Richtlinien“, der Verstoß sei vom ursprünglichen Review-Team übersehen worden.

Steam Link App Spiele

Kurze Zeit später merkte der Apple-Manager Phil Schiller in einer E-Mail an einen nachfragenden Kunden dann an:

Wir legen großen Wert darauf, allen Nutzern im App Store tolle Spiele zu bieten. Wir würden es lieben, wenn Valves Spiele und Services auf iOS und Apple TV laufen würden.

Leider hat das Review-Team festgestellt, dass Valves Steam iOS-App, wie derzeit eingereicht, gegen eine Reihe von Richtlinien zu nutzergenerierten Inhalten, In-App-Käufen, Inhaltscodes usw. verstößt. Wir haben diese Probleme mit Valve besprochen und werden weiterhin daran arbeiten dem Unternehmen zu helfen, das Steam-Erlebnis so auf iOS und Apple TV zu bringen, dass es den Richtlinien des Stores entspricht.

Bereits damals haben wir auf ifun.de über den möglichen Grund für Apples Umentscheidung spekuliert: Cupertino verdient an den Spielen, die außerhalb des App Stores verkauft und anschließend auf iPhone und iPad gespielt werden können nicht mit. Dies gilt auch für Steam-Games, die in der Steam Link App erworben werden.

Hier schein Valve nun nachgebessert zu haben. Die aktuelle iOS-Beta der Steam Link App hat die Möglichkeit entfernt, Transaktionen mit dem eigenen Steam-Account vorzunehmen. Die Steam-App zeigt jetzt nur noch den Hinweis an, dass Inhalte auf dem PC erworben werden können.

Steam Pc

Statt Apples In-App-Käufe zu implementieren und Apple an zukünftigen Spiele-Verkäufen mitverdienen zu lassen, verzichtet die App nun komplett auf die Möglichkeit Spiele zum Kauf anzubieten und tritt damit in die Fußstapfen des Online-Händlers Amazon. Auch dieser bietet in seiner Kindle-App keinen Buch-Shop, sondern lediglich eine Lesemöglichkeit an.

Ob Apple die geänderte App in ihrer aktuellen Form nun in den App Store aufnimmt, werden die kommenden Tage zeigen.

Donnerstag, 14. Jun 2018, 19:07 Uhr — Nicolas
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ein sehr großes Manko im AppStore. Ich habe mich früher des Öfteren gewundert warum ich keine Filme oder Musik in Googles PlayMusik App kaufen konnte. Meiner Meinung nach eine Riesen Einschränkung der Nutzer. Apple kann doch nicht von Steam verlangen an jedem verkauften Spiel beteiligt zu werden, die nicht direkt im AppStore verkauft wurden. Eine echt komische Vorgehensweise, hat Apple Angst das die Apple Nutzer zu viel Geld bei der Konkurrenz ausgeben? Langsam aber sicher nervt mich der ganze Apple Kram…. voll die Geier.

    • Du denkst sehr einfach, natürlich will Apple auch mit verdienen, dennoch sind auch genügend Kosten die gedeckt werden wie die Server Farmen Weltweit Person, auflagen von Regierungen usw. Wer App-in anbieten möchte muss halt auch einen Teil abgeben. Man vergisst immer sehr schnell was für ein Rattenschwanz an kosten noch sind, jeder Kaufmann kann dir da eine Menge an kosten Aufzählen an die du nicht mal an in entfernten daran denken würdest.

      • Klar weil Apple nen paar MB zum Download anbietet, stehen Ihnen 30% vom Umsatz zu? Steam, Spotify, Netflix,… laufen nicht von alleine. Da trägt der Anbieter fast den ganzen Aufwand. Das ist einfach was anderes als ne Furz App, wo Apple ausser dem Programmieren alle Leistungen erbringt. Die Apps ohne die Spiele, Musik, Videos würde doch niemand laden?!

      • Es geht nicht im den Download. Apple sogt für das Verteilungsnetz mit seinen weltweit verkauften Geräten (hier ATV), welches Steam zur Verbreitung seiner Produkte nutzt. Finde es mehr als richtig, wenn man an den Erlösen beteiligt wird. Einzig über die Höhe von 30% kann man streiten. Steam könnte ja auch seine SteamBox promoten und stärker in die Haushalte bringen, wollen aber lieber auf eine bestehende Infrastruktur ins Wohnzimmer vorstoßen.

  • War mir irgendwie klar, das es Apple nicht passt, dass man auf kaufen Klicken kann aber dann sie nichts vom Kuchen abbekommen.

  • Aber es ist doch möglich über die jetzige Steam App Spiele zu kaufen ohne dass es über Apple läuft. Was ist jetzt an der neuen App so großartig anders?
    Bin mir gerade nicht sicher ob ich einen Denkfehler habe oder das noch größerer Unsinn mit den Einschränkung ist als ich dachte.

    • Die neue App machen das Streamen einen Spiels von einem PC (im lokalen Netz) auf ein iOS bzw. tvOS möglich. Im Prinzip ein Steam-Link in Software.

    • Psst, nicht so laut! Sonst lässt Apple das auch noch wegmachen. Finde das super, das ich Angebote kaufen konnte, wenn ich unterwegs bin.
      Und finde es auch mal gut das Apple anscheinend da NICHT dran verdient.

    • Ich denke es geht Apple darum derartige digitale Medien dann auch direkt auf dem iOS Gerät konsumieren zu können. Entweder man kauft es in der App, kann damit aber nichts anfangen oder man spielt, liest, hört etwas was man außerhalb der App kauft.

      Sobald man diese beiden Funktionen kombiniert hat man einen alternativen App-Store/iTunes Store vor sich, woran Apple durch In-App Käufe zumindest mitverdienen will.

    • Ja, verstehe ich auch nicht. Was ist mit Amazon, eBay, Rewe, MyTaxi usw.? Da gehen doch nicht immer 30% an Apple! Das wäre doch wirtschaftlich gar nicht tragbar.

      • Bei Amazon, eBay, MyTaxi usw. sind das was du erwirbst materielle Güter.
        Es geht hier um digitale Güter, welche du in der App kaufst und auf dem Gerät konsumierst, genau dieser Punkt passt Apple nicht.

      • Was ist mit der PlayStation App?
        Da kaufe ich auch auf dem iPhone und konsumiere es an der ps4!

      • Alli so schwer ist dass doch nicht oder?

        Apple wird es stören dass man in der App hätte etwas kaufen können und es anschließend auch über diese App Konsumieren kann. Das geht mit der PlayStation App nicht, da kaufst du und musst dann aber zur PS4 gehen um spielen zu können.

      • Danke, das wird es sein! Hatte es bisher auch nicht verstanden.

      • Es geht nur um die Verwendung der bestehende Apple Infrastruktur in den Wohnzimmern. Du kannst ja Apps kostenlos den Anwendern zur Verfügung stellen, jedoch muss irgendwie ein Erlös generiert werden um den Betrieb zu gewährleisten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass z.B. Steam auch an jedem Game, welches über deren Plattform gekauft wird, kräftig mitverdient.

    • Ich hab gestern noch ein Spiel über die normale Steam app auf dem ipad gekauft. Schon merkwürdig warum Sie dagegen nichts sagen . Eventuell Bestandsschutz die App gibts ja schon länger. Die Steam Link app kommt ja neu in den Store. Ich würd es an stelle von Valve oder Amazon auch nicht machen. Apple bekommt 30% von jedem in app kauf…. das ist bei einem 60 Euro Spiel schon unverschämt .

      • Wenn Apple dann die Geräte günstiger machen würde, wäre es ein Kompromiss aber die werden ja immer teuer mit Ihren Zeug.

  • Wieso darf ich dann in der “normalen” iOS Steam-App Spiele kaufen bzw. warum wird diese App nicht von Apple beanstanded?

  • Man kann doch auch in den Apps von eBay und Amazon Einkäufe tätigen, an denen Apple nichts mit verdient. Wo ist da der Unterschied?
    Das Spiel läuft ja nicht direkt auf dem iOS-Gerät, sondern auf dem PC (genau wie eine bei Amazon gekaufte Spiele-Disc).

    • Falsch! Du kannst in der Amazon App keine digitalen Einkäufe tätigen, wie Hörbücher, Spiele, etc. Dafür musst du dich im Browser auf der Seite einloggen und es mobil – ohne App – kaufen.
      Hoffe auch, dass Apple den Unfug bald sein lässt..

      • Ich kann aber in der PS App Digitale Spiele kaufen (auch wenns mehr ein Browser ist)
        So ganz 100% versteh ich die Unterschiede auch nicht.

  • Glaubt ihr es gibt eine VPN Lösung ins Heimnetz (ohne eigene Verschlüsselung?) die Performant genug ist um unterwegs zu spielen wenn nicht zu viele Router involviert sind?

  • Ich finde es korrekt so!
    Ich habe keinen Bock, mir meine Käufe im Falle eines Falles über verschiedenste Wege wiederherzustellen.
    1x Apple-ID und fertig, alle Käufe werden bei Apple verwaltet und dies bisher immer problemlos !
    Kann so bleiben!

  • Das wäre mal ein Fall für das Bundeskartellamt! Oder gleich bei der EU. MS und Google wurden schon für ähnliches bestraft.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23638 Artikel in den vergangenen 6082 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven