ifun.de — Apple News seit 2001. 30 302 Artikel

Neuer ID3-Tag-Editor

MP3Tag für Mac: Erste Beta-Version jetzt verfügbar

29 Kommentare 29

Nachdem macOS Catalina die Unterstützung sogenannter Wine-Apps gekappt hat, ließ sich der eigentlich für Windows-Systeme ausgelegte ID3-Tag-Editor MP3Tag nicht mehr auf dem Mac einsetzen – für Entwickler Florian Heidenreich Motivation genug, die Arbeit an einer nativen Mac-App des Klassikers aufzunehmen.

Mp3tag Settings 1500

Diese ist startete bereits im Mai in ihre Alpha-Phase und machte schon damals einen viel versprechenden Eindruck. Die App zum Bearbeiten von Audio-Metadaten (das Tool unterstützt neben MP3 auch MP4/M4V, FLAC, OGG, OPUS, AIF und WAV) lässt sich sowohl unter macOS Catalina als auch unter macOS Big Sur einsetzen, ist Deutsch lokalisiert und bietet natürlich auch einen Dunkelmodus an.

Komplett native Ein-Fenster-App

In der Ein-Fenster-App lassen sich MP3s sowohl direkt in der Dateiliste bearbeiten, als auch über das Tag Panel auf der linken Seite, das zur Massenbearbeitung von Metadaten dient.

Heute hat Entwickler Florian Heidenreich den bislang geschlossenen Kreis der Alphatester erweitert und den öffentlichen Beta-Test der Anwendung gestartet, die sich nun von allen interessierten Anwendern aus dem Netz laden lässt. Einzige Voraussetzung: Ihr müsst euch in den Newsletter des Entwicklers eintragen, der euch zum Mac App Store-Start der Anwendung noch mal auf eben jenen hinweisen möchte.

MP3Tag für Mac ist eine schlichte aber kraftvolle Anwendung mit umfangreichem Werkzeugkasten und richtet sich an als Tag-Editor an Mac-Anwender, denen Yate zu überladen und Tagger zu reduziert ausfällt.

Mp3tag

Die aktuelle Feature-Liste:

  • Unterstützt macOS Mojave, Catalina und Big Sur und Apple Silicon nativ
  • Unterstützt MP3, MP4/M4V, FLAC, OGG, OPUS, AIF, MPC, DSF und WAV
  • Massenbearbeitung von Metadaten über das Tag Panel auf der linken Seite
  • Bearbeitung von Metadaten direkt in der Dateiliste
  • Bearbeitung von Album-Cover
  • Umbenennen von Dateien auf Basis der Tags (Konverter „Tag – Dateiname“)
  • Übernahme von Metadaten aus dem Dateinamen (Konverter „Dateiname – Tag“)
  • Übernahme von Metadaten aus anderen Tags (Konverter „Tag – Tag“)
  • Zuweisen von Track- und Disc-Nummern über einen Assistenten
  • Schnellaktionen wie Änderung der Groß-/Kleinschreibung und Ersetzen von Text
  • Aktionengruppen mit mehreren Aktionen wie Änderung der Groß-/Kleinschreibung und Ersetzen von Text
  • Bearbeitung von erweiterten und benutzerdefinierten Tag Feldern
  • Import von Metadaten und Album-Cover via MusicBrainz
  • Benutzerdefinierte Tag Felder im Tag Panel
  • Benutzerdefinierte Tag Felder in Spalten der Dateiliste
  • Rückgängig-Funktion
  • Dunkelmodus
  • Deutsche Lokalisierung

Preisfrage noch ungeklärt

Auf Rückfrage von ifun.de, mit welchen Kosten interessierte Nutzer zum Release der App zu rechnen haben, will sich Heidenreich noch nicht festlegen. Fest steht, dass MP3Tag über den Mac App Store erhältlich sein wird. Eine Einmalkauf ist zudem deutlich wahrscheinlicher als die derzeit so populären Abo-Modelle. Bis zur finalen Freigabe der Version 1.0 lässt sich die jetzt verfügbare Beta jedenfalls komplett kostenlos einsetzen und dabei auf Herz und Nieren prüfen.

Mit Dank an Thomas!

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Dez 2020 um 14:29 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • sehr schön und danke für die Info !

  • Cool, hab die App vor Apple Music oft in Gebrauch gehabt, denn Ordnung war und ist alles :D

  • Die einzige App, die nach beim Wechseln von Windows zu Mac nicht ersetzen konnte.

  • Das Icon erinnert mich an Winamp!
    Winamp, it really whips the llama’s ass….

  • Das beste in diesem Segment, was es unter Windows gibt
    Es gibt nur eine Sache die richtig nervt, nach jeder Aktion sagt das Programm, dass es fertig ist und man muss per Tastatur oder Mausklick bestätigen
    Wenn der autor das abstellen könnte oder man es per config ausschalten könnte wäre es für meine Ansprüche perfekt

    • Sprichst du von der Windows Version?
      Schau doch mal in den Optionen nach. Ich muss da nix Bestätigen. :)
      Ansonsten muss ich sagen, die Windows Version ist bei mir seit eh und je in Benutzung. Die Oberfläche hätte mal ein Revamp verdient. Von mir aus könnte man auch eine Gebühr für dieses sinnvolle Programm erheben. Ich würde sie gern bezahlen.
      Die Software ist natürlich nur für Leute, die eine gepflegte und selbst getaggte Musikdatenbank zu Hause haben und alles selbst machen wollen. Da ist also Handarbeit angesagt. Und diese Arbeit wollen sich viele nicht mehr machen und sind mit dem zufrieden was z.B. Apple als Standard ansieht. Da sag ich bloß ITunes. Seit eh und je schlecht. Ein Alptraum für Leute mit mehreren Tausend Alben in der Datenbank. :)

    • Schreib doch dem Entwickler, er freut sich über Feedback.

  • Super. Als Sonos User, von aller erster Stunde an, ist dies das einzige Programm welches mir beim Umstieg auf den Mac gefehlt hat. Daumen hoch.

  • Crack Federvieh

    10-15 Jahre zu spät. Aber wird sicherlich immer noch einige Abnehmer finden

    • Im Musik-Streaming Zeitalter wahrlich ein Spätcomer…

    • Richtig. Ich bin so ein Abnehmer. Ich mag kein Streaming. MP3 ist so das neueste was ich mir gönne. Bin halt noch Old-School unterwegs, wenn man das bei MP3 überhaupt noch sagen kann. Ich freue mich über die App. Und es gibt bestimmt ganz viele alte Säcke wie mich.

      • Ich bin auch ein Abnehmer und freue mich! Streaming schon ung gut, aber was ich habe hab ich ;)
        Und von NAS lässt sich auch prima streamen..

  • Endlich!
    Das bestes Programm dafür, nutze ich seit Jahren auf Windows.

  • Hab‘ ich früher auf meinem Windows Rechner auch gehabt. :)

    Hab‘ seit meinem MacBook Yate als Alternative und es ist richtig gut! Kann ich empfehlen.

  • Die Mac-Version erlaubt leider noch nicht die Einbindung von externen Datenquellen wie die Windows Version, wodurch man z.B. iTunes Metadaten mit HD-Covern importieren kann (sowie Beatport, Discogs, etc.)

    • Richtig, und Musicbrainz ist eine einzige Zumutung, die Webseite sieht auch nach Jahrzehnten immer noch so aus wie mit dem DataBecker Web-Designer 1.0 erstellt.

  • Ich nutze aktuell musicbrainz Picard zur automatisierten Verwaltung. Nicht nur ID3 Tags & Cover sondern auch Verschieben in die richtige Ordnerstruktur.

  • Es gibt sehr wohl eine Alternative am Mac und die heißt einfach: Tag. Auch hier können die Meta Daten bequem geändert werden, auch bulk, einschliesslich Cover, Lyrics und Sorting Names.

  • besten dank florian…. top endlich wieder !!!

  • Wow!! Endlich. Darauf habe ich schon lange gewartet. Ich nutze zwar Metadatics womit ich auch sehr zufrieden bin, aber MP3Tag ist zumindest unter Windows einfach super. Obwohl als Music Tagger auch der Player MusicBee ganz ganz toll funktioniert. Das wär’s noch wenn es MusicBee auch für Mac geben würde.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30302 Artikel in den vergangenen 7122 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven