ifun.de — Apple News seit 2001. 30 387 Artikel

Willkommen in Night City

Nach langem Warten: CD Projekt veröffentlicht Open-World-Epos Cyberpunk 2077

66 Kommentare 66

Viele Monate mussten sich Fans gedulden, nun ist es endlich soweit und das lang erwartete SciFi Rollenspiel Cyberpunk 2077 von den The Witcher Machern CD Projekt RED ist endlich verfügbar. Doch müssen wir euch vorab mit einer traurigen Nachricht konfrontieren; das für Windows, Playstation und Xbox entwickelte Open-World-Meisterwerk kann leider nicht auf dem Mac gespielt werden. Gut, dass ihr Cyberpunk 2077 jedoch dennoch auf eurem Mac spielen könnt. Doch der Reihe nach.

Cyberpunk 2077 Ruine500

Cyberpunk 2077 sollte ursprünglich bereits im April diesen Jahres erscheinen, die Entwickler hatten den Veröffentlichungstermin jedoch zwei mal nach hinten verschieben müssen. Die zusätzliche Entwicklungszeit hat sich jedoch ausgezahlt, Cyberpunk 2077 ist ein grandioses Spiel geworden. Und wir lehnen uns hoffentlich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn wir behaupten, dass es für SciFi Verrückte, Cyberpunk und Shadowrun Rollenspieler und natürlich Fans der Deus Ex Spieleserie und von Filmeklassikern wie Blade Runner kaum einen Weg an diesem Spiel vorbei gibt.

Dabei beginnt Cyberpunk 2077 eigentlich eher unspektakulär. In der Rolle von Hauptcharakter V verdingt ihr euch anfangs als wenig bedeutsamer Söldner, der seinen Weg in der gigantischen Metropole Night City bestreiten muss. Einer von Megakonzernen kontrollierten Millionenstadt, die von Luxus bis Elend alles zu bieten hat und in deren untere Ebenen und Vororten es nur so vor zwielichtigen Gestalten wimmelt.

Dem dystopischen Grundtenor folgend behandelt ihr während eures Aufstiegs in Night City regelmäßig kontroverse Themen, da die technischen Errungenschaften des Jahres 2077 nicht ausschließlich positive, sondern ebenso häufig moralisch verwerfliche Möglichkeiten bieten. Ebenso vielschichtig sind die Charaktere, denen ihr im Spielverlauf begegnet. So wirkt wirkt auch die wichtige Nebenfigur Johnny Silverhand, ein impulsiver Rockstar, zwar anfangs harsch, manipulativ und wie ein Parasit. Seine Motivation wird jedoch mit fortschreitender Handlung immer deutlicher und nachvollziehbarer.

Cyberpunk 2077 Car Skyline

Die Geschichte von Cyberpunk 2077 gestaltet sich folglich weniger heldenhaft oder glorreich, sondern konfrontiert euch stattdessen immer wieder mit Ambivalenz und kontroversen Entscheidungen. Die Hauptgeschichte wird dabei dicht und fesselnd erzählt, die lebhafte und detailreiche Stadt um euch herum tut dabei ihr übriges. Selbst die vielzähligen Nebenmissionen, die in Night City und dem Umland auf euch warten, gliedern sich erfreulich nahtlos in die atmosphärisch dichte Handlung ein.

Im Gegensatz zu anderen Open-World Titeln wirken weder Hauptstory noch Nebenquests wie in die leere Spielwelt gesetzt. Stattdessen hat CD Projekt ihre Spielwelt um die Handlung herum gebaut. Anstelle belangloser „sammle 10 Dinge hiervon“ oder „töte alle x-beliebigen Gangmitglieder an Wegpunkt y“ Aufträge erzählt selbst jede noch so kleine Nebenmission eine eigene Geschichte, entführt euch an besondere Orte und lehrt euch ein wenig mehr über Night City und seine Bewohner.

Wer sich einfach nur möglichst schnell durch die Hauptgeschichte hangeln möchte, kann dies natürlich tun und wird nach 20 bis 25 Spielstunden eines der vielzähligen möglichen Enden des Spiels erleben. Wer die wichtigsten Nebenquests abschließt oder gar alles mitnimmt, was CD Projekt ins Paket gepackt hat, wird sich hingegen mit Leichtigkeit für 50 bis 80 Spielstunden in Night City verlieren.

Cyberpunk 2077 Johnny

Hollywoodstar Keanu Reeves verlieh Rockstar Johnny Silverhand im Spiel Stimme und Aussehen

Bevor wir uns komplett in Lobhudelei verlieren, möchten wir jedoch gerne zumindest zwei Punkte belichten, bei denen die Entwickler noch einmal nachbessern sollten. Von den Witcher Spielen wissen wir, dass CD Projekt auch nach Veröffentlichung ihrer Spiele weiterhin an Patches arbeitet um Kritikpunkte auszuräumen. Wir hegen somit keine Zweifel daran, dass die Entwickler Cyberpunk ebenso noch weiter perfektionieren werden. Dennoch hier besagte Kritikpunkte.

Beim Waffen- und Kampfbalancing sollten noch ein paar Stellschrauben nachgezogen werden. Zwar funktionieren Schleichen und heimliches Vorgehen recht passabel, Kämpfe wirken jedoch unausgewogen, wenn ihr euch zwar mit einem Katana in Windeseile durch große Gegnermassen metzeln könnt. Ein Sturmgewehr epischer Stufe im Vergleich jedoch eher wie eine bessere Erbsenpistole wirkt.

Auch das Crafting besagter Waffen kommt aktuell zu kurz bzw. wirkt in seiner jetzigen Form wie pure Zeitverschwendung. Um gute Waffen herstellen zu können müsst ihr nicht nur kostbare Attributspunkte für die nötigen Fähigkeiten opfern, sondern darüber hinaus noch tonnenweise Schrott sammeln um genug Material für eine neue Wumme anzuhäufen. Da ihr im Zweifel während der nächsten Mission sowieso eine stärkere Waffe mit besseren Attributen findet, ist das Crafting eigentlich obsolet.

Das ist natürlich allenfalls Gejammer auf hohem Niveau, doch fallen solch kleinere Macken bei einem abseits davon grandiosen Spiel vielleicht einfach nur stärker auf. Das Team von CD Projekt beweist mit Cyberpunk 2077, wie viel sie während der Entwicklung der Witcher Serie gelernt haben und liefert ein unglaubliches dichtes Actionrollenspiel voller Witz und Finesse, das gleichzeitig unglaublich tiefsinnig ist und den Spieler zum Nachdenken anregt.

Cyberpunk 2077 Thugs

Und damit wollen wir endlich auf unsere etwas stumpfe Einleitung zurückkommen. Ja, leider teilt sich Cyberpunk 2077 das gleiche Schicksal mit The Witcher 3: Wild Hunt und hat es ebenfalls nicht auf den Mac geschafft. Allerdings konnten wir dieses Meisterwerk dennoch nicht unerwähnt lassen, denn mit der Hilfe von Streaminganbietern wie Geforce Now, Shadow und Google Stadia lassen sich auch Spiele wie Cyberpunk 2077 – eine entsprechende Internetleitung vorausgesetzt – relativ problemlos auf eurem Mac spielen.

Cyberpunk 2077 lässt sich für knapp 60 Euro auf Steam und natürlich ebenso GOG erstehen. Die Konsolenversionen kosten jeweils 10 Euro mehr. Falls ihr geplant haben solltet den Titel über Stadia zu spielen denkt bitte daran, dass ihr Spiele die ihr über Googles Steamingdienst starten wollt direkt über Stadia erwerben müsst. Hier sind Geforce Now sowie Shadow deutlich weniger restriktiv und es genügt der Kauf über Steam oder GOG.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
10. Dez 2020 um 13:06 Uhr von Damien Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Mit ein Grund warum ich mir keinen neuen Mac holen werde, für die Freizeit wären ein paar Games schon schön (lokal, die Latenz ist mir bei Onlinespielen doch recht wichtig) und da ist Apple einfach nicht zu gebrauchen. Für alle anderen Anwendungen ist ein guter Windowsrechner auch zu gebrauchen.

    • Nvidia Now ? Das wird eh die Zukunft, da braucht man keine starken Grafikkarten mehr.

      • Ich hatte Shadow für einige Monate. Für den Preis ist es an sich sehr gut.

        Mittlerweile habe ich einen Gaming-Hackintosh (Windows für Spiele – macOS für alles andere) und ich muss sagen, dass selbst bei weniger fordernden offline-Games der Unterschied enorm ist. Die Latenz ist eine Sache, aber dass die Bildqualität so stark durch das Streaming abnimmt, hätte ich nicht gedacht. Und ich habe eine sehr gute Internetleitung.

        Bei GeForce Now kommt noch dazu, dass viele gute Spiele nicht unterstützt werden.
        Am Ende wird es darauf hinauslaufen, dass die meisten großen Publisher ihre eigene Plattform haben und man als Endverbraucher mehrere Abonnements haben soll. Es ist nicht die Zukunft.

      • Die Technologie, die du meinst – ja.
        Nvidia GeForce Now – definitiv nicht.

        Der Dienst funktioniert unglaublich schlecht und das seit Jahren.

        Shadow kostet zwar, ist aber um Welten besser. Wobei ich auch da sagen muss:

        Wer damit meint ordentlich Multiplayer bei Shooter-Spielen spielen zu können, sollte diese Spiele lieber ganz lassen.

      • Jeder der Performance möchte wird NIE auf Streaming umsteigen, einfach weil du immer ein delay drin hast, gerade bei Shootern spührbar! Ebenso immer wieder auftretende Artifakte. Das ist ne Lösung wenn man wenig Geld hat, wer Kohle hat kauft sich die Hardware. Zumal man nicht nur Gaming macht, sich Video bearbeitung benötigt immer mehr leistung, da hab ich lieber die Hardware zuhause als meine gekaufte Software auf fremden Rechnern zu installieren, die mir nicht gehören!

      • Shadow ist richtig klasse, nutze den Dienst jetzt seit 2 Jahren. Im direkten Vergleich ist es natürlich keine wirkliche Option. Bei kompetitiven Shootern hält sich die Latenz aber im Rahmen. Zwar habe ich für Video eine Latenz von ca 16ms + Bildschirm + Latenz für die Maus/Tastatur-Eingabe 16ms, aber dafür hat Shadow nahez zu allen MP-Spielen zu den Servern unter 4ms. In Summe komme ich immer noch schneller raus als bei meiner alten Vodafone-Leitung mit der ich nie unter 50ms hatte.

        Am meisten fällt mir die Verzögerung aber bspw bei Forza Horizon auf. Direkt am PC steuern sich die Autos deutlich einfacher weil eben die entscheidenden ms Verzögerung nicht vorhanden sind.

        Zu Cyberpunk: hab es gestern Abend mal 2h auf der Ps5 angespielt. War sofort drin, macht unglaublich Spaß vom Gameplay. Lege es aber direkt wieder ins Regal und warte auf das NG-Update. Das Spiel hätte so nie auf den alten Konsolen erscheinen dürfen. Die Grafik hat stellenweise was von PS3 und ist eine Farce im Vergleich zur PC Version.

    • Du kannst ja via Gamestreaming selbst mit einem Mac fast alles spielen. Mit Xbox und Amazon wird das Angebot zukünftig sogar ausgebaut. Deine Hardware spielt also keine Rolle mehr, selbst ein älterer Mac kann AAA-Games bei einer schnellen Internetverbindung streamen. Finde die Entwicklung sehr interessant und hoffe auf weitere Spiele. Finde vor allem den Weg von GeForce Now sehr ansprechend und werde es über die Feiertage auch mal testen.

    • Deshalb habe ich einen Hackintosh. Eine SSD für Windows, eine für MacOS. So habe ich beide Welten in einem Gerät und fahre noch einiges günstiger bei besserer Hatdware.

    • Hab nicht mal nen Mac, und spiele das einfach mit Shadow am ipad und appletv. Da braucht es weder einen PC mit diesem komischen Windows, das ich selber bei jedem Furz warten muss, noch eine teure Konsole oder überteuerte PC Hardware. Einfach mal den Horizont erweitern, auf die eine oder andere Art ist Apple da sehr wohl zu gebrauchen. Und man hat den Ärger mit den PC Kisten nicht. Gibt immer leute, die dinge anders sehen und anders lösen. Einfach das auch mal ankzeptieren und nicht immer gleich alles kategorisch ablehnen.

  • Nimmt ifun jetzt auch den hype mit?
    Wo ist hier der apple part?

    • Einfach mal über ifun informieren.

    • Der Apple Part ist das Apple Systeme ziemlich scheisse für (gute) Spiele sind. Zufrieden?

    • „ Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.“
      Kannst auch ganz unten lesen :D

    • Wie Jan und iKostas schon richtig festgestellt haben, schreiben wir gelegentlich auch Beiträge über Dinge, die erst in zweiter oder gar erst dritter Ordnung einen Bezug zu Apple oder deren Produkte haben. CD Projekt Red hatte mit der Witcher Spieleserie (Teil 1 und 2 erschienen sogar noch für den Mac) auch den Grundstein für die Witcher Fernsehserie gelegt, zu der wir ebenfalls umfassend informiert hatten, obgleich sie nicht von Apple produziert wurde. Entsprechend verfolgen wir CD Projekts Tätigkeiten mit Neugier. Zumal auch zu Cyberpunk 2077 für 2022 eine (Anime)Serie geplant ist. Darüber hinaus ist das Spiel zwar sicherlich „hyped“, wird diesem Hype – das muss man einfach einmal anerkennen – jedoch im großen und ganzen auch gerecht.
      Und last but not least wollen wir auch Apple daran erinnern, dass auch Mac Nutzer nach der Arbeit gerne mal ein etwas aufwändigeres Spiel genießen wollen, als das Portfolio an Apple Arcade Titeln liefert. Auch wenn sich darunter ebenfalls einige Perlen finden wäre es schön wenn Apple auch abseits davon den Mac wieder zu einer attraktiveren Plattform für Spieleentwickler machen würde. Mit Apple Silicon ergäbe sich damit jetzt eigentlich eine gute Gelegenheit.
      Ich hoffe das sind genug Gründe dafür, wieso wir uns ein wenig näher mit Cyberpunk 2077 beschäftigt haben.

      • Luckymorpheus74

        Ihr müsst euch nicht rechtfertigen, einfach Trollen lassen und weiter machen.

  • Danke für den ausführlichen gut geschrieben Beitrag.

    Ich hab mir das Spiel schon vorgestern im PS Store vorbestellt und gestern schon auf die PS5 geladen. Ich hoffe das bald möglichst die PS5 Version verfügbar ist.

    • Oh, das wird sicherlich eine ganze Weile dauern. CDPR ist ein PC Entwickler. Die Konsolen Version wurde erst ganz am Ende relativ schnell erstellt. Bis sie sich der aktuellen Konsolen Generation gewidmet haben wird einige Zeit vergehen. Vielleicht lässt Microsoft ein bisschen Geld springen, dann geht es etwas schneller.

      • Ui, da hat aber einer von Spieleentwicklung

      • Danke für die Information :( auch wenn sie mir nicht gefällt :)

        Naja vllt spiele ich es dann „einfach“ zwei mal durch ;)

  • Wer als Mac User hat den Erfahrungen mit Geforce Now und Shadow? Mit welchen Controllern kann man spielen? Wie bindet man die ins macOS ein?

    • Nutze Shadow am Macbook mit zusätzlicher Maus. War nie ein Freund von Gamecontrollern. Die klassische Variante mit Maus und Tastatur gefällt mir immer noch am besten.

    • Nutze GFN seit der Beta Ende 2017. Spiele hauptsächlich mit Tastatur und Maus, aber gelegentlich auch mit einem Xbox Controller.

      Wirklich eingebunden werden muss da nichts, einfach per USB-Kabel oder Bluetooth mit dem Mac verbinden, GFN erkennt den Controller automatisch.

    • Mit Shadow werden die Xbox ab One Generation und PlayStation ab PS3 unterstützt. Nintendo Seitch Pro Controller soll in den nächsten Wochen kommen.

      Einfach entweder per Bluetooth verbinden oder per Kabel ran. In allen Fällen erkennt Shadow die Controller automatisch.

  • Man sollte noch erwähnen, dass es auf Stadia bis auf absehbare Zeit kein Raytracing geben wird. GeForce now hingegen bietet das in der Bezahlversion.

  • Spiel sieht halt leider aus wie einmal gewürgt. Ein bisschen Raytracing macht es nicht besser.

    Zudem ist die Performance trotz 5900X und 3080 bescheiden….

    Mal schauen ob es noch spielerisch überzeugen kann….

  • Meine PS Version kommt morgen mit Post. Man kann das Spiel auch unter Bootcamp auf dem Mac zocken.

  • Also Ich muss sagen es läuft auf GeforceNow richtig geil.
    MaxedOut — FullHD — Ultra + Raytracing und das auf meinem Mac.
    Einfach geil. 6€ im Monat für KillerHardware. Das ich nicht lache.
    So günstige habe Ich noch nie gespielt und kann gern und schön an meinem Mac arbeiten. Keine Windows Kiste mehr, hoffentlich nie wieder.

    • Das „Hauptproblem“ bei GeForce Now ist aber, dass du nicht deine Spiele spielen kannst, wie bei Shadow, sondern nur die Spiele, die GeForce im Katalog hat. Und das ändert sich leider sogar. Hatte da in der Beta Phase ein Spiel gespielt & Zack vom einen auf den anderen Tag gibt es das da plötzlich nicht mehr.

      • Ich hab gelesen dass wenn man bei Steam oder in sonst einem Shop spiele kauft ,man diese eigenen Spiele auch immer behalten kann !?

      • So hatte ich das auch verstanden. Steam account Verbinden und dann kann man die unterstützten Spiele spielen.

      • Nein, leider nicht. Zumindest war das vor knapp 8-12 Monaten (als ich GeForce Now das letzte mal genutzt habe) nicht der Fall. Das Spiel muss schon unterstützt werden. In der Beta wurde beispielsweise AoE 2 HD lange Zeit unterstützt & dann von einen auf den anderen Tag war’s weg. Ich glaube auch nicht, dass sich da was geändert hat, weil man auf der GeForce Now Seite extra eine Rubrik mit unterstützten Spielen hat. Sonst könnte man sagen: alle Steam Games funktionieren.

    • Hey Dirk!
      Was für einen Mac hast du?

  • Das liest sich wie eine Zusammenfassung des GameStar Beitrags vor ein paar Tagen.

    Hatte die iFun Redaktion eine Testversion oder woher stammen diese ganzen Infos.

    Und einige Sätze müsste man wirklich mit Zitierungen versehen …

    • Tatsächlich hatten wir keine Testversion vorliegen. Meine Informationen berufen sich also auf allem, was ich in den vergangenen Monaten, Wochen und Tagen zu dem Titel im Netz und auf dem Presseserver von CD zusammentragen konnte und von dem, was ich von anderen, die das Spiel vorab testen konnten, erfahren habe. Gepaart mit einer Nacht und Nebel Aktion um die Kernthesis dieser Aussagen zu verifizieren oder falsifizieren (zumindest was halt in den Stunden seit Release machbar war). Sicherlich gibt es dabei einige Meinungsüberschneidungen von mir mit den Kollegen von Gamestar, Kotaku, PCGames, IGN und Co (die untereinander im übrigen ebenfalls viele Überschneidungen in ihren Berichten vorweisen. Immerhin berichten sie über das gleiche Spiel). Deswegen sind zum Beispiel die 20 bis 25 bzw. 50 bis 80 Spielstunden nur ein approximierter Wert aus den Erfahrungen anderer (so viel Zeit ist schlichtweg seit gestern Abend noch nicht vergangen).

      • Cool, danke für die Rückinfo. Und genau das mit der Zeit war halt mein „Aufhänger“. Ich konnte auch erst ein paar Stunden spielen und komme auf ein ähnliches Fazit. EPISCH.

      • Ja, für einen vollumfänglichen Test genügte das nicht. Ich bin aber zuversichtlich, dass man mir nicht nur Quatsch vorgeschwärmt hat und das Spiel auch nach den ersten Stunden so gut bleibt. Sonst dürft ihr mich teeren und federn ;o)
        Dir dann auch viel Spaß in Night City!

  • Jetzt ist es da und ich kann es nicht spielen da Google mir noch immer keinen Code zugesendet hat, mit dem ich gratis die Hardware für Stadia bestellen kann. (War Teil der Vorbestellung).

    • Ironisch, da es ja ein streamining Dienst ist und sich auf die fahne schreibt, Hardware unabhängig zu sein :D

    • Die Codes werden ja auch erst nach und nach versandt – und zwar nach der Veröffentlichung. Stand groß im Angebot mit dabei …

      Zock doch auf dem Rechner mit nem anderen Controller, das sollte doch direkt klappen.

      • Habe keinen Rechner … habe nur ein iPhone und ein Apple TV. Ne, ich möchte das hier schon auf dem großen 65“ Tv spielen und brauche dafür den Chromecast und den Controller. Es schwimmt halt etwas Unsicherheit mit, wann denn der Code kommt. Denn man kann sich ja an niemanden wenden.

      • Neue Info: innerhalb einer Woche solltest du den Code erhalten … gab ne Meldung seitens Google zum Verbleib der Starter-Kits …

    • Am Mac über einen Chromium-basierten Browser kannst du doch sofort loslegen.

    • Ich habe die Mail vorgestern bekommen. Liefertermin soll zwischen 22.12 und 24.12 sein.

  • Schöner Bericht und kann ich nur zustimmen. Ein tolles Spiel und lohnt sich auch mal anzuschauen wenn man kein scifi Fan ist. Das story-telling ist einfach umwerfend.

  • Habt ihr das Spiel selbst gespielt oder zitiert ihr hier nur. Ich denke eher zweiteres. Was ich heute bei nem Kumpel gesehen habe und in Reviews sehe ist alles andere als beeindruckend. Auf den last gen Konsolen, welche Momentan mehr als 90% aufgrund der schlechten Verfügbarkeit der next gen Konsolen der Menschen besitzen, ist es mehr als das Gegenteil, es ist grottig. Und ich bin froh, dass ich es nicht vorbestellt habe. Beim dem Spiel muss man noch warten.
    Es sei denn man hat Glück bei der Bestellung einer neuen Xbox oder ps5 gehabt.

    • Ist halt ein PC Spiel. Marketing war halt für Konsoleros suboptimal.

    • Selbst mit einer PS5 oder XseriesX kommst du da nicht weit. Außer höhere Framerates hast du die gleiche miese Grafikqualität wie auf den last gen Konsolen.

    • Ich nehme an du hast einfach nur noch nicht die PC Fassung gesehen. Und der Beitrag nimmt eindeutigen Bezug auf die Windowsversion und Streaming, nicht auf die Konsolenfassung.

    • Was soll denn da grottig aussehen. Ich finde es sieht schon sehr gut aus und ein „Next Gen“ Patch kommt noch. Ich glaube es kommt auch noch auf den Bildschirm an um die bestmögliche Darstellungsqualität zu bekommen. Auf OLED sieht’s ziemlich gut aus.

  • Was heisst hier „mehrere Monate auf sich warten“?
    Ich habe jetzt über 8 JAHRE drauf gewartet und nun ist es endlich soweit!

  • „…Gut, dass ihr Cyberpunkt 2077 jedoch dennoch…“

    Ich nehm das „t“ wenn ihr es nicht mehr braucht.

  • Also auf Stadia und dem Chromecast läuft es wirklich super – hab aber auch das Glück eine sehr gute Internetverbindung zu haben und kann daher in 4K zocken.

    Bin froh, dass ich es mir nicht für meine PS4 gekauft habe, denn die ging bei AC Valhalla bereits merklich in die Knie.

  • Erinnert mich viel an „ghost in the Shell“

  • Sehr gutes Spiel, läuft einwandfrei auf meiner Xbox Series X. Bisher keinerlei Lags oder seltsame Grafikeffekte bemerkt nach 5 Stunden Spielzeit.

  • Habe es mir für Stadia gekauft und muss sagen, auf meinem iMac 27“ sieht es klasse aus! Hätte ich nicht gedacht dass ein gestreamtes Spiel so toll läuft. Habe nur eine 50k Leitung und es läuft über wlan

    • Gernhardt Reinholzen

      Es kommt halt auf die Ansprüche an. Wenn man gelegentlich mal so ein Game mitnehmen möchte ist das Streaming wirklich ne tolle Sache. Ich bin froh dass es das gibt.

      Für mich wärs aber nichts, da die Bildqualität und Performance eigentlich der Hauptgrund sind, warum ich am PC Spiele. Mit GeForce Now und co. landet man bei der Bildqualität sogar deutlich hinter den Konsolen.

      Das Problem ist eben einfach, dass der Videostream im Rechenzentrum möglichst latenzfrei und schnell ausgegeben werden muss. Es bleibt für jedes Bild daher nur extrem wenig Zeit, um es als Videobild zu encodieren. Da leidet die Qualität eben.
      Je mehr Zeit man dem Encodieren gibt, desto besser die Bildqualität.

      Netflix z.B hat das Problem erst gar nicht. Da kann jede Version eines Filmes meinetwegen stundenlang mit bester Qualität encodiert werden. Das muss eben für jede Version (unterschiedliche Auflösungen und Qualitätsstufen) nur einmal gemacht werden. Danach kann die Datei beliebig oft an beliebig viele Zuschauer verteilt werden.

      Da bei Spiele Streaming aber jeder Nutzer seinen eigenen individuellen Stream erzeugt kann weder viel Rechenkapazität ins Videobild gesteckt werden noch darf die Latenz leiden.

      Ein Umstand der für mich letzten Endes zu ziemlicher Enttäuschung beim Endresultat geführt hat.
      Als Notlösung ok, als Ersatz für die Hardware zuhause aber nicht vergleichbar.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30387 Artikel in den vergangenen 7135 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven