ifun.de — Apple News seit 2001. 38 378 Artikel

LG-Displays schlechter verfügbar

„Pro-Display“: Kommt Apples neuer Mac-Bildschirm noch in diesem Jahr?

Artikel auf Mastodon teilen.
25 Kommentare 25

Die Tatsache, dass Apple das LG UltraFine 5K Display nicht mehr auf Lager hat, sorgt für Spekulationen: Steht das von Apple angekündigte eigene „Pro-Display“ kurz vor der Vorstellung?

Natürlich kann es dafür, dass sich der große 5K-Bildschirm von LG gerade nicht in den Apple-Ladengeschäften mitnehmen lässt, auch ganz einfache Erklärungen geben. Nicht nur Lieferschwierigkeiten, auch eine Neustrukturierung der Lagerfläche wäre potenziell denkbar. Allerdings haben wir ja noch das Versprechen Apples mit Blick auf das Angebot eines neuen Bildschirms aus eigener Herstellung im Hinterkopf.

Apple Thunderbolt Display

Bilder: Apples Cinema- und Thunderbolt-Displays

Wir erinnern uns: Im Herbst 2016 hat Apple mitgeteilt, man wolle keine eigenen Computer-Bildschirme mehr produzieren. Davor waren über 36 Jahre hinweg Bildschirme mit Apple-Logo erhältlich, der letzte in dieser Reihe war das Thunderbolt-Display 27“ . Ersatz sollten die ebenfalls 2016 vorgestellten und in Kooperation mit Apple produzierten USB-C-Bildschirme LG UltraFine 4K Display und LG UltraFine 5K Display liefern.

Nur ein halbes Jahr später kam allerdings die Kehrtwende. Im Rahmen des Eingeständnis, den Mac Pro am Kunden vorbei entwickelt zu haben, wurde nicht nur eine Neuauflage des Rechners, sondern auch gleich ein neuer Pro-Bildschirm angekündigt. Ursprünglich wurden beide Produkte für das Jahr 2018 angekündigt, doch zumindest den Mac Pro hat Apple mittlerweile auf 2019 verschoben. Der Bildschirm wurde seither nicht mehr erwähnt, so wäre eine Vorstellung noch in diesem Jahr zumindest nicht ausgeschlossen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
04. Okt 2018 um 12:02 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wäre es nicht sinnvoller erst einmal einen guten, brauchbaren und (nach Apple Maßstäben) bezahlbaren Apple-Rechner anzubieten bevor man über ein Apple-Display nachdenkt?

    Klar, MacMini und MacPro gibt es (noch) werden von Apple aber nicht mehr wirklich aktiv voran gebracht. Der Mini ist zu schwach um etwas anspruchsvoller damit zu arbeiten und der Pro zu stark und zielt auf das echte Profisegment. Beide wurden schon länger nicht mehr aktualisiert, so dass man in beiden Fällen zu viel Geld für zu alte Hardware bezahlt.

    Natürlich kann ich auch ein MacBook als Desktoprechner verwenden. Das lohnt aber genauso wenig, denn wozu soll ich die Mobilität bezahlen wenn ich damit nur am Schreibtisch arbeite.

    Der 27 iMac bietet prima Leistung aber für viele Anwendungsfälle ist das Display schon zu klein. Am Windows Rechner habe ich mit einem curved Widescreen Display wunderbar viel Platz. So etwas würde ich mir für den Mac wünschen. Also einen einen Mac-Desktoprechner in der Leistungsklasse des iMac an den ich ein Display meiner Wahl anschließen kann. Das kann iMac mit noch so tollem Display liefern, denn die Anforderungen sind einfach viel zu verschieden. Einer braucht ein sehr farbtreues Display, beim anderen kommt es nur auf die Größe an. Da ist auch das beste integrierte Display immer nur ein Kompromiss.

    Natürlich kann ich mir auch neben den iMac ein zweites Display stellen, aber damit bin ich eben immer noch nicht komplett flexibel.

    Aber egal was ich mir wünsche: Apple hat den Desktopmarkt ja ohnehin weitestgehend aufgegeben. Ich glaube nicht, dass es dort noch einmal einen Kehrtwende gibt.

    • Ich bin komplett Deiner Meinung, mHumm.
      Sowas wünsche ich mir auch!

    • Deiner Kritik kann ich nur zustimmen. Gerade im Pro Segment erwarte ich eigentlich mindestens ein jährliches Update der Hardware auf den aktuellen Stand. Den Mac Pro mit Jahre alter Hardware immer noch zum launch Preis zu verkaufen ist wirklich dreist. Die Käufer, die so viel Geld für ein Pro Gerät in die Hand nehmen, erwarten auch aktuelle Hardware. Wenn man bedenkt das Windows Workstations in der Klasse mit neuerer Hardware teilweise wesentlich weniger kosten wird es noch viel absurder. Ich verstehe auch nicht warum Apple sich so verhält. Es kann doch nicht so schwer sein jährlich auf die neuste Hardware umzustellen. Die Displays von Apple fand ich eigentlich schon immer spitze, da sie einfach unglaublich gut sind. Gerade die 5K iMacs sehen genial aus. Die Farbtreue ist super und sie sind super kalibriert vom Werk aus. Deswegen verstehe ich auch hier nicht, warum Apple nicht einfach den iMac Display in nen Gehäuse packt und als eigenes Display verkauft (wie beim Cinema display)

    • Nutze das 15″ MacBook Pro in Verbindung mit dem 27″ Thunderbolt. Absolut perfekte Symbiose!
      Den Laptop kann ich immer in meine Tasche tun, zuhause mit einem Kabel mit Strom und Daten versorgen. An dem Thunderbolt hängt ne kleine 2.1 HarmanKardon Anlage, Backupfestplatte und Datengrab. Immer den 27″ und für Programme den kleinen 15″. Ich möchte ihn nicht mehr missen. Selbst wenn der neue eine Grafikkarte bekommt würde ich nicht auf die Leistung und CPU verzichten wollen.

    • Dem stimme ich vollkomen zu, und das blöde bei Apple ist noch dazu, dass, wenn man nicht direkt nach dem Release neuer Hardware kauft, immer alten unflexiblen Scheiss für teures Geld bekommt. Verlötetete SSDs und RAM kann ich nur in Tablets und Smartphones tolerieren, aber nicht in Notebooks und Desktop-Rechnern für weit über 2000 €. SSDs halten ja bekanntlich nicht ewig und RAM das heute zu viel ist, ist morgen schon zu wenig.

  • Ich hätte ja wirklich gerne nen zweites Display an meinem iMac aber solange Apple nicht nen neues Thunderbolt Display im Design des iMac raus bringt kommt mir da keiner dran. Die LG finde ich total hässlich…Die passen einfach nicht daneben. Das letzte Display von Apple war ja leider noch im Design des vorherigen „dicken“ iMac. Ist mir absolut unverständlich, wieso Apple die Displays eingestampft hat…

  • Ein 27Zoll Display würde ich mir auch holen, sofern preislich attraktiv. Die LG passten nun wirklich nicht zu einem iMac.

  • Welchen Monitor nutzt ihr für euren Macbook Pro mit USB C Anschluss?

  • Das ist eigentlich der einzige Grund warum ich seit 2 Jahren mit einer Neuanschaffung warte.
    Würde mir gerne einen neuen iMac Pro holen, aber würde gerne auch einen passenden Monitor von Apple haben.

    Ich hoffe auf ein neues Design des iMacs. Ein Design das nicht so klobig aussieht. Die sehen zwar noch immer gut aus, aber mittlerweile sieht man fast überall Displays mit dünnem Rand und das ist schon angenehm für das Auge. Ähnlich könnte der iMac und dann auch der Apple Display aussehen.

    Mein iMac (Mid 2011) läuft zwar noch, aber mittlerweile merkt man ihm die Jahre schon an. Mojave läuft auch nicht auf dem. Zeit für was neues von Apple.

  • Meine Vermutung … Apple hat den recht neuen iMac Pro am Markt. Ein neuer Mac Pro würde die Absätze des iMac Pro gefährden. Daher glaube ich immer mehr, dass Apple den Mac Pro einstellen wird.
    Apple verdient mittlerweile im End Consumer Bereich soviel Geld, dass andere Bereiche, die mit hohen Entwicklungskosten verbunden sind, überflüssig werden. Warum also einen neuen Mac Pro entwickeln, wenn sich das Geld wesentlich einfacher mit iPhones, iPads, iMacs und MacBooks als Massenprodukte verdienen lässt?
    Apple hat sich in den letzten zehn Jahren voll umfänglich in deutschen Haushalten als Marke etabliert und muss sich nicht mehr beweisen … und wer mit Apples Produktpalette nicht mehr zufrieden ist, der kann sich ja was anderes suchen. In dem Moment, wo der Pro User beim Hersteller XY eine Workstation ordert, hat Apple 3 iPhone XS verkauft und mehr Gewinn generiert als Hersteller XY ….

    • @ Chris: Apple selber hat angekündigt einen neuen modularen Mac Pro auf den Markt zu bringen. Sie haben eingestanden das sie einen Fehler gemacht haben mit dem aktuellen Mac Pro.

      Der Pro Bereich ist nach wie vor noch immer sehr wichtig für Apple. Natürlich ist es so, das Apple mittlerweile mehr Geld in anderen Bereichen verdient, jedoch noch immer genug im Pro Bereich verdient. In der Regel fängt man mit einem „normalen Gerät“ an und steigt dann um / auf auf ein Pro Gerät und das passiert heute noch sehr oft.

      Ich denke nur das sich das Nutzerverhalten verändert hat. Man arbeitet heute anders als früher. Viele benötigen gar keinen Mac Pro mehr, sondern sind umgestiegen auf andere Geräte oder evtl. sogar mehrere Gerätekombinationen. Liegt auch immer etwas am Typ selber und am Nutzerszenario. Manche benötigen die Power. Manche benötigen die Mobilität. Manche die Ruhe. Etc. …

      In meinem Fall:
      iMac + iPad Pro (Medien Design Digital / Print) + bisschen Video Editing
      mittlerweile wieder Macbook Pro (da ich mit Fotografie angefangen habe)

      Ich bin z. B. gar nicht der mobile Typ. Am liebsten arbeite ich am Schreibtisch und nur wenn es sein muss mache ich etwas unterwegs. Mein Kollege macht hauptsächlich Video-Editing und er arbeitet NIE mobil. Er kann es kaum erwarten bis endlich ein neuer Mac Pro raus kommt. Dem ist auch der Preis egal, da er immer alles reinpackt was geht.

    • Apple wäre schlecht beraten, diese Sparte zu vernachlässigen.
      Gerade weil Apple in anderen Bereichen jede Menge verdient, könnten Apple es sich leisten die anderen Bereiche entsprechend weiter zu entwickeln, auch wenn diese dann nicht gleich Gewinn abwerfen.

      Mir scheint es eher so, dass Apple der Meinung ist, dass Tabletts die Laptops und Desktopgeräte verdrängen wird. Aber das sehe ich anders. Jeder der ein iPad hat wird trotzdem seinen Laptop ind/oder Desktopcomputer weiter ersetzen wollen.

      • Bezüglich des Gewinns … schau dir Apple an, wie gierig dieses Unternehmen die letzten Jahre geworden ist. Apple bekommt trotz sehr guter Umsätze den Hals nicht voll und will immer mehr. Nicht umsonst kostet das iPhone XS in der High End Konfiguration 1.649€!
        Apple hat sich dafür entschieden die Masse zu bedienen und Nischen eher zu vernachlässigen. Das sieht man z.B. auch sehr gut am neuen macOS Server Mojave, der eigentlich gar kein Server mehr ist, sondern nur eine sehr teure App mit kaum vorhandenen Nutzwert.
        In Sachen iPad teile ich persönlich die Philosophie von Apple zu 100% … für eMails, Musik, Bilder, Surfen und Schreiben reicht ein iPad (in Kombi mit einem Apple Pencil) vollkommen aus. Und wenn ich etwas machen möchte was mit dem iPad nicht geht, suche ich mir den passenden Cloud Dienst, der mein Problem löst.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38378 Artikel in den vergangenen 8280 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven