ifun.de — Apple News seit 2001. 28 970 Artikel
Für alle Haushaltsmitglieder

HomePod: Freispreche, Ersteinrichtung und Zusatzfunktionen

37 Kommentare 37

Noch ist unklar, wie sich Apples HomePod in einem Mehrpersonen-Haushalt schlagen wird. Anders als Alexa, die bereits jetzt in der Lage ist, unterschiedliche Anwender anhand ihrer Stimmprofile zu unterscheiden, scheint Apples Lautsprecher zumindest initial an einen iCloud-Account gebunden zu sein.

Update Phone

Kalender-Anfragen und Erinnerungen sind entsprechend dem Eigentümer-Konto vorbehalten und könnten mit etwas Glück vielleicht sogar den Familien-Account Kalender berücksichtigen, eine Mehrbenutzerlösung bewirbt Apple allerdings nicht.

Dies bedeutet aber nicht, dass sich HomePod ausschließlich von einer Person nutzen lassen wird. Wie aus ersten Info-Materialien Apples hervorgeht wird HomePod mehrere Funktionen anbieten, die von allen Haushaltsmitgliedern genutzt werden können.

So heißt es in der Apple Store Dokumentation unter anderem:

  • Jeder kann Musik genießen – Nachdem HomePod eingerichtet wurde, kann jeder im Haus Musik genießen, auch wenn Sie nicht da sind. HomePod streamt Apple Music direkt, damit Ihr iPhone nicht in der Nähe sein muss.
  • Jeder kann Siri Fragen stellen – Jeder im Haus kann HomePod verwenden, um alltägliche Informationen wie Wetter, Verkehr, Nachrichten, Übersetzungen, Allgemeinwissen und mehr zu erhalten. Fragen Sie zum Beispiel einfach „Hey Siri, wie ist das Wetter in dieser Woche?“
  • Jeder kann einen Anruf auf HomePod fortsetzen – Jeder kann einen Anruf auf seinem iPhone starten und ihn für eine freihändige Unterhaltung an den HomePod übergeben.
  • Privatsphäre und Sicherheit – Siri auf HomePod hört nur zu, wenn du „Hey Siri“ sagst, und die Daten sind anonym und verschlüsselt. Du kannst „Hey Siri“ immer in den Einstellungen deaktivieren oder Siri einfach darum bitten.

Auch Touch-Bedienung möglich

Wie Apples überarbeitete Webseite zum HomePod zeigt wird sich der Lautsprecher jedoch nicht nur über Sprachbefehle, sondern auch über seine berührungsempfindliche Bedienoberfläche kontrollieren lassen. Die aktuell dokumentierten Befehle sind jedoch überschaubar.

Settings Homepod

Ersteinrichtung und Sprachauswahl

Es ist davon auszugehen, dass HomePod zu seinem Deutschland-Start ohne Englischkenntnisse bedient werden kann, in anderen Ländern wird sich der Apple-Lautsprecher vorerst jedoch ausschließlich auf Englisch ansprechen lassen. Dies legt zumindest das folgende Setup-Video nahe, das auf dem Kurznachrichten-Portal Twitter veröffentlicht wurde und die Ersteinrichtung des HomePod im Video zeigt.

Zum Nachlesen:

HomePod: Ab 9. Februar verfügbar, zum Frühjahr auch in Deutschland

HomePod kann HomeKit: Micro-Sperre, Szenen und mehrere Nutzer

Von Apple vertagt: AirPlay 2 verschieb sich

Dienstag, 23. Jan 2018, 20:00 Uhr — Nicolas
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Auch wenn ich mir keinen homepod holen werde; Interessant wäre ob Apple Music auch läuft wenn ich ohne Familien Account an einem zweiten Gerät Musik höre.

  • Alexa kann in Deutschland noch keine Stimmen unterscheiden.

  • Ich denke mal Apple macht es wieder mal wie bei der Watch etc. Zuerst die Hardware releasen dann zur WWDC ordentliche SDK für den HomePod. Wer glaubt denn wirklich drann das Apple nur Apple Music auf den HomePod dauerhaft anbieten wird. Reicht jetzt für gute Klick Storys mehr auch nicht.

    • Die Frage ist dann ja, wie die Entwickler darauf reagieren. Mein Apple TV nutze ich fast gar nicht und auf der Watch nutze ich eigentlich nur die Grundfunktionen. Vernünftige Apps werden da zu sehr eingeschränkt. Wenn Apple Siri such beim HomePod so an der kurzen Leine hält, und nur die Dinge zulässt, die Apple sich überlegt, kann ich mir vorstellen, dass das nichts wird. Aber ich bin mit der Konkurrenz gut zufrieden.

      • sehe ich auch so, die nutzung meiner apple devices geht immer mehr zurück, weil die einfach dauerhaft nichts vernünftiges anbieten. ist nur mehr spielerei.

        einzig die airpods sind super!

  • Ich denke mal Apple macht es wieder mal wie bei der Watch etc. Zuerst die Hardware releasen dann zur WWDC ordentliche SDK für den HomePod. Wer glaubt denn wirklich drann das Apple nur Apple Music auf den HomePod dauerhaft anbieten wird. Reicht jetzt für gute Klick Storys mehr auch nicht. ;)

  • Solange das deutsche Siri es nicht hinbekommt mir meinen richtigen Wohnort anzuzeigen bringt mir z.B. die Fragestellung nach dem Wetter usw. leider nicht viel.

    • Man kann Siri sagen welcher Adressbucheintrag der eigene ist. Fortan weiß sie genau wo du wohnst und wenn eingetragen auch wo du arbeitest und kann entsprechende Fragen auch korrekt beantworten.

      • Ja bloß kommt Siri nicht den beiden deutschen Hemmingen klar (eins in BW eins in Niedersachsen) wenn ich die englische Version benutze wird es mir richtig angezeigt ohne das ich meine richtig eingestellten Daten geändert habe.

  • 4,5 Jahre nach Sonos. Wow, Respekt.

  • Erstmal Siri zu einem brauchbaren System machen wäre ja auch mal eine Idee!

    • cook sieht ar als zukunft, aber dass siri auch der „globale“ hoffnungsträger im apple ökö-system ist sieht er offensichtlich nicht.

      da müsste viel mehr effort reinlaufen, siri müsste einfach wirklich intelligent im apple system vernetzt werden und einen auch richtig verstehen. haha

  • Das Ding kann ja nicht einmal selbst zur iTunes Mediathek hinzugefügte Musik (z. B. gerippte CDs) abspielen. Was soll das?

    • Über Airplay funktioniert das sicher

    • woher weisst du das? könnte mir vorstellen, das funktioniert wie bei aTV, nämlich sobald ein Computer mit freigegebener Biliothek im Netzwerk ist oder üder die Songs in iCloud z.B. als „Einkauf“ aus iTunes hinterlegt ist. Ich kann über die Cloud z.B haufenweise Musik auf dem iPhone und meinem Macbook hören ohne einen einzigen Song jemals händisch in die Biliothek geladen zu haben.

  • Bisher hat Apple doch einen einzelnen Apple Music Account nicht Multi-Client fähig gemacht, oder? Also bei Google Home und Alexa könnte ich nur per Airplay streamen.
    Wenn das beim Homepod irgendwie geht, vielleicht kann ich dann Apple Music endlich auf den Google Homes nutzen und das Spotify Abo wieder beenden.

  • @ Simon, SONOS gibts es seit 15 Jahren, nur mal so :-)

  • UI Rattler….. im Sommer 2017 Airplay 2 ankündigen und bis jetzt nicht fertig haben, da darf man schon mal überfällig schreiben. Klar solange Apple Airpay 2 nicht hat, werden andere Hersteller es auch nicht bekommen. Schlecht geschlafen?

  • Hab mir schon gedacht und bin froh darüber, dass man den Homepod auch per Touch bedienen kann. Anders hätte der „Display“ auch keinen Sinn macht. Das ist nicht die Art von Apple. Etwas zu integrieren was nur da ist, weil es „fancy“ aussieht.

  • Mein plan mit Siri wäre folgender:

    Milliarden in die Hand nehmen, IBM kaufen, Watson übernehmen, Watson einfach Siri nennen, in IOS implementieren und zuschauen wie die Konkurrenz versucht aufzuholen :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28970 Artikel in den vergangenen 6915 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven