ifun.de — Apple News seit 2001. 24 417 Artikel
Bestellstart an diesem Freitag

HomePod: Ab 9. Februar verfügbar, zum Frühjahr auch in Deutschland

Artikel auf Google Plus teilen.
108 Kommentare 108

Apples Sonos-Konkurrent, der kabellose HomePod-Lautsprecher wird ab Freitag, 9. Februar in den USA, Großbritannien und Australien im Handel verfügbar sein und kann ab diesen Freitag, 26. Januar online bestellt werden. In Deutschland und Frankreich wird HomePod noch in diesem Frühjahr erhältlich sein.

Homepod 1000

Dies meldet Apple in einer am Dienstag-Nachmittag ausgegebenen Pressemitteilung, die wir im Anschluss abgedruckt haben.

HomePod: Ab 9. Februar verfügbar

HomePod liefert eine verblüffende Audioqualität, unabhängig von seiner Positionierung im Raum — in jedem Zimmer im Haus und für jede Musikrichtung. Die Steuerung nur mit der Stimme ist einfach und macht Spaß. Durch das Zusammenspiel mit einem Apple Music-Abonnement bietet HomePod Zugang zu einer der weltweit größten Cloud-Musikbibliotheken und sorgt für ein bahnbrechendes Hörerlebnis.

Siri, das mittlerweile auf mehr als einer halben Milliarde Geräten aktiv eingesetzt wird, hat ein fundiertes Wissen über Musik entwickelt und kennt die persönlichen Musikpräferenzen und -geschmäcker des Anwenders. Mit Siri kann HomePod Nachrichten senden, Timer setzen, Podcasts abspielen, Updates zu Nachrichten, Sport, Verkehr und Wetter abrufen und eine große Auswahl an HomeKit fähigem Smarthome-Zubehör steuern.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, kommentiert:

„Mit HomePod bietet Apple ein eindrucksvolles neues Musikerlebnis. Es vereint fortschrittliche Audio-Technologien wie Hochtöner nach Richtstrahlverfahren, einen nach oben ausgerichteten Tieftöner und automatische Raumerkennung mit dem kompletten Apple Music-Katalog und der Intelligenz von Siri in einem schlichten, wunderschönen Design. Wir freuen uns sehr, dass HomePod ab sofort von jedem im eigenen Haus, Wohnung oder Geschäft selbst angehört werden kann und sind überzeugt, dass die Anwender von der Audioqualität begeistert sein werden. Das Team hat intensiv daran gearbeitet, Siri ein noch fundierteres Wissen über Musik zu vermitteln, so dass Nutzer praktisch alles – von persönlichen Favoriten bis hin zu neuesten Chart-Veröffentlichungen – abspielen können, indem Sie einfach nur ‚Hey Siri‘ sagen.“

Audio-Innovation und fortschrittliche Technologien

Mit einer Höhe von knapp unter 18 Zentimetern repräsentiert HomePod Jahre der Hardware- und Softwareinnovation:

  • Vollgepackt mit von Apple entwickelter Audiotechnologie, nutzt HomePod fortschrittliche Software zur Akustikmodellierung in Echtzeit, zur präzisen Richtungssteuerung der Musik, zur Echokompensation und vielem mehr. Die innovativen Softwarefunktionen profitieren von der Leistungsfähigkeit des Apple A8-Chips und sorgen für einen breiten, weiträumigen Klangraum. Mit Hilfe der Raumerkennung erfasst HomePod seine Position im Raum, passt automatisch jeden Ton an und erzeugt einen großartigen Klang, unabhängig davon, wo er sich befindet.
  • HomePod verfügt über einen großen, von Apple entwickelten Tieftöner für satte, saubere Bässe, eine eigens entwickelte Anordnung von sieben Hochtönern nach Richtstrahlverfahren, die reine Hochfrequenz-Akustik mit präziser Richtungskontrolle bieten und leistungsstarke Technologien, um Detailreichtum und Intention der Originalaufnahmen zu erhalten. Durch die Anordnung von sechs Mikrofonen kann HomePod „Hey Siri“ von jeder Position im Zimmer hören, selbst während laute Musik abgespielt wird.
  • Die Einrichtung ist ebenso unkompliziert und intuitiv wie die Inbetriebnahme von AirPods — einfach ein iPhone neben HomePod halten und schon kann die Musikwiedergabe in Sekundenschnelle beginnen. Um anzuzeigen wann Siri eingesetzt wird, erscheint die Siri-Wellenform auf der Oberseite. Integrierte Touch-Bedienelemente ermöglichen eine einfache Navigation.

Homepod Large

Apple Music

HomePod ist für das Zusammenspiel mit einem Apple Music-Abonnement konzipiert und bietet somit Zugang zu hunderten von Genres und Stimmungen. HomePod lernt auch die persönlichen Musikpräferenzen und -geschmäcker, die über verschiedene Geräte geteilt werden. Mit Hilfe von Siri bietet HomePod fundiertes Wissen über Künstler, Titel, Alben und mehr und ermöglicht erweitertes Suchen im Katalog von Apple Music. Benutzer können somit Fragen wie „Hey Siri, wann wurde dieser Song veröffentlicht?“ oder – etwa zur Änderung der Musikrichtung – „Hey Siri, kannst du etwas anderes spielen?“, stellen. Apple Music-Abonnenten können den Katalog von mehr als 45 Millionen Songs, zusammen mit ihrer vollständigen iTunes Mediathek, zum Online- oder Offline-Hören nutzen — und das völlig werbefrei.

Assistent für Zuhause

HomePod ist ein komfortabler Weg, um Nachrichten zu senden, Timer und Erinnerungen einzustellen, das Wetter zu prüfen und Sendungen über Apple Podcasts anzuhören. Die neuesten Schlagzeilen, Wirtschaftsnachrichten oder Sportinformationen werden direkt von NPR, CNN, ESPN und anderen auf HomePod gestreamt. HomePod kann auch als Freisprecheinrichtung mit klarer und deutlicher Audioqualität zusammen mit dem iPhone verwendet werden.

Mit der Unterstützung für HomeKit kann HomePod hunderte Smarthome-Zubehörprodukte steuern oder Szenen wie „Hey Siri, ich bin Zuhause“ einstellen, um mehrere verschiedene Zubehörprodukte gleichzeitig zu kontrollieren. HomePod kann die Lichter einschalten, die Jalousien anheben, die Temperatur regeln oder andere Einstellungen vornehmen und dient als perfekter Knotenpunkt fürs Zuhause, der Fernzugriff und Hausautomation ermöglicht.

SiriKit für HomePod

Über SiriKit unterstützt HomePod Nachrichten-Apps von Drittanbietern, sodass Benutzer Siri bitten können, eine Nachricht an einen Freund oder Kollegen über WhatsApp zu senden. Erinnerungs-, Notizen- und To-Do-Listen-Apps wie Things und Evernote funktionieren automatisch mit HomePod, sodass Siri Erinnerungen setzen, eine neue Liste erstellen, Einträge als erledigt markieren oder Notizen erstellen und ändern kann. Für Entwickler, die daran interessiert sind, SiriKit-Unterstützung hinzuzufügen, stehen weitere Informationen unter developer.apple.com/sirikit zur Verfügung.

Multiroom-Audio und Stereo

Durch ein in diesem Jahr erscheinendes, kostenloses Software-Update werden Anwender in der Lage sein, Musik im ganzen Haus mit Multiroom-Audio zu spielen. Wenn sich der HomePod in der Küche befindet, können die Benutzer Siri beispielsweise bitten, im Wohnzimmer Jazz oder aber auch in jedem Zimmer denselben Song zu spielen — und das natürlich perfekt synchronisiert. Wenn mehr als ein HomePod im selben Raum aufgestellt ist, können die Lautsprecher als Stereopaar kombiniert werden, um ein noch immersiveres Klangerlebnis zu ermöglichen.

Sicherheit und Datenschutz

Sicherheit und Datenschutz spielen eine grundlegende Bedeutung bei der Entwicklung von Hardware, Software und Services von Apple. Mit HomePod werden nur dann verschlüsselte Informationen unter Nutzung einer anonymen Siri ID an Apple-Server gesendet, nachdem „Hey Siri“ lokal auf dem Gerät erkannt wurde.

Preise und Verfügbarkeit

HomePod wird zu einem Apple Retail-Preis von 349 US-Dollar (USA) in Weiß und Space Grau in den USA, Großbritannien und Australien erhältlich sein und kann ab Freitag, 26. Januar über apple.com und die Apple Store-App bestellt werden. HomePod wird ab Freitag, 9. Februar in Apple Stores und bei ausgewählten autorisierten Apple-Vertriebspartnern verfügbar sein. In den USA ist das Best Buy; in Großbritannien neben den Apple Premium Resellern bei Argos, Dixons Carphone (Currys PC World), John Lewis, Shop Direct (Very and Littlewoods) und EE und in Australien bei The Good Guys, Harvey Norman, JB Hi-Fi, Myer und Telstra.

HomePod wird in diesem Frühjahr in Deutschland und Frankreich erhältlich sein.

HomePod ist kompatibel mit iPhone 5s oder neuer, iPad Pro, iPad Air oder neuer, iPad mini 2 oder neuer oder iPod touch (6. Generation) mit iOS 11.2.5 oder neuer.

Dienstag, 23. Jan 2018, 14:43 Uhr — Nicolas
108 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • gartenpriesterhx

    Ob das erfolgreich wird? Amazon ist weit vorne. Ohne Spotify sehe ich keinen Kaufanreiz

    • Da gebe ich Dir absolut recht. Ohne Spotify-Unterstützung kann ich damit leider nichts anfangen.

    • Der Kaufanreiz ist das Apple Ökosystem und die Klangqualität.

      Und zum Ökosystem gehört eben auch Apple Music. Dies ist eh Alternativlos wenn man z.b. die Apple Watch LTE nutzt.

      • Dadurch wird der potenzielle Käuferkreis aber sehr eingeschränkt.

      • Apple Music hat ja mit 30 Millionen Abonennten ja auch nicht gerade wenig Nutzer.

        Zumal ich keinen Apple User kenne, der Spotify und nicht Apple Music nutzt.

      • Und das Ökosystem ist mittlerweile mehr als grottig.

      • Dein Bekanntenkreis scheint nicht ganz repräsentativ zu sein. Ich nutze derzeit lieber Spotify da hier mehr Unterstützung von anderen Anbietern vorhanden ist.

      • Hier!
        Mich und viele andere hat der kostenlose Testzeitraum von Apple Music zu zahlenden Spotify Kunden gemacht.

      • Ja mei Hessenbabbler, Dein ungezügelter Apple Fetisch ist ja hier längst bekannt.
        Das geht offensichtlich so weit, dass Du noch nicht mal Menschen in Deinen Dunstkreis lässt, die nicht alles von Apple (inkl. Musikstreaming) besitzen.
        Fakt bleibt dennoch, dass Spotify als Musikstreaming-Marktführer definitiv auf dem HomePod Einzug halten muss, damit das Ding für Apple ein Erfolg wird.
        Apple ist sowohl was Erhältlichkeit als auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis weit weit entfernt von Amazon, die hier sicher mit den Echos udn Echo Dots bereits einen Großteil der Interessierten in Ihr Boot geholt haben.
        Und gerade wer auf eine gute Klangqualität steht (der streamt eh nicht), hat aber eher den Echo Dot an seine Heimanlage gekoppelt um diese zu steuern und wird vermutlich wohl nicht jetzt erst zu dem Apple Eimer greifen.
        Ausnahmen bestätigen diese Regel selbstverständlich.

      • Ich kenne mehr Android User als Apple User.

        Nur eben kein Apple User der Spotify nutzt ;-)

      • Ich nutze Spotify, obwohl ich sonst alles von Apple habe. Nach meinem Testabo bin ich auf jeden Fall bei Spotify geblieben, weil‘s einfach viel viel besser is!

      • Das Ökosystem wird immer mehr zum Käfig. Es nützt hauptsächlich Apple. Das Ökosystem könntest du auch nutzen, wenn man Spotify auch nutzen könnte. Andere Kunden könnten dann einfach das Beste nutzen.

      • Ich kenne keinen einzigen, der Apple Music nutzt. Mein gesamter Familien- und Freundeskreis, aber auch das gesamte berufliche Umfeld hat ausschließlich Appleprodukte, und wenn einer ’ne Musikflat nutzt, dann Spotify. Ich bspw. bin seit 10 Jahren bei Spotify!

      • Hier hast Du einen!
        Mal abwarten. Einzig der Klang des Homepod kann mich vielleicht überzeugen.
        Aber Siri spricht wieder gegen den Pod.

      • Ich kenne einen einzigen Apple music nutzer, und der hat nichtmal ein iphone. Ich kenne aber mindestens 20 Leute mit Spotify.
        Der HomePod wird sich nicht gut verkaufen solange nur Apple music läuft. Gleiches gilt für die Apple Watch LTE. Sobald Spotify da läuft wird die sich auch wesentlich besser verkaufen.

    • Ernsthaft ohne Spotify? Also wenns nur auf Apple Music getrimmt wurde, dann hallelujah. Ein echtes Nischenprodukt.

      • 30 Millionen Apple Music Abonennten, stimmt, richtig Nische ;-)

        Zumal Spotify evtl eh bald weg ist, wenn die Klage erfolg hat. Dann ist Spotify nämlich Insolvent.

      • Sehe ich genau so. Vor allem für den Preis muss Apple mehr liefern als Siri und Music…

      • Eigentlich nicht, sie müssten es nur einmal wieder richtig machen… An der Entwicklung von Siri sieht man aber ganz gut dass dies nicht passieren wird.

      • Apple sollte echt mal schauen, was die Konkurrenz besser macht, als vollmundig Produkte voranzukündigen die dann nach Jahren noch nicht Marktreif sein.

      • Und wieviele von den 30 Mio kaufen so ein Teil? Nicht iOS User können es gar nicht nutzen, andersrum können iOS User Alexa und Co nutzen

    • Amazon hat kein derartige kompaktes Soundsystem.

      Aber als Laie meinst du bestimmt die Echo Familie, die schlichtweg eine andere Rubrik ist und auch ne unterschiedliche Zielgruppe hat.

  • Und in Österreich gibts noch nicht mal Siri am Apple TV…

  • Viel interessanter finde ich die Entscheidung das Deutschland nicht sofort mit dabei ist.

    • Die Sache wird wohl sein, dass Siri in den englischen Märkten (USA, Großbritannien und Australien) einfach mehr kann als in DE oder FR ;)

      Und da will Apple sich erst mal ein paar gute Testberichte abholen, bevor wir dann später merken, dass der HomePod nichts weiter ist als ein besserer Lautsprecher mit Siri die relativ wenig (im Vergleich zur Konkurrenz in DE) kann xD

  • hm, scheint ja nicht so die Bombe zu sein wenn der Release so sehr leise angekuendigt wird. Vlt. kommt da ja noch was aber da Siri nix kann und auch SiriKit sehr eingeschraenkt ist kenn ich jetzt echt keinen wirklich use case.

  • Geht mir ähnlich. Erstens habe ich mittlerweile diverse Sonos Boxen mit Alexa und vor allem würde ich auf keinen Fall mehr von Spotify zurück zu Apple Music wechseln.

  • Nach meinen ganzen Face Palms der letzten Produkte (MBP, iPhone X – beides besessen und zurückgeschickt) und Fehltritten in der Software Qualität, würde ich mich für sie freuen, wenn das nun endlich mal wieder runder läuft. Aber ich bezweifle es leider, sie sollen erstmal wieder abliefern statt zu viel zu versprechen.
    Klar, das Ding wird Musik abspielen können und Siri wird auch irgendwas mit Musik verstehen – nur das tut Sonos schon lange und auch sehr gut. Home Automatisierung ist auch auf jeden Fall cool, aber ehrlich – wer hat da nicht auch schon festgestellt, dass es am Ende in der App / mit Siri oder dann doch Alexa besser funktioniert?

    Ich werde die ganzen Speaker von Sonos jedenfalls nicht ersetzen (allein die Hardwarebuttons benutze ich jedes Mal, weil es einfach viel einfacher ist, als mit so einer Cloud Stimme zu labern) – freue mich aber für alle, die mit HomePods auch mal in den Genuss von Multi Room Speakern kommen werden. ;-)

    • Bei mir funktioniert SmartHome deutlich besser über HomeKit als über Alexa. Allein weil Alexa die Geräte nicht direkt anspricht sondern über den jeweiligen Online-Dienst.

      • Das sehe ich auch so. Ich halte nicht viel von Siri aber in Kombination mit HomeKit ist die besser als Alexa. in anderen Bereichen ist Alexa vorn.

      • Siri versteht überhaupt nix im Bereich Musik und darauf kommt es doch bei dem HomePod in erster Linie an….

      • Die einen so, die anderen so. In einer Hundertstelsekunde geht bei mir das Licht an, wenn ich Alexa nutze. Mit Siri dauert’s immer länger.

      • Heiko, da stimme ich auch zu. Alexa spielt jeden englischen Titel/Interpreten ab, den ich zurufe. Siri möchte dann oft gerne die Websuche nutzen und versteht es eben nicht.

      • ja die Erkennung von englischen Titeln ist leider unterirdisch, immer noch

    • Es gibt zwar keine Hardwarebutton, jedoch kann man durch tippen auf der Oberseite Play/Pause, Vor/Zurück und das +/- Symbol für die Lautstärke nutzen.

  • Tippe auf einen knackigen Preis zwischen 359,- und 399,- € :)
    ($-Preis 1 zu 1 in € und dann noch 19% MwSt. drauf ;D)

  • Habe letztens Amazon komplett aus dem Haus geworfen. Apple TV 4 gegen FireTV Stick getauscht (erstaunlich, wieviel besser das Bild vom ATV ist) und der Echo gleich hinterher. Dieser wird dann schnellstmöglich durch den HomePod ersetzt.

    Zumal mich Alexa genau so enttäuscht hat wie Siri. Nur google ist hier merklich besser.

    Am Ende ist es doch deutlich entspannter alles aus einer Hand zu haben.

  • Einfach zu teuer! Ich habe 5 Amazon Echos, bei Apple wären es 1745$ und bei Amazon waren es etwa 400€. NUR für besseren Klang bringt es nichts. Nebenbei hat es iPhone zwang, was passiert wenn mein Akku leer ist? Mir fehlt auch eine große Präsentation welche Entwickler es vom Start aus pushen. Bei Amazon Echo bin ich auf der sicheren Seite und kann mein iPhone Kalendar synchronisieren, TuneIn abspielen und als Weckton nutzen, Staubsaugerroboter steuern, Nachrichten hören, Timer stellen, Philips Hue steuern, Harmony Geräte steuern, Steckdosen steuern. Bei Amazon Echo fehlt mir nur Apple Music, das geht nur über Umweg „Alexa Koppel iPhone“.

    • Warum soll es iPhone zwang haben? Außer zur Erst-Einrichtung

    • Du hast die letzten Artikel(nicht nur hier)über den HomePod nicht gelesen. Alles falsch, was du schreibst.

      • Ich hatte gelesen in anderen Foren das es mit dem iPhone zusammen nur funktioniert. Der HomePod soll nicht selbstständig funktionieren.

    • Wer meint denn wirklich das dieses kleine Ding auch nur anähernd „spielen“ wird ? Eher grausamer Bose Technik Klang. Dann lieber richtig Geld ausgeben und auch mal mit wumms hören können. Ist halt nunmal das gleiche Prinzip wie beim Auto: Mehr Hub mehr Schub. Da hilft kein Lader.

  • Zu spät, habe Alexa, Contana und Google im Haus wer braucht da noch Siri die nix auf die Reihe bekommt.
    Echt schade das Apple hier keine Weiterentwicklung betrieben hat und jetzt als letzter auf den schon lange abgefahren Zug aufspringen will.

  • Instagram:Darkchild242

    Wieviel Watt Ausgangsleistung hat denn dieses Gerät? Also wummst es gut?

  • An alle die hier den Ausschluss von Spotify bemängeln: kann die Spotify-App kein AirPlay? Doch …? Aha!

  • Home Pod noch vor Apple Pay in DE, … hätte ich nicht gedacht …

  • Ich sehe den HomePod leider auch als halbherzigen Versuch in dem Segment Fuß zu fassen.
    Wenn sie es ernst nehmen würden, dann würden sie mit einer kleinen Produktpalette starten, statt ein einziges Produkt zu bringen. Was ist, wenn ich bislang auf große Standboxen gesetzt habe. Der HomePod mag ja vielleicht tatsächlich für seine Größe gut klingen, aber die Physik außer Gefecht setzen, kann er bestimmt auch nicht.

      • Klar rate ich.
        Ich kann allerdings sagen, dass ich mich aus heutiger Sicht aus den genannten Gründen gegen den HomePod entschieden habe (ohne ihn jemals gehört zu haben, aber Testberichte gelesen habe, die ihn klanglich zwischen Sonos Play3 und Play5 einsortieren).
        Wenn heute absehbar wäre, dass da auch noch was größeres fürs Wohnzimmer und was günstigeres fürs Bad kommt, dann hätte ich den HomePod als Start in die Apple eigene Welt der Netzwerkplayer akzeptiert und einen Kauf in Betracht gezogen.

        Apple macht da grad strategisch mit dem HomePod leider großen Mist.
        Es ist nicht zu erkennen, was der HomePod sein will: Nur ein klanglich besserer Echo zur HomeKit-Steuerung mit Apple Musik Anbindung oder der Einstieg ins Netzwerklautsprecher Segment? Für letzteres müssen sie mehr Hardware anbieten oder eine Schnittstelle zu Fremdlautsprechern (vielleicht klappt das ja über AirPlay2?) und Streamingdiensten bereitstellen.

        Ich als potentieller Kunde verstehe das Produkt nicht.

  • Es wäre ein Traum, wenn man die HomePods mit dem ATV koppeln könnte…. Hoffe mal, dass Apple da mitgedacht hat!

  • Momentan nutze ich Sonos, auch für den TV.
    Bin gespannt ob der HomePod sich auch dafür nutzen lässt.
    Wäre sonst ein KO Kriterium

  • Hat das Ding eigentlich einen Akku oder muss es immer am Strom hängen?

  • Also vom Klang wird es definitiv überzeugen. Das traue ich Apple zu, aber nur mit A Music ohne mich. Werde Spotify nicht dafür aufgeben, was unter anderem auch an iTunes liegt. Und wenn ich bedenke welche Playlisten mir bei AMusic vorgeworfen wurden, bezweifle ich, dass Siri meinen Geschmack jemals treffen wird. Und da wären wir auch schon beim nächsten Punkt, Siri. Wer Alexa mal genutzt hat der kann über Siri nur lachen. Wie oft habe ich Siri im Auto versucht und jedesmal gebe ich bei der Zicke auf. Allein schon die UX auf dem iPhoen ist fürchterlich, Button gedrückt, losgesprochen und festgestellt dass die gute Dame noch gar nicht bereit ist/war. Außerdem habe ich mit Alexa eine breitere Angebotsvielfalt. Wird es bei Apple nie geben, vor allem bei Homeautomatisierungsprodukten. Interessant wäre auch zu wissen, inwieweit man den Homepod als Lautsprecher für den Fernseher nutzen kann. Wohl kaum. Naj, schade hätte ich gesagt, aber egal…glaube der Homepod wird cool und hip, aber niemand wird mit dem spielen wollen.

    • Alexa ist genau so mies wie Siri, eher noch schlechter. Nur mit englischen Titeln kommt Alexa besser zurecht. Ansonsten macht Alexa teilweise wirklich dumme Sachen.

      Der google Sprachassistent ist allerdings deutlich besser.

      • Definitiv ist Alexa um einiges besser wie Siri – um Welten besser !

      • Alexa ist genauso schlecht wie Siri – aber Alexa kommt mit englischen Titeln besser zurecht???? Warte mal, ich muss jetzt kurz mal meine Bibliothek durchstöbern wie viele englische Titel ich da habe …..

      • Aso, und jetzt soll ich Apple zuliebe am besten nur deutsche Titel hören? Puh….

      • Dafür ist Alexa beim verstehen von Aufgaben überfordert bzw diese müssen in nur einem bestimmten Satzbau ausgesprochen werden.

        Bei englischen Titeln ist Alexa besser, bei allen anderen Aufgaben eine Sprachassisten ist Siri besser.

        Meine persönliche Erfahrung nach ca 6 Monaten häufige Siri Nutzung in CarPlay und zu Hause Alexa Nutzung über den Echo 1. Gen.

        Gut sind auf Deutsch beide nicht.

        Der einzige Sprachassistent der aktuell überzeugt ist google. Aufgrund des Ökosystems wird es bei mir trotzdem ein HomePod.

      • Wir haben es so langsam wirklich verstanden, Hessenbabbler…

      • Von den Antworten zu Urteilen leider nicht, lieber ROP.

  • Ist space grey hier grau oder schwarz?

  • Konfiguration über macOS nicht möglich?

  • bin gespannt, habe Alexa wieder verkauft hat mich nicht überzeugt. Hatte den Dot, den Echo 1Gen und 2.Gen, aber so richtig geil wars nicht.

  • Könnt ihr sowas als Werbung kennzeichnen? Über die Soundqualität könnt ihr überhaupt keine Aussage treffen, aber bewertet diese als brilliant.

  • Funzt der hier, wenn ich mir einen aus London mitbringe? Oder nur auf Englisch?

  • Und der versteht einen dann auch tatsächlich wenn man ihm sagt welchen Song er abspielen soll?
    Weil bei Siri auf dem iPhone ist das quasi nicht nutzbar wenn es sich um englisch Titel handelt.

    • Vermutlich deswegen kommt das Teil anfangs auch noch nicht nach Deutschland..
      Es ist zwar schlimm das Siri dies auf dem iPhone nach der langen Zeit immer noch nicht kann (Alexa meistens problemlos…), aber es wäre unverzeihbar wenn das auf nem Lautsprecher dessen Hauptaufgabe es ist nicht sauber funktioniert…

      • Eben, das würde den Lautsprecher quasi disqualifizieren.
        Der sollte schon alle Sprachen in allen Variationen verstehen können.

  • Sehr schwach von Apple. kein ApplePay2 – Mal wieder ziemlich verbockt.

    • Ich wäre ja schon mit Apple Pay 1 zufrieden ;-)

      • hmm diese gemeine Autokorrektur.

        Ich brummel natürlich wegen airplay2. Das und die stereo zauberei waren die einzigen neuen Features… der Rest ist doch kalter Kaffee.. da ist Sonos One gut dabei

  • „Siri, das mittlerweile auf mehr als einer halben Milliarde Geräten aktiv eingesetzt wird, hat ein fundiertes Wissen über Musik entwickelt und kennt die persönlichen Musikpräferenzen und -geschmäcker des Anwenders. Mit Siri kann HomePod Nachrichten senden, Timer setzen, Podcasts abspielen, Updates zu Nachrichten, Sport, Verkehr und Wetter abrufen und eine große Auswahl an HomeKit fähigem Smarthome-Zubehör steuern.“

    … siri kann doch nicht mal künstler und songtitel richtig aussprechen.

    • Geschweige denn verstehen, was ich viel schlimmer finde bei einem Sprachassistenten… :D
      Ich verstehe auch nicht, warum man Sprachen da immer noch so strikt trennt, aber gut, macht Alexa auch nicht so viel besser bislang.

      • Eben und solange das nicht geht hat das auch keinen Sinn.
        Das ist einfach total ärgerlich, wenn man irgendwas ruft und er spielt plötzlich irgendeinen Schlager oder ein Hörbuch.
        Mir ist es eben NICHT egal, was gespielt wird und ich benutze auch sehr selten diese gerne in der Werbung verwendeten Formulierungen wie „Siri, spiel mir die aktuellen Charts“ oder „Siri, spiel mir was aus den 70ern“.
        Ich will einen ganz spezifischen Interpreten mit einem ganz speziellen Album oder Song. Und das geht in 99% der Fällen auf dem iPhone GAR NICHT.

      • die spezial-siri versteht auf dem apple TV tatsächlich sehr gut mit englischen filmtitel und schauspieler namen, aber sie kann dort ja nicht sprechen … denke hier wird es ähnlich sein

  • SONOS One & Echo kills HomePod.
    Noch Fragen?

  • Was ist denn Spotify, von dem hier so viele schreibt…?

  • Habe daheim einen Sonos Play 5 und zwei Play 1. Sonst sind noch keine der erwähnten Damen im Haus. Ich wollte mir schon den Sonos One holen, aber in Sachen Datenschutz, man mag den Herstellern glauben oder nicht, fühle ich mich bei Apple einfach besser aufgehoben als bei Google oder Amazon…. Spotify nutze ich eher weniger, auch zu Gunsten eines einheitlichen Apple-Ökosystems zu Hause. Ich denke Apple möchte eher in der Sound-Liga von Sonos spielen, als von Alexa und co, dessen hardware-Qualität Jährlich mit neuen Geräten leicht besser wird. Und da muss ich sagen, kaufe ich lieber den HomePod, der dann Softwaremässig noch reifen muss, aber die hardware ist schon für ein paar Jahre gerüstet. Da ist der Preis, im vergleich mit Sonos dann auch wieder in Ordnung. Und ja, ich mag gerne den für so eine kleine Box bestmöglichen Sound beim Musikhören, schliesslich lass ich mir ja nicht den ganzen Tag Hörbücher von Alexa vorlesen :) Wer nur etwas mit den Mädels reden will um seinen Einkauf zu organisieren oder die Rolläden zu öffnen, der kann vllt. auf Soundqualität verzichten.

  • Apple Music intergration wird mit sicherheit wieder ätzend… Jedes mal wenn man auf dem Pod etwas aus der eigenen Mediathek spielen will wird man bestimmt drauf hingewiesen, dass man kein Abo hat ;-)
    ich hoffe das irgendwann in Zukunft apple music komplett deaktivierbar ist, das ist aktuell richtig penetrant platziert auf iPhone+aTV… lieber einen integrierten Itunes Store wie bei den Filmen/Serien… Ich halte einfach nichts von Music Streaming, ich will Musik entdecken, kaufen und für alle Zeit in meiner Sammlung haben ohne 10 Jahre eine Abo Gebühr fürs hören zu zahlen. So ein S’+#ss Trend, sorry

  • Ich hoffe, dass vor der Markteinführung Siri in Deutsch die selbe Überarbeitung erfährt, wie die englische mit iOS 11 letzten Herbst bereits erhalten hat.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24417 Artikel in den vergangenen 6203 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven