ifun.de — Apple News seit 2001. 28 426 Artikel
Zahlreiche Fehlerberichte

Haben MacBook Pro und MacBook Air 2020 ein USB-Problem?

52 Kommentare 52

Apple muss bei den aktuellen MacBook-Modellen wohl in Sachen USB nachbessern. Zahlreiche Nutzer sehen sich mit dem Problem konfrontiert, dass verbundenes Zubehör die Verbindung verliert. Als möglicher Grund werden billige Hubs angeführt, doch ist kaum vorstellbar, dass ausschließlich Adapter im Preisbereich von 200 Euro und mehr für stabile Verbindungen sorgen können.

Das Problem betrifft neben dem neuesten MacBook Pro auch das MacBook Air aus dem Jahr 2020. ifun-Leser Jens hat mit wenigen Sätzen zusammengefasst, was teils ausführlich hier, hier und hier in Foren diskutiert wird:

Letzte Woche habe ich mir ein neues MacBook Pro 13" gekauft und über 2 USB-C Hubs (die an einem MacBook Pro 15" 2018 problemlos mit den gleichen angesteckten Geräten funktionieren) USB-Tastatur, USB-Maus, ein USB-Headset, 2 Bildschirme per HDMI an jeweils einem Adapter und 1x Ethernet angeschlossen.
Nach einiger Zeit verliert macOS auf meinem neuen MacBook Pro 13" 2020 die Verbindung zu den USB Geräten und muss komplett neugestartet werden, damit die Verbindungen wieder funktionieren. Leider tritt das Problem anschließend nach einiger Zeit erneut auf. Während macOS die Verbindung zu den USB Geräten verloren hat, funktioniert über den gleichen Adapter jedoch die HDMI und Ethernet-Verbindung einwandfrei, es sind also nur die USB Ports betroffen. Die Zeitspanne bis das Problem erneut auftritt ist immer unterschiedlich gewesen, mal war es 20 Minuten nach dem Hochfahren, mal auch erst 2 Stunden später.

Auch wenn sich natürlich nicht eindeutig belegen lässt, dass Apples Hard- oder Software für das Problem verantwortlich ist, der Verdacht liegt nicht nur aufgrund der Tatsache, dass es mit älteren Geräten problemlos funktioniert hat, sondern auch aufgrund der zahlreichen Problemberichte nahe.

Zuletzt musste Apple im April per Software-Update nachbessern. Damals wurde das Problem, dass unter macOS Catalina die USB-C-Anschlüsse teils komplett ausfallen, adressiert. Anscheinend kommt es aber auch hier weiterhin zu Störungen, insbesondere wenn man die Geräte beidseitig mit leistungsintensivem Zubehör verbindet.

Donnerstag, 18. Jun 2020, 19:38 Uhr — Chris
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kenne ich ähnlich von aktuellen HP Elitebooks – die entkoppeln auch regelmäßig im laufenden Betrieb einfach Sticks, Festplatten etc. …

    • Deiner aussage schliesse ich mich an. Bin gerade am testen ob es mit einem Treiber update behoben werden kann.

      • Dachte am Anfang noch mein Stick sei defekt aber nachdem es dann auch beim zweiten, dritten usw auftrat war die Ursache ja leider schnell eindeutig …

  • Kann ich bestätigen mit MB Pro 16. ganz schlimm sind externe Displays an den USB ports

    • Gleiches hier an mindestens 2 unterschiedlichen MacBook Pro von 2020 in Kombination mit 2 LG USB-C Monitoren. Laden geht darüber nicht mehr (ging ca eine Woche), Internes Mikrofon wird teilweise spontan deaktiviert und der Lautsprecher vom Monitor wird genommen, Auflösung spinnt das Fenster im nicht sichtbaren Bereich verschwinden bis man die Auflösung ändert. Display wird auch nur angezeigt wenn parallel das Ladegerät im anderen usb-c Anschluss steckt. Also wenn man den usb-c Monitor nicht als hub zählt gibts die Probleme auch ohne extra hub.

  • Ich habe das neue MacBook Pro seit ein paar Wochen im Einsatz, bislang hatte ich keine Probleme. Ich hoffe aber auch dass es dabei bleibt.

  • Das kann ich nicht bestätigen, habe aber auch nur einen Hub über den geladen wird und an den ein HDMI Monitor angeschlossen ist am MB Pro 16 rechts angeschlossen.

    Was in letzter Zeit öfter passiert ist das das MB nachts im Ruhezustand abgestürzt ist. Wenn der Adapter raus ist scheint das nicht zu passieren.

    • Alter, warum schreibst du das? Oben wurde klar über die USB-Ports geschrieben.

    • Das mit den Abstürzen ist leider auch bekannt und kenne ich von meinem 16″ MacBook Pro leider auch. Hier liegt es aber nicht am Hub, sondern an der Tatsache, dass das MacBook Pro geladen wird. Passiert bei mir sowohl mit dem original Apple Netzteil, als auch wenn es am USB-C Monitor geladen wird, leider auch regelmäßig.

  • ist bestimmt das gleiche blöde Problem was ich beim 2018er MacMini mit den USB3 Hubs habe. Lag bei mir am 2,4Ghz WLAN.. das stört sich mit USB3. Unter 5Ghz treten dann keine Probleme mehr auf …

  • „Zuletzt musste Apple im April per Software-Update nachbessern. Damals wurde das Problem, dass unter macOS Catalina die USB-C-Anschlüsse teils komplett ausfallen, adressiert. “
    Das habe ich immer mal wieder bei meinem 2018er Pro mit Mojave. Laden geht immer, aber externe Geräte (z.B. über den Apple USB-C auf USB-Adapter) werden plötzlich nicht mehr erkannt. Meist hilft ein Neustart, manchmal nur ein SMC-Reset.

  • Liegt wohl ehr an der Beta Software Catarina.

  • Ich kann es auch bestätigen, ein Hub ging, sobald aber Netzteil zum Laden an den hin gesteckt wurde drehte das 2020 MacBook Air durch. 2. Hub funktioniert jetzt problemlos auch mit Applenetzteil.

  • MacBook Air 2020, bisher keine Probleme… Hoffe, dass bleibt so…

  • Kann das an meinem
    MacBook Air 2020 mit i5 und 256GB nicht bestätigen. Benutze zwar seltener einen der USB- C Anschlüsse, jedoch trat das Problem bei Benutzung noch nicht auf.

  • Chicken Charlie

    Bin aktuell noch auf Mojave. Wollte demnächst mal updaten. Aber mit den ganzen Fehler warte ich lieber noch. Schon traurig nachdem die Software bald 1 Jahr auf dem Markt ist.

    • Tu’s nicht. Das erspart dir eine Menge Ärger

    • Ich würde am besten downgraden zu Mountain Lion um allen Fehlern zu entgehen. Oder ganz auf Computer verzichten.

    • Mach bitte kein Update, wenn Du länger als 2-3 Stunden ohne Kernel Panic auskommen möchtest! Catalina ist bei weitem nicht so stabil wie Windows 10. In meinen Augen ist Catalina eine wirkliche Erniedrigung für Apple, die das offensichtlich aber gar nicht stört und munter weiterentwickeln, anstatt um sich mit Fokus auf die Stabilität (Qualität) ihrer Software zu kümmern.
      Ich arbeite ca. 10-12 Stunden pro Tag am Laptop und kann mein MacBook Pro 2019 nicht mehr nutzen, da es viel zu instabil ist, übrigens auch noch mit 10.15.6 public beta 2, die ich aus Verzweiflung installiert hatte, in der Hoffnung, hier werden die Absturzursachen behoben.
      Ich verstehe nicht, wie man von MacOS überhaupt begeistert sein kann. Bin aber leider erst mit 10.15.4 eingestiegen und gebe nach Monaten Frustration nun auf und habe nun mein Windows 10 laptop schätzen gelernt, mit dem ich seit Jahren keinen Betriebssystemabsturz mehr erlebt habe (bin aber hier auch immer eine Windows 10-Version hinter der aktuellen).

  • Hm, wenn ich lese was da alles am Adapter hängt, evtl. ein Stromproblem?

    Ich habe hier ne Dockingstation von CalDigit mit eigenem Netzteil und PD sowie nem Sack voll Geräten dran, läuft alles fluffig.

    Nen ähnliches Konstrukt (iTec-Docking an Dell-Notebook) in der Firma klemmt sich gern paar Mal pro Tag kurz weg.

  • Das kann ich auch bei meinem MacBook Pro 2018 bestätigen

  • MacBook Pro 2020, CalDigit Dock an dem u.a. 2 x USB 2.0 Geräte hängen. Keinerlei Probleme

  • Das habe ich bei meinem 2019 13“ MacBook Pro auch mit nem 150€ Adapter. Und sehr häufig denkt er, er ist noch mit externen Bildschirmen verbunden, wenn ich den Adapter abziehe. Da hilft dann häufig nur ein Hard-Reset. Apple hat unglaublich stark nachgelassen.

  • Also ich habe ein MacBook Pro 2017 13“ und hab bis jetzt keine Probleme mit Lüfter oder Andre Technischen Fehler. Hoffe das Bleibt auch so ist ein Super MacBook Pro bin sehr zufrieden. Und hab mir ein Apple Adapter HDMI und USB. Alles Bestens.

  • Also ich plane seit langem in die Welt des Mac einzusteigen seitdem ich mit dem Iphone 4 angefangen habe. Aber solche zunehmenden Berichte schrecken mich immer mehr ab.
    „It just works“ war wohl mal…

    • Da bist du etwas zu spät mit deiner Planung..

      Vor einigen Jahren war die Qualität der Apple Geräte deutlich höher Angesiedelt und damit auch die höheren Preise z.T vollkommen gerechtfertigt. Das USB 3, Bluetooth und WLAN sich bei Geräten neuerer Generationen ab der Einführung von USB 3 teilw. gegenseitig massiv behindern ist leider absolut nichts neues.

      Das Problem ist aber nicht immer unbedingt bei Apple alleine zu suchen.

      Mit dem Wissen das es zwar USB-Spezifikationen gibt, letzendlich aber immer wieder Hersteller von USB Geräten an Abschirmungen sparen und teilweise auch einfach machen was sie wollen, ist prädistiniert für diese und ähnliche Probleme – wie z.B das stetige selbstständige Abmelden von Zubehör.

      Billig, billiger am billigsten Produzieren um jeden Preis ist der Punkt.

      Das hat zur Folge das von allen System immer das billigste übrigbleibt und den Massenmarkt bedient. Im Prinzip ist der Kunde selbst Schuld daran. Es wird immer das absolut günstigste gesucht – und das wird auch bedient.

      Das lbeste grössere Beispiel aus dem letzten Jahrhundert – Videorecorder bzw. die Aufzeichnungsverfahren dazu. Es gab Video 2000, Betamax und VHS. Das erste mit der längstmöglich Aufnahmezeit bei der best möglichen Bildqualität. Betamax – teuer – dafür aber mit der qualitativ höchst möglichen Bildqualität.

      Last but not least VHS – das System das am billigsten zu Produzieren war bei der beschissensten Bildqualität hat bis zuletzt den Massenmarkt bedient. Es hat schon einen Grund warum Betamax bis heute überlebt hat und der Rest nicht. Keine halbwegs professioneller nutzt noch eines der anderen Systeme.

      USB ist nichts anders – das am billigsten zu produzierende System hat überlebt.

      Thunderbold ansich war schon vor Jahren das deutlich stabilere System und damals vor allem um längen deutlich schneller als dieses beschissene USB. Kaskadierbar bis zum Anschlag, ohne Konflikte. War aber von den PC Herstellern nicht gewollt. Zu teuer. Es hat schon auch ein Grund warum ein Thunderbold-Kabel 50 Okken und ein USB-Kabel 2,50 kostet.

      Apple schwimmt da nur mit, wie ein Fisch.
      Mittlerweile immer mehr Kiel oben.

      Vor allem weil schon im Vorfeld kein Handschlag getan wird um so einen Mist zu verhindern. Eher im Gegenteil, nur wo ein „koscheres“ Apple-Logo drauf klebt ist auch funktionsgerecht Apple drin.. (Meistens)

      „It just works“ kann leicht zur Wunschvorstellung mutieren.

  • Genau dieser Hub-Schwachsinn war einer der Hauptgründe warum ich nach 1x iBook und 3x MacBook Pro mir einen iMac gekauft habe. Es ist einfach erbärmlich, selbst wenn es funktionieren würde.

    Dass Apple nun einem zusätzlich das Leben NOCH schwerer macht – da fehlen mir die Worte!

  • Ich wollte mir bald einen aktuellen 13Zoll pro kaufen. Das Gerät wird sehr häufig bei Seminaren mehrere Stunden für Präsentationen (PowerPoint, seltener Keynote) eingesetzt.

    An die Nutzer dieses Geräts: Ist das Lüfterproblem so gravierend, dass das Gerät für diesen Zweck nicht geeignet erscheint?

  • Seit Catalina ist es bei mir Bluetooth, dass sich immer wieder komplett weghängt und einen Neustart des MBP erfordert. An der Hardware hat sich nichts geändert, es muss mit der Software/OS/Treibern zu tun haben. Gruselig

    • Oder es liegt an Störquellen in deiner Umgebung. Wlan, andere Bluetoothquellen und und und – muss auch nicht bei dir sein sondern kann auch in der Nachbarschaft sein.

      • Und dann hängt sich nur das BT des MacBook auf? Der Firmen-Laptop (Windows 7 – noch) hat das Problem nicht.
        Ich sehe in den Logs Funkprobleme, da gebe ich dir Recht. Z.B. Haben wir öfter AWACS-Überflüge, und jedesmal wird 5GHz in der Fritte abgeschaltet, wegen des Radar-Vorranges. Aber das führt z.B. nicht zu BT-Abstürzen. Die Funkprobleme, die die Fritte „sieht“, kann sie I.d.R. auch behandeln.
        An Abschirmungen kann es meiner Meinung nach nicht liegen, denn die waren schon vor Catalina so. Und da gab es die Aufhänger bei mir definitiv nicht.

  • Ich habe ein Air 2020 und ein „billiges“ USB-C Hub daran und konnte noch keine Probleme feststellen.

  • Ich kann Probleme bei meinen Macbook Pro 2018 bestätigen. Seit dem letzten Catalina App kann ich keine DVDs mehr rippen. Jeder Vorgang wird abgebrochen, weil es wohl ein Problem mit der Stromversorgung gibt. Ab und zu zickt allerdings auch die Verbindung zum Echo11 Thunderbolt 3 Dock. Dann geht der zweite kein Bild er nach einem Neustart des Echo 11 geht es wieder.

  • Also dann glaub ich das es eher softwareseitig ist weil hab ein MacBook Pro 2019 und hab das selbe Problem.

  • MacbookPro2020, keine Probleme mit meinem Dock (50€): Inateck USB C Adapter USB C Hub 9 Ports USB Dockingstation mit verstautem Kabel, PD Type C Ports, 4K HDMI, VGA für MacBook und Andere USB-C Laptops

  • Also ich nutze mit meinem MBP 16 2019 nur einen zusätzlichen USB-C Monitor, der gleichzeitig als Dock für die externe Festplatte und andere USB-Geräte fungiert. Funktioniert tadellos. Für unterwegs habe ich einen original Adapter von Apple. Bisher keine Probleme.

  • Passt zwar nicht ganz genau,
    Aber ähnliches Problem beim iPad Pro 2020:

    USB C Anschluss:
    Laden funktioniert immer.
    Kopfhörer über Adapter oder Hub – Verbindung funktioniert oder auch nicht.
    Ebenso Verbindung zu iMac.

    Gibt es dazu ähnliche Erfahrungen?

  • Am besten, man betreibt das MacBook Pro ohne Nutzung eines USB-C Anschlusses und am besten auch ohne jegliche Software. Dann läuft es vielleicht stabil :-)
    Mein MacBook Pro 16′ 2019 hat mit 10.15.5 inzwischen 4 – 5 Kernel Panics pro Tag, wahrscheinlich, weil ich ein USB-Gerät angeschlossen habe und MS Office for Mac darauf betreibe. Das Problem besteht seit 10.15.4 und ich habe aufgegeben zu glauben, ein für professionelle zwecke nutzbares Gerät erworben zu haben. Deswegen habe ich es verschenkt und benutze wieder mein 100%ig zuverlässiges Lenovo Yoga 710 mit Windows 10. Damit hatte ich seit Jahren keinen Bluescreen.
    Im Ernst: Ich staune, wie Apple mit seiner schlechten Softwarequalität zielsicher seine Stärken verspielt und frage mich, wer unter diesen Voraussetzungen noch solche Produkte zu Premium-Preise kauft?

    • Muß leider Thomas recht geben! Der USB-C Anschlusses ist bei meinen MBP16 genauso instabil. Immer wieder verliere ich die externe Festplatte, die dann wieder mountet, ohne ersichtlichen Grund. Auf allen 4 Anschlüssen das selbe Problem.
      Auch stimmt, dass Apple seit Tim Cook den Laden übernahm, die Qualität abnahm. Das System verkommt immer mehr zum WIn-System. Was früher intuitiv zu bedienen war ist heute versteckt und voll unlogisch gestaltet!

  • Eine kleine Geschichte zum Macbook „Pro“ 16 gekauft vor 4 Wochen. Als Ersatz für mein 2015er MBP… und mein achter Mac seit 2003. Der Rechner hat wieder eine Tastatur – wow! Gratuliere Apple ;) Also dachte ich wage das Unterfangen eines neuen Hauptrechners für meine Arbeit.
    Woche 1 – Rechner komplett frisch aufgesetzt. Sonst habe ich seit der ersten OSX Version Jahrelang alles mitgenommen. Etwas gewundert über nicht funktionierenden Sleep Mode… Rechner ist wenn zugeklappt am nächsten Tag einfach komplett leer. Des weiteren hat der Rechner sehr häufig über 100 Grad… Ich betreibe das Gerät zu 90% mit einem externen Display und im „clamshell mode“. Leider lässt sich bei Apple das interne Display ja nicht mehr anders deaktivieren. Jedes billig Lenovo Gerät kann das… Macbook Pros der Vergangenheit konnten das bzw. konnte man sich mit einem kleinen Magnet behelfen.
    Nach 8 Tagen. Rechner meldet mit original Netzteil das ein USB Gerät zu viel Strom verbraucht und deshalb deaktiviert wird. Dann geht plötzlich kein einziger USB Port mehr. SMC RAM / PRAM Reset gemacht… verschiedene hochwertige USB-C Kabel getestet. Mit einem liess der Rechner sich tatsächlich noch kurz mit Strom versorgen. Dann garnicht mehr. So konnte ich auch kein Backup des Rechners mehr machen.
    Also Rechner trotz fehlendem Backup zum Apple Händler des Vertrauens.
    Logic Board wird ersetzt. Das Netzteil was ich als Übeltäter vermute > wegen der Fehlermeldungen zuvor, wird nicht ersetzt.
    Nach 5 Tagen warten – gleichen Rechner mit neuem Logic Board und altem Netzteil zurück.
    Spiel von neuem. Rechner neu aufsetzen.
    5 Tage später fallen wieder die Ports aus. Diesmal geht das Laden aber noch an drei von vier Ports. USB nur noch links.
    Also Backup gemacht. Nochmal 2 Tage alles beobachtet und SMC, PRAM Reset etc gemacht. Keine Veränderung. Wieder zum Apple Händler. Nun seit 1er Woche warten. „Apple konnte uns noch kein Logic Board schicken“… Es scheint als wäre man in Cupertino Ratlos und hätte keine Ahnung was zu tun ist? Alle Entwickler nur noch an iPadOS und iPhoneOS sowie macOS für ARM?
    Nach 17 Jahren Apple bin ich nun ernsthaft an dem Punkt komplett auf Windows umzusteigen.

    • Ich habe ziemlich genau das selbe Problem. Macbook Pro 2019, OS X Catalina. USB-C Anschlüsse rechts nicht mehr funktionstüchtig, komplett tot. Immer wieder die Meldung die USB Anschlüsse seien überlastet.
      Alle softwareseitigen Resets gemacht: keine Änderung.
      Apple Händler meint die Reparatur dauere 3-10 Tage, da Apple die Ersatzteile nicht schicken könnte/wolle.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28426 Artikel in den vergangenen 6834 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven