ifun.de — Apple News seit 2001. 35 290 Artikel

Offener Brief von Spotify, Deezer und Co.

Gemeinsam gegen Apple: EU soll endlich einschreiten

59 Kommentare 59

Die Musik-Streaming-Dienste Spotify und Deezer, der E-Mail-Anbieter Proton, die Pressevereinigung News Media Europe, der Europäischer Verlegerrat und weitere im App Store aktive Unternehmen und Verbände haben einen offenen Brief an die Europäische Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager formuliert und die geschäftsführende Vizepräsidentin der Europäischen Kommission dazu aufgerufen nun endlich gegen Apple vorzugehen.

Vestager

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager

Apple in die Schranken weisen

Die Unterzeichner des einseitigen Schreibens (PDF-Download) fordern von der dänischen Politikerin dafür zu sorgen, dass die Europäische Kommission rasch und entschlossen gegen die „wettbewerbswidrigen und unfairen Praktiken“ der weltweit aktiven Gatekeeper vorgeht, sich insbesondere aber Apple annehmen soll, um dem wettbewerbsfeindlichen Vorgehen des Unternehmens endlich ein Ende zu bereiten.

Seit Jahren würde der iPhone-Konzern Verbrauchern und Marktteilnehmern schaden. Der offene Brief führt hier unter anderem die überzogene Umsatzbeteiligung ein, die Apple im App Store verlangt und den Zwang das von Apple bereitgestellte Bezahlsystem zu nutzen. Zudem würde Apple auch die Kommunikation zwischen den im App Store aktiven Unternehmen und ihren Kunden behindern.

Offener Brief

Apple, so der Appell, würde von seiner Monopolstellung profitieren und diese dafür missbrauchen, exorbitante Zahlungen von App-Entwicklern einzufordern, die keine andere Wahl hätten als im App Store zu bleiben, um europäische Kunden zu erreichen.

Unterzeichner bieten ihre Hilfe an

Es sei nun an der Zeit, dass die EU Maßnahmen ergreife, um dieses Verhalten zu beenden.

Wir fordern daher eine rasche Entscheidung im Wettbewerbsverfahren gegen Apple wegen seines illegalen, wettbewerbswidrigen Verhaltens bei Musik-Streaming-Diensten. Viele der wettbewerbswidrigen Verhaltensweisen, die in der Mitteilung der Beschwerdepunkte der Kommission gegen Apple beschrieben werden, betreffen nicht nur Musik-Streaming-Dienste, sondern auch unzählige andere App-Anbieter, die Waren und Dienstleistungen über den iOS App Store anbieten wollen.

Die Unterzeichner des Schreibens erhöhen mit ihrem Brief nicht nur den Druck auf Apple, sondern bieten sich der Europäischen Kommission auch als Brancheninsider an, die der EU bei der Durchsetzung ihrer Forderungen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Man könne der Kommission eigene Teams zur Verfügung stellen, um dieser Tipps zu geben, wie ein entsprechendes Vorgehen gegen Apple aussehen könne.

Das kürzlich verabschiedete Gesetz über digitale Märkte soll der EU als Werkzeug dienen, Apple hier entsprechend zu regulieren.

19. Jan 2023 um 17:01 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    59 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 35290 Artikel in den vergangenen 7767 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven