ifun.de — Apple News seit 2001. 30 907 Artikel

Margrethe Vestager im Times-Interview

EU-Kommissarin Vestager: App Store-Alternative ist die Zukunft

122 Kommentare 122

Die für ihr Durchsetzungsvermögen bekannte EU-Kommissarin Margrethe Vestager ist in einem am Wochenende veröffentlichten Interview mit der New York Times erstmals spezifisch auf die Vorwürfe eingegangen, mit denen sich Apple Software-Kaufhaus im Rahmen mehrerer wettbewerbsrechtlicher Untersuchungen seit einigen Monaten konfrontiert sieht.

Vestager

In einem halbstündigen Gespräch mit der Reporterin Kara Swisher kam die für den innereuropäischen Wettbewerb zuständige Kommissaren dabei auch auf Apple Gatekeeper-Position zu sprechen und adressierte den Kern der Kritik, mit der sich Apple sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten auseinandersetzen muss: Apps, die auf iPhone und iPad angeboten werden, können bislang ausschließlich über Apples App Store bezogen werden. Hier fordert Apple dann nicht nur eine Umsatzbeteiligung ein, sondern legt auch fest welche Apps dort überhaupt zugelassen werden.

Klare Positionierung für alternativen App Store

Eine dominierende Position, die Margrethe Vestager so nicht gutheißen wird und durchblicken lässt, in welche Richtung die momentan noch laufende EU-Untersuchung ausfallen dürfte. So fordert die Kommissarin erstmals öffentlich, dass Apple neben dem eigenen einen zweiten App Store zum Kauf mobile Anwendungen zulassen müsse.

Die dänische Politikerin verglich Apples Software-Kaufhaus dabei mit einem herkömmlichen Supermarkt ums Eck. Sollten Verbraucher die dort verlangten, zu hohen Preise nicht zahlen wollen, könnten diese immer auch eine alternative Kette besuchen. Beim App Store hätte man viel zu lange zugelassen, dass gar keine Alternativen angeboten werden.

Auf das Verfahren zwischen Epic und Apple angesprochen, unterstrich Vestager, dass man dieses in Europa aufmerksam mitverfolgt und auch hier der Meinung sei, dass Epics Vorwürfe gegen Apple durch das Vorhandensein eines alternativen App Stores aus der Welt geräumt werden könnten.

Darauf angesprochen, ob auch eine andere Lösung neben einem alternativen App Store gangbar wäre, betont Vestager dass man sich perspektivisch auf einen zweiten Store einstellen wird müssen.

Now, I think a second app store, that is in the future. That will take time, because it’s in a legislative proposal that we have tabled in front of the European Parliament. But I would hope that we could conclude this case in good time. And then we’d see how to remedy this. Depends, of course, very much on the Apple answer to our concerns. Some of the music streaming services, the smaller ones, they’re not doing too good. And no one can judge what would actually be the market performance of those who are still doing quite well. We have seen in other cases how damaging it can be if things takes a lot of time — then the market moves on. So obviously, we never compromise on the quality of our case work and on due process, but we need speed, because a digital marketplace and a digital world is a world where things are moving fast.

14. Jun 2021 um 17:00 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    122 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    122 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30907 Artikel in den vergangenen 7220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven