ifun.de — Apple News seit 2001. 37 726 Artikel

Margrethe Vestager im Times-Interview

EU-Kommissarin Vestager: App Store-Alternative ist die Zukunft

Artikel auf Mastodon teilen.
122 Kommentare 122

Die für ihr Durchsetzungsvermögen bekannte EU-Kommissarin Margrethe Vestager ist in einem am Wochenende veröffentlichten Interview mit der New York Times erstmals spezifisch auf die Vorwürfe eingegangen, mit denen sich Apple Software-Kaufhaus im Rahmen mehrerer wettbewerbsrechtlicher Untersuchungen seit einigen Monaten konfrontiert sieht.

Vestager

In einem halbstündigen Gespräch mit der Reporterin Kara Swisher kam die für den innereuropäischen Wettbewerb zuständige Kommissaren dabei auch auf Apple Gatekeeper-Position zu sprechen und adressierte den Kern der Kritik, mit der sich Apple sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten auseinandersetzen muss: Apps, die auf iPhone und iPad angeboten werden, können bislang ausschließlich über Apples App Store bezogen werden. Hier fordert Apple dann nicht nur eine Umsatzbeteiligung ein, sondern legt auch fest welche Apps dort überhaupt zugelassen werden.

Klare Positionierung für alternativen App Store

Eine dominierende Position, die Margrethe Vestager so nicht gutheißen wird und durchblicken lässt, in welche Richtung die momentan noch laufende EU-Untersuchung ausfallen dürfte. So fordert die Kommissarin erstmals öffentlich, dass Apple neben dem eigenen einen zweiten App Store zum Kauf mobile Anwendungen zulassen müsse.

Die dänische Politikerin verglich Apples Software-Kaufhaus dabei mit einem herkömmlichen Supermarkt ums Eck. Sollten Verbraucher die dort verlangten, zu hohen Preise nicht zahlen wollen, könnten diese immer auch eine alternative Kette besuchen. Beim App Store hätte man viel zu lange zugelassen, dass gar keine Alternativen angeboten werden.

Auf das Verfahren zwischen Epic und Apple angesprochen, unterstrich Vestager, dass man dieses in Europa aufmerksam mitverfolgt und auch hier der Meinung sei, dass Epics Vorwürfe gegen Apple durch das Vorhandensein eines alternativen App Stores aus der Welt geräumt werden könnten.

Darauf angesprochen, ob auch eine andere Lösung neben einem alternativen App Store gangbar wäre, betont Vestager dass man sich perspektivisch auf einen zweiten Store einstellen wird müssen.

Now, I think a second app store, that is in the future. That will take time, because it’s in a legislative proposal that we have tabled in front of the European Parliament. But I would hope that we could conclude this case in good time. And then we’d see how to remedy this. Depends, of course, very much on the Apple answer to our concerns. Some of the music streaming services, the smaller ones, they’re not doing too good. And no one can judge what would actually be the market performance of those who are still doing quite well. We have seen in other cases how damaging it can be if things takes a lot of time — then the market moves on. So obviously, we never compromise on the quality of our case work and on due process, but we need speed, because a digital marketplace and a digital world is a world where things are moving fast.

14. Jun 2021 um 17:00 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    122 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Dann wird Apple jegliche Garantie ablehnen von Apps, die aus alternativen Quellen geladen werden und App Programmierer kriegen eine abgespeckte API.. ungenauere Sensorendaten z.B. . Wer als App Entwickler dann sowas haben will muss AppStore Exklusiv sein..

    • Seh ich genau so. Einfach API und Features abspecken. Wenn ich mir ein Auto kaufe kann ich sagen der Skoda reicht von a nach b, oder ich zahl deutlich mehr und kauf mir eine S Klasse für mehr Komfort.

      • Warum müssen Features entzogen werden, nur weil die App aus einem Nicht-Apple-Appstore stammt?
        dein Vergleich hinkt.
        Ich kann mir ein und das selbe Auto bei unzähligen (lizenzierten) Vertriebshändlern kaufen und muss sie nicht direkt beim Hersteller erwerben.
        Bsp.: BMW
        Ich kann meinen BMW in einer BMW Niederlassung kaufen oder aber bei einem lizenzierten Händler. In beiden Fällen bekomme ich exakt das selbe Fahrzeug.
        Das wäre auch bei Apple möglich.
        Apple verkauft seine Hardware schließlich auch nicht nur selber, sonder bietet es anderen Händlern wie Gravis, amazon, MediaMarkt usw. zum Verkauf an.

        Diese Apps könnten (wie beim Zubehör von Drittherstellern) ein zertifiziert (kompatibel) für Apple iPhone/iPad Logo tragen.
        Auch auf dem iMac ist es möglich Software zu installieren was nicht aus dem Mac Appstore stammt. Das könnte auch ein Modell für iPhone/iPads werden.
        Das der Käufer selbst entscheiden kann woher er seine Apps bezieht (kauft) klingt für mich plausibel.

      • Denke dann auch eher wie auf macOS oder Android. Es gibt den Appstore und statt dmg dann die apk beim Entwickler und du musst dich um das installieren kümmern.

    • Warum nicht so wie bei MacOS, da geht es ja auch, Libre Office gibt’s auch nicht im App Store und kann trotzdem installiert werden.

      • Geht nur, wenn man den OS default anpasst. Dann muss man auch selber sich um die Sicherheit des Systems kümmern.

      • Das ist korrekt, spräche aber auch nichts dagegen denselben Schalter in iOS einzuführen.

      • Das ist ja kein Problem. Bei Windows und Android klappt’s ja auch.

      • Ja und genau weil’s bei Windows und Android so scheiße ist, bin ich froh, dass Apple einen anderen Weg geht.

      • LibreOffice gibt es sehrwohl auch im App Store, schon seit Jahren!

    • Glückwunsch! Bereits vollständig brain washed!
      Was bei jedem anderen Betriebssystem möglich ist – inkl. Apple macOS – soll auf iOS/iPadOS nicht möglich sein? … sorry aber absolut lächerlich…

      • Was hat das mit Brain washed zu tun bitte?
        Aus Erfahrung im Support sage ich dir, es ist für viele Benutzer besser das sie nicht alles auf dem iPhone oder iPad installieren dürfen.
        Was glaubst du wieso du in der Arbeit selten Adminrechte auf einer Computer hast? Genau deswegen.

      • Ich arbeite seit 30 Jahre als Admin also lassen wir das …
        … was für iPhone- und iPad-Nutzer am Besten ist (im Privatbereich) sollten sie selbst entscheiden können. Diese paranoide Kindergarten Ein- und Wegsperr-Retorik ist völliger nonsens.
        Und wie gesagt: es gibt kein anderes Betriebssystem bei dem der Hersteller (inkl. Apple) derart reglementierend eingreift. Das Kundenschutzargument wird wie labriger Kaugummi immer und immer wieder durchgekaut. Das es in Wahrheit um die monitäre Abgrenzung des iOS-Zoos geht ist dabei allzu offensichtlich. Zudem zeigt der App-Store sehr schön, dass es um alles mögliche geht, aber bestimmt nicht um Kundenschutz.

      • Mein Auto kann das auch nicht – vermutlich glaubt der Hersteller, dass Kunden dann das Entertainment zu Fall bringen

    • Welche Garantie.. als gäbe es eine im App Store..
      Ich gehe mal davon aus das an der Entwicklungsumgebung (Xcode) und dazugehören libs sich nun gar nichts ändert, also was soll der Quatsch.

  • Ein mindestens zweiter, alternativer Store kann zu mehr Wettbewerb führen und Apple dazu bringen, ihren Store besser zu machen.

    • Sehe ich genauso. Mit einfachen Worten gesagt: Warum sollte Apple nicht auch wie jedes andere Unternehmen „Konkurrenz“ bekommen? Das tut allen gut und letztlich vor allem uns Konsumenten.

    • Wow, das sind so neue Gedanken, die kommen in der Schulklasse 10 frisch auf den Tisch.

    • Das müsste dann aber für jeden Anbieter sofort auch gelten:
      – Telefonanlagen
      – Router
      – Autos
      – NAS
      – Spielkonsolen
      – …
      Überall kann ich nur Apps vom Hersteller AppStore laden/ muss für extra Features dem Hersteller Geld geben.

      • Der Vergleich hinkt nicht, der hat nicht mal Beine.

      • Wieso hat er keine Beine? Im Grunde alles das gleiche. Geschlossene Systeme. Insbesondere die Spielkonsolen gleichen einem iDevice mit dem App Store ungemein. Wäre interessant wenn Nintendo Sony und MS plötzlich auch ihre Pforten öffnen müssten.

      • +1

        Der Vergleich ist absolut korrekt, wo ist bitte der Unterschied zwischen einer PlayStation und einem iPhone? Sollte ein alternativer Store zur Pflicht werden, müssten die (im Falle von Sony aktuell nicht einmal kostendeckenden) Geräte deutlich teurer verkauft werden.

      • Wenn du keinen unterschied siehst, dann geh mal mit der PlayStation in ein Lokal und Versuch dich über Luca anzumelden.

      • Versuch das mal mit deinem Laptop, was ein dumme Vergleich … hier geht es doch nicht um die Nutzung des Systems sondern das du Programme/Spiele nur aus einer einzigen Quelle beziehen kannst!

      • Yea sehr schlechter Vergleich

  • tja hätte apple wohl etwas mehr lobbyarbeit betreiben sollen.

    Da hat die gegenseite sich wohl mehr mühe bei der eu gegeben.

  • ein zweiter Store … dann würde ich vorschlagen – apple verkauft hier keine Telefone mehr … ist einfacher und die EU Dussel würden sich wundern das die Telefone dann steuerfrei aus dem Ausland importiert werden …. haha

    das wäre eine Sicherheitslücke. Wer einen zweiten Store möchte muss sich eben ein anderes Telefon kaufen. Ganz einfach …

    • Eine Sicherheitslücke wäre es nicht, solange die Apps des anderen Stores in einer separaten Sandbox laufen.

      • Eine Sandbox ist letztendlich mehr ein Zaun als eine Festungsmauer – wie oft ist es schon gelungen daraus auszubrechen.
        Es fehlt die Hardware um den gesamten Speicher incl der CPU Register, etc permanent zu verschlüsseln –> eine Hatdware / ein OS dass auf einer Blockchain aufsetzt. Dann kann man alle Änderungen zurückverfolgen

      • Blockchain? Hahahahahahahahahaha. Der war gut.

      • Das funktioniert, nur so

      • SWERNER, Sandbox braucht keine Vollverschlüsselung aller Register. Die Apps laufen aktuell ja auch schon in einer Sandbox. Deshalb ist das iPhone sicher. Nicht, weil es nur einen App Store gibt.

    • Wie wär’s, wenn du einfach den Original Apple Store weiter benutzt, wenn du das möchtest? Und andere, die das nicht möchten, halt den alternativen. Sowas nennt man Wettbewerb. Ich verstehe einfach nicht, wo das Problem liegt. Die meisten Leute werden sowieso den Apple Store benutzen. Mit allen Vorteilen. Da ändert sich doch nichts dran.

      • Das machen wir dann bitte auch bei Apotheken- ich bestelle Medis dann gleich bei Amazon. Ausweise von AliExpress wären toll. Hochzeitsurkunde zum selber ausdrucken und Notar braucht auch keiner.
        Manche Dinge müssen reguliert werden, damit man Richtlinien umsetzten kann und den Prozessen vertraut.

      • Welches Interesse sollten App-Anbieter haben ihre App künftig im teureren Apple-Store anzubieten? Also habe ich als Benutzer künftig evtl. keine Wahl mehr.

      • Der AppStore bleibt der Platzhirsch. Niemand wird sich das entgehen lassen. Man wird einfach den Preis anpassen. Dann kannst du dir überlegen, ob du dir die App beim Discounter oder in der Apotheke besorgst.

      • Das wird dann enden wie bei dem PC und das hat NULL Vorteil für den Kunden. Man braucht Steam, epic store, Gog, Microsoft Store und was weiß ich nicht alles, um alle Spiele zu können. Das ist doch genau was Epic möchte, den eigenen Store zu nutzen um die Prozente einzuheimsen. Wo ist für mich als Nutzer da der Vorteil?

        Bist du auch froh dass auf einmal alle ihr eigenes Streamingportal machen? Früher hatte man für einen Zehner alles auf Netflix jetzt muss man 3-4 Streaming Services nutzen wenn man alles sehen möchte. Super für den Nutzer…

      • Du beschwerst dich jetzt dass du für 4 Streaminganbieter zahlen „musst“? Stell dir mal vor es gäbe nur Netflix. Ohne Wettbewerber. Dann wäre Netflix heute halt 10 mal so teuer und hätte weniger Angebot als die Streaminganbieter zusammen. Dein Problem ist doch dass du mit der großen Auswahl nicht klar kommst und dich nicht entscheiden kannst. Wie ein Kind im Supermarkt vor dem Süßigkeitenregal.

      • was Für Benutzer Name, Ja

        Du spinnst wohl! Willst du ernsthaft das man demnächst um alle Apps zu bekommen IMMER 2 Stores installieren muss? Du hast sie ja nicht mehr alle

    • Welche Sicherheit im App Store?
      (die letzten Jahre wohl verpennt)

      Letztlich muss man halt genauso hinschauen, wie beim Mac, Linux oder Windows System halt eben auch.

    • Wenn dann viele ihre Apps über andere Stores anbieten und nicht mehr im App Store bin ich als Nutzer ja gezwungen über den wahrscheinlich unsicheren Store mir die Apps zu laden. Welchen Vorteil als Nutzer habe ich da?
      Super, das sind wieder so Entscheidungen gegen den Nutzer und profitieren werden die Firmen wieder.

      Die müsste dann regeln, dass die Apps immer mit im AppStore angeboten werden.

      Und ich bezweifle, dass alternative Stores sicher oder sichere sind als der AppStore.
      Wenn Apple den schon nicht perfekt sauber halten kann mit seiner Mannschaft, dann sollen das kleinere besser können? Daran glaube ich nicht.

    • Apple macht in Russland jeden Scheiß mit, aber lässt das gesamte EU-Gebiet liegen? Ich denke nicht.

    • was Für Benutzer Name, Ja

      +1
      Ich wäre FÜR EINE PETITION gegen Vestager Forderungen! Ein zweiter App Store würde den Grund kaputt machen warum ich überhaupt bei Apple bin.

      Am Ende kommt es noch so weit das es manche Apps dann nur im alternativen Store gibt oder so.

  • Am Ende werden glaube die zu strengen Regeln, das größere Problem für Apple. Die Sex Inhalte werden jetzt noch mehr untersagt, jetzt trifft es auch z.b. Apps wie Grindr.

    Apps gewisser Video Porno-Portale hatten nie eine Chance, obwohl prinzipiell legal.

    Apple stellt hier ihre Prüderie als Maßstab über allem, ohne möglichkeit einer alternative. Und dies wird wohl am Ende auch am meisten gegen Apple sprechen.

    • Aber wozu braucht es für sowas überhaupt eine App?
      Was kann eine App was eine responsive Website nicht kann?

      • Es geht darum, dass YouTube seine App im App Store anbieten kann, aber YouPo** nicht.

        Facebook & Co dürfen in den App Store, Grindr bald nicht mehr.

      • Grindr bleibt, da gibt es schon eine offizielle Aussage von Apple dazu.

      • Das passiert sicher nicht!!
        Tim Cook ist selbst Gay und warum soll Apple seiner Gay Community ihre Apps nehmen? Apple verdient auch gut an solchen Apps.

  • Was soll denn ein zweiter, alternativer Store bringen? Irgendwer wird sicher daran verdienen da auch hier administrativer Aufwand entsteht und der Betreiber entsprechend entlohnt werden will. Die einzige Möglichkeit ist wohl Slideloading. Ich sehe schon die Kunden in Apple Store stehen die sich darüber beschweren, dass ihr iPhone sich verabschiedet hat weil Sie eine App aus einer dubiosen Quellen installiert haben. Es wird wohl in jeder Hinsicht Gewinner und Verlierer geben.

    • Es geht in dieser Diskussion immer nur um die Gewinner. Jeder will an Apples Erfolg mitverdienen und die Regeln abstreifen, die ihm nach Zustimmung dann doch nur im Weg sind, mehr Geld zu verdienen. Schnell noch behaupten, Konkurrenz belebe das Geschäft und schon hat man die dumme unkritische Masse hinter sich, die denkt, es ginge für sie um ihr Geld, anstelle nur um ihr Geld. Und dann läuft was schief und schuld daran ist dann Apple, nicht der unsichere neue Store mit tausend Fakes und nicht der Kunde, der sich blind jeden Rotz installiert.

    • Quatsch, ich haben Apps im App Store und bräuchte ihn NICHT!

      1. wir haben eh eine eigene Website, da könnten wir den download genauso anbieten.

      Stichwort: Quasi Apple Abo- oder Werbungs- Zwang.
      2. wir könnten unser eigentliches Geschäftsmodell, kein Abo, keine Werbung, sondern Weiterentwicklung über Update und Upgrade .. (Bugfixes natürlich for free, Funktions- Erweiterungen, Kostenpflichtig) wie bei jeder anderen Plattform auch.

      3. gefunden werden wir eh nicht im App Store, alternative Werbung zu Bruchteilen der Apple Kosten, ist eh seit Jahren Pflicht.

      Jetzt du.

      • Du möchtest also ins Kino, um den Gästen Popcorn zu verkaufen, aber selbst nicht Eintritt zahlen, weil es Dir nicht um den Film geht und Du das Kino auch nicht als Verkaufsfläche bezahlen willst? Okay…

      • Nein er will in’s kleine Kino nebenan, das auch alternative Filme zeigt, die bei den großen Ketten nicht laufen.

      • Und das kleine Kino soll dann auf dem selben Grundstück stehen wie das grosse und der Grundstücksbesitzer soll alle seine Strom-/Wasseranschlüsse zur Verfügung stellen und auch sonst für alles sorgen, dass die Kinogänger im kleinen Kino nicht von anderen Pocornverkäufern abgezockt werden? Am besten noch auf eigene Kosten?

      • was Für Benutzer Name, Ja

        Hä? NEIN!

    • Das ist doch Unsinn. Das passiert bei Android doch auch nicht. Ja, grundsätzlich besteht die Möglichkeit. Für 90% aller Anwender völlig irrelevant. Die nutzen den Playstore und fertig.

  • Ich, verstehe das ganze nicht. Eigentlich, sollte jeder der sich ein IPhone etc. kauft wissen das er ein geschlossenes System erhält.
    Wer, das nicht möchte, muss sich halt nach einer Alternative umschauen. Und nicht heulen!!!
    Hab bei meinem Ford auch keine Alternative, außer Ford Connect.

    • Kann epic auf dem Ford seine Gamingapps installieren? Ich hab da eine Idee…

    • Das sehe ich genauso. Bin extra auf Apple vor Jahren gewechselt um sicherer zu sein als mit dem Windows Sch…..!
      Das geschlossene System was Apple anbietet finde ich einfach sicherer wie den Android Sch….!

    • Nochmal auch für die einfachen Gemüter: Die Diskussion um Stores auf Telefonen hat nichts mit Autos, Mikrowellen oder sonstigen Lebensbereichen zu tun. Es gibt hier völlig andere Voraussetzungen. Es geht auch um völlig andere Dinge

      • Da hast Du schon recht, aber ich weiß ja worauf ich mich einlasse.
        Ja, Apple muss am Store arbeiten, aber eine Alternative sehe ich eher schlecht.
        Dann kommen wahrscheinlich wieder solche Aussagen, hab mir aus dem Store (2/3ter externer ) ein Trojaner eingefangen.
        Scheiß, Apple heißt es dann wieder.

    • Du darfst deinen Ford aber ohne Garantieverlust in eine freie Werkstatt bringen. Endverbraucher haben Rechte.

      • Das kannst du dein iPhone auch (auch freie Werkstätten reparieren dein iPhone nur übernimmt Apple dann keine Garantie, was auch irgendwie verständlich ist…). Um bei dem Auto zu bleiben: das bedeutet aber nicht, dass auf einem FORD Steuergerät die BMW Steuergeräte Software installiert werden kann bzw wird oder? Der Vergleich hinkt etwas. Hardware Reparatur ist was anderes als Software Installation. Prinzipiell bin ich eigentlich auch gegen einen 2ten AppStore. Sideload könnte m.M.n. die Lösung sein wobei ich dann möchte, dass dies per DEFAULT deaktiviert ist und mann es mindestens mit 2 Einstellungen aktivieren muss damit es nicht zufällig irgendwie aktiviert wird. Ich möchte dieses geschlossene System – deswegen habe ich mir iOS Hardware gekauft und keine Android/WindowsPhone/usw. Ich denke man sollte hier nochmal überdenken was dies nach sich ziehen wird. Öffnung aller Fernseher, Gaming Konsolen, Entertainment Systeme (sowohl im Auto als auch außerhalb), Klar kann dies ein Vorteil sein, allerdings sehe ich die Storefragmentierung hier als größten Nachteil.

      • Autovergleiche sind fast immer unpassend.
        Der Eingriff in den Markt erfolgt erst, wenn die Hersteller ihre Macht zu stark ausnutzen. Das war bei den Inspektionen so und das ist laut Experten bei Apples Store auch so. Darum habe ich das verglichen. Nicht weil ein Auto vier Reifen hat und das iPhone 4 Kameras.

      • …in einer freien Werkstatt rieten sie uns, „gehen sie in den ersten drei Jahren lieber in die Vertragswerkstatt, um nicht die Garantie zu verlieren“ ; )

    • was Für Benutzer Name, Ja
  • Sowas kann auch nur wieder ein Politiker sagen, der völlig ahnungslos ist!
    Apple hat ein geschlossenes System und da hat kein anderer Store eine Chance!

    • Ich denke eher, es ist genau andersherum. Es gibt klare Vorgaben und Regeln in der EU, gegen die Apple offensichtlich seit längerem verstößt. Google und Microsoft sind letztlich auch kleinlaut eingeknickt.
      Am Ende profitieren Konsumenten und Kleinunternehmer, dafür ist aber freier und fairer Wettbewerb notwendig.

      • Das führt dann aber auch dazu, dass XCode nicht mehr kostenlos ist – man für IOS zahlen muss und 25% der Akkulaufzeit vom Virusscanner verbraucht wird.

      • @SW..
        Na und dann Kostet Xcode eben was, vielleicht würde es endlich dazu führen das es auch hier endlich eine alternative gibt, die dann … Revolution.. nicht nur auf der jeweils letzten MacOS Version läuft, geschweige auf Linux oder gar Windows.

      • Na, das ist ja eine typische Antwort eines alles umsonst haben wollenden Kunden. Und die Anderen (z.B. Entwickler) dürfen zahlen.
        Meiner Meinung nach braucht es keinen 2. Store, keine eingeschränkte API und keine exklusive API für AppStore Anwendungen. Einfach wie bei Android ein Schalter der Installation aus anderen Quellen erlaubt. Dann kann jeder selber entscheiden ob er das Risiko in kauf nimmt oder nicht. Außerdem würde die Pflicht zu Installationsalternative in iOS auch Apple Gelüste macOS zu vernageln einbremsen.
        Neben bei, Verstager „Pläne“ haben bestimmt nichts mit Verbraucherschutz zu tun sondern mit der perspektivischen Steigerung der Profit europäischer Konzerne.

      • Also ich als Konsument werde bestimmt nicht davon profitieren. Ich habe mir das iPhone WEGEN des geschlossenen Systems gekauft. Hätte ich das nicht gewollt, hätte ich mir ein Android Handy gekauft, die sind ja net schlechter.
        Die EU sollte sich lieber mit wichtigen Sachen beschäftigen.

      • Was benutzt du denn bitte für Virenscanner?

  • Das einzigste was ein zweiter Appstore bringt ist, das iOS überflüssig wird…
    Gerade wegen der sicherheit nutzt man es, packt man nen zweiten, freien Appstore hinzu ist es das selbe, öffentlich das iPhone von seiner verschlüsselung zu lösen. Schlupflöcher, viren, Trojaner freuen sich bereits, sich darauf zu stützen.
    Das in sich sichere Ökosystem wird quasi völlig überflüssig, da es bereits eine Alternative dafür gibt und die nennt sich Android!
    Wer das geschlossene System und einen anderen Appstore wünscht, der möge bitte zu Android wechseln, uns unser deutlich sicheres System jedoch lassen!
    Und ja es ist sicherer, allein schon wenn ich sehe was für mist bei Android teilweise in die Apps mit einprogrammiert wird, nein danke!

  • Ich frag mich, warum denen das erst nach … wieviel? … 10 Jahren auffällt?

    • Weil epic erst jetzt meint, sich nicht mehr auf die akzeptierten Abgaben einzulassen und mehr Geld für sich behalten möchte. Alles andere sind Scheinargumente wie “gut für den Kunden”.

      • Du weißt schon, dass Apple unverhältnismäßig mehr Geld mit den App’s von Epic verdient, als Epic selbst?

        Es wird die Raffgier sein, die Apple am Ende untergehen lässt!

  • So einen Unsinn, egal wie der Angeboten wird, Apple wird es nicht zulassen das diese Apps auch nur annähernd gleichwertige rechte hat oder sich überhaupt für irgendwen lohnt.
    Oder sich überlegt wie wertvoll der Markt in Europa für apple ist.
    Denn selbst wenn der alternative store am Anfang gratis ist wird für diesen auch irgendwann gebühren verlangt und wir stehen wieder da.

  • Endlich wieder neue Furz Apps – wenn der neue AppStore startet, gibt es bestimmt gebrauchte Office Lizenzen für 2,99€.

  • Ich erinnere mich noch daran, als Mark Zuckerberg vor der EU sprechen musste. Wie unsere EU Politiker mit ihm Selfies machten. Diese Truppe will in Sachen Digitalisierung mitmischen ?

  • Was für eine scheiss Idee. Aber klar, sowas kann nur von der EU kommen. Ich will kein zweites Android haben…

  • Nicht einen Zweiten Store braucht es, sondern generell die Möglichkeit Software frei zu installieren. Also brauchen wir Sideloading.
    Dann kann man entweder einen anderen kommerziellen Store installieren, vielleicht einen Store für freie Software (nach dem Beispiel von F-Droid) oder sich seine Software direkt auf der Webseite des Entwicklers besorgen und ihm so 100% des Geldes zukommen lassen…..Eben wie auf dem Mac :)

    Und jetzt kommt hier bitte nicht wieder mit Sicherheit. Auf dem Mac muss man Sideloading explizit durch Eingabe des Benutzer Passwortes aktivieren….Genau so sollte es unter iOS sein….Es hätte also niemand ein Problem, der das nicht nutzen möchte….Für die bliebe alles wie bisher auch.

    • Nein! Brauchen wir nicht. Das endet doch nur wie bei den Streaminganbietern. Früher 10 Euro Netflix und du hattest alle inhalte und nun, brauchst du Disney Plus, Netflix und was auch immer für ein scheiß.
      10 Euro Netflix 7 Euro Disney plus. Super Vorteil.
      Das führt dann nur dazu dass du Apps wie Spotify und co aus dem App store fallen.
      Super und genau diese Scheiße brauchen wir!

    • Geeeee – nau.
      Könnte es sein, dass die Befürworter des Alternativen AppStore Ü40 sind, und diese Welt als normal kennen und geliebt haben (wie ich) und die Gegner die jüngeren sind, die in Zeiten von geschlossenen Systemen groß geworden sind?
      Würde mich echt interessieren.

      • ich bin beführworter des geschlossenen Stores.
        Bin übrigens 23 an deiner These könnte durchaus was dran sein
        :)

      • was Für Benutzer Name, Ja

        Befürworter des Geschlossenen Stores
        Bin 20
        Glaube auch die These könnte stimmen

  • „Die dänische Politikerin verglich Apples Software-Kaufhaus dabei mit einem herkömmlichen Supermarkt ums Eck. Sollten Verbraucher die dort verlangten, zu hohen Preise nicht zahlen wollen, könnten diese immer auch eine alternative Kette besuchen. Beim App Store hätte man viel zu lange zugelassen, dass gar keine Alternativen angeboten werden.“

    Ist mir real,- zu teuer, gehe ich zu Kaufland. Ist mir der AppStore/ i(Pad)OS/ Apple zu teuer, gehe ich zum PlayStore/ Android/ Google – oder anderen Herstellern (Samsung, Xiaomi,…) bzw. Kaufhäusern (F-Droid,…) oder Huawei/ App Galerie…
    Kaufland und co haben auch schon Marken rausgeschmissen (Haribo, Nestle,..) weil ihnen der Einkaufspreis zu hoch war.
    Hersteller können ebenso aussuchen, wem sie Ware anbieten zum Verkauf.

    Ich sehe bei diesem mMn unpassenden Vergleich nicht, wo es keine Alternative zum App Store geben soll?
    Btw. ist es in jedem Supermarkt/ Discounter üblich, die eigene Ware bevorteilt zum Nachteil der Verbraucher anzubieten!

    • Der Vergleich wurde hier gelesen aber falsch verstanden :D

      Wenn ein Produzent (App Entwickler) sein Produkt (App) in einem Supermarkt (iOS Platform – Apple) verkaufen will muss er die Bedingungen des Supermarktes akzeptieren. Möchte er die Bedingungen nicht akzeptieren, kann er sein Produkt nur in einem anderen Supermarkt (in diesem Fall bspsw. Android – Google) verkaufen. Ich glaube nicht, dass die EU dann sagen wird, dass alle Supermärkte kostenlose Regale für Produkte anbieten müssen, damit der Produzent diese dort vertreiben kann – das wäre das AUS aller Supermärkte.

  • Ich verstehe das alles nicht so richtig. Ich habe eine App die ich Plattform-übergreifend nutze im Apple AppStore kostenlos runtergeladen und das Abo auf dem Hersteller seiner Webseite abgeschlossen. Wo ist mein Denkfehler?

  • der alte Berliner

    Zuerst mal: Wen stört eigentlich der App-Store? Ganz ehrlich? Welche Vorteile seht ihr ohne App-Store oder mit App-Store?

    Ein etwas längerer Kommentar:

    1. Wer hätte die Möglichkeiten und die Mittel solch einen alternativen App Store international (!) zu betrieben?

    Siehe Amazon: da gibt es auch keinen alternativen AppStore, sondern einen eigene Amazon AppStore-App und nur für diese Apps gibt es auch Support! Alle anderen Dateien werden als Sideload geladen – einfach als (nicht/verifizierte?) Datei aus (unbekannter) Quelle geladen werden. 

    2. Abonnements:
    Wahrscheinlich wird die Verbreitung der In-App-Abo-Apps signifikant ansteigen, denn das ist die einzige Möglichkeit für unabhängige Entwickler Gewinn zu machen. 

    3. Wer übernimmt dann den Service & Support?

    Kleine Entwickler werden keinen Service anbieten können, vor allem nicht für die Installation und warum sollte Apple (oder Amazon oder Google) Supportanfragen für Dritte kostenlos übernehmen?

    4. Wird es für uns Kunden wirklich günstiger?
    Gerade Freemium-Apps sind bei anderen Anbietern eine Plage, lohnen sich aber! Ist die freie, kostenlose App erstmal mit „Goldtalern“ oder „Goldbärchen“ aufgefüllt, ist das Geld weg. Da kommt Amazon oder Google nicht mehr ran! 

    5. Viren & Sicherheit:
    Ganz ehrlich, wer könnte einem Angebot widerstehen, sich statt der teuren, offiziellen Office-App die „kostenlose“ Variante aus dem Web runterzuladen? 

    Es geht nicht um einen alternativen AppStore, sondern um die Öffnung des Betriebssystems und den Zugriff Dritter auf das Dateisystem des iPhones. Davon werden bestimmt große Unternehmen profitieren, ebenso Marketing, aber für freie, kleine Entwickler sehe ich da keine Zukunft mehr!

    Der Apple AppStore war für kleine Entwickler eine „Safe Space“ – ja, vielleicht teuer, aber dafür mit einem „Gütesiegel“ und Vertrauensvorschuss bei den Kunden! 

    PS: Auf jeden Fall schon mal Geld zurücklegen, für das AntiViren-Firewall-App-Abo für 5,99 EUR pro Monat! 

  • Neun! Ich will nicht für eine gewisse app extra einen shady third party store runterladen müssen und dann muss ich noch wissen welches app es wo gibt und wenn ich’s im store x kaufe und der dev zu store y wechselt, was mach ich dann?? Bekomme ich dann keine Updates mehr??? Oder gibt es da dann Auto Updates?? Oder Updaten die apps sich dann von selbst und ich muss mich wieder mit 20 UIs rumschlagen?? Mannmannmann

  • Lieber bei konsolen multiplayer gratis machen als sonen quatsch

  • wer die hardware herstellt bestimmt was drauf läuft.. eigentlich ziemlich easy..

  • Google Play Store:
    Fragmentierter Store, überlaufen mit Virenapps, Trackerapps, Abzockerapps. Man weiss garnicht was man wirklich laden kann.
    Appstore:
    Monopolist, kann tun und machen was er will, nichts verbessert sich so richtig, weil keine Konkurrenz da ist.
    Immer nur Häppchenweise Verbesserungen. Konkurrenz belebt es vielleicht wieder.
    ABER:
    Ich kann mir sicher sein, das nur ganz ganz wenige Abzockerapps da sind, die, auch durch viele Nutzer, schon abgestraft werden können, bzw. in den Bewertungen erkennbar sind.
    Sicherheit geht mir hier vor.
    Ich möchte nicht 10 Stunden überlegen müssen, nachgoogeln und mich damit auseinandersetzen, ob die App nun sicher ist oder nicht.
    Schwere Entscheidung. Müsste ich mich entscheiden, würde ich es bei einem Appstore lassen. Ihn aber weiter aufbohren. Sicherheit und Einfachheit sollte gewährleistet bleiben. Preise für die App-Entwickler müssen runter gesetzt werden, freie Entscheidung der App-Ersteller über Updates, Preispolitik und management. (Abozwang ade)
    Bepreisung auch in den Apps erlaubbar, ein Sicherheitssigel für geprüfte Apps (mit Garantie), dafür könnte Apple extra Geld verlangen.
    Umbau des Appsore wie früher, da machte es noch Spass

  • Bei macOS würde niemand ein so abgeschottetes allein von Apple kontrolliertes App Universum dulden. Wieso also auf dem iPhone? Der App Store ist schon lange keine Garantie mehr für gut getestete Apps. Immer mehr Betrüger tummeln sich hier und Apple verdient gut mit daran.

  • Ich fordere: Jede:r:s Appentwickelnde muss auch eine Webversion der jeweiligen App bereitstellen – das Monopol, Smartphones zu nutzen, muss unterbunden werden : D

    PS: läuft Siri eigentlich auf Alexas …

  • X-Code und Swift sind mächtige Tools, die Apple uns Entwicklern kostenfrei zur Verfügung stellt.
    Wird dann künftig X-Code kostenfrei bleiben für Entwickler die den AppStore nutzen und kostenpflichtig wenn die App am Store vorbei angeboten wird?

  • Wenn alternative AppStores die Zukunft sind, dann möchte ich die EU bitten auch konsequent zu sein. Ich will dann das Navi Update auch nicht mehr beim Autoherstellen kaufen müssen, oder meine PS5 Spiele bei Microsoft kaufen können.

    Ich befürchte für den Verbraucher wird das nur schlimmer werden, denn am Ende profitieren nur die großen Player davon. Epic wir exklusiv Rechte ausspielen, so dass man eben Fortnite nur bei ihnen kaufen kann.

    Hoffentlich kann Apple das System noch so dicht halten, dass es für Entwickler einfach attraktiver ist den Store von Apple zu verwenden. Ich kleiner Entwickler will ich nicht die MwSt. Anmeldung in jedem Land der Welt selber machen müssen, Bezahldienste die funktionieren und sich ggf. auch um Probleme kümmern nehmen einem viel Arbeit ab. Aber gerade die ganzen Services könnte Apple dann nur für Apps auf Ihrem Store zur Verfügung stellen.

    Nur wie dann eine Mischen von Apps aus verschiedenen Stores miteinander harmonieren soll? iCloud sync nicht mehr zwischen allen Apps. Copy & Paste über die Cloud nur noch in Apps aus dem Apple AppStore etc.

    Ich befürchte für den Verbraucher wir das kein Gewinn.

  • Die wollen doch nur einen alternativen Store um ihre Schnüffeltrojaner einfacher zu verteilen.

  • Das iPhone hat einen Marktanteil von unter 25%. Wenn dies bereits Monopolismus sein soll müßte wohl alles was nicht ausschließlich Open-Source Software ist, sofort auf den Prüfstand.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37726 Artikel in den vergangenen 8168 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven