ifun.de — Apple News seit 2001. 25 977 Artikel
Von Elecjet und Belker

Echte MagSafe-Netzteile am USB-C-Anschluss

29 Kommentare 29

Der unter der Bezeichnung AnyWatt angebotene USB-C-Adapter, ist uns so ähnlich zwar schon mal über den Weg gelaufen, war jedoch schon kurz nach seinem Marktstart vergriffen.

Mittlerweile scheinen weitere Anbieter wie AnyWatt eingesprungen zu sein, befriedigen die Nachfrage für knapp 30 Euro und machen aus vorhandenen MagSafe-Netzteilen USB-C-Ladekabel, die sich so auch in Kombination mit dem neuen iPad Pro nutzen lassen.

Elecjet Usb C Magsafe

Blick zurück: Zur Einführung der letzten runderneuerten MacBook Pro-Familie im Oktober 2016 hat Apple mit seinem neuen USB-C-Netzteil viele Anwender überrascht. Cupertino verzichtete nicht nur auf die Klammern zur Kabel-Aufbewahrung sondern entfernte auch die Lade-LED und das in der Community beliebte MagSafe-Kabel vom neuen Netzteil.

Die Tatsache, dass das dem Netzteil neuer MacBooks beigelegte Kabel nicht mal als Thunderbolt-Strippe genutzt werden konnte, sondern angeschlossene Rechner ausschließlich mit Strom versorgte, störte da schon fast nicht mehr.

Am meisten enttäuschte Apples Verzicht auf den Magnet-Stecker, der schon tausende Rechner vor dem sicheren Sturz vom Büro-Tisch bewahrt haben dürfte. Blieb man hier mal tapsig mit dem Fuß hängen, zog das Kabel nicht den Rechner zu Boden, sondern gab auf Höhe der Magnetverbindung nach und trennte sich elegant vom gerade noch ladenden MacBook.

Der Zubehör-Markt hat seitdem zwar etliche Alternativ-Lösungen präsentiert, so richtig überzeugen konnte bislang jedoch keine der MagSafe-Nachbauten mit USB-C-Stecker.

Inzwischen liefert Elecjet mit dem AnyWatt einen jener Adapter aus, auf den uns ifun.de-Leser Olaf im September 2018 per E-Mail aufmerksam machte.

Produkthinweis
MagSafe zu USB C Adapter | AnyWatt | Kompatibel mit MacBook Pro/Laptop/Switch | USB-IF Zertifiziert | USB C PD |... 26,99 EUR 49,99 EUR
Produkthinweis
Belkertech-kompatibel / Ersatz für USB-C-Magsafe-Adapter Typ C auf Magsafe 1 & Magsafe-2-Adapter Belkertech MacBook Pro... 19,90 EUR

Eine Zuschrift, die wir an dieser Stelle noch mal komplett abdrucken:

Hallo ifun.de-Team, ich habe seit etwas mehr als einer Woche ein MacBook Pro 15″ ’18 und bin dankbar über Eure Zubehör-Empfehlungen / Hinweise im Zusammenhang mit USB-C Netzteilen, da ich das Notebook sowohl in der Fa. als auch zu Hause einsetze und nicht immer das Ladegerät mitnehmen möchte.

Ich habe mir bereits die Netzteile von Macally und Inatec geordert und für gut befunden – bin jetzt allerdings auf eine für mich elegantere und kostengünstigere Lösung im Zusammenhang mit meinen beiden Thunderbolt Displays “gestolpert”, die ich sowohl zu Hause als auch im Büro einsetze.

Wie bekannt haben die Thunderbolt Displays ja ein gesplittetes Kabel sowohl für Thunderbolt, als auch für MagSafe – eine Lösung der ich i.V.m. meinem neuen MacBook Pro eine Träne nachgeweint habe.

Jetzt habe ich folgenden Adapter von Belker gefunden, welcher den MagSafe (1+2) auf USB-C wandelt und einwandfrei funktioniert. Zusammen mit dem TrueTone Display (und dem Adapter von Apple) sind meine Thunderbolt Displays jetzt in der Neuzeit angekommen […]

Der Adapter im Video

Danke, Mario!

Sonntag, 02. Jun 2019, 11:42 Uhr — Nicolas
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nunja, so rein unternehmerisch ist der Verzicht auf den „geräterettenden“ Anschluss ja durchaus zu verstehen. Tausende nicht abgestürzte MacBooks sind halt auch tausende nicht neu verkaufte.

    Schade ist eben halt, dass Apple früher mal anders tickte…

    • Apple hatte wohl seine Gründe ;-)

    • Vielleicht sind die aktuellen einfach zu leicht.

    • Früher war Apple das Image ubd gute Technik wichtig, war auch nicht immer perfekt, aber man hat’s, finde ich, immer versucht. Heute scheint Apple leider nur noch unser Geld, welches sie von uns wollen zu interessieren. Schade, so fühlt es sich leider an. Klar, ist ein Aktiendotiertes Unternehmen, gehört dazu. Jedoch hat man sich damals gerne das Geld aus der Tasche ziehen lassen. Heute denke ich seeehr lange darüber nach. Und kaufe meistens dann doch nicht.

    • Interessant Archetim, von welchen Zahlen schreibst du konkret?
      Tausende ist schon etwas ungenau.

      • Nix konkret, nur hergeleitet. Es wird ja wohl kaum Statistiken geben, wieviele MBs über die Jahre durch den MagSafe gerettet wurden. Da aber Millionen verkauft wurden, ist ein Wert im Tausenderbereich sicherlich realistisch.

        Es ging mir auch weniger um konkrete Zahlen, sondern die Denke dahinter…

    • Tja, EU-Normen Konvention.
      Entweder an will das eine oder das Andere.

      Machen wir alles gleich, muss man sich daran halten.
      Hätte mir auch einen MegSafe gewünscht. Vielleicht kann Apple die anderen Marktteilnehmer überzeugen ?

  • Hat jemand eine Lösung von MagSafe 2 auf USB-C Ladegerät? Ich möchte den Ladeklotz von dem Original-Netzteil weghaben. Gibt es da was an Zubehör, was Ihr empfehlen könnt?

  • Bin selber kein Tollpatsch, aber mein MacBook Air ist froh noch ein MagSafe Anschluss gehabt zu haben, nachdem mein Hund über das Kabel stürmte, ;-) Ich natürlich auch.
    Apple denkt leider nicht mehr Kundenfreundlich, muss man einfach so sagen. Schönen Sonntag Euch noch.

  • Leider liefert der Adapter bei einem 85W MagSafe Netzteil nur 60W… wenigstens 80 oder 75W wäre netter.
    Bei einem 60W MagSafe Netzteil sind es sogar nur maximal 45W.

    Ein altes Netzteil von einem 15″ Macbook reicht damit also eigentlich nur noch für ein aktuelles 13″ MacBook Pro und ein altes Netzteil eines 13″ MacBooks nur noch für ein 12″ Macbook.

  • Kann hier jemand was zur Qualität der Adapter sagen? Ich vor einem halben Jahr einen von Belker geordert, der qualitativ so schlecht war, dass ich ihn zurückgeschickt habe (ständige Wackelkontakte).

  • Wer hat diese Funktion nicht geschätzt? Und dann lassen sie es einfach weg. Gewinnoptimierung? Einfach schade, dass ich es jetzt bei einer anderen Firma nachkaufen muss. Immerhin bin ich froh, dass es jetzt wieder möglich wird.

  • Ich nutze einfach ein USB-C Kabel mit einem Stecker, der magnetisch zusammengehalten wird. Funktioniert 1a.

  • Tja bei mir war der Wegfall des Magsafe ein Hauptgrund mir keins der neuen Macbooks zu gönnen. Ich hab keine Ahnung was ich mache wenn mein geliebtes 2012er MacBook Pro mal den Geist aufgibt, aber dank Magsafe fällt es mir wenigstens nicht vom Tisch . Noch läuft es einwandfrei.

    • Ich empfehle dir die 2015er Version dann einfach.
      Habe ich mir auch gekauft in der max. Konfig. So hab ich Power ohne Ende und die 2015er haben auch schon das Force Touch Trackpad welches ich sehr schätze.

      • Ich habe mir auch das 2015er in 15 Zoll zugelegt. Über ebay in einem top Zustand für 1100€ gekauft. Ich wüsste nicht, was mir fehlt. Leistung hat es für mich mehr als genug, portabel ist es für mich auch genug und die Anschlussmöglichkeiten sind super.

      • Wird Zeit, dass Apple Dir mit einem nicht mehr auf Deinem Gerät verfügbaren OS Update die Lust am Gerät nimmt. (Ironie)

  • Wenn das Teil abstürzt, reißt das Netzteil selbst den Anschluss an MacBook kaputt. Klassischer Konstruktionsfehler, aber gibt wohl genug ahnungslose Kaufinteressierte

  • Die Aufzählung des kundenverhöhnenden Design-Fails beim Apple-Netzteil ist nicht einmal vollständig:

    – Ladekontrolle per LED fehlt
    – bei Ersatznetzteilen fehlt sogar das Ladekabel – muss also zusätzlich zum Netzteil gekauft werden
    – mitgeliefertes Kabel kann kein Thunderbolt
    – MagSafe fehlt
    – Aufwickelhilfe fehlt

  • Zumal auch der Apple originale Adapter von Thunderbolt auf USB-C am Apple Display alles überträgt nur keinen Strom.
    Daher benötigt man zwei Leitungen
    Eine für das Display und eine für die Stromversorgung.
    Was mir völlig schleierhaft bleibt wer sich das bei Apple ausgedacht hat….grrrr

  • Apple macht das nicht aus Bosheit. USB-C ist so klein, dass ein Magnet nicht genug Kraft aufbringt und zugleich die hohe Ladeleistung zuverlässig liefern kann. Deshalb gehen die Drittprodukte, die es versuchen, entweder schnell kaputt, drosseln die Leistung oder haben klobige Ausmaße. Auch das hier vorgestellte Produkt gefällt mir m nicht, denn es ist zusätzlich zum Netzteil noch ein Netzteil. Lieber nicht.

    • Neeeeeeeeeeeein natürlich nicht … ja ja … natürlich … ein kleiner Erklärbär hat eine Erklärung (er/ge)funden … och wie süß ….

      Nein nicht aus Bosheit, sondern um die Kosten drastisch zu reduzieren und somit die Dividende zu erhöhen! Wer hat denn festgelegt, dass die Stromversorgung unbedingt über USB-C realisiert werden musste? Haben die Kunden Apple darum angefleht? Haben die Kunden auch darum gefleht die Ladekontrolle per LED, die Aufwickelhilfe und das Verlängerungskabel und bei Ersatzgeräten sogar das USB-C Kabel einzusparen?

  • Mal ehrlich.
    Mein Macbook 12 nutze ich mit 3 unterschiedlichen USB-C Netzteilen.
    1x Original Apple
    1x LG Ultrafine
    1X Anker o.ä
    und manchmal Adapter.

    Der USB-C Anschluss ist nach 1 Jahr schon derartige ausgeleihert, ich brauche gar kein Magnetismus mehr.
    Problem hat sich quasi von selbst gelöst XD
    Ich muss nur gegenschnipsen und es fällt ab.
    Seit 2009 hab ich zwar nie eins runtergerissen aber ich fand den Anschluss auch nett.
    Sich deswegen aber kein Notebook mehr zu kaufen ist ein wenig albern.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25977 Artikel in den vergangenen 6456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven