ifun.de — Apple News seit 2001. 38 380 Artikel

Freie App-Installation auf iPad und iPhone

Beschlussvorlage: US-Senat bereitet Regulierung Apples vor

Artikel auf Mastodon teilen.
95 Kommentare 95

Der amerikanische Senat hat den Weg frei für eine ordentliche Debatte über den sogenannten „American Innovation and Choice Online Act“ (AICOA) gemacht und damit die Weichen für eine Abstimmung über den Gesetzentwurf zur Regulierung großer amerikanischer Tech-Konzerne in der kommenden Woche gestellt.

Us Senat Ian Hutchinson P8rgDtEFn7s Unsplash

Das im vergangenen Sommer vorgestellte, parteiübergreifende Gesetzesvorhaben (PDF-Download) der US-Senatoren John Kennedy, Amy Klobuchar und Chuck Grassley soll Plattformbetreiber daran hindern ihre marktbeherrschende Position zum eigenen Vorteil beziehungsweise zur Unterbindung eines fairen Wettbewerbes einzusetzen und wird daher oft als amerikanisches Pendant zum europäischen Digitale-Märkte-Gesetz beschrieben.

Freie App-Installation auf iPad und iPhone

Unter anderem könnte das Gesetzesvorhaben die als „Sideloading“ beschriebene Installation von Anwendungen auf iPhone und iPad am App Store vorbei ermöglichen und Apple so die volle Kontrolle über die auf den eigenen Plattformen zugelassenen Anwendungen entziehen. Zuletzt hatte Cupertino immer wieder auch darauf verwiesen, dass solche Eingriffe mit einer Zunahmen Malware im App Store einhergehen und die Sicherheit der eigenen Betriebssysteme in Mitleidenschaft ziehen würde.

Auch die unternommenen Datenschutz-Anstrengungen zum Wohl der Anwender könnten so nicht mehr durchgesetzt werden. Apple hatte den zuständigen Justiz-Ausschuss des Senates daher im die Ablehnung der Beschlussvorlage gebeten – diese wurde am Donnerstag jedoch mit 16 Ja- zu 6 Neinstimmen angenommen und soll nun im Senat verhandelt werden. Wie das Wall Street Journal berichtet sollen mehrere Senatoren bereits angekündigt haben, ihre Ja-Stimmen an Änderungen zu knüpfen, die noch in den Gesetzestext einfließen müssten.

Neben Apple zielt das Gesetz auch auf Google, Amazon und die Facebook-Tochter Meta, die ebenfalls als Torwächter wichtiger digitaler Marktplätze agieren.

21. Jan 2022 um 10:16 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    95 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Eine Öffnung der Plattformen ist erst mal positiv.

    Man sollte das aber mit bestimmten Anforderungen an die Drittanbieter kombinieren, um Sicherheit und Datenschutz zu gewährleisten.

  • Es wird so Enden wie bei Android…
    Der Gewinn für Apple wird durch die Option gemindert…
    Sicherheit geht vor, ne bei der Regierung geht nur die Möglichkeiten dadurch eine Sicherheitslücke zu öffnen um an die Daten zu kommen, wenn man sie braucht!

    • Und was ist bei Android so schlecht? Es gibt trotz der Alternativen immer noch den Playstore. Dafür gibt es aber auch echt gute Alternativen wie z.B. F-Droid, die höchst vertrauenswürdige Open-Source-Apps am Start haben. Da kann der Appstore nicht mithalten.

      • @WillyW: Ist das eine Scherzfrage? Was glaubst Du denn, warum Firmen, wenn sie ausnahmsweise keine iPhones haben, die Installation von Apps auf den Android-Smartphones unterbinden? Wer das so haben will, soll sich einfach ein Android kaufen, aber ich möchte keinen Virenscanner auf dem Smartphone haben (müssen).
        Übrigens schreibt meine Bank bei Verwendung eines Androidsmartphones einen Virenscanner vor – bei iOS nicht.

      • Wo soll das Problem sein? Du kannst doch weiterhin deine Apps stumpf aus dem AppStore von Apple laden und Apple da eben mit 30% vom Umsatz beteiligen. Keiner zwingt dich Apps aus anderen Quellen zu installieren.

        Bei Anbietern wie Netflix, 1Password etc. würde ich die Apps dann eher von deren Website laden (wenn es günstiger ist). Bei Quellen denen ich nicht vertraue werde ich weiter Apples AppStore nutzen.

        Ich bin mir sicher das einige Leute die hier extreme Lobbyarbeit für Apple betreiben gleichzeitig Aktionäre sind und deshalb so fadenscheinige Argumente vorbringen.

    • Das amüsante dabei ist ja, dass Android deutlich sicherer ist als iOS. Es liegt eben nur in der Verantwortung des Benutzers! Bei iOS musst du dich darauf verlassen das Apple als Mutti alles für dich macht, du bist unmündig und hast keine wirklichen Rechte und Freiheiten was das System selbst betrifft. Bei Android kannst du alles, wirklich alles selbst machen.
      Aber hier kannst du dich halt nicht deiner Mündigkeit berauben lassen, du musst selbst mitdenken!

      • Der war gut. Hast du noch so einen Schenkelklopfer?

      • Pixel mit GrapheneOS

        Oder eine Firewall, wie NetGuard, die mal alles verbietet und du kontrollieren kannst, was sich überhaupt und wenn ja, worüber verbinden und mitteilen darf.

        Alternative Stores. F-Droid sagt dir zum Beispiel, was an der App als unsicher eingestuft wird, und du kannst sie laden oder es lassen.

        Oh, das waren bereits 3 Schenkelklopfer, du hast zu wenig Beine ;)

        Übrigens, seit einem Monat das iPhone 4 durch Android ersetzt. Ja, es ist teilweise eine Umstellung, aber vieles kann man beim Handling 1:1 adaptieren. Es gibt sehr gute Anleitungen im Web und man muss sich halt etwas mit dem OS befassen. Das sollte man sich aber auch bei einem iOS.

      • Nicht jeder hat die Zeit und die Muße, IT-Admin zu spielen. Dafür zahlt man den Mehrpreis: für den Service…

    • Mein Mac ist nicht weniger sicher. Aber hey, ich Klick auch nicht jeden Scheiss an ;)

      Apple kann in das OS ja noch einen Umschalter einbauen, wo der User aktiv Sideloading erlauben muss, inkl. dem Hinweiss auf Risiken und Konsequenzen.

      Das einzige was Flöten geht, ist der App-Umsatz. Und die Qualität der Kontrolleinheit – naja…

    • Wie genau profitiert der Staat / wird eine Sicherheitslücke geöffnet?

  • Das wäre echt cool, wenn das kommt! Bislang stehen ja eher Apps mit alternativen Bezahlmethoden etc. auf der Abschussliste, als Apps, die z.B. nach Daten schnüffeln, oder einfach 1:1 Kopien sind.
    Klar, dass vor der Politik was anderes behauptet wird, aber Apple geht es nicht um den User, sondern um den Anteil am Geld. Das haben sie zigfach bewiesen.

  • Was ich mir mit dem Sideloading wünsche ist, dass ich das bewusst freischalten muss. Ich möchte nicht durch einen versehentlichen Klick auf irgendeinen Link mit etwas per Sideloading installieren dass ich garnicht wollte…..

  • vielleicht konzentriert sich Apple dann endlich wieder auf Hardware und OS statt auf Services und Abos

  • Da ja immer wieder gern mit Android vergleichen wird. Wenn ein Sideloading unter iOS genauso funktioniert wie unter Android, dann sollte der Punkt „Sicherheit“ zumindest kein Gegenargument sein. Die Apps unterliegen der gleichen berechtigungsvergabe wie Apps aus dem offiziellen Store. und wenn Apps eine API abfragen können, welche für interne Zwecke gedacht war, dann wurde die API schlicht schlecht abgesichert. Ähnlich beim Datenschutz. Wenn eine App aus externen Quellen z.B. die Kontakte auslesen kann ohne das die Berechtigung abgenickt wird, dann liegt hier ein Fehler am OS vor.
    Sicherlich bedarf es bei Apps aus externen Quellen etwas mehr Eigenverantwortung. Das sollte man aber im Normalfall aufbringen können.

  • Ich würde der Regierung einfach sagen. Kein Problem, wenn wir das wollt, werden wir die iPhone/iPad/AW Entwicklung einstellen. Wir werden den App Store in einem Jahr vom Netz nehmen und darauf verweisen das unfähige Politiker das gewollt haben.

    Dann bleiben wir beim MacOS und werden x tausend Mitarbeiter eben entlassen. Die können sich dann gern bei der Regierung melden und dort anfangen zu arbeiten.

    Wird es offenes System werde ich keine Updates mehr machen und meine Mobiltelefone abschaffen.

    • was Für Benutzer Name, Ja
    • Wo siehst du das Problem? Wenn du Sideloading nicht nutzen willst, dann mach es nicht. Und wenn ein Entwickler seine Apps nur noch via Sideloading anbietet, dann nutze sie halt nicht mehr. Alle Apps aus dem Store sollten sich trotz Sideloading genauso verhalten wie bisher auch. Keine zusätzlichen Freiheiten o.ä.

      • @Sonari: Aha, und wenn Facebook, Google, Microsoft, Adobe, usw. der Appstore verlassen, was machst Du dann?

        Das werden die machen, weil die dann wieder schamlos die Kunden Trocken können.

      • tracken – und nicht Trocken

      • Weil das unter Android bisher auch nicht passiert ist. Und Apps aus externen Quellen werden unter Garantie den gleichen Regeln unterworfen (APIs, Sandbox) sein wie die aus dem Store.

      • genau das ist das Problem. Die Firmen gehen dann aus dem Store. Installieren schön die Tracking Sachen und du bist vollkommen gläsern.

        Ab und an sollte man mal nachdenken… Nicht jeder hat eine App aus dem Meta Konzern.

      • Dann nutz die App von solchen Firmen doch nicht! Wie verkopft kann man sein?

    • Das wäre ein total logischer Schritt. Weil macOS ja ein abgeschlossenes System ist, bei dem Sideloading nicht möglich ist.

      Ach ne… Warte mal… Da kann man ja schon immer Dritt-Apps installieren wie man wollte. Mmh. Und trotzdem hat es Apple geschafft die Plattform in den letzten 40 Jahren weiter zu entwickeln und an den Geräten zu verdienen ohne Pleite zu gehen. Komisch… Wie kann denn so was funktionieren. Verrückt…

      Aber egal. Apple trennt sich einfach von seiner ultimativen Cash Cow um den fiesen Senatoren mal so richtig eins auszuwischen. Klappt bestimm!

      • Das hab ich mir auch gedacht als ich den Unsinn gelesen habe. Als wenn Apple seine Gelddruckmaschine abstellen würde. Selbst wenn da dann später weniger rauskommt werden die diesen Bereich Melken bis die Kuh leer ist oder stirbt.

        Wenn Apple sowas durchziehen würde, würde der Aktienkurs direkt abstürzen! Und da der Großteil des Gehalts der Manager bei Apple durch Aktienoptionen zustande kommt, würden die sich massiv finanziell privat schädigen.

        Ich bin mir auch sicher das der Hass sich dann im großen und ganzen gegen Apple richten würde und nur wenig gegen die Politiker. Ich glaube eher das einige Aktieninhaber hier scheinheilige Argumente vorbringen da sie Angst haben das der Kurs abschmiert.

    • „Dann bleiben wir bei MacOS“ :d

      Du weißt aber schon, dass Sideloading am Mac schon immer möglich ist oder? Und dennoch würde den keiner als unsicher bezeichnen. Genau das wollen viele eben auch auf dem iPhone.

    • Toll nachgedacht! Bravo.
      Klagewelle wird folgen. Und verlieren wird Apple.

    • @tomtim
      Schlaue Idee. Was hat Apple denn davon keine iOS Geräte mehr zu verkaufen, außer 50%+ vom Umsatz zu verlieren?

  • Ich würde es auch nicht gut finden wenn ohne Kontrolle Apps in den AppStore kommen würden.
    Sollen sie doch einen weiteren Store erlauben wo dann solche Apps angeboten werden können, dann kann doch jeder selber entscheiden, ob er ein sicheres System haben will oder nicht.

  • Dass das ganze zu Lasten der Sicherheit und der Nutzererfahrung gehen würde ist doch Unsinn. Apple könnte genau dieselben tollen Dienste, Sicherheitsfeatures, Sperren, etc. anbieten wie bisher. Jeder der will kein sein schönes iDevices also ohne jede Änderung weiter nutzen.

    Wer das aber nicht will, für den den gibt es eben einen tief in den Einstellungen verstecken Knopf mit der Aufschrift „Wollen Sie wirklich die schöne, sichere, wohl behütete Apple Welt verlassen und sich den schreckliche, bösen und furchtbaren Gefahren der Welt außerhalb von Apples schützender und wohlwollender Hand begeben. Wirklich böse, böse Dinge können dort passieren“ gefolgt von ca. 17 „Sicher“, „Ganz sicher“, etc. abfragen.

    Hat man es dann geschafft, ist man auf eigenem Wunsch draußen und hat alle Vorteile und eben auch alle Nachteile. Was spricht dagegen?

  • Apple hat füpr mnich zur Genüge gezeigt, dass sie ein echtes Interesse an Datenschutz und Sicherheit der Geräte haben. Nicht zuletzt widerstehen sie der NSA gegen ihre Forderungen.
    Dieser Vortsoß ist am End enichts anderes als der Versuch Apple für die amerikanischen Behörden offen zu machen – scheißegal was dasfür Appple und die Anwedner bedeutet.

    • Aber der Staat würde doch niemals!!!! Sag so was nicht, du QUerdenker!

    • Der US Staat kann Apple über den Patriot Act dazu zwingen ihnen Zugang zu gewähren und Apple darf sich dann dazu öffentlich nicht mal äußern. Diese angeblichen öffentlichen Widerstände von Apple sind nichts anderes als Marketing Stunts. Wenn du den Mist den du da geschrieben hast wirklich glaubst, musst du echt hart auf den Kopf gefallen sein.

    • Apple hat füpr mnich zur Genüge gezeigt, dass sie ein echtes Interesse an Datenschutz und Sicherheit der Geräte haben.“
      Warum interessiert Apple nicht der „Datenschutz“ in China?

      Mag sein das Apple tatsächlich etwas mehr wert auf Datenschutz legt, aber alles andere halte ich ehrlich gesagt für naiv.

  • Es wäre wirklich super. Ich persönlich wäre mit Sideloading ja absolut zufrieden. Dann kann jeder der den Status quo mag beim AppStore bleiben und die Leute die sich gerne intensiver mit Technik und Software befassen, können endlich am Store vorbei installieren.
    Einfach in den Einstellungen eine Option für nicht signierte Software anbieten, die vorher per Passworteingabe aktiviert werden muss und fertig. Damit bleibt iOS so sicher wie eh und je.

    • Und was machen diejenige, die aus Sicherheitsgründen kein Sideloading wollen, plötzlich ihre Lieblings-Apps nicht mehr im Appstore finden, weil die nur noch per Sideloading angeboten werden, weil die App Anbieter dann auf Einschränkungen wie Datenschutz und Tracking pfeifen können und den Kunden wieder besser überwachen können? Jammern wir dann alle wieder rum, dass das reguliert werden muss und die Zeit vorher so schön war?

      • Die Apps wird es bestimmt weiter geben. Sie werden 30% mehr kosten. Weniger Optionen haben. Also wie bisher. Wo ist das Problem.

      • das das nicht passiert. Überlege doch mal…

      • Apps, welche rein auf Sideloading setzen obwohl sie vom Inhalt her im Store zugelassen wären würde ich einfach meiden, fertig.
        Und wieso soll eine App aus anderen Quellen den Nutzer besser überwachen können? Die APIs werden weiterhin von Apple geregelt, Zugriffe ohne Einverständnis des Nutzers gibt es da auch weiterhin nicht, zumindest wage ich zu bezweifeln, das Apple hier kein Auge drauf hat. Ist ja bei Android nicht anders.

      • Zum Wohle der Mehrheit muss eine Minderheit leiden. Ganz einfach.

      • Johnny, in der realen Welt ist es umgekehrt.

  • Wenn es dazu führt, dass Facebook WhatsApp aus dem AppStore entfernt und nur noch selbst anbietet, bin ich glücklich.

  • Gilt dies dann auch für den Apple TV oder rutscht dies da durch, da dieser Bereich gar nicht auf dem Schirm ist oder weil der Marktanteil vom ATV nicht so groß ist?

    • Es geht allgemein um Plattformen/Gate Keeper. Apple ist da nur ein Anbieter von vielen den das betreffen wird. Also müsste es vermutlich auch den AppleTV betreffen. Es sei denn es kommt ein Punkt mobile devices mit rein.

  • Solange die Sideloading Apps ihre eigene Sandbox bekommen, ist doch alles halb so wild. Das ganze kann man schon so umsetzen, dass die Vorteile von iOS nicht darunter leiden.

  • Echt schade, dass selbst die USA Eigentumsrechte ausdrücklich bricht.

  • Ist vielleicht kleinlich aber müsste es nicht Meta-Tochter Facebook heißen?

  • Der wahre Klaus

    Vielleicht wären zwei Betriebssystem-Versionen eine Lösung – eine offen, eine wie bisher.

    • Wäre Unsinn, da es nicht 2 OS-Versionen benötigt. Sideloading ist lediglich ein zusätzlicher Installationsweg, welcher mit Sicherheit erst nach (mehrmaligen) Hinweisen genutzt werden kann. Ist die App auf dem Gerät, ist sie an die gleichen Regeln gebunden wie die aus dem Store. Kann sie aus den regeln ausbrechen, liegt ein Bug im OS vor. Dann kann dir das aber auch mit einer App aus dem Store passieren.

  • Wenn das sachgerecht wie bei Android gelöst wird, wäre das auch kein Sicherheitsproblem. Problematisch würde es erst, wenn man (wie leider die Kommission im Android-Verfahren) sinnvolle Restriktionen und Sicherheitsvorkehrungen als angebliche Wettbewerbsbeschränkungen verbietet.

    Die Masse der Nutzer wird wie bei Android auf ein Sideloading verzichten, so dass bei Apple zwar laut jammern, aber kaum Geschäft verlieren wird. Für kompetente Nutzer ist es aber ein sehr zu begrüßender Freiheitsgewinn.

  • Das die Regierungen Interesse an so etwas haben kann ich mir nur zu gut vorstellen.
    Wer den Kram möchte, soll ein anderes Smartphone nehmen!
    Ich verwende Apple hauptsächlich, weil es die Möglichkeiten der Einflussnahme der zu installierenden Apps hat.
    Wenn das weg ist, kann ich auch gleich Geräte mit besserer Hardware aus dem Android-Lager kaufen!

  • Das ermöglicht (autoritären) Staaten spion apps auf die Smartphones zu zwingen..

  • Ich würde an Apples Stelle dieses Sideloadig erlauben. Wer diese Funktion will muss aber eine Speziale iOS Version über iTunes installieren, die keine Updates anbietet und extrem abgespeckt ist. Zusätzlich kann man die Apple Services nicht mehr benutzen.

  • Als Entwickler einer App für iOS geht man immer das Risiko ein, dass die mühevoll programmierte App, in die man schnell hunderte Stunden Arbeit investiert hat, am Ende nicht zugelassen wird, ganz egal wie gut man sich vorher mit den App Store Review Guidelines auseinander gesetzt hat. Hier kann man Glück und Pech haben. Ich hatte in der Vergangenheit schon 2 mal Pech. Es wird höchste Zeit, dass sich hier was ändert und Apple den Menschen nicht mehr diktiert was gut und was schlecht für ist.

    • Endlich mal ein vernünftiger Kommentar, diese Apple diktatur geht mir dermaßen auf den Senkel. Es geht Apple einzig um nochmehr Geld zu verdienen und das geht am besten über Abos, Abos….. und es wird als Sicherheit verkauft. Ganze Existenzen sind durch Apple’s willkür bedroht, eine App zuzulassen oder nicht wenn ganz schlimm kommt schmeißt apple eine ähnliche App auf den Markt und das was dann. Was für ein Drecksladen.

      Aber die meisten hier können nichtmal bis 3 Zählen und befürwortern noch die Apple diktatur.☹️

  • Das hatten wir schon so oft. Am Ende kommt nichts dabei raus.

  • Hilfe, das wird enden wie am Mac. Immer wenn ich vor meinem Mac sitze bekomme ich Panik aufgrund der Systemunsicherheit sofort zu sterben.

    So denken wohl viele derer die hier kommentieren.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38380 Artikel in den vergangenen 8281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven