ifun.de — Apple News seit 2001. 38 195 Artikel

Transkripte in 57 Sprachen

Audio Hijack: Mac-Aufnahmestudio kann jetzt auch „mitschreiben“

Artikel auf Mastodon teilen.
9 Kommentare 9

Wer an seinem Mac mit Tonaufnahmen zu tun hat, sollte die kostenpflichtige Anwendung Audio Hijack zumindest schon mal ausprobiert haben. Das zuverlässige Aufnahmestudio ist in der Lage, Tonspuren beliebiger Anwendungen abzugreifen und diese je nach Bedarf mitzuschneiden, umzuleiten, zu verbessern oder etwa als Livestream auszugeben.

Transcribe Template@2x

Podcaster benutzen Audio Hijack, um Interviews aufzuzeichnen, junge Mac-Anwender, um ausgewählte Spotify-Songs im MP3-Format auf der Festplatte zu bannen. Für lokale Tonaufzeichnungen kann Audio Hijack einen Equalizer auf Mikrofonaufnahmen anwenden oder die Lautstärke erhöhen.

Bewährter Mac-Download

Einziger „Haken“ an der knapp 77 Dollar teuren Mac-Anwendung: nach mehreren Funktionsbeschneidungen des macOS-Betriebssystems durch Apple, die allesamt für eine bessere Systemsicherheit sorgen sollen, setzt Audio Hijack den einmaligen Abstecher in den abgesicherten Modus des Macs voraus, um hier das Ausführen sogenannter Kernel-Erweiterungen manuell zu bestätigen. Anders ist die Anwendung leider nicht (mehr) in der Lage, die vollständige Hoheit über das Audio-Subsystem des Macs zu erlangen.

Wer mit diesem Eingriff keine Probleme hat, der kann Audio Hijack nun auf Version 4.3 aktualisieren und bekommt den neuen Audio-Baustein „Speech to Text“ in die Hand gedrückt. Die Bausteine lassen sich in der Anwendung beliebig in Reihe schalten und bestimmen so den Einsatzzweck der Applikation.

Das neue Modul ist in der Lage, Mitschriften der laufenden Audioaufzeichnungen anzufertigen und kann Text-Transkriptionen in 57 Sprachen ausgeben.

Transcribe Application@2x

Alternativ: Aiko, MacWhisper und AI Transcription

In diesem Zusammenhang muss an Transkriptionswerkzeuge wie etwa Aiko, MacWhisper oder AI Transcription erinnert werden, die sich teils gänzlich ohne Bezahlung einsetzen, ihrerseits jedoch nur umständlich in vorhandene Arbeitsabläufe einbinden lassen und auf eine fertige Audiodatei bestehen, die in einem Stück ausgewertet wird.

06. Nov 2023 um 07:56 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • „ Podcaster benutzen Audio Hijack, um Interviews aufzuzeichnen, junge Mac-Anwender, um ausgewählte Spotify-Songs im MP3-Format auf der Festplatte zu bannen.“
    Danke fürs Kompliment. :-D

    Hab das mit Spotify tatsächlich mal ausprobiert.
    Viel manuelle Arbeit. Man muss ja nach jedem Lied die Aufnahme stoppen, damit eine neue Datei erzeugt wird. Dann das manuelle bearbeiten von ID3-Tags… Album Cover hinzufügen usw.

    Da ist man auf Windows mit Audials One definitiv bequemer unterwegs. Das kann man wenigstens unbeaufsichtigt laufen lassen.
    Leider läuft das nicht im Parallels-Windows.

    • Würde dem gern widersprechen, denn das Erstellen entsprechender Tags für einen Titel ist im Block / Tile „Recorder“ leicht möglich. (anklicken und TitelInfos eingeben.) Nur wer darauf setzt seine PlayListe am Stück aufzunehmen, sieht sich natürlich mit einiger Handarbeit konfrontiert.

      Antworten moderated
    • also hier läuft Audials One auf dem Mac mit Parallels.
      Habe gerade mal die Testversion geladen und probiert.

  • Hat jemand einen Tipp wie man live transkribieren und übersetzen lassen kann, so dass man dann die Live-Untertitel auf Deutsch (auch wenn eine andere Sprache gesprochen wurde) hat?

  • Wenn ich überlege, dass man cor geraumer Zeit noch 200-300€ für Interview Transkription gezahlt hat und das Ergebnis meist zu wünschen übrig gelassen hat, ist 77€ ein echter Deal. Ich weiß ja nicht, wie viel besser die anderen Apps sind, aber das lohnt sich schon ab 3h Interview.

    Antworten moderated
  • Ich suche immer noch nach einer vernünftigen Lösung, um z.B. bei einer Bildschirmaufnahme den Ton mit aufzuzeichnen (beispielsweise wenn ein Video „abgefilmt“ wird).
    Unter Intel gab es damals eine Lösung mit SoundFlower, für Silicon habe ich bisher nichts gefunden…
    Hat da evtl. jemand von Euch einen Tipp?

  • Audio Hijack ist für mich konkurrenzlos. Super einfach in der Bedienung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38195 Artikel in den vergangenen 8249 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven