ifun.de — Apple News seit 2001. 26 120 Artikel
Auch die neuesten Geräte dabei

Apples Tastatur-Reparaturprogramm auf 16 Modelle erweitert

49 Kommentare 49

Auch die gestern von Apple neu vorgestellten Modelle von MacBook Air und MacBook Pro haben sich direkt einen Platz auf der Liste jener Geräte gesichert, die für das im Mai von Apple ins Leben gerufene Reparaturprogramm für Tastaturen qualifiziert sind. Insgesamt bietet Apple die kostenlosen Serviceleistungen damit für 16 verschiedene Notebook-Modelle an.

Macbook Butterfly Tastatur

Das Drama um die Butterfly-Tastaturen wird Apple demnach noch mindestens bis 2023 verfolgen, denn so lange können Käufer der neuesten MacBook-Modelle dank der von Apple gewährten Vier-Jahres-Frist bei entsprechenden Problemen auf einen kostenlosen Austausch einzelner Tasten oder der kompletten Tastatur pochen. Apple sieht den Anspruch gegeben, wenn beim Schreiben Zeichen unerwartet wiederholt bzw. gar nicht erst angezeigt werden oder eine oder mehrere Tasten nach dem Drücken klemmen oder uneinheitlich reagieren.

Erzwungen dünne Butterfly-Tastatur als Ursache

Ursache für die Probleme ist offenbar die 2015 eingeführte „Schmetterlings-Tastatur“, bei der eine neue Falttechnik im Tastenmechanismus eine flachere Bauweise erlaubt, die offenbar aber auch wesentlich störungsanfälliger ist, als der klassische Scherenmechanismus. Gerüchten zufolge ist ein Nachfolger bereits in Arbeit.

Hier die Liste der aktuell für Apples „Serviceprogramm für Tastaturen des MacBook, MacBook Air und MacBook Pro“ qualifizierte Geräte:

  • MacBook (Retina, 12", Anfang 2015)
  • MacBook (Retina, 12", Anfang 2016)
  • MacBook (Retina, 12", 2017)
  • MacBook Air (Retina, 13", 2018)
  • MacBook Air (Retina, 13", 2019)
  • MacBook Pro (13'', 2016, zwei Thunderbolt 3­Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13'', 2017, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13", 2019, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13", 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13", 2017, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15'', 2016)
  • MacBook Pro (15'', 2017)
  • MacBook Pro (13", 2018, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15'', 2018)
  • MacBook Pro (13", 2019, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (15'', 2019)
Mittwoch, 10. Jul 2019, 14:32 Uhr — Chris
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schafft das jetzt Vertrauen, oder eher das Gegenteil?
    Mir schleierhaft wie eine Firma mit diesem Geldpolster weiter auf diesen Mist setzt.
    Aber kann man es ihnen verübeln? Nein, es wird ja weiterhin gekauft.

  • Ernsthaft ?! Seit Einführung der butterfly nicht eine Generation ohne Probleme ?!

  • Ich sehe es so, dass man einfach den Kaufern sagen mochte. Wir haben die Tastatur verbessert, falls dennoch was ist musst ihr euch keine Sorgen machen.

    Find ich so theoretisch eine gute Sache um vertrauen aufzubauen.

    Natürlich hat es einen kleinen Beigeschmack, da sowas eigentlich nicht nötig sein sollte

    • Aber wenn ich auch jetzt ein Gerät kaufe, dessen Tastatur ich kostenlos reparieren lassen kann: ich habe den Aufwand der Reparatur und ein Gerät, was immer wieder Tastaturprobleme bekommen kann. Ich warte lieber auf die neuen Tastaturen und deren positiven Langzeit-Tests von Dritten, dann erst werde ich kaufen.

      • Also wartest vielleicht noch 10 Jahre, oder wie lange soll der Langzeitstudenten gehen?

      • nächstes Jahr, 3 Monate nach Erscheinen der Geräte mit der neuen Tastatur wäre eine Idee

    • Du kannst getrost davon ausgehen, dass wenn die aktuell verbauten Tastaturen diese Probleme nicht hätten, sie auch nicht auf dieser Liste stehen würden. Mit Sicherheit nicht.

  • Kann jemand, der das Reparaturprogramm in Anspruch genommen hat, was dazu sagen? Ist es besser geworden/ nicht mehr aufgetreten seit dem? Was ist an der neuen Tastatur anders?

    • Es wird die gleiche Tastatur wieder eingebaut.

      • Bei meinem MacBook Pro 2018 wurde definitiv die Butterfly 3 aus dem 2019er Model eingebaut (siehe Kommentar darunter).

      • Ja, da hast du recht. Die wird nicht ausgebaut und wieder eingebaut. Man bekommt wohl die neuste, aber genau so anfällige Tastatur eingebaut. Da der Mechanismus der selbe ist und die kleinen Veränderungen wohl nichts gebracht haben, macht’s keinen Unterschied. ;)

    • Ich bin mit der neuen Tastatur relativ zufrieden. Bei mir war das Problem, dass Tastendrücke öfter registriert wurden. Die Tastatur hat definitiv einen anderen Druckpunkt, der mir nicht mehr ganz so gut gefällt. Dennoch ist das Problem bei mir nicht mehr aufgetreten und ich kann endlich wieder lange Texte ohne große Probleme tippen.

    • Antwort auf Anfrage an Gravis:

      Hallo,

      den Fehler behebt Apple allerdings nur wenn der Fehler auch vorhanden ist.

      Den Tausch können wir dann gerne für Sie vornehmen, allerdings ist derzeit bei uns die Technik komplett ausgelastet und es wäre mit einer Bearbeitungsdauer von ca. 4 Wochen zu rechnen. Termine können wir aktuell nicht vergeben.

      Die Geräte werden grundsätzlich nicht gelöscht beim TopCasetausch allerdings empfehlen wir immer ein BackUp zu machen da wir bei einer Reparatur keine Garantie für die Daten übernehmen können.

      => Jeder kann sicher locker 4 Wochen auf sein Notebook verzichten, super Sache, oder?

      • Dann bring es halt nicht zu gravis :-p sondern lass es von UPS über Apple Care abholen:-)

  • Ich finde das auch nicht tragisch. Meistens liest man im Netz ja nur über Probleme aber nicht von den Usern die eine funktionierende Tastatur haben. Ich habe ein MBP 2017 und 2018 und keine Probleme.
    Und man sollte sich vielleicht auch mal etwas zurücklehnen, weil welch anderer Hersteller behebt bis 2023 Tastaturschäden? Mir fällt da auf die schnelle keiner ein.

    • Ganz genau. Ich hab z.b. Keine Probleme mit meinem MBP 2017 und ich nutze das täglich.
      Ich weiß nicht was die Leute erwarten. Das Problem ist jetzt nunmal da und kann nicht mal eben aus der Welt geschafft werden. Vielleicht hätten vorher mehr langzeittests gemacht werden müssen, weil das Problem ja wie bekannt erst nach längerer Nutzung auftritt. Ich weiß ja nicht wie die so testen und welche Zeiträume aber Tests im Labor ist nicht das Gleiche.
      Apple arbeitet ja scheinbar schon an Lösungen nur ist halt bis jetzt nichts zufriedenstellendes dabei rum gekommen. Das Scherensystem passt wahrscheinlich nicht mehr rein, deshalb muss jetzt eine Lösung für das ButterflySystem gefunden werden.

      • „Ich weiß nicht was die Leute erwarten.“

        Für € 3.500,- eine funktionierende Tastatur.

    • Man kann sich alles Schönreden! Ich habe 5 Notebooks gehabt und unzählige Tastaturen, keine einzige davon hatte je solche Probleme! Andere Hersteller müssen keine 4 Jahre Garantie geben weil denen Ihrer Tastatur jahrelang einfach funktionieren. Mein Asus G2s aus dem Jahr 2007, funktioniert heute noch einwandfrei, sogar der Akku geht noch. Die Tastatur hatte noch nie ein Problem!

    • Das Problem ist ja das zu 90 % Leute hier kommentieren die nichtmal ein Mac mit der neuen Tastatur besitzen.
      Das ist aber auch typisch deutsch. Rummaulen aber von der Thematik keine Ahnung haben. Nachblabbern geht leichter.

  • Also ich haben ein MacBook Air 2018 und ab und zu schleicht sich ein Leerzeichen in ein Wort (ohne das ich es eingegeben habe). Habe das bisher für einen Schreibfehler meinerseits gehalten, aber ich werde das jetzt mal genauer beobachten und falls es wirklich die Tastatur ist das Reparaturprogramm in Anspruch nehmen. Obgleich, das Daten sichern hinbringen und wieder abholen… mich noch etwas abschreckt.

  • Muss man akute Probleme mit der Tastatur haben, damit diese ausgetauscht wird? Oder geht das auch präventiv?

  • Marc Perl-Michel

    Also bei dem Rechner meiner Tochter musste am Display was gemacht werden. Parallel wurde aber auch die Tastatur repariert/ausgetauscht.

  • Schön und gut aber ich habe keinen Bock ewig zu fahren um meine Tastatur reparieren zu lassen, ist da mal etwas dran. Laut Support kann, kann man das MacBook ja kocht einsenden sondern soll zu einem Partner-Store fahren. Die sind bei mir aber alle weiter weg, da ich ländlich wohne. Somit kaufe ich keine MacBooks mit solcher Tastatur.

  • Habe mein MBP 2018 gekauft und seither fast täglich im Einsatz, da läuft alles rund. Nur weil ein % schief läuft( und ich sage jetzt extra keine Zahl) muss nicht alles scheisse verbaut sein.

  • Ist doch eigentlich eine gute Sache: Falls Probleme auftreten, und seien sie auch nicht gravierend, bekommt man mit der neuen Tastatur ein brandneues Topcase samt Batterie.

  • Was mich erschüttert … Apple bringt wissentlich (!) ein fehlerhaftes bzw. fehlerbehaftes Produkt im Hochpreissegment auf den Markt und das seit Jahren. Empfinde ich als Verarsche am Kunden!

    • Eindeutig! Habe auch so gut wie alles von Apple, aber was sie mit den ganzen MacBook Käufern machen ist echt ne miese Nummer! Man weiß sogar schon beim Kauf, dass man ne tickende Zeitbombe kauft :-) jeder andere Anbieter könnte sich sowas weiß Gott nicht leisten.

      • Ich harre mit dem MacBook Pro 15″ aus bis Solides kommt. Mit 1TB SSD läuft das Gerät super. Keine Tastatur für die Müllhalde eingebaut ist wichtig für mich.

        iMac 27″ von 2017 hat einigermassen brauchbare Tastatur aber ich habe die Maus gegen die Vorherige mit Akkus zum Wechseln getauscht.

        Warum gibt es bei Apple keinen Kurs, wie man die aktuelle Maus benutzt, während sie auf der Unterseite an der Strippe zum Laden hängt?
        Was hat sich der Konstrukteur dabei vorgestellt? War er in Gedanken bei der Butterfly-Tastatur?

      • Naja. Der Problematik kann man ja gut aus dem Weg gehen. Man bekommt ja ne Meldung, dass die Maus bald leer ist. Zwischen dem Zeitpunkt und der kompletten Entladung sind ja noch einige Tage, in denen man locker die Maus wieder aufladen kann. Das dauert ja auch nicht ewig lang.

      • Zumal sie Maus mit ner 5 min Ladung ein paar Stunden wieder einsatzfähig ist.

  • Gilt das Programm jetzt eigentlich 4 Jahre ab Rechnung oder 4 Jahre nach dem Erstverkauf? Mein MBP 2017 habe ich z.B. Frühjahr 2018 gekauft… gilt das bei mir jetzt bis 2021 oder 2022? Danke für Antworten

  • Also ich hätte ehrlich gesagt keinen Bock, meinen Rechner mehrfach wegen eines Tastaturaustausches zu Apple zu schicken und während der Reparaturzeit ohne Rechner dazustehen. Dafür muss man echt leidensfähig sein.

    Apple sollte lieber mal zusehen, wieder eine gute Tastatur in die Kisten einzubauen.

    • Also keiner sagt, dass das Problem überhaupt auftritt und dann auch noch mehrfach. So wie du das schreibst könnte man meinen das Teil wäre alle 2 Monate zur Reparatur für ne Woche.,..

      • Also ich hatte ein HP Laptop, bei dem die Tastatur nach einem Jahr defekt war. Mein MBP 2017 funktioniert einwandfrei. Das bedeutet, dass alles auch ein wenig Glücksache ist :-)

      • Wenn ich hier >2000,-€ in die Hand nehme, dann soll Qualität nicht von Glück abhängen.
        Es gab mal Zeiten, da wurde Apple empfohlen, weil man für sein Geld Qualität erhält. Durchdachte Konstruktionen die sich von der Konkurrenz abheben. Produkte die das Arbeiten erleichtern. Was ich nicht erwarte sind Produkte die von vornherein auf eine Serviceliste stehen.
        Wenn du mit deinem Book Glück hast, dann sei dir das gegönnt. Bei anderen wurde mittlerweile schon das zweite Mal die Tastatur getauscht.
        Man versaut sich gerade selbst das über Jahre aufgebaute Image guter zuverlässiger Hardware. Bei der Software haben sie eine Pause einlegen müssen, da die Fehler sich mit jedem neuen OS multiplizierten.
        Ich Frage mich mittlerweile wirklich, was rechtfertigt noch den Kauf eines Mac?
        Glück haben reicht mir da nicht.

      • @Helmut
        Egal welche Technik und EGAL welcher Preis dahinter. Überall kann es Probleme geben. Auch wenn du 10 Millionen Euro bezahlst. Wichtig ist wie mit den Fehler umgegangen wird wenn er auftaucht.

        Warum einen Mac? Weil er nunmal immer noch weitaus bessere Qualität besitzt als sämtliche Konkurrenz.
        Ich spreche aus Erfahrung. Wir wechseln langsam zu den Macs in der Firma weil die einfach kurz gesagt viel länger halten. Weniger Wartung.

  • Die neuen Magic Keyboards haben doch das gleiche System oder? Weil ich diese nicht in der Liste finde und aktuell überlege eine zu kaufen. Wenn die aber dann auch Probleme macht und nicht getauscht wird tun die 149€ noch viel mehr weh!

  • Also ich habe ein 2019er MacBook Pro. Mir gefällt die Tastatur. Klar der Tastenhub ist kürzer.
    Aber die Tasten reagieren absolut präzise.
    Ich denke es liegt halt such viel dran wie damit umgegangen wird. Wenn in die Tastatur gebröselt wird, weil man beim schrieben nebenbei isst, oder beim Tippen geraucht. Da fällt immer mal etwas rein. Kippt mal ne Tastatur aus was da alles raus fällt.
    Ich wage zu behaupten, alle die solche Probleme haben sind zu einem Großteil selbst schuld.
    Ich kenne die ersten Generationen der Butterfly Tastaturen nicht. Aber die aktuelle ist wunderbar. Ich bereue den Kauf nicht.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26120 Artikel in den vergangenen 6478 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven