ifun.de — Apple News seit 2001. 38 195 Artikel

"Alexa Plus" im Anmarsch

Alexa-Skills: Amazon stellt Zahlungen an Entwickler ein

Artikel auf Mastodon teilen.
34 Kommentare 34

Hand aufs Herz, wann habt ihr den sprechenden Zylinder in der Küche das letzte Mal dazu aufgefordert, etwas anderes zu tun als die Wettervorhersage vorzulesen, einen Song wiederzugeben oder einen Timer zu stellen?

Call A Bike Alexa Skill

Amazon bietet inzwischen über 160.000 so genannter Alexa-Skills an, als wirklich unverzichtbar durchgesetzt haben sich davon jedoch keine. Im Gegenteil: Zuletzt haben große Anbieter wie die Deutsche Bahn ihre Skills ersatzlos entfernt.

Ab Juli keine Subventionen mehr

Jetzt hat Amazon mitgeteilt, dass man ab Ende Juni die finanziellen Anreize für Entwickler einstellen wird, die Skills für das Ökosystem entwickelt haben.

Mit dem Wegfall des „Alexa Developer Rewards Programm“ verschwinden auch die Zuschüsse, die Amazon für die Serverkosten nachgefragter Skills gewährt hat. Die Konsequenz: Statt Geld zu verdienen könnten noch verhältnismäßig nachgefragte Skills den verantwortlichen Entwicklern zukünftig sogar Kosten bescheren.

Alexa Skills

Zwar könnten Skill-Entwickler ihre Angebote weiterhin über In-Skill-Käufe monetarisieren, die Anzahl der Alexa Nutzer, die überhaupt schon mal Geld für einen Skill ausgegeben haben, dürfte jedoch verschwindend gering ausfallen.

Amazon hat die Entwickler-Community seit 2017 aktiv bei der Entwicklung neuer Skills unterstützt, diese Zeiten sind ab Juli Geschichte.

„Alexa Plus“ im Anmarsch

Stattdessen soll der Konzern an neuen KI-Funktionen arbeiten und ein kostenpflichtiges Alexa-Abonnement vorbereiten. Dieses soll noch im laufenden Jahr in den Markt eingeführt werden. Bei „Alexa Plus“ sollen fortgeschrittene sprachverarbeitende Large Language Models zum Einsatz kommen und Unterhaltungen in natürlicher Sprache ermöglichen.

Erst kürzlich hat Amazon die hauseigene Alexa-Abteilung gründlich zusammengestrichen und zahlreiche Stellen abgeschafft. Google hat sämtliche Drittanbieter-Sprachanwendungen für den Google Assistant bereits im Jahr 2022 eingestellt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
12. Apr 2024 um 15:04 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Neben dem Aufruf von Musik nutze ich Alexa Skills nur, um Aktionen an andere Systeme weiterzureichen, also z.B. Somfy Raffstores hochzufahren. Wenn Sonos endlich auch deutsch sprechen würde, bräuchte ich Alexa nicht mal mehr für die Musik.

  • Steuere einige Smart Home Sachen darüber. Zudem nutze ich gerne den Buy me a pie skill.

    Antworten moderated
  • Ich benutze viel den Shelly oder TP-Link (Kasa) Skill um Geräte ein oder aus zu schalten. Die werden dann wohl in absehbarer Zeit ihren Dienst einstellen und ich muss mir eine Alternative suchen oder?

  • Abfallkalender möchte ich nicht mehr missen…
    Und bei Sonos verhält es sich genauso, wie ein Vorredner es geschrieben hat… warten auf Sonos deutsch oder gern auch Siri, wenn sie ihr Zickenstadium wieder aufgibt ;-)

  • Klaro! Die kostenlosen Skills nutzt schon keine Sau, da wird ein Abo es sicher richten.

    Antworten moderated
  • Amazon wird für mich als uninteressanter, die Zustellung durch Subunternehmen/ Zusteller wird als Schlechter, die Sendung wird vor die Haustür geknallt und gar nicht mehr geklingelt, eine ein Tages Lieferung hier auf dem Land gibt es so gut wie gar nicht mehr, PrimeVideo nur noch mit Werbung, die Kreditkarte gestrichen, die versprochener Ersatzlösung in weiter Ferne….

    Antworten moderated
  • Wahrscheinlich können es auch viele Nutzer kaum erwarten, sich gegen Geld in natürlicher Sprache mit Alexa zu unterhalten.

  • Bald dann noch mehr elekroschrott wenn die backend Dienste zusammen gestrichen werden.
    Gibt es eigentlich ein community Projekt, das etwas alternatives auf den Alexa Geräten ermöglicht?

  • Wir nutzen den „Abfallkalender“ Skill gerne – und da er für uns einen wirklichen Mehrwert bietet, waren wir sogar bereit einen angemessenen Preis zu zahlen.

  • Benutze Alexa eigentlich nur noch um sporadisch Lichter auszuschalten. Sonst läuft alles über intelligente Steuerungen mit ioBroker.

    Überlege auch Alexa rauszuwerfen.

  • Hab grad mal geschaut. Habe 2017 nen Echo Dot gekauft. Ne Woche genutzt und dann wieder verschenkt.

  • Hue, Spotify, Deezer, Netatmo, Logitech Harmony, Meross, TP-Link Kasa, Bayern 3, Laundrify. Kommt schon einiges zusammen

  • Wenn das Ding anfängt Kosten zu verursachen, fliegt es gnadenlos raus – zurück zu Papa Bezos !

  • Leute, haltet den Ball doch mal flach. Nur weil die Entwickler kein Geld mehr für ihre Skills bekommen, heißt es doch noch lange nicht, dass Hardwarehersteller ihre Skills einstellen. Für die ist ihre Alexa-Unterstützung ja schließlich verkaufsfördernd. Die paar Euro von Amazon spielen da überhaupt keine Rolle. Für kleine, unabhängige Entwickler ist das natürlich sehr ärgerlich. Wobei weit verbreitete Skills sicher die Möglichkeit einer alternativen Monetarisierung finden werden. Auf jeden Fall werden die Echos kein Elektroschrott werden.

    Antworten moderated
  • Lustig zu lesen, Geld fordern und natürliche Stimme…!
    Seit einiger Zeit wird Alexa schlechter. Steckdosen werden zeitweise nicht mehr erkannt und teilweise wird nicht geantwortet. Das war letzten Sommer noch nicht…
    Leistung abschmelzen und dann Geld verlangen für die Rückkehr zur Normalität, oder wie?
    Habe 5 Alexa mit 42 ZigBee-Steckdosen.

  • Ich nutze Alexa überwiegend um Musik und Hörbücher zu hören und die Lampen zu steuern. Bis auf kleinere Aussetzer läuft es einwandfrei. Wenn jetzt Skills Geld kosten, weiß ich noch nicht ob ich dann Alexa weiter verwenden würde. Dann müsste ich mir eine Alternative suchen oder es Traditionell machen. Bin ich mal gespannt wie es weiter geht.

  • Ich frage mich, was die tausende von Menschen da entwickelt haben. Wenn ich da Produktowner wäre, dann würde ich erstmal die Basicskills verbessern. Man macht nicht mehr als Playlists und arasio abspielen, Timer setzen und anchrichten hören, weil nichts anderes gut klappt. Ein LLM wird zwar jetzt Gespräche ermöglichen aber die Schnittstelle zu anderen Tools werden da nicht verbessert. Schade, denn die Grundidee ist wirklich super und ich mag meine Alexas wirklich gerne.

  • Denke für die iobroker Anbindung und für die Sprachausgabe von der FritzBox bei eingehenden Anrufen, sind Skills bei mir im Einsatz..

    Mann, ist die Einrichtung lange her, Jahre.. läuft halt einfach.

  • Wir nutzen fast täglich den Skill für Bring. „Alexa, öffne Bring und setzte Wurst auf die Einkaufsliste.“ Warum auch immer, Apple schaft es leider nicht, den HomePod alltagstauglich zu machen.

  • Jeden Abend, Alexa starte Schlafdose. Sehr schöner Skill für Einschlafsounds.

  • Im Moment ist Alexa eine Katastrophe und nervt nur noch. Ob das besser wird wir sich zeigen, da hilft auch nicht das Schlagwort Ki.
    Heut zu Tage ist ja schon die Zahnpasta KI regeneriert.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38195 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven