ifun.de — Apple News seit 2001. 22 479 Artikel
30 Tage uneingeschränkt testen

Runderneuert: Mac Banking-App MoneyMoney

Artikel auf Google Plus teilen.
17 Kommentare 17

Während man vor rund vier Jahren noch mehrere Tage nach gescheiten Banking-Applikation für den Mac suchen konnte, ist es im Regal der derzeit erhältlichen, OS X-optimierten Online-Banking Tools fast schon unübersichtlich geworden.

Im August hat sich der Neuzugang Centona vorgestellt, die Open Source Lösung Pecunia hält sich eben so wacker am Markt wie der einstige Publikumsliebling Outbank, beide müssen sich inzwischen aber gegen ernstzunehmende Konkurrenten wie etwa Starmoney behaupten.

Jetzt meldet sich auch MoneyMoney, die im Oktober 2011 gestartete Banking-App, mit einer komplett überarbeiteten Applikation zurück und bietet ihre Mac-Anwendung zum uneingeschränkten und unverbindlichen 30 Tage-Test auf der eigenen Homepage an – im Mac App Store wird es MoneyMoney vorerst nicht geben. Warum? ifun.de gegenüber geben die Macher an, wichtige Updates so schneller ausliefern zu können.

money-big

Die App selbst präsentiert ihre Funktionen auf der Webseite der Macher mit mehreren Bildschirmfotos. Anfangs als einfache Kontoübersicht gestartet, versteht sich MoneyMoney inzwischen auf Überweisungen, Daueraufträge und Umbuchungen, zeigt mehrere Bankkonten in Hauptfenster, die Umsätze, nach Tagen sortiert, im Detail-Fenster an.

Die App unterstützt alle gängigen TAN-Verfahren, spricht den SEPA-Standard, im- und exportiert in mehrere Formate und bietet mehrere Diagramm-Visualisierungen an, die die Kontobewegungen der vergangenen Tage, Wochen oder Monate farbig markiert darstellen können.

menu

Optisch gefällt uns MoneyMoney nicht besonders. Wir hätten vor allem andere Farben gewählt – die Mac-Applikation streicht sich jedoch Pluspunkte für ihren schnellen Start und die schlanke Aufmachung ein. Sowohl im kleinen Kompagnon-Fenster als auch mit ihrem Menuleisten-Symbol. MoneyMoney ist nicht so voll und träge wie viele ihrer Mitstreiter sondern reduziert die Bildschirmpräsenz auf die wesentlichen Inhalte und geizt (glücklicherweise) mit dem Blumenstrauß an Zusatzfunktionen, die bei vielen Konkurrenten eher verwirren als helfen.

Unterm Strich können wir euch den gefahrlosen MoneyMoney-Test ans Herz legen und empfehlen den Besuch der Feature-Übersicht. MoneyMoney verzichtet auf Registrierungen und Benutzer-Konten, die App könnt ihr also bedenkenlos installieren und ausprobieren. Sollte euch MoneyMoney gefallen, müssen für die Vollversion 15€ auf den Tisch gelegt werden.

Dienstag, 05. Nov 2013, 17:03 Uhr — Nicolas
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schönes Update. Verwende die App schon über ein Jahr und bin sehr zufrieden. Es ist übersichtlich und einfach zu bedienen und nicht zu teuer wie andere Apps

  • Ähm, aber diese Version gibt es nicht seit „jetzt“ sondern seit 2.0. Und die gibt es schon seit ein paar Monaten.

    Neu in 2.1 ist nur die Kategorisierung von Umsätzen.

    Aktuell, ha? :D

  • Ich finde die App auch klasse. Ich habe alle Konten, Depots und Kreditkarten in einer App im Blick. Dank Import kann man auch ältere Buchungen einlesen.

    Zur Budgetverwaltung exportiere ich dann alles zu Homebudget. Geht schnell und einfach.

    Lediglich beim Abgleich der Coba habe ich seit einigen Tagen Probleme. Hoffe auf ein Update.

  • Bitte nicht kaufen!
    Absolute Frechheit von den Entwicklern.
    Vor ein paar Monaten für gutes Geld im Appstore gekauft, nun seit einigen Wochen funktioniert das Banking nicht mehr mit der Sparkasse. Auf Nachfrage beim Entwickler soll man sich doch die neue Version kaufen, die es aber nicht mehr im Appstore gibt.
    Auf weitere Mails keine Antwort mehr.
    So etwas sollte man nicht unterstützen.
    MFG

    • Genau die gleiche Masche haben die damals schon von Version 1 auf Version 2 gemacht, mit der Ausrede, der Besitzter hätte gewechselt.
      Auch von mir der Tipp: Finger weg!

    • Dem kann ich nur zustimmen. Als ich mich beim Hersteller beschwerte, bekam ich folgende Antwort: „Aber erstaunlicherweise haben Sie kein Problem damit, jedes Jahr eine
      neue Version von OS X zu kaufen. :-)
      Viele Grüße
      Michael Haller“
      Das war vor der Bekanntgabe des kostenlosen 10.9-Updates.
      Dann kam: „haha, Sie wollen mir also sagen, dass MoneyMoney keine 15 € Wert ist?
      Davon abgesehen sind die 16 € für Ihr Betriebssystem durch > 1.000 € für
      Ihre Mac-Hardware subventioniert. MoneyMoney hingegen muss ohne
      Subventionen aus kommen.
      Viele Grüße
      Michael Haller“
      Soetwas ist ärgerlich, wenn man das Programm vorher bereits im Appstore regulär gekauft hat.

  • Die Software ist okay, aber wie Thomas geschrieben hat: Die Entwickler sind alles andre als kundenfreudlich.

    Als das Programm vor ein paar Monaten den Besitzer gewechselt hat, musste man auf einmal für eine Version 2.0, die bis auf die Farben identisch mit der alten Version war, nochmal 15 Euro zahlen. Support für die alte Version gibts seitdem nicht mehr. Ziemlich dreist.

  • Die App sollte nicht gekauft werden!
    Auch ich habe die App im Mac Appstore gekauft und erhalte keine weiteren Updates mehr. Bei einer 15€ teueren Applikation ist es eine Frechheit, die Kunden für das Update auf 2.0 neu bezahlen zu lassen. Auf Anfragen wird nicht reagiert.
    Noch funktioniert die App mit meinen Banken, aber wer weiß wann ein Update nötig wäre um funktionsfähig zu bleiben. Dann wird die App entsorgt!

  • Ja, nicht schlecht. Hatte die App noch unter dem alten Entwickler im Gebrauch, nach dem Wechsel war´s nicht mehr so meins.
    Nutze jetzt Finanzblick, gefällt mir gut und ist vor allem plattformübergreifend!

  • Beste Banking App.
    Ich bin schon lange sehr zufrieden!
    Die haben auch einen netten Support.

  • Benutze die App seit über einem ½ Jahr und bin voll zufrieden. Mit dem Support bisher mehr als zufrieden. Anfragen, Probleme innerhalb eines Tages beantwortet bzw. gelößt. Schlankes, schnelles Programm.

  • Die beste Banking App ist WISO Mein Geld. Leider gibt es die nicht für den Mac. Eigentlich schade, denn MG ist der einzige Grund, wieso ich noch Parallels nutzen muss.

    MG kostet jedes Jahr 35 Euro als Aktualitätsgarantie. Das ist soweit auch okay, den ich kann mir vorstellen, was das uptodate halten von Onlinezugängen kostet. Von dem her finde ich es nicht schlimm, wenn eine Mac Software durch jährliche Updates erneut kostet. Allerdings kenne ich noch immer kein Mac Programm, welches SEB bzw. Santander zugange per Chipkarte anzeigen kann.

    • 35€ im Jahr ist entschieden zuviel – ich nutze momentan noch Quicken2009 ohne Probleme – das wird sich mit SEPA sicher ändern, aber 4 Jahre halte ich für auch ca. 40€ für eine angemessenere Nutzungsdauer, als jährlich zu löhnen!

  • Ich nutze diese App schon seit der ersten Stunde. Nach und nach traten mit den Updates Verbesserungen ein. Mittlerweile nutze ich nur noch diese App und bin damit vollstens zufrieden.

  • Aufgrund Eurer Rezension installiert und für gut befunden. Genau so etwas habe ich gesucht, nachdem ich bereits einige Programme dieser Art durchprobiert habe. Danke!

  • Warum nicht im App Store? Über die Website kaufen ist für mich leider keine Alternative.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22479 Artikel in den vergangenen 5899 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven