Banking-Software für den Mac: OutBank mit Sonderpreis gegen leistungsfähige Konkurrenz

77 Kommentare

Bei den Banking-Apps für den Mac scheiden sich die Geister. Optisch entspricht sicherlich das von Stoeger IT veröffentlichte OutBank dem, was der gemeine Mac-Besitzer an Interface-Design erwartet. In Punkto Funktionsumfang lohnt aber durchaus auch ein Blick auf die Konkurrenz, beispielsweise StarMoney.

OutBank lässt sich momentan zum reduzierten Preis von 8,99 Euro laden und bietet wie oben bereits erwähnt eine ansprechende Benutzeroberfläche. Allerdings klagen hier weiterhin viele Anwender über Probleme bei der Bedienung der App. Wir haben eine Testinstallation der Software laufen und können dies selbst nicht nachvollziehen. Hier läuft OutBank auf dem Mac zuverlässig, die Kontenabfrage erfordert teils allerdings deutlich mehr Geduld als bei der Konkurrenz.

outbank

Parallel zu OutBank haben wir noch das zum Preis von 18,99 Euro erhältliche StarMoney im Dauertest. Neben einer zumindest gefühlt besseren Performance sind hier die Kategorisierungsoptionen umfangreicher und auch die automatische Einordnung von Einnahmen und Ausgaben gelingt der Anwendung recht zuverlässig.

starmoney

Pecunia: Kostenloses Banking mit dem Mac

Angesichts des recht hohen Preises der Bankingprogramme im Allgemeinen solltet ihr euch vor einem Kauf zumindest überlegen, ob ihr der durchaus seriösen, kostenlosen Alternative Pecunia nicht eine Chance gebt. Die Banking-Anwendung bietet in Anbetracht der Tatsache, dass sie sich kostenlos laden lässt einen enormen Leistungsumfang und ausgesprochen hohe Stabilität.

pecunia

Über eure Erfahrungsberichte und Tipps zum Thema freuen wir uns ebenso wie all eure Mitleser.

Diskussion 77 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Persönlich hatte ich an Outbank noch nie etwas auszusetzen. Gut, vielleicht, dass die Commerzbank bei den Überweisungen nicht unterstützt wird, aber dass liegt an der Bank.

    — KaroX
    • Die Anwendung ansich läuft bei mir auch tadellos und stabil. Erst in Verbindung mit der iOS-Version und dem iCloud-Synch wird es problematisch. Schade, dass sich da nur extrem wenig tut. Gerade bei der iOS-Version hakt es, wenn plötzlich nach einigen Sekunden erst angezeigt wird, dass er jetzt Synch und das wo ich schon mit der iOS gearbeitet hatte. Dann kann es sein, dass die iOS-Version mehrere Minuten syncht und ich die ganze Zeit immer wieder den Monitor berühren muss, damit iOS nicht in den Lockmodus geht. Der iCloudSynch ist das absolute Problem.
      Dass hin und wieder der Kontostand in der Übersicht nicht mit dem Kontostand in der Detailansicht übereinstimmt und falsch ist… ist da eher das geringere Übel.

      — RyHoRuK
    • Entschuldige, aber MoneyMoney hat so viel Käufer der ersten Version “verarscht”, dass dieses Programm hier zurecht nicht erwähnt wird!

      — bombelbob
      • Ich kenne weder das Programm noch den erwähnten Fall von “Veraschung”. Was genau ist da passiert?

        — Dextro
      • Hat ein anderer Hersteller übernommen, die Farbe in den Menüs geändert und zum vollen Preis für alle als Version 2.0 angeboten…

        — Joerg
    • Wenn es um eine Aufstellung aller Banking-Programme für OS X ginge, fehlten da noch sehr viele. Aber ich glaube, dass war gar nicht der Anspruch des Artikels.

      — Kai
  2. Auf dem PC verwende ich StarMoney und bleibe eigentlich nur dabei weil mir der Wechsel (import der ganzen historischen Daten) zu einem anderen Programm zu aufwendig ist. Hier gibt es 100er kleine Dinge über die ich mich ständig ärgere, die in den StarMoney Foren seit langem diskutiert aber von den Entwicklern nie verbessert werden (z.B. das automatische Ausfüllen bei einer Übeweisung).

    Auf dem Mac habe ich lasse ich von StarMoney daher lieber direkt die Finger. Kann sein, dass es hier besser funktioniert aber ich habe keine Lust mich damit zu beschäftigen. Banking auf einem Rechner reicht ja auch.

    Unter iOS verwende ich OutBank und bin damit zufrieden. Es gab zwar ein paar Probleme aber auf die wurden alle prompt reagiert und Updates angeboten. Das allgemeine Rumgemurre z.B. in den Bewertungen kann ich nicht verstehen und finde ich persönlich auch ziemlich frech.

    — Dextro
  3. Nichts auszusetzen an Outbank?? Erst mit dem letzten Update lief der Sync. zwischen iMac und iOS halbwegs vernünftig. Das alte iOutbank lief deutlich stabiler als dieser komischer iCloud Sync. 4i Banking hat das sehr schön plattformübergreifend über Dropbox gelöst. Ich war früher immer ein Fan von Stoeger-IT, aber nach den massiven Problemen wurde ja auch die Facebook-Seite sowie der Twitter-Account offline genommen, aus welchem Grund wohl….die User sind Sturm gelaufen !!

    — odo
    • Sturm ist das falsche Wort, sie wurden beleidigend.
      Kann ich gut nachvollziehen dann solche Social-Community zu schließen. Ist auch die letzte möglichkeit diesen Weg zu wählen. Vorallem, da Sie auch öffentlich um entschuldigung baten für die Fehler, aber da wird geschriehen und alle möchten von der Geldzurückgarantie proftitieren (aber software behalten wollen…).
      1. Wenn beschwerde, dann an die Firma Persönlich und nicht großmaulig in öffentlichen Räumen wo kein wirklicher Support stattfindet.
      2. Sachlich bleiben.
      Ich nehme immer per mail kontakt mit den Herstellern auf und muss sagen, ich bekam bis jetzt immer eine persönliche Antwort zurück.

      — KaroX
      • Um Entschuldigung bitten kann und darf aber nicht die einzige Reaktion eines Unternehmens sein. Ich geh mal auf den konkreten Fall ein:
        1. Der iCloud-Sync funktioniert aktuell nicht brauchbar…seit nun mehreren Monaten!
        2. Außer dem iCloud-Sync kam mit dem Update auf Version 2 absolut nichts erstrebenswertes
        3. Ist der Umfang des erheblich teureren Outbank for Mac nach wie vor seltsam reduziert…auch nach über einem Jahr
        4. Statt an den bekannten und völlig offensichtlichen Fronten von Outbank zu arbeiten, wird eine US Banking App. entwickelt. Während man am Heimatmarkt seelenruhig den Anschluss verliert, bastelt man an einem US-Experiment.

        Ich war großer Fan von iOutBank. Die Möglichkeit, meine TANs dort zu speichern ist aber heute das einzige, was mich mit deaktivieren Sync dort hält. Für die Auswertung meiner Konten nutze ich mittlerweile finanzblick.

        Wenn ich mir anschaue, was Buhl bei finanzblick treibt, dann sind das keine guten Aussichten für Stoeger. Und das find ich einfach unglaublich schade. In meinen Augen laufen die Jungs in eine völlig falsche Ruchtung, die Umsetzung der Kategorisierung ist hölzern, dilettantisch und im Ergebnis einfach nur traurig im Vergleich zur mitlernenden Automatik in finanzblick. Ich habe das Gefühl, sie haben total den Blick für das wesentliche verloren.

        — SGAbi2007
  4. StoegerIT hat bei dem Release von OutBank 2 einfach gnadenlos versagt. Führen die keine Beta-Tests durch? Die Probleme mit iCloud hätte man doch schon im Vorfeld erkennen können. Ich benutze immer noch iOutBank, obwohl ich mir OutBank 2 sowohl für den Mac, als auch für iOS gekauft hatte. Aber die Performance geht gar nicht. Und dann das unprofessionelle Social-Media-Verhalten (Facebook-Seite löschen, etc.) nach der Flut der Beschwerden. Einfach arm.
    StoegerIT sollte wenigstens den Support für iOutBank wieder gewährleisten und die erste Version mit Updates versorgen. Denn die ist weiterhin richtig gut!

    Joe
  5. Wieso könnt ihr die Probleme der Nutzer von outbank nicht nachvollziehen?
    Testet einfach mal die von stoeger beschriebene iCloud synchonisation, dann werdet ihr schnell erkennen, dass das Programm nicht hält, was die Beschreibung verspricht!
    (Mal abgesehen davon, dass Bankdaten in der Clud sicher nichts verloren haben)
    Ansonsten war es doch recht peinlich für stoeger, dass in der Version 2.0 von outbank, das Zugangspasswort unverschlüsselt und somit lesbar gespeichert wurde…
    Mein Vertrauen geniessen sowohl Outbank als auch die iOS Version iOutbank seit der Version 2 nicht mehr!
    Wer sich die Bewertungen durchließt, der dürfte relativ schnell sehen wo die Probleme des Programms liegen und diese definitiv reproduzieren können.

    Aussagen wie:
    “Allerdings klagen hier weiterhin viele Anwender über Probleme bei der Bedienung der App. Wir haben eine Testinstallation der Software laufen und können dies selbst nicht nachvollziehen.”
    kann ich nicht nachvollziehen!

    — Phil
      • Das ist Quatsch. Wäre eine schlechte Investition für OutBank wenn wir dann schreiben, dass StarMoney uns besser gefällt und dazu noch ne kostenlose App mit empfehlen. Aber ich kann nicht schreiben, dass es nicht funktioniert, wenn der Fehler bei mir nicht auftritt.

        chris
    • Kleine Ergänzung selbst bei stoegerIT steitet man die Probleme mit iOutbank und Outbank nicht ab. Nein, man hat in dem “offenen Brief” an die verärgerte und enttäuschte Kundschaft nur versucht die Schuld für die gravierenden Probleme auf Apple abzuwälzen.

      — Phil
      • Macht euch mal schlau zum Thema iCloud. Man findet im Internet ganz schnell eine ganze Reihe von Berichten die von App Entwicklern ganz verschiedener Kategorien (Finanzen, Dokumente, Tools, etc.) stammen: Generelles Fazit: iCloud macht unheimlich viel Probleme. Auch hier auf iFun.de kommt das durchaus öfter zur Sprache.

        Man kann den Entwicklern höchstens vorwerfen, dass sie sich auf iCloud verlassen haben. Die Massenhaften Probleme liegen aber ganz sicher bei iCloud selbst.

        Zu sagen “Stoerger ist blöd weil iCloud nicht funktioniert” ist ungefähr so sinnvoll wie “Amazon ist blöd weil die Post immer meine Pakete verliert”.

        Nein, ich bin nicht von Stoeger. Ich habe mir nur mal die Mühe gemacht mich dem Thema zu befassen statt direkt auf die Entwickler zu schimpfen und mich blind schützend vor Apple bzw. iCloud zu stellen.

        — Dextro
      • Dann implementiert man es nicht!
        Wenn ich zu dem Ergebnis komme, dass eine Technologie nicht funktioniert, dann muss ich auch irgendwann die Reißleine ziehen und das Projekt stoppen. Das ist aber nicht passiert. Viel mehr ist ein unfertiges im Sinne von nicht funktionierendes Produkt beim Kunden…und das seit Monaten.
        Dass Outbank permanent und völlig unerklärlich neuere Kontostände durch alte “übersynct”, kann einfach nicht Apples Schuld sein. Dazu kenne ich zu viele iCloud- Anwendungen, die perfekt funktionieren.
        Das Projektmanagement bei Stoeger ist ein Desaster und die zugehörige Kommunikation ist es auch. Alles in allem ein Lehrstück der Unternehmenskommunikation.

        Und was ich wirklich das größte Problem dabei finde: Ich glaube nicht, dass sie was anderes daraus gelernt haben, als: Kunden sind nervig, Support über Twitter und Facebook sind doof.
        Und das ist leider nicht das, was man daraus lernen kann! Stoeger ist nicht Opfer! Sie sind vll. von der Eigendynamik der Ereignisse überrannt worden, aber nicht unverschuldet und nicht ohne Vorwarnung!

        PS: Apropos Schuld auf andere schieben: Das haben sie ja schon beim verspäteten Start von Outbank 2 gemacht. Da war dann Apple Schuld, weil sie die App. viel zu spät eingereicht haben. Das ist himmelschreiend unprofessionell.

        — SGAbi2007
      • @Dextro: Ich habe bislang keine Probleme mit der iCloud und selbst wenn die massiven Probleme von Outbank und iOutbank beim Sync durch die iCloud verursacht werden, dann kann ich als Entwickler doch nicht einfach die Augen verschießen. Dann muss ich alternativen nutzen oder die Funktion nicht integrieren. Es kann aber nicht sein, dass die reibungslose Funktion des Programms aufgeben wird, weil auf Teufel komm raus eine Funktion integriert wird, die nicht bzw. nicht richtig funktioniert. Dafür trägt alleine die StoegerIT die Verantwortung!
        “Stoeger ist blöd” habe ich nie geschrieben!
        Dann beziehe ich mich mal auf deinen Vergleich zu Amazon und der Post.
        Wenn ich bei einem Versandhändler bestelle, bei dem ich als Kunde nicht den Versanddienstleister auswählen kann und der Versandhändler mit einem Versanddienstleister zusammenarbeitet von dem bekannt ist, dass dieser Probleme bei der Zuverlässigkeit hat, dann sehe ich den Versandhändler (in deinem Beispiel also Amazon) in der Pflicht, die Situation zu verbessern. Denn der Versandhändler könnte ja über einen anderen/zuverlässigeren Dienstleister versenden! Ändert sich die Situation nicht, dann habe ich das Recht zu sagen, “da kaufe ich nicht mehr, denn ich erhalte meine Ware nicht zuverlässig”.
        Gleiches gilt für StoegerIT, man hat auf die iCloud gesetzt, die angeblich nicht richtig funktioniert. Ich halte die Aussage für eine billige Ausrede! Ist an der Aussage aber doch etwas war, dann hätte man vor der Veröffentlich auf eine der zahlreich vorhandenen Alternativen ausweichen müssen oder die Syncronisation weglassen müssen! Besonders kritisch wird dies bei der iOS-Version, da die Kunden dort für die neue Version und die groß angekündigten neuen Funktionen Geld bezahlen mussten (bei der alten wird ja der Support eingestellt).
        Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass die iCloud schuld sein soll, wenn ich Daten von der Bank abrufe und diese nach der Aktualisierung mit alten Daten überschrieben werde, wenn die Buchungswerte nicht richtig zusammenaddiert werden und Buchungen nach Aktualisierung und Sync ganz aus der Liste verschwinden.
        Blind beschützen werde ich niemanden, denn alle hier genannten Unternehmen sind nur solange für nicht da, wie ich für Leistungen bezahle. Dafür habe ich umgekehrt aber auch das Recht, bei Schlechtleistungen wie bei Outbank/iOutbank ab 2.0 Kritik zu üben und zukünftig kein Geld mehr in Richtung dieser Entwickler zu werfen! Ich fühle mich von StoegerIT im Stich gelassen und habe den Eindruck, dass man mich als Kunden mit dem schlechten “offenen Brief” billig abspeisen wollte.
        Ich habe mich mit dem Thema intensiv beschäftigt (mehr als mir lieb war), da brauche ich mir von niemandem “Blindheit” vorwerfen lassen.
        Deine Aussage: “Nein, ich bin nicht von Stoeger.” lässt vermuten, dass dir bereits selsbt klar war, dass dein Beitrag sehr pro StoegerIT ist, oder wie du es formuliert. Ich stelle mich nicht “blind schützend” vor StoegerIT!

        — Phil
    • Hier geht es doch nur um die Mac-Version und nicht das Kommunizieren zwischen OS und iOS. Der Fehler mit den Zugangspasswörtern wurde behoben, der Fehler ist nun mal passiert – Traurig aber wahr. Sicherlich ist es auch ärgerlich, a) das Apple eine Software nicht auf einen datierten Releasetag veröffentlicht, weil die Testphase intern nicht abgeschlossen ist. Und wenn der Fehler erst nach der Freigabe gefunden wurde dauert es leider, bis ein Update im MAS veröffentlicht wird. Vor- und Nachteile von M.A.S.
      Und die Cloud wurde schon einigemale erläutert wie die verschlüsselt wird. Deshalb wird auch nicht auf die iCloud von Apple gesetzt. Nur zur info

      — KaroX
      • Die Möglichkeit der “Kommunikation” zwischen der OSX und der iOS Version über die iCloud ist aber sehr wohl eine der beworbenen Funktionen der OSX Version von Outbank. Also passt meine Aussage, die sich auf die hier genannte Version bezieht! Die Syncronisation ist die große Neuheit ab 2.0 und gleichzeitig der Grund für die großen Probleme!
        Apple Veröffentlicht nur die Versionen die auch eingereicht werden. Version 2 dürfte also von Stoeger stammen und nicht von Apple. Der Fehler hat also nur wenig mit irgendwelchen Releasetagen zu tun.
        Stoeger hat sich in dem offenen Brief auch nicht über den Releasetag gemeckert, sondern über die Betatestbeschränkung auf 100 Teilnehmer, ansonsten gab es ja schon ein paar Updates, die keine Abhilfe geschafft haben und da dürfte das Argument mit den Releasetagen dann wirklich daneben sein…

        Auf die Verschlüsselung bin ich garnicht eingegangen, es stellt sich also die Frage weshalb du schreibst: “Und die Cloud wurde schon einigemale erläutert wie die verschlüsselt wird.”
        Deine Aussage: “Deshalb wird auch nicht auf die iCloud von Apple gesetzt. Nur zur info” ist zumindest wenn man StoegerIT glauben darf, definitiv falsch!
        Stoeger schreibt nämlich:
        “Apple bietet uns Entwicklern auch die Möglichkeit, Daten über eine spezielle CoreData iCloud-Schnittstelle auf unterschiedliche Geräte zu synchronisieren. Jedoch empfiehlt Apple auch, diese nicht für sensible Daten zu nutzen, ohne sie vorher zusätzlich zu verschlüsseln. Letzteres haben wir in monatelanger Arbeit realisiert, d.h. alle OutBank-Daten werden verschlüsselt in der iCloud gespeichert. Wir sorgen dafür, dass Ihre Daten zu keiner Zeit unverschlüsselt gespeichert oder übertragen werden.”
        Quelle: http://www.outbank.de/offener-.....loud-sync/
        Bevor du also das nächste mal auf Aussagen antwortest, die ich zum Teil garnicht getätigt habe (Verschlüsselung in der Cloud) bzw. meine tatsächlichen Aussagen fälschlicher weise als Falsch darstellst,wäre es nett, wenn du dich selbst informierst!
        8,99 Euro sind für ein Programm nicht viel Geld, für alles was Stoeger (mir als Kunden seit Version 1) bislang geliefert hat, aber definitiv zuviel!

        — Phil
    • Ok hier muss ich eine Einschränkung machen: iCloud-Sync habe ich nie genutzt, nur die hier erwähnte Mac-App. Mit Problemen hatte ich die Berichte im Kopf, dass die App ständig crasht und dergleichen.

      chris
      • Bin ich deppert, oder warum sollte sich https:\\www.finanzblick.de\webapp nicht auf dem Mac aufrufen lassen? Windows 8 macht mit der »App«-Kachel von Finanzblick doch nichts anderes. Und die Daten lassen sich perfekt mit der iOS-Variante abgleichen. Muss man nur einmal einstellen und jut.

        — MarkoBln
      • wieso ironisch? Hat es die selben Vorteile wie eine App? Und eine Webapp arbeitet doch sicherlich mit Cookies und sonstigen tollen Sachen… oder nicht? Dann wird ein Browser nicht unterstützt, eine Version nicht unterstützt… dann musst du irgendwelche Plug-Ins installieren die du gar nicht möchtest.
        Soll jetzt keine Diskusion hervorrufen, aber eine Webapp jetzt mit einer Standalone App zu vergleichen finde ich ein wenig übertrieben.

        — KaroX
  6. Wieso brauche ich auf dem Mac, eine extra Software, nur um meinen Bank Status abrufen zu können. Unter Windows 7 gehe ich per Browser auf meine Bank. Das ist genau Wieder so ein Punkt, der mich davon abhält einen Mac zu kaufen.
    Dinge, die uns Windows 7 Nutzer selbstverständlich vor kommen, Werden manchmal beim Mac so kompelifiziert.
    Oder ist das einfach nur ein Zusatzprogramm?

    — Daniel X.
      • Natürlich kannst du auch am Mac ganz normal über den Browser deine Bank aufsuchen, da dürfte nichts kompliziertes dran sein.
        Wenn du aber mehrere Konten bei verschiedenen Banken hast, dann ist es ganz nett, wenn du nicht mehrere Seiten ansurfen musst, sondern alles übersichtlich in einem Programm zusammenfassen kannst.

        — Phil
      • Wenn einem ein paar Überwesiungen machen und Kontostand abrufen reichen – dann würde ich auch beim Browser bleiben – ganz ehrlich.

        Leider hatte ich vor dem Mac einen PC mit Quicken und dadurch war ich in Sachen online-Banking doch schon sehr verwöhnt.
        Quicken kannte z.B. meine regelmäßigen Buchungen und hat diese auch autom. abgeglichen, wenn der Kontoauszug geladen wurde.
        Wenn jemand anders abgebucht hatte, als es hinterlegt war, wurde die Buchung nicht mehr autom. abglichen – eine tolle Sache!
        Den meisten dürfte doch gar nicht auffallen, wenn eine Lastschrift sich plötzlich um ein paar Cent / Euro ändert (für diese Funktion gab es glaube ich sogar eine Toleranz – z.B. für Telefonrechnungen, etc. die schon mal etwas schwanken).
        Außerdem konnte man ratz-fatz alle möglichen Formen von Berichten und Suchen erstellen lassen – einfach klasse!
        Bis her habe ich ähnliches auf dem Mac-Sektor noch nicht gesehen :-(

        — M.W.
      • Vielen Dank. Dann hab ich das auch verstanden. Ich habe nicht mehrere Konten, daher auch auf Win7 nie vermisst. Aber das Prinzip hab ich nun kapiert. Danke

        — Daniel X
    • Wow! Dein Browser bietet also den vollen Funktionsumfang wie gewisse Finanzsoftware? Da bin ich aber beeindruckt!!! Bleibt nur die Frage, warum nicht wenige PC-Nutzer z. B. Produkte aus dem Hause Haufe/Lexware ihr eigen nennen?

      — Paulchen
    • Wir hauen dich nicht, allerdings sollte dir schon klar sein dass auch Apple einen Browser hat und das genauso geht.

      Traurig das einem erwachsenen Menschen (?) erklären zu müssen

      — Blue
      • Weiß ich doch auch (Safari). Ich habe nur nicht verstanden warum man Zusätzliche Software braucht um den Kontostand abzurufen.
        Wurde ja jetzt erklärt

        — Daniel X
    • Es ist eine zusatzsoftware.
      Auch die Mac User haben Zugang zum Internet (wie übrigens auch Linux und andere Betriebssysteme)
      Wenn du mehr als zwei Bankkonten hast kann so eine Zusatzsoftware aber auch nützlich sein.

      Zum Artikel:
      Nutze Outbank und hoffe dass der Funktionsumfang noch steigt. Hab iCloud Sync deaktiviert.

      — Jens
    • natürlich kannst du auch auf dem Mac über den Browser auf deine Bank zugreifen.
      Viele Menschen bevorzugen aber eigenständige Software dafür. Die gibts für Windows, wie auch für den Mac. Der Funktionsumfang mit eines eigenständigen Programms ist doch wesentlich größer. Kann man vielleicht mit E-Mail vergleich, die einen checken im Browser, die anderen laden sich die Mails noch per pop3 oder imap runter.

      — Brannigan
    • a) willst du auch mal mehrere Monate zurück schauen. Ich denke die Bankplattform gibt dir nur 90 Tage rückwirkend eine Anzeige deiner Transaktionen.
      b) Offline-Konten schauen.
      c) Mehrere Konten bei mehreren Bankinstituten (und somit einheitliches Benutzung)
      d) Statistiken erstellen (Ausgaben / Einnahmen / Kategorisieren / etc.)
      e) Browser- unabhängig (Plugins, Versionen, etc.)

      — KaroX
    • Du brauchst das nicht. Nur habe ich keine Lust 5x Zugangsdaten in 5 Webinterfaces einzutragen und mir dann im Kopf ein Gesamtbild zu errechnen. Ich möchte live den aktuellen Stand über alle Konten wissen, ich möchte den Zahlungsverkehr synchron über alle meine Geräte kategorisieren, um die Stromgrößen auswerten zu können. Das sind einfach massig Zusatzfunktionen.

      Natürlich brauchst du für einen 1-Mann-Installationsnetrieb kein SAP

      — SGAbi2007
    • Prinzipiell braucht es keine “Extra Software”. Du könntest das auch mit dem Browser erledigen.

      Separate Bankingsoftware bietet meistens mehr Funktionen und höhere Sicherheit. Für Windows gibt es noch mehr Banking-Software.

      — Kai
  7. ist für mich auch nicht nachvollziehbar, dass ifun die Probleme nicht nachvollziehen kann :-), ohne Scherz jetzt, der Sync. funzt zwischen iPhone, iPad, iMac eher suboptimal, das muss man doch merken !! alle meine Vorredner haben total recht. Die Auswertung von Kategorien lief in iOutbank vorher schnell, nach dem Update auf Outbank sehr hakelig, total verbugt die Software…weiterhin Toi Toi Toi !!

    — odo
  8. Hi folks,
    in Zeiten des Abwickelns von Bankverkehr online fehlt mir bei beiden Programmen das Knock-Out-Feature:
    HBCI mit Karte!!!
    Wo bitte findet sich das bei Starmoney Mac oder Outbank2?
    Sonst kann ich das genauso sicher über den Webbrowser abwickeln!
    Sicherheit geht vor Design, gerade bei Banking-Anwendungen.

    Ich würde als Referenz entweder Mac Giro (teuer) oder BankX (etwas preiswerter) ansetzen. Gerade Bank X5 hat sich für mich schon bezahlt gemacht.
    Pecunia habe ich noch nicht getestet.

    Grüße, Garry

    — garry hard
    • Ich kann es dir nur aus meiner Sicht beantworten: Ich vermisse HBCI mit Karte nicht, da ich nicht weiß, wozu das gut sein soll. Ich möchte mobil Banking betreiben und die Daten synchron am Mac haben. PIN + TAN ist sicher und scheitert ohnehin in allen Fällen an der Dummheit des Nutzers zuerst.

      Man muss immer schauen, wie groß das Kundenpotential ist. Und die Hypochonder sind zwar beim Onlinebanking laut aber nicht zahlreich.

      — SGAbi2007
    • Pecunia dreht mit der Unterstützung von HBCI-Chipkarten (Sparkasse/DDV) allerdings Outbank und MoneyMoney eine lange Nase. :-D

      Man muss aber immer den Focus der Software beachten. Handelt es sich um eine vollwertige Banking-Anwendung (Bank X, MacGiro, moneyplex) oder nur um eine Banking-App (Outbank, MoneyMoney).

      In einer ausgewachsenen Banking-Anwendung erwartet man natürlich Funktionen wie HBCI-Chipkarte, Elster-Support, Depotverwaltung oder auch Lastschrift. Bei einer Banking-App reichen hingegen schon die drei Funktionen Überweisung, Dauerauftrag und Umsatz.

      Von Outbank erwarte ich daher die Unterstützung für HBCI-Karten gar nicht, denn das ist halt einfach nur eine “App”.

      Wohin sich StarMoney Mac entwickelt muss sich noch zeigen. Von Elster-Unterstützung weiss ich zwar noch nichts, aber Sie sagen dass HBCI-Karten-Unterstützung definitiv kommt und sich bereits im Betatest befindet.

      — Kai
  9. Ich komme aus der Windowswelt und habe dort Wiki mein Geld gearbeitet
    Beim Wechsel zum Mac habe ich alles ausprobiert was es fuer den Mac gab
    Habe WISO mein Geld weiter benutzt und bin dann auf Outbank umgestiegen. Benutzte die Versin auf dem Mac, IPad und iPhone. Das Programm macht alles was es soll. Habe 3 Konten, 2 Kreditkarten sowie Paypal anlaufen. Mit einer der letzten Update kam der Import von WISO mein Geld dazu. Da habe ich 10 Jahre Bankdaten importiert. Alles hat geklappt. Was will ich mehr.

    — Uwe
  10. Ich komme aus der Windowswelt und habe dort Wiki mein Geld gearbeitet
    Beim Wechsel zum Mac habe ich alles ausprobiert was es fuer den Mac gab
    Habe WISO mein Geld weiter benutzt und bin dann auf Outbank umgestiegen. Benutzte die Version auf dem Mac, IPad und iPhone. Das Programm macht alles was es soll. Habe 3 Konten, 2 Kreditkarten sowie Paypal am laufen. Mit einer der letzten Update kam der Import von WISO mein Geld dazu. Da habe ich 10 Jahre Bankdaten importiert. Alles hat geklappt. Was will ich mehr.

    — Uwe
  11. Outbank hat für mich nur 2 kleine Unannehmlichkeiten.

    1. ich kann keine Kontoauszüge damit abrufen – das sollte aber für ein banking tool Standard sein. da muss ich trotz allem noch mal auf die Bankingseite gehen um mir die als pdf zu ziehen.
    Dabei liegen die in elektronischer Form vor (star money hat die immer gezogen)

    und das überweisungsfenster ist etwas doof gelöst. klickt man mal ausversehen außerhalb des fensters, ist das fenster und alle eingaben einfach weg… das ist mist.

    — Rikibu
  12. Am Mac? Bank X! Schon alleine wegen der Möglichkeit, die Umsatzsteuererklärung per Elster zu machen. Die eingebaute Depotverwaltung ist auch nicht zu verachten. Bank X ist wesentlich besser als sein Ruf und wird seit 2005 (?) stetig weiter entwickelt. Die Auswertungsmöglichkeiten sind vielfältig, aber hier reicht wohl keine (Mac-)Software an die Möglichkeiten des früheren Microsoft Money heran. Dem trauere ich immer noch hinterher… – das war die beste Software von MS.

    — napfekarl
  13. Ich benutze seit Jahren MacGiro mit HBCI & Karte. Bin mit der Verwaltung sehr zufrieden. Läuft bei mir Super stabil.

    — Fred48
  14. Als Linuxuser empfehle ich einen Blick auf Moneyplex. Habe das seit Jahren in Verwendung und hat mich nie im Stich gelassen. Und das Beste: es läuft auch unter Mac und Win :)

    — DaMichl
      • Schön ist es nicht, aber man muss dabei das Alter der Software beachten.

        An Funktionalität ist es nicht zu überbieten, aber die Bedienung stammt aus dem letzen Jahrhundert.

        — Kai
      • Ok, dann ist das nix für mich…;)
        Auch ich habe meinen Stolz…

        — SGAbi2007
  15. Suche ewig schon nach einer Software + app mit der man
    Online Banking mit HCBI erledigen kann aber auch umfangreiche Bufdetierung vornehmen kann.

    OUTBANK zusammen mit MONEYWELL in einer Software
    Vereint und zusätzlich als app wäre ein Traum.

    (Money wäre beides in einem aber unterstützt kein HBCI .
    MONEYWELL mit Saldomat nutzen finde ich zu umständlich und very buggy)

    — Marc

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14171 Artikel in den vergangenen 4693 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS