ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
   

Grafikprobleme beim MacBook Pro 2011: Apple bleibt stur

Artikel auf Google Plus teilen.
54 Kommentare 54

Die US-Webseite Apple Insider macht die Grafikprobleme bei den 15″- und 17″-Modellen des MacBook Pro 2011 noch einmal zum Thema und wir schließen uns da einfach noch einmal an. Apple weigert sich weiter, die en masse auftretenden Defekte als Produktionsfehler anzuerkennen, und das ist alles andere als okay. Es wäre höchste Zeit, dass den betroffenen Nutzern geholfen wird.

500

Wir haben in der Vergangenheit bereits mehrfach über die Thematik informiert. Mit zunehmendem Alter treten bei der 2011er-Linie des MacBook Pro in Verbindung mit dem dort verbauten AMD-Grafikprozessor bei vielen Nutzern massive Probleme auf. Betroffene Anwender sehen sich insbesondere bei grafikintensiven Tätigkeiten mit Bildstörungen und teils auch Komplettausfällen der Grafik konfrontiert. Uns selbst liegen diverse Berichte von betroffenen MacBook-Besitzern vor und der zugehörige Diskussionsthread im Apple Support-Forum umfasst mittlerweile mehr als 5000 Einträge.

Ähnliche Probleme auch beim 2011er iMac

Apple weigert sich bisher, einen Zusammenhang zwischen diesen Problemen und den verbauten Komponenten zu sehen – und dies obwohl es mit den iMacs aus dem selben Jahr ein auffallend ähnliches Problem gab, das von Apple auch anerkannt wurde. Seit August 2013 läuft diesbezüglich ein offizielles Austauschprogramm.

Im Falle der defekten MacBooks zeigt Apple sofern keine Garantieverlängerung vorliegt keine Kulanz und bietet lediglich den kostenpflichtigen Austausch der Hauptplatine an. Diese Investition von 500 Euro scheint das Problem allerdings auch nicht zuverlässig aus dem Weg zu räumen, es gibt Berichte, laut denen der Defekt im Anschluss erneut aufgetreten ist.

Die unzähligen identischen Problemberichte von MacBook-Besitzern legen eigentlich unmissverständlich den Schluss nahe, dass beim MacBook 2011 ein herstellungsbedingtes Problem mit der On-Board-Grafik vorliegt. Apple täte gut daran, dies endlich anzuerkennen und einen Schritt auf die betroffenen Anwender zuzumachen. Bislang war eines der stärksten Argumente für den Kauf eines Apple-Computers die hervorragende Qualität und Nutzungsdauer über lange Jahre hinweg, verbunden mit einem entsprechend hohen Wiederverkaufswert. Es wäre schön, wenn Apple alles dafür tut, dass diese Werte auch bei der 2011er-Modellreihe Bestand haben.

Betroffene Anwender wollen wir an dieser Stelle auch noch einmal auf die Online-Petition von Raj Dsouza hinweisen, der Australier hat bereits die Unterschriften von knapp 3000 Betroffenen gesammelt:

Everyone who bought a macbook pro spent a huge premium to buy macbook pro's and did not expect to have a manufacturing defect. This issue had made a 2500$ investment a piece of junk in 2 years. We do not buy Apple products with this in mind.

Mittwoch, 14. Mai 2014, 9:19 Uhr — Chris
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Warte…warte noch… Wartet doch einfach mal ab :)

  • Meins läuft noch. Toi toi toi, dass das auch so bleibt.

  • Meins läuft auch noch. Will auf jedenfall auf Jahre Nutzungsdauer hinaus. Seinen 3. Geburtstag (Besitztag) hatte es grade erst. Hab leider noch nicht verstanden in welcher Konfiguration das genau Auftritt bzw ob es bei allein Konfigurationen auftreten kann? Ich habe die „günstigste“ Konfiguration mit höherer Auflösung und entspiegeltem Display…wobei die beiden Sachen ja wohl keine Auswirkungen auf die verbaute Grafikeinheit haben dürften.

  • Sehr kurios :-) Ich habe eben mein Macbook Pro 15 early 2011 aufgemacht und wollte loslegen und ich sehe einen 1px breiten blauen senkrecht und einen 1px breiten waagerechten Streifen und jetzt bekomme ich diese Nachricht hier.
    Ist es mit einem Displaytausch getan?

  • Und es kommt noch besser. Der Apple Support behauptet (lügt) am Telefon, dass solche Fälle gänzlich unbekannt sind, ungesehen der Tatsache, dass viele 3th Party Anbieter bereits den Austausch der Chips für mein Modell anbieten.
    Mein Macbook Pro 17″ Ende 2011 arbeitet, liegt aber im Sterben …
    Meine Fallnummer bei Apple 610795235

  • Sind davon nur bestimmte 2011er betroffen? Früh, Mitte, Spät…

  • Matthias Rößler

    Bitte ergenzt doch, dass es sich hier um die 15 und 17 Zoll Geräte handelt. Die 13″ sind nicht betroffen.

    Noch ein Tipp: Mit gfxCardStatus kann man auf die Intel-Grafik wechseln. So ist das MacBook wenigstens noch nutzbar.

  • Komisch mein MacBook Pro aus 2012 macht auch Probleme. Bei mir ist die Hauptplatine defekt und die Verbindung zum Monitor ist unterbrochen. Keiner weiss wieso. Reperatur kostet 250 Euro. Ganz toll und das kurz nach Ende der Garantie von 1 Jahr. Gewährleistung is da nicht.

    • Gewährleistung ist da nicht, weil das Problem beim Kauf noch nicht vorlag.

      • genau, weils beim Kauf nicht vorlag. Doofe Sache, weil ich das MacBook ja nicht gekauft hätte, wenn es diesen Defekt hätte. So ein Mist mit der Garantie von 1 Jahr bei Apple. Jetz kostet mich der Mist 250 Tacken.

      • Gesetzliche Gewährleistung beträgt 2 Jahre. Auf jeden Fall bei Apple darauf bestehen !

        Es kommt nicht darauf an, ob das Problem oder die sichtbaren Auswirkungen davon beim Kauf schon bestanden. Das ist ja nie der Fall, sonst würde das Produkt ja nicht gekauft werden und eine Gewährleistung gar nicht existieren. Es kommt darauf an, dass die Ursache des Problems beim Kauf schon vorlag (fehlerhafte Platine)

      • @Blue: Du musst nach einem halben Jahr ab Kaufdatum aber selbst beweisen, dass der Fehler schon beim Kauf vorhanden war (Umkehr der Beweislast nach 6 Monaten). Selbst wenn er einen Gutachter finden würde, der ihm das bescheinigt, glaube ich, dass die Kosten dafür um einiges höher sein dürften als die 250 Euro für die Reparatur. Und was sagt uns das? Die deutsche Gewährleistung ist für den Eimer, hier wurde wieder nur vorgekaukelt etwas für die Kundenfreundlichkeit getan zu haben…

    • Mein 2011er MacBook hatte auch ein Wackelkontakt beim thunderbolt Port da es noch in der Garantie zeit lag wurde es kostenfrei wenn auch durch sehr inkompetenten Mitarbeiter getauscht

  • Erinnert an die Grafikprobleme mit der Nvidia 7300GT aus dem 24″ iMac der ersten Baureihe (2006).
    Da gab es auch nur mit AppleCare Abhilfe. Alle anderen blieben im Regen stehen. Wobei Apple da nicht allein die Schuld trägt. Nvidia hat sich da auch nicht mit Ruhm bekleckert

  • Bitte ergänzt doch, dass es sich hier um die 15 und 17 Zoll Geräte handelt. Die 13″ sind nicht betroffen.
    Noch ein Tipp: Mit gfxCardStatus kann man auf die Intel-Grafik wechseln. So ist das MacBook wenigstens noch nutzbar.

  • Festplatte raus und das Macbook für eine Stunde in den Backofen bei max. 80° (das sollte man nur probieren, wenn man das MacBook eh in die Tonne treten wollte).
    Oder gleich in die Tonne damit :-)
    Da kann ich ja dem Herrn danken, dass ich (bisher) keine Probleme habe- gleichzeitig fühle ich natürlich mit allen Betroffenen und hoffe, dass Euch geholfen wird.
    Apple ist diesbezüglich sehr enttäuschend – dieser Fehler ist doch ziemlich offensichtlich ein Produktionsfehler!

  • Ich hatte das selbe Problem… und ca. 480 € Reparaturkosten selbst übernehmen müssen. Eine Frechheit von Apple!!!

  • Jetzt muss ich aber noch ergänzen,dass bei meinem MacBookPro 13″ (Frühjahr2011) beim Aufklappen des Displays die gleichen Bilder wie oben erscheinen. Diese verschwinden nach circa 2 Sekunden wieder. Wird hoffentlich nicht schlimmer.
    (320gb HDD,8GB RAM,aktuelles MacOSX).

  • Verstehe ich nicht: Bei allen Kundezufriedenheitsrankings auf dem ersten Platz rangieren und dann bei solchen Problemen einen Hermann machen….

  • Bei mir kommt das selbe beim MacBook Air. Verschwindet nach dem aufklappen aber auch nach 2-3 sek wieder.

  • 17″ läuft wunderbar. Und wenn`s kaputt gehen sollte -> Tonne auf, MacBook rein – Spender sein .. ne hat -> neues Kaufen.

    Hätte ich auch schon längst getan, aber was will ich mit 15 Zoll :/ Kann man gleich das iPad nehmen

  • Hatte das Problem vor knapp zwei Wochen auch und war da meinem AppleCare Protection Plan enorm dankbar. So musste ich lediglich einige Tage auf mein Book verzichten. Die Kosten für den Austausch des Mainboards in Höhe von 425€ übernahm so glücklicher Weise Apple.
    Eine Investition, die sich mal richtig gelohnt hat, dieser Protection Plan. :-)
    Will mein MacBook Pro auch gerne noch einige Jahre benutzen, hat jetzt gerade erst 2,5 Jahre auf dem Buckel. 5 sollen es ansich schon werden und das schaut dank nachgerüsteter SSD und aufgerüstetem Speicher auch echt gut aus! :-))

  • Ich hab das Problem auch, morgen ist Termin beim Apple Store Sindelfingen… Auch wenn die dort wahrsch. auch stur bleiben, bissl auf den Putz hauen muss sein…
    Ein 1500€ Gerät das nach 2 Jahren nicht mehr Nutzbar ist geht gar nicht -.-

  • Ich habe mein MacBook Pro 17″ HD nun 7 Jahre. Auf dem Weg dahin mussten bisher auch nur Grafikkarte und DVD-Laufwerk ausgetauscht werden.
    Hätte ich mir bei einem Teil für 3000€ auch nicht träumen lassen, zeigt aber, dass es eigentlich „schon immer“ so ist. Von den mehrfachen Austauschen anderer Apple Gadgets ganz zu schweigen ! (nano 3x!)
    Der Preis hat bei Apple mit ner ganzen Menge zu tun, aber nicht mit Qualität.

    • Toll, neuer gehts wohl nicht oder ? 7 Jahre und dann war das Kaputt ? So ein Jammer …

      Mein Apple Cube von 2000 läuft noch einwandfrei, mein iMac G4 ebenso, der iPOD der 1. Generation läuft auch ohne Probleme, iPod Mini von 03 auch.

      iPhone (von der 1. Generation bis zum 5S, laufen alle ohne das geringste problem, ebenso alle iPad Modelle ..

      Jetzt kommst Du …

  • mein 13″ ist leider auch davon betroffen :'(

  • Hatte das gleiche Problem bei meinem MBP mid 2010 und habe den Grafikchip bei einem Drittanbieter in Berlin tauschen lassen. Hat mich 170€ gekostet, aber beim nächsten mal würde ich es bei Apple machen lassen oder selbst versuchen. Die Arbeit wurde sehr stümperhaft gemacht und ich hatte einigen Ärger mit denen…

  • bei früheren MacBook Pro’s, die ich hatte, kostet ein neues Logicboard um die 1000€ mit Arbeitskosten. Das kam einem Totalverlust gleich. Erstaunlich, dass andere Werkstätten dies für 500€ realisieren.

  • 7 jahre hält schon mein dell xps notebook schon, wobei da wohlgemerkt schön öfters komponenten getauscht werden mussten. aber dank des tollen service von dell (immer am nächsten tag ist vor-ort der techniker gekommen), war selbst das nie ein problem! auch ich hab damals etwa 2000€ hingeblättert, hat sich jedenfalls auf die jahre hin rentiert.

    • Ich besitze einen der neuen Mac Pro 6,1. Als Ersatz für mein kaputtes 2011 macbook pro. Der summt nun auch. Nach nur einem Monat im Einsatz. Ein Dell monitor (seit 2008 im einsatz) macht hingehen keine Probleme. Ich mag Apple wirklich. Aber an der overall quality sollte da wirklich mal gefeilt werden…

      Und ja, ich weiß, dass ein Monitor technisch einfacher ist als ein Rechner, da bei Apple aber bisher jedes Produkt, das ich von Apple erworben habe, eine überaus kurze Lebensdauer hatte, sehe ich langsam ein System.

  • Hab glücklicherweise noch keine Hardwareprobleme mit meinem MacBook Pro 17″. Aber der Bericht paßt voll in die Tendenz, dass Apple sich einen Kehricht um sein Image als Hersteller qualitativ guter und langlebiger Produkte schert. Hab mir vor ein paar Tagen ein kleinen ASUS-Rechner mit Ubuntu zugelegt; perspektivisch um meinen Rückzug aus dem Apple-Elend zu planen. Und ich bin tierisch erstaunt, wie reibungslos und anwenderfreundlich Linux geworden ist. Klar bleibe ich erstmal bei Apple. Wenn die Geräte hin sind mach ich ne Biege!

  • Meins lief genau 3 jahre und 2 Monate. Letzten Sonntag ist die diskrete Grafikkarte ausgefallen. Mit gfyCardStatus kann man fix die interne Grafik wählen, aber nach jedem Ruhezustand (und den brauchts für den Transport) muss mehrmals gebootet werden, bis die interne Graka gewählt wird. Dann läuft es besser als mit der starken Karte, bei welcher immer die Lüfter angingen. Applesupport sagt, sorry, 2 Monate über der Garantie und sie behaupten, dass es ein Austauschprogramm gab, welches ich verpasst habe. Bei einer Reparatur wird versprochen, dass nachher alles paletti läuft. In den Foren liest man anderes. Ich habe mir heute das neuste Gerät gekauft. Muss damit arbeiten, Punkt. Ich geb nun mein early 2011 an meinen Sohn weiter. Aber nerven tut’s schon, was hier abgeht!

  • Mein MacBook Pro, late 2011 hats jetzt auch zerschossen, wie schon bei mehreren Produktionsfirmen in meinem Umfeld. Ständig plötzliche Totalabstürze. Inzwischen bereits nach wenigen Sekunden. Kenne nur wenige, bei denen es noch funktioniert.
    Apple’s Genius Bar: “ …ein Einzelfall, dass die Hauptplatine defekt sei“.
    Die Frage, ob die 500.00 € für neues Logigboard nicht rausgeschmissen sind, wenn – wie häufig zu lesen – auch dieses wieder defekt ist.
    Hab mir jetzt erst mal ein Lenovo für 1500,00 gekauft inkl 3 Jahr vor Ort Garanie!!!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5899 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven