Angetestet: CloudClipboard synchronisiert die Zwischenablage von Macs und iOS-Geräten über iCloud

14 Kommentare

Schickt ihr euch regelmäßig Bilder, Links und dergleichen per E-Mail zwischen iOS-Gerät und Mac hin und her? Dann könnte CloudClipboard euer Ding sein.

Die separat für Mac und für iOS erhältlichen Apps sammeln Dinge, die ihr in die Zwischenablage kopiert und tauschen dies über die iCloud untereinander aus. Ihr kopiert einen Link auf dem Mac und könnt ihr direkt auf dem iPad öffnen oder macht ein Foto mit dem iPhone und habt es direkt auf dem Mac zur Verfügung.

Die iCloud-Anbindung läuft über das Betriebssystem, ihr gebt eure Apple ID also nicht aus der Hand und der Abgleich geht zumindest über WLAN ziemlich flott vonstatten. Bei einer Internetverbindung über das Mobilfunknetz hängt die Übertragungszeit stark von der Größe der jeweiligen Clips sowie der Qualität der Netzverbindung ab. Ihr könnt beide Apps natürlich auch ohne die Sync-Funktion allein als Sammelstelle für Zwischenablagen-Krimskrams nutzen.

Ihr habt drei Möglichkeiten, Dinge zu CloudClipboard hinzuzufügen. Zum einen können sämtliche Inhalte, die ihr in die Zwischenablage nehmt, automatisch im Hintergrund hinzugefügt werden, hierzu muss in den Einstellungen die Option „Auto-paste in Background“ aktiviert sein. Etwas selektiver läuft es über die Standardeinstellung „Auto-paste while Active“, hier werden nur die Dinge zu CloudClipboard hinzugefügt, die während ihr die App in den Vordergrund holt in der Zwischenablage sind. Wer volle Kontrolle ausüben will, kann CloudClipboard auch einfach als Ablage für das manuelle Copy-Paste-Einfügen nutzen.

Eine Einschränkung der iOS-Version soll hier nicht unerwähnt bleiben: Die App kann im Hintergrund nicht uneingeschränkt lange laufen und fragt nach 10 Minuten über die Mitteilungszentrale nach, ob man die Session verlängern will.

Gut oder schlecht? Eine pauschale Empfehlung lässt sich wohl nicht aussprechen. CloudClipboard kann, sofern das Umfeld passt, eine wesentliche Arbeitserleichterung sein. Gerade die Automatismen können viel Zeit sparen. Zudem lässt sich das Programm auch als pflegeleichter Online-Notizblock verwenden, mit der iOS-App lassen sich auch direkt Notizen aufnehmen und Fotos machen.

Bei Preisen von 4,49 Euro für die Mac-App und 2,69 Euro für die iOS-App kommen wir allerdings nicht umhin, auch auf zwar nicht ganz so komfortable, dafür aber kostenlose Alternativen hinzuweisen.

Evernote wäre eine davon, das in der Basisversion kostenlose Dokumentenarchiv bietet komfortable Apps zum Zugriff auf den privaten Onlinespeicher. Wer lediglich ab und an mal einen Link, Text oder eine Einkaufsliste austauschen will, dürfte aber auch mit Apples Bordmitteln Notizen oder Erinnerungen ganz gut fahren.

Diskussion 14 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Das stimmt. Aber Bilder gehen bei mir sowieso automatisch in die Dropbox, habe ich also im Finder verfügbar. ;) Dennoch ist CloudClipboard als all-in-one-Lösung natürlich prinzipiell prima, ich kam damit halt nicht so gut zurecht. Ein verlinkter Text erschien, kopiert, als Link — ich brauchte aber den Text. Das sind dann die etwas nervigen Tücken. ;)

        — Piet
    • Jupp, benutze ich auch und ist ziemlich prima. Zusätzlich zum Clipboard Manager (Alessandro Pappalardo Prod.), der halt mehrfaches Kopieren (Multi-Ablage) erlaubt und das Schreiben dadurch sehr erleichtert. Der synct zwar auch, derzeit aber nur zwischen iOS-Devices. Beide Apps ergänzen sich und geben ein gutes Paar ab. :)

      — Piet
  1. Ich wollte gerade meinen. Bei dem Preis lohnt die “Zeitersparmis” am Mac nichts mehr. Unter iOs muss man ja damit anstatt Notizen ein anderes App öffnen. Somit spart man nur den Klick am Mac auf Notizen und einfügen, was wohl kaum 2 Sekunden dauert. Das wäre mir definitiv keine 7€ Wert…

    — komacrew
  2. Das mit dem iOS 10 Minuten Time Out ist halt Mies…. Können die Entwickler das nicht irgendwie umgehen!?

    — ispeedy
  3. Um Bilder und mehr mit dem Rechner zu teilen kann man auch die App “Bump” mit der Webseite http://bu.mp verwenden. Klappt super gut und geht auf allen Betriebssystemen!

    — 2ndsky
  4. Bin drauf reingefallen.
    Hatte mir die iOS-App gekauft, da Mac-Anbindung versprochen wurde.
    Nun ist s auf dem Mac verfügbar – aber nicht für Lion…
    Geht erst ab ML !

    Rophone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13991 Artikel in den vergangenen 4662 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS