ifun.de — Apple News seit 2001. 18 834 Artikel
   

Apple-Preiserhöhungen: iMacs bis zu 300 Euro teurer, USB-C-Adapter jetzt 25 Euro

Artikel auf Google Plus teilen.
90 Kommentare 90

Wer gestern überlegt hat, ob er sich einen neuen iMac kauft und heute erneut in den Apple Store blickt, wird sich erstaunt die Augen reiben. Es gibt nicht nur einen neuen 5K-iMac, sondern es sind auch sämtliche nicht aktualisierten Modelle quasi über Nacht deutlich im Preis gestiegen.

imac-teurer

Wir haben dergleichen ja gestern im Zusammenhang mit ersten Gerüchten um die heute dann tatsächlich erfolgte Vorstellung neuer Macs befürchtet. Apple hat die Euro-Preise erneut nach oben korrigiert und reagiert damit wohl auf den bereits seit Jahresbeginn außergewöhnlich starken Dollarkurs. So kosten die kleineren iMacs nun zwischen 150 und 200 Euro mehr als zuvor, der 27“-iMac ohne Retina ist gar um 300 Euro auf nun 2099 Euro im Preis gestiegen – die US-Preise für die Geräte sind währenddessen gleich geblieben.

Die Preiserhöhungen ziehen sich durch die komplette Produktpalette, selbst Apples erst kurzer Zeit erhältlicher, für den Gebrauch des neuen MacBook nahezu essentieller USB-C-Adapter ist von 19 auf 25 Euro im Preis gestiegen.

Dienstag, 19. Mai 2015, 16:35 Uhr — Chris
90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Der liebe Dollar Kurs ist schuld, auf dem US Store wurde der Preis nicht erhöht.

    • Der Euro Kurs.
      Schieb nicht alles auf die Ami’s.
      Siehe 1. Kommentar, da siehst du den schuldigen.

      • Ja, aber im Vergleich zu den Vormonaten ist der Euro auf über 1.1$ gestiegen. Das erklärt den imensen Anstieg der Preise nicht. Reine Geldmacherei…

      • Wenn der Euro schwächer wird, dann werden die Preise in D erhöht. Wenn aber der Schweizer Franken zum Dollar sehr viel stärker wird, dann bleiben die Preise in CH konstant!!! Die iMac (ohne Retina) sind in CH auf den Rappen genau gleich geblieben. Abzocke.

    • @Simon Ähhhmmm, ja, schlaf weiter, ….

    • So siehts aus. Nicht der Dollar ist stark sondern der Euro ist so extrem schwach. Er wird auch noch so künstlich niedrig gehalten um Pleite- und Betrügerstaaten krampfhaft in der „Union“ zu halten und ein auseinanderbrechen der EU zu verhindern.
      Inzwischen merkt selbst der Dümmste, jetzt halt an der Kasse und bei seinem Sparzinsen, dass die Europäische Union ein nicht funktionierendes Kunstgebilde ist. Die Rechnung für die EU zahlen gerade wir alle.

      • 100% Zustimmung!

      • Eher die Bankenrettung und das künstliche am leben halten der Finanzmarktblase ist unser Problem. Nicht die EU selbst, nur den Kurs den sie von den Banken und Mitgliedsstaaten aufgezwungen bekommt.

      • Du hast wohl noch nicht gemerkt, dass es bei einer anderen Währung genauso gelaufen wäre? Die verschiedenen Währungen davor waren alle an den Doller gekoppelt und auch teilweise untereinander…jetzt haben zwar alle den Euro, aber es läuft auf das selbe Prinzip hinaus…und Die EU ist sehr wohl sinnvoll…ich bin froh nicht ständig Geld wechseln zu müssen oder der Gleichen…man kann zwar sagen, dass noch viel gemacht werden muss aber es ist der richtige und EINZIGE Weg…

      • Stimmt! Die Dümmsten merken das. Die, die wissen, dass das anders ist sind schlauer.

  • sagt mal wie ist die Radeon R9 M290 bzw M290x in Vergleich zu nvidia 780 oder 775 mobile ??

  • Eigentlich ja total unnötig, wenn man bedenkt, dass Apple, den größten Teil Ihrer Gewinne nicht zurückführt, sondern aus steuerpolitischen Gründen in dem Land, indem der Umsatz generiert wurde, behält. (sprich: Das Geld bleibt eh in Luxemburg)

  • Weil der Euro so schwach ist, nicht weil der Dollar so stark ist …

  • Wir sind doch alle selbst schuld. So lange wir immer den Preis bezahlen, wird Apple seine Preispolitik auch nicht ändern.

  • Lustig ist, das in den letzten Tage die meiste PC Hardware um einige Euro günstiger wurde, statt teurer.
    Das geht halt nur bei Apple, das d. :D

  • Den iMac mit 3,4 GHz und der 4GB Geafikkarte gibt es nicht mehr.

  • fast 600 DM hört sich noch leckerer an,hehe…

  • Schwachsinn.
    Warum kostet ein Rechner 1.799$ und bei uns 2.099€, obwohl das nur 1579,01€ sind.
    Das sind 500€ mehr. Selbst beim alten Kurs waren es 200€ mehr.

  • Für mich hat der Apfel echt an glanz verloren. Wenn man sich die Updates ansieht, erinnert das sehr an Microsoft

  • An den Preisen ist weder der Euro noch der Dollar schuld, sondern ganz alleine Apple. Apple setzt einen Preis fest und der Markt entscheidet ob er bereit ist diesen zu zahlen. Falls nicht, setzt Apple einen niedrigeren Preis fest oder geht wahlweise pleite.

    Nun ist Apple aber in der glücklichen Situation die Preise für seine Produkte noch so hoch ansetzten zu können und trotzdem noch genügend Käufer zu finden. Es gibt daher für Apple keinen vernünftigen Grund seine Preise nach unten zu schrauben. Es handelt sich schließlich um ein Gewinn orientiertes Unternehmen und nicht um die Wohlfahrt.

    Also nicht meckern, nicht auf den Euro, den Dollar, die EU oder gar Griechenland schimpfen sondern sich im Zweifel einfach mal fragen ob einem der aktuelle Preis für das neuste Äpfelchen nicht doch ein wenig überzogen scheint. Man mag es nicht glauben, aber es gibt durchaus noch brauchbare Alternativen da draußen…

    • Wirklich Interessant dürfte es bei der Preisgestaltung der kommenden iPhone Generation werden. Vielleicht sogar 120€ Aufpreis für die nächst höhere Speicherkapazität?

    • Welche Alternativen? Etwas vergleichbares wie Apple ist mir momentan nicht bekannt. Qualität der Hardware und Software von einer Hand.

      • Ich habe schon einige Geräte gesehen, die äußerlich mit dem iPhone mithalten können, was Verarbeitung und Material angeht.

      • Hackintosh

      • Meine letzten beiden Macbooks, sowie schon insgesammt 3 von 4 iPhones mussten wegen Qualitätsmängeln der Hardware getauscht werden. Hauptplatine falsch ausgerichtet, Displayprobleme, Kratzer im Gehäuse bei Auslieferung, Ausfall des Mikrofons und der Kamera, plötzlicher Akkutod eines sehr neuen iPhones. All das hab ich hinter mir und über Softwarefehler möchte ich nicht berichten, aber vielleicht hatte ich ja nur immer Pech gehabt. ;D
        Aber es stimmt, die meisten Windows-Notebooks haben noch mehr probleme. Aber mir war Apple schon mal sympathischer.

      • Das Apple auf dem göttlichen Olymp der Perfektion in Hardware und Software ganz alleine steht und sich alle anderen nur in den billigen Tiefen der Ramschabteilung verstecken ist ein gern verbreitetes Argument. In meinen Augen aber totaler Quatsch.

        Wer ein 1000 EUR iPhone mit einem 100 EUR Billighandy oder ein 2000 EUR MacBook mit einem 200 EUR Aldi-Notebook vergleicht hat natürlich recht. Aber bekommt für 500-700 EUR Smartphones die in Sachen Verarbeitung und Hardware locker mit einem iPhone mithalten können. Android und Windows Phone sind zwar anders als iOS aber in keinem Fall schlechter. Meiner Meinung nach keine Geschmackssache.

        Genauso ist es bei Notebooks und PCs. Ich wüsste nicht wo Windows 7 und 8 schlechter sind als Mac OS. Anders, aber nicht schlechter oder besser. Alle Systeme haben ihre schönen Seiten und ihre Macken. Man kann sich also nur aussuchen welche Macken einem besser gefallen. Hardwaretechnisch bekommt man für 800-1500 EUR auch Geräte die sich nicht vor einem MacBook verstecken müssen.

        Wer Apple mag (so wie ich z.B) der Arbeitet eben mit Apple. Dabei muss man sich aber einfach darüber im Klaren sein, dass man einen deutlichen Aufpreis für das Apfellogo bezahlt (und für nichts sonst). Da hilft kein Meckern. Ist einfach so.

    • Völlig richtig, natürlich schmälert die Wechselkursveränderung Apples in US$ ausgewiesenen Gewinn. Aber ob Apple das hinnimmt oder entsprechend höhere Preise fordert ist eben Apples Entscheidung, die wesentlich davon abhängt, ob sie denken, ausreichend Geräte zu höheren Preisen abzusetzen. Zumal auch einige Kosten (Vertriebskanal, Werbung, Kundendienst) in Euro anfallen und somit der Wechselkurs derzeit die Kosten in US$ sinken.

      Spannend wird es, wenn (wie aktuell) die Kursentwicklung wieder in die andere Richtung geht. Ohne Druck vom Markt ist wohl eher nicht mit einer Preissenkung in € zu rechnen.

    • Bester Kommentar hier seit langem! Ich für mich habe meine Wahl getroffen und bin nach vielen Jahren Apple / OS X wieder zur dunklen Seite der Macht (Windows) zurückgekehrt. Und ich bin mehr als zufrieden damit, für 1.550 Euro eine Dell Workstation mit der Ausstattung eines MacPro inkl. UHD-Screen gekauft.

  • komisch das es nur noch eine möglichn 27er iMac gibt. Und die Graka hat 1Gb. Vorher hatte der Letzte 27er 2Gb an board und war mit ner anderen Graka auf bis zu 4Gb zu erhöhen

  • Microsoft hat die Preise für das Surface Pro 3 ebenfalls deutlich nach oben korrigiert. Scheint also gerade im Trend zu liegen.

  • Interessant ist doch als es genau umgekehrt war, der Euro ziemlich stark im Vergleich zum Dollar, da gab es keinen einzigen Euro Preissenkung. Das lässt schon sehr tief blicken..

    • Als der Euro ziemlich stark war gab es mindestens zwei größere Preisanpassungen nach unten.. ein Gerät von mir Ende 2013 gekauft profitierte davon stark – war später fast 500 Geld teurer. Und jetzt abermals gestiegen (nur ist aber die Hardware komplett überholt und damit eigentlich nicht mehr vergleichbar)

      Also andersherum ist es auch angepasst worden – wenn auch recht spät .. das es nun aber so stark hier nach oben geht ist echt hart und wird wohl kein neues Arbeitsgerät im 2 Jahrestakt bedeuten – warum auch.. die rMBPs sind richtig stark und schnell dank der SSDs (Gen 1 der rMBPs mal ausgenommen)

  • 300 Euro.
    So eine dreiste Unverschämtheit. Die haben nen Knall- und wer die überteuerte Ware kauft ebenfalls.

  • Dann muss der Neue Mac wohl noch ein Weilchen warten und Win 10 werd ich mir mal näher ansehen.

  • Das ist Abzocke! Wer ist denn so blöde und bezahlt das? Ich meine … sogar Menschen mit echt viel Geld muss das doch zu viel sein für einen Computer.

  • Ist euch eigentlich schon mal in den Sinn gekommen, dass Apple einfach nur mehr Gewinn machen will!??!?!?!?!?

    Der Dollar-Kurs, dass ich nicht lache! Die Preise wurden erhöht, weil Apple sie erhöhen kann. Die Leute kaufen ja trotzdem bei Apple ein….

  • ich finds ok mein iMac ist jetzt mehr wert als vorher

  • …na also, wie im wirklichen Leben, es gehören zu einem Deal immer 2 dazu: einer, der verlangt und einer ….und wer das verstanden hat, der hat auch die Freiheit seine, die richtigen Prioritäten zu setzen;-)!

  • Hat sich das Euro-Dollar-Verhältnis in den letzten Monaten nicht sogar entspannt? Der Währungskurs ist seit einigen Wochen wieder auf dem Level von Anfang des Jahres, warum muss also nochmals nachgebessert werden?

    • Das Thema wurde doch hier nun wirklisch schon breit getreten. Lies doch mal, bevor Du fragst.
      Der EURO ist in den letzen Monaten stark im Wert gefallen. Die Preise wurden aber lange Zeit nicht angepasst. Nun hat Apple die Preise angepasst, auch wenn der Euro wieder ein klein wenig gestiegen ist – vorher durch den Kursverfall angefallene Verluste werden so aufgefangen.
      Ein völlig normales Vorgehen – machen tausende andere Firmen auch. NUR: DU als ENDKUNDE merkst es eben nicht sofort, weil die Händler ebenfalls nicht immer gleich die Preise anheben, wenn die Industrie es (mit verzögerung) getan hat (Jaja, Apple vertreib selbst, ist schon klar).

  • Da ein Glueck habe ich mir die 300 Euro schenken koennen. Dank Mediamarkt konnte ich sogar das neue 1015er MBA fuer 810Ero ergattern, ein wahres schnaeppchen wenn man sich den Preisverlauf anschaut ;D

  • Also mir is des völlisch egal, wie teuä de Redina iMac is, solange der net PCIe Speischä had, und net de Lese-Schreibe-Rate von de neue MacBook had, wirder eh net gekauft.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18834 Artikel in den vergangenen 5451 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven