ifun.de — Apple News seit 2001. 26 325 Artikel
Mit macOS Mojave ist Schluss

„Zugang zu meinem Mac“: Apple informiert über Einstellung

19 Kommentare 19

Auch deutschen Anwendern dürfte die in macOS integrierte Option zum Fernzugriff, Zugang zu meinem Mac, wohl eher unter der englischen Bezeichnung „Back to my Mac“ bekannt sein.

Zugang Mac

Seit Mac OS X Leopard Teil des Desktop-Betriebssystems, gestattete das Feature den Fernzugriff auf den eigenen Rechner und ist seit Ende 2012 (optionaler) Bestandteil der von Apple angebotenen iCloud-Accounts.

Unter macOS Mojave wird die Funktion allerdings nicht mehr zur Verfügung stehen – darauf machte Apple bereits im Rahmen der laufenden Beta-Phase aufmerksam und hat die bevorstehende Einstellung des Dienstes in dem Hilfe-Artikel #HT208922 „Vorbereitung auf Änderungen an ‚Zugang zu meinem Mac'“ adressiert.

„Zugang zu meinem Mac“ steht unter macOS Mojave nicht mehr zur Verfügung. Sie können sich jetzt vorbereiten, indem Sie sich über Alternativen für Dateizugriff, Bildschirmfreigabe und Fernzugriff auf Ihren Computer informieren.

Ob Anwender jedoch gut damit beraten sind den Apple Remote Desktop einzusetzen – eine 89,99 Euro teure App, die so gut wie nie Aktualisiert wird und in der deutschen Filiale des Mac App Store lediglich auf magere zwei Sterne kommt, lassen wir dahingestellt – schaut euch lieber die für Privatanwender kostenlose TeamViewer-App an.

Fest steht: Apple informiert aktive „Zugang zu meinem Mac“-Nutzer derzeit über die bevorstehende Einstellung und ruft zum Wechsel auf alternative Werkzeuge auf.

Back To My Mac

Zum Thema:

Mittwoch, 22. Aug 2018, 9:00 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Geht damit auch das ScreenSharing im lokalen Netzwerk nicht mehr? Das wäre schlecht, da ich das derzeit intensiv verwende und nicht unbedingt extra Software dafür installieren mag.

  • Das ist echt traurig. Eine, wie ich finde, essentielle Funktion wird aus dem System entfernt und man solle doch Software suchen? Finde ich echt schade. Auch wenn es alternativen wie Teamviewer gibt, ist eine integrierte Lösung viel besser und effizienter. Naja schade. Dagegen kann man ja nichts machen.

    • Nein es wird keine Software benötigt da diese Funktion mittlerweile in der Nachrichten App integriert ist. Einfach der Person eine Mail mit der Info schicken dann auf das i klicken und die Bildschirmfreigabe Anfragen.

  • Natürlich wird das abgeschafft… War ja eines der wenigen „Pro“ Features des Cloud

  • finde ich auch gruselig, denn schließlich will Apple doch auch das man seinen Mac zum arbeiten benutzt. Und die angebotene Software am Markt ist ehrlich gesagt gruselig, Auflösung etc. des Team Viewers ist schlecht, bisher habe ich keine gute Software gefunden, wenn jemand einen Tipp hätte wäre ich dankbar dafür.

  • Also ich nutze die iCloud-Funktion „Zugang zu meinem Mac“ garnicht. Den Zugriff auf meinen Mac mini zuhause mache ich vom Büro aus über a) VPN Zugang zu meiner Fritzbox und b) das Programm „Bildschirmfreigabe“, das zu den Bordmitteln des Mac (10.12) gehört. Klappt hervorragend. Ich musste nur, da der Mac mini zuhause an einem AmpliFi HD hängt und nicht direkt an der FritzBox, eine Portweiterleitung einrichten. Klappt aber gut.

    Ich hoffe mal, dass das Programm „Bildschirmfreigabe“ dann in Mojave nicht wegfällt. Das wäre dann wirklich blöd. Ansonsten arbeite ich weiter wie bisher, ist eine schlanke Systemlösung ohne Zusatzsoftware wie Teamviewer etc. Es muss im „Sharing“ lediglich die Bildschirmfreigabe aktiviert sein.

    • benutze leider Unitymedia DSlite ohne feste IP damit fallen viele Lösungen weg.

      • Wenn du dir den Power Upload (2,99€) buchst kannst du dir über die Hotline echtes Dual Stack freischalten lassen.

      • Oder einfach nen portmapper zb. Über feste-ip de einrichten. Hatte ich vor dual Stack bei Unitymedia auch immer so gemacht.

    • Ich arbeite exakt genauso! Ich hoffe auch, dass Zugang zu meinem Mac nur die Verbindung zur Maschine herstellt und die Bildschirmfreigabe aber erhalten bleibt.

      Kann das jemand mit Mojave Beta mal testen?

  • Meine Empfehlung ist SplashTop… fühlt ich ganz ähnlich wie TeamViewer an, bietet aber vernünftige Kauflizenzen an und läuft auf alle Plattformen wunderbar (ich nutze Splashtop unter MacOS, Windows 7/10 und iOS).

  • Ich habe bisher „Back to my Mac“ in täglicher Verwendung.
    Dass es im nächsten OS abgeschaltet wird, ist nur kosmetischer Natur, denk ich, da die Funktionalität ja weiter gegeben ist. Wer die Apple Knowledgebase-Dokumente durchliest, wird dort sicher einen Weg finden, der für ihn gangbar ist.

    Meiner ist (bei ab heute abgeschaltetem „Back to my Mac“ in den iCloud-Settings): VPN-Verbindung in mein Netzwerk und per „Bildschirmfreigabe“App auf meinen entfernten Mac.
    Es ist 1 Klick mehr. Aber gefühlt doppelt so schnell. Und – ja, man sieht seine (Back to my)Macs nicht mehr permanent in der Seitenleiste unter „Netzwerk“. Aber das ist verschmerzter, finde ich.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26325 Artikel in den vergangenen 6512 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven