ifun.de — Apple News seit 2001. 26 859 Artikel
Auch AOL-Mail betroffen

Yahoo will Daten aus E-Mail-Scans an Werbetreibende verkaufen

50 Kommentare 50

Falls ihr noch einen E-Mail-Account bei Yahoo oder AOL habt, wäre es jetzt vielleicht an der Zeit, über einen Wechsel nachzudenken. Das Unternehmen will in Zukunft offenbar verstärkt Geld mit dem Verkauf von Informationen machen, die durch Analysen der Nutzer-Mails gewonnenen wurden.

Yahoo

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge sucht Oath, der Mutterkonzern von Yahoo, derzeit nach potenziellen Käufern entsprechender Datenpools. Natürlich bietet auch Yahoo hier keine persönlichen Daten der Nutzer direkt zum Verkauf an, sondern analysiert die Kunden-E-Mails automatisiert und bereitet die gewonnenen Daten dann anonymisiert für Werbetreibende auf.

Google verzichtet auf E-Mail-Scans

Ein ähnliches Konzept hat Google über lange Jahre hinweg bei Gmail verfolgt, die Daten dann aber selbst verwendet, um Nutzern der App personalisierte Werbung anzuzeigen. Im vergangenen Jahr hat Google dann angekündigt, den Automatismus für zusätzlichen Schutz der Privatsphäre einzustellen.

Die Pläne von Yahoo darf man sicher noch ein ganzes Stück kritischer betrachten. Der einst breit aufgestellte Internet-Gigant machte in den vergangenen Jahren vor allem negative Schlagzeilen, insbesondere durch massive Datenskandale. Zudem muss befürchtet werden, dass die Verantwortlichen beim Ausverkauf der Nutzerdaten vorrangig den damit verbunden Gewinn im Auge haben und sich dementsprechend breit anbieten. Die Pläne sollen auch die Yahoo-Schwester AOL-Mail involvieren.

Der Mutterkonzern von Yahoo verteidigt die Pläne mit den Kosten für das Angebot. Nutzer hätten die Möglichkeit, die Funktion zu deaktivieren. Allerdings ist die Scan-Funktion standardmäßig selbst in der zum Monatspreis von 3,49 Dollar angebotenen Pro-Version von Yahoo Mail aktiv.

Mittwoch, 29. Aug 2018, 8:39 Uhr — Chris
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • prettymofonamedjakob

    ProtonMail ftw!
    Leider keine Integration in die Mail App möglich, aber dafür sicher und privat.

  • Danke für den Hinweis. Es wird wohl Zeit für einen Wechsel, schade.

  • Ist doch gängige Praxis – und den Usern offensichtlich egal – Hauptsache „kostet nix“
    Da zahl‘ ich lieber meinen Euro pro Monat und bin bei meinem deutschen Anbieter ohne Werbung und Datenspionage weiter glücklich :)

    • Und welcher wäre das? Kannst auch gerne „keine Werbung“ hinter schreiben, wenn du Angst hast.

    • Über solche Menschen wie dich könnte ich mich den ganzen Tag erfreuen. Ich verrate dir jetzt mal was ganz Geheimes. Zum Empfangen einer E-Mail benötigt man auch einen Absender und ich behaupte mal die wenigsten in deinem Umfeld tragen so einen Aluhut wie du. ;) Aber hey, dir kann nix passieren denn du nutzt Google ja gar nicht.

  • So schade, das Flickr zu Yahoo gehört. Das würde ich gern nutzen, aber nur deswegen werde ich mir keinen Yahoo-Account zulegen. Habe meinen bereits beim letzten Datenskandal gelöscht.

  • Sehr ärgerlich, bin langjähriger Nutzer des Angebotes und habe noch nichts gefunden, was annähernd so gut ist…
    Vorschläge?
    Eine der besten Funktionen sind für mich die integrierten Wegwerfadressen bei Yahoo.

  • Also will Yahoo tun, was Google ewig machte…
    Hat der Verbreitung von GMail auch keinen Abbruch getan.

    • Mit dem Unterschied, dass Yahoo fast tot ist, oder? Mal im ernst: wer nutzt denn noch Yahoo?? Und dann auch noch im Abomodell, meine Güte.
      Google hin oder her, trotzdem ist Yahoo’s Vorgehensweise äußerst kritisch zu betrachten! Seit Jahren werben alle großen IT Firmen mit Datenschutz und der Achtung der Privatsphäre und Yahoo macht einfach mal ganz offensichtlich und ohne Schönreden genau das Gegenteil. Ganz knusper sind die nicht, oder? ^^

      • @Sonari:
        1. Google hat sie damit effektiv an sich selbst verkauft, da Google an dieser Stelle der Werbetreibende bzw. der Vermittler an die Werbetreibenden ist. Das macht effektiv gar nicht so viel Unterschied.
        2. Apple hat die Inhalte von Mails verwertet? Belege/Quellen dafür?

        @Casey:
        Mir kommen noch recht viele yahoo-Adressen unter. So selten scheint das nicht zu sein. Kommt unter Umständen daher, dass kaum jemand so häufig seine Adresse ändert oder den Anbieter wechselt.

    • Artikel nicht gelesen oder nicht verstanden? Google hat die Informationen selber verwertet, Yahoo will sie verkaufen. Ein kleiner aber wichtiger Unterschied. Ansonsten müsstest du es auch mit Apple gleich setzen, die haben auch Inhalte von Mails verarbeitet, allerdings weder für Werbung noch für Verkauf.

    • Mein Lehrer hat früher immer gesagt: „Lesen heisst verstehen.“

  • Welche Alternativen gibt es denn? Machen das Hotmail/Outlook, GMX nicht? Web.de ist größter Müll! Viel mehr gibt’s auch nicht, oder?

  • Die Mehrheit nutzt WhatsApp, Facebook und Google, und sagt: „ich habe nichts zu verbergen“.
    Dann sollte das hier ebenfalls kaum Beachtung finden

  • Für 4 € im Monat liegen bis zu 255 E-Mail Adressen samt 50GB Webspace auf deutschen Servern. All-inkl macht es möglich. Werbefrei und meine Daten sind meins

  • Bin zu Posteo.de gewechselt. Lässt sich als Profil ins iOS integrieren. Sogar mit Kalenderintegration !
    Hab ich vor paar Monaten bei Stiftung Warentest als Testsieger wahrgenommen und gleich für ein Probe-Monat ausprobiert. Für 12 € im Jahr bin ich bis jetzt vollsten zufrieden !

  • Wer sagt das es Google (und all die anderen) nicht noch immer tun? Gerade das Geschäft mit solchen Daten ist sehr erträglich. Ich möchte gar nicht wissen was die diversen Mailanbieter da im Hintergrund abgrasen. Aber da ja jeder alles Gratis will und das am besten soviel und so groß wie möglich ist es den meisten eh egal.

  • Bin seit 2000 bei Yahoo. Meine erste E-Mail Adresse überhaupt.Bye bye

  • Und da ist die Doppelmoral mal wieder. Vor nicht mal 3 Tagen gab es hier einen Artikel darüber wie unverschämt es doch ist, dass Apple nur 5 GB an iCloud Speicher gratis bereitstellt – immerhin ein menschliches Grundrecht. 3 Tage später heisst es, zahlt doch für die Dienstleistung E-Mail. Wenn man das als Argument beim Cloudspeicher anführt, heißt es hallo das iPhone war teuer und die paar Festplatten kosten eh nix. Ahja, aber die paar „noch kleineren Festplatten“ für E-Mails kosten so viel?
    In Deutschland herrscht was das Thema Digitalisierung angeht ein vollkommen verdrehtes Weltbild. Alles muss gratis sein, und wenn etwas nicht gratis ist, vermutet man hinter der Firma das personifizierte böse anstatt Firmen zu hinterfragen, die Dinge gratis anbieten. Wo in der Geschichte der Menschheit hat es jemals etwas gratis gegeben?

    • If you’re not paying for the product, you’re the product.

      • NO!, SIR!!!

      • @momotaro: Oh, doch!
        Du glaubst doch nicht, dass die Werbegeschenke der Händler „das Produkt“ sind, oder? Du solltest noch einiges über das Leben erfahren, was Dich überraschen wird!
        Ich sage nur: Folge dem Geld! Auch Werbegeschenke sind genauestens einkalkuliert in den Preis des Produktes.
        Und die obige Aussage von Casey wird damit nicht falsch. Es handelt sich hier einfach um ein anderes Produkt.

    • @Kylian 29.08.2018, 11:43 Uhr:

      Wo es in der Menschheit jemals etwas gratis gegeben hat, Kylian?: weißt Du das denn wirklich nicht?: na, dann, nur für Dich ganz offensichtlich (freiwillig?) Uninformierten schon einmal drei Beispiele:
      – Beim Kirschblüten-Fest der Mitsubishi-Händler – und auch noch unverbindlich (z. B. Kaffee und Kuchen), bundesweit
      – Bei IKEA: die kleinen Bleistifte mit Notizblöcken (bundesweit)
      – und sogar ein gratis-Internetlink, extra für Dich: http://www.kostenlos.de

      Firmen, welche Geschenke anbieten, zu hinterfragen, ist Dein gutes Recht, Kylian, ebenso, wie es das gute Recht Anderer ist, Firmen zu hinterfragen, welche eben keine Gratis-Leistungen, und/oder sogar Teuerversionen anbieten.

      Vielleicht aber bist Du offensichtlich nur steinreich – so reich, daß Dich Gratisleistungen per se nicht interessieren. Vielleicht, weil am Ende nur Dein Weltbild über Gratisdinge verdreht ist, Motto: „Wer ist nicht im Schritt? Kylian sagt: „Die anderen!“ … … …

      • Momtoro, bitte spare dir deinen Sprechdurchfall demnächst einfach auf. Ich bin es echt leid mit einem Menschen zu diskutieren, der absolut nichts verstehen will. Peace & out.

      • Momotaro sollte das natürlich heißen, aber du weißt ja wer gemeint ist ;)

      • @Kylian: Wenn Du keine Diskussion zu einem Thema haben willst, warum schreibst Du überhaupt was? zuviel Zeit…

      • Mit jedem anderen habe ich gerne eine Diskussion. Aber nicht mit momotaro. Das liegt daran, dass er einfachste Aussagen nicht versteht und mir tierisch auf die Nerven geht :) er kann aber gerne weiter seinem geistigen Durchfall bei mir ablassen, damit war nur gemeint, dass ich ihm nicht mehr antworten werde, da ich dann auch mit einem 6-jährigen über Technik & Datenschutz diskutieren könnte.

      • @Kylian 29.08.2018, 18:04 Uhr: Kylian, danke für die Blumen! Du hast, ganz offensichtlich, bis heute das eigentliche Wesen der Diskussion nicht kapiert, und ärgerst Dich über mich. Bereits damit habe ich, bei Subjekten wie Dir, mein Klassenziel erreicht. Du selber könntest mir (tierisch) auf die Nerven gehen – wenn Du/Deine Kommentare das denn überhaupt wert sein könnten, was aber nicht der Fall ist. Ich sage Dir aber auf den Kopf zu, Kylian, daß bereits jeder 6-jährige weit über Deinem Niveau steht, und zwar nicht erst bei den Themen Technik und Datenschutz, sondern z. B. auch beim Thema Benimm. Wenigstens scheinst Du zu erkennen, daß somit Dein angekündigtes Schweigen auf meine Beiträge uns beiden dienlich sein dürfte – also mach, danke.

  • Ach, wie gut, daß niemand weiß, daß ich auf Yahoo-Email(Spam) scheiß !! :-<

  • Ich bin bei AOL auch vertreten, aber das ist nur meine spaß e-Mail Adresse. Die ist nur da um mich für spiele oder nicht so wichtige Dinge zu registrieren. World of Warships und so gedönns. Für meine wichtigen e-Mail Sachen habe ich andere Anbieter.

  • Sorry, wer glaubt google denn, das emails auf einmal nicht mehr gescannt werden sollen?

    Ist die gleiche lüge wie ihre gps-verfolgung auf android-geräten. Sollte die nämlich vom nutzer ausgestellt werden, erfasst google trotzdem weiter die ortsdaten/gps-verfolgung.

    Frage mich, wo da euer artikel dazu blieb? Macroumors und andere haben berichtet.

    Hab vergessen, ihr wart ja eher damit beschäftigt, infowars zu diskreditieren, obwohl die wenigstens noch apple-kritisch berichtet haben. Schade ifun!

    Ein kritisches denken wäre hier bestimmt nicht verkehrt. Aber mit google/amazon verdient ihr euer geld. Warum also die hand beissen, die einen füttert? Schade um alle leser, die ehrliche und objektive berichterstattung im technik-bereich suchen! Ich hoffe, ihr lest das! In letzter zeit ist hier immer mehr zu lesen, dass kommentare ebenfalls zensiert werden. Sehr schade!

  • Yahoo war schon immer so ein Laden, guten Morgen.

  • AOL das ich nicht lache die CDs habe ich schon vor fast 30 Jahren weggeworfen…
    Und wer will Yahoo wenn GMAIL so gut ist…

    Sorry aber da hat auch kein Web.de oder GMX eine Chance….

    Tschau… Google geht halt einfach….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26859 Artikel in den vergangenen 6594 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven