ifun.de — Apple News seit 2001. 38 309 Artikel

Auch Vorstellung des neuen Mac Pro erwartet

WWDC-Ausblick: Diese Neuerungen soll macOS 10.15 bringen

Artikel auf Mastodon teilen.
20 Kommentare 20

Das Wirtschaftsmagazin Bloomberg hat Apples für den 3. Juni geplante Ankündigungen zu den kommenden Betriebssystem-Generationen ja schon zu großen Teilen vorweggenommen. Bereits gestern haben wir die zu erwartenden 20 neuen Funktionen mit iOS 13 und zehn Neuerungen mit watchOS 6 gelistet. Doch auch mit Blick auf das kommende macOS 10.15 und damit verbunden neue Mac-Hardware hält der Bloomberg-Ausblick ein paar wenige interessante Einlassungen parat.

Schiller Mac Pro

Als größte Neuerung mit macOS 10.15 wird die Möglichkeit, iPad-Apps auch für den Mac anzubieten, betrachtet. Diese neue Option für Entwickler wird als erster Schritt in Apples „Marzipan-Strategie“ angesehen, in deren Rahmen dann für 2021 universelle App-Pakete für Mac, iPhone und iOS geplant sein sollen.

Apple wird diesbezüglich wohl mit dem Mac-Start der iPad-Versionen mehrerer eigener Apps Werbung machen. Es wird erwartet, dass mit der Freigabe von macOS 10.15 im Herbst die iOS-Anwendungen „Podcasts“, „iPhone-Suche“ und „Freunde“ in überarbeiteter Form den Weg auf den Mac finden.

Zudem soll Apple künftig auch eine eigenständige Musik-App für Mac-Nutzer im Programm haben. Als Ableger der Musik-App für iOS soll diese das vielen Nutzern zu überladene Medien-Schlachtschiff iTunes ablösen. Hier deckt sich der Bloomberg-Bericht mit bereits seit einiger Zeit kursierenden Gerüchten.

Auch in anderen Bereichen zeigt sich macOS künftig stark von iOS beeinflusst. So sollen Funktionen wie Bildschirmzeit, Siri-Kurzbefehle und auch Effekte und Sticker für Apples Nachrichten-App auf dem Mac Einzug halten. Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass Apple die Entwicklung dedizierter Mac-Software mehr und mehr zurückfährt und iOS als Blaupause für alle Anwendungszwecke herhalten muss.

Kommt zur WWDC endlich der neue Mac Pro?

Bloomberg hält es zudem für gut möglich, dass der vor nunmehr zwei Jahren angekündigte neue Mac Pro tatsächlich zur Apple-Entwicklerkonferenz Anfang Juni vorgestellt wird. Das Unternehmen habe dies im Vorfeld zumindest in Erwägung gezogen, die Präsentation soll von der Vorstellung eines neuen Apple-Bildschirms begleitet werden.

In dieser Richtung wurde bereits zu Jahresbeginn spekuliert. Apple könnte den Rechner im Rahmen der WWDC-Keynote am 3. Juni zumindest vorstellen und mit dem Verkauf dann erst später im Jahr beginnen. Dies wäre langsam an der Zeit, andernfalls wollen wir nicht mehr ausschließen, dass Apples Projekt Mac Pro letztendlich das gleiche Schicksal ereilen könnte, wie die einst vollmundig angekündigte Ladestation AirPower.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
07. Mai 2019 um 15:36 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wann oder wieso geschieht eigentlich (k)ein Versionssprung auf MacOS 11?

    • Gute Frage ;) Ich spekuliere jetzt mal wild und behaupte das MacOS 11 erst kommt wenn das System ARM Prozessoren nativ unterstützt ;)
      Sprich es muss sich schon einiges im Core System ändern, damit der Sprung auf 11 gerechtfertigt ist. Die letzten Jahre gab es ja nur „kleinere“ Weiterentwicklungen und Optimierungen.

    • Weil der Kleinkram keines großen Versionsprunges würdig ist. Nutzloses Zeugs meiner Meinung nach.

  • Bloomberg hält auch für möglich, dass es Spy-Chips in allen großen Rechenzentren gibt, ohne Beweise vorzubringen. So viel also zu denen…

    • Grunds. wie ALLE Meldungen von irgendwelches Analysten oder Insidern, die mit Infos gefüttert wurden. Alles nur Spekulation. Es kommt oder es kommt nicht. NUR Apple weiss das.
      Alles andere zielt nur auf Wichtigtuerei und Klicks aus. Aber leider springen viele Newseiten auf diesen Zug auf und berichten über solche „Nachrichten“.

      • Stimme dir fast voll zu. Nur beim Satz „NUR Apple weiss das.“ habe ich so meine Zweifel.

  • Na wenn die iOS Apps aussehen und funktionieren wie die Home Kit App, gute Nacht!
    iTunes mag die Pest sein, aber es ist war ein gutes Verwaltungsprogramm. iBooks zeigt den Horror auf.
    Dh nachdem iBooks nicht zu gebrauchen ist, Fotos seit Jahren keine Spaß mehr macht, folgt nur Podcasts :(
    Ich würde mit Stabilität vom Mac und ein paar alte Pro features wünschen.
    Ach ja. Wenn ich noch 1A funktionierende alte ScanSnap Scanner habt, überlegt euch das Upgrade.

    • Tja ich hab einen Hackintosh der ist noch nie abgestürzt. Mein MacBook Pro mit diesem nervigen T2-Chip stürzt 3-4x die Woche ab…
      Auf beiden Geräten sind so ziemlich die gleichen Programme installiert.

      Ich denke Apple muss vorallem mal die Hardware- & Designteams austauschen! Vielleicht muss der Ive mal rausgeschmissen werden!

      • @Ben: Dein letzter Satz kommt aber mal aus heiterem Himmel!
        Kann es sein, dass du nicht weisst, was Ive’s Job dort ist?

      • Hat sich denn soviel geändert? Vielleicht könntest du einen kleinen Hinweis geben, bei welchen Anwendungen dein MacBook Pro abstürzt?
        Sind die neuen Geräte, bei gleichen Anwendungen und MacOS Mojave denn unstabiler als die alten Macs?
        Soll kein Zweifel an deinem Post sein, ich bin einfach nur interessiert, was sich Hardware-Mäßig geändert hat.

  • Bitte neue MacBook Pros mit neuer Tastenmechanik! Butterfly ist eine Qual!

  • Wollte Tim net mal die Preise fürs MacBook Air senken ?
    Oder es dann Hauptsache upgraden, sodass es 256GB hat und eventuell Kleinigkeiten wie BT 5.0 und 500nits

  • Ich denke der MacPro, der Display und evtl. neue iMacs (in neuem Design) werden wenn dann erst im Herbst vorgestellt. Tippe aber noch immer auf 2020!

    Ich kann mir nicht vorstellen das Apple Displays im neuen Design auf den Markt bringt und die iMacs ganz ohne neues Design bleiben. Der iMac ist das Gerät welches Apple wieder in die Spur brachte und hat deshalb einen ganz besondere Stellenwert. Erst der iMac, dann der Display!

  • Bin mir sicher, dass an diesem Tag viele neue Apple Pay Partner angekündigt werden und dann die DKB dabei ist (evtl. sogar mehr als das)

  • Also ein iMac mit 16 GB RAM 256 GB SD Festplatte und integrierter FaceID wäre schon was. Ob man in diesem Jahr schon damit rechnen kann, wage ich zu bezweifeln.

  • Im anderen Artikel wird darüber spekuliert das „Mein iPhone suchen“ und „Freunde“ eine App werden soll. Hier sollen beide, dann veraltete Apps auf den Mac portiert werden? Irgendwie passt das nicht überein

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38309 Artikel in den vergangenen 8269 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven