ifun.de — Apple News seit 2001. 38 215 Artikel

Unterstützt über 7000 Scanner

VueScan: Umfangreiche Mac-App für Dokumenten- und Flachbettscanner

Artikel auf Mastodon teilen.
39 Kommentare 39

Mac-Anwender, die an ihren Rechnern Flachbett- oder Dokumentenscanner zum Digitalisieren von Briefen und Unterlagen betreiben und mit der Software des Herstellers entweder nicht zufrieden oder aber nur unzureichend versorgt sind (manche Scanner-Hersteller haben geradezu einen Ruf für notorisch schlechte Unterstützung neuer Mac-Betriebssysteme), können im Großen und Ganzen zwischen zwei Alternativen wählen: ExactScan und VueScan.

Vuescan App

VueScan: Die aktuelle Version ist nur wenige Tage alt

VueScan unterstützt 7000 Scanner

Die beiden kostenpflichtigen Mac-Anwendungen existieren beide schon seit mehreren Jahren und bieten Mac-Nutzern zwei professionelle Lösungen für die Verwaltung, die Nutzung und den bestmöglichen Einsatz mit dem Mac verbundener Scanner an. Mit ExactScan haben wir uns in der Vergangenheit bereits genauer auseinandergesetzt. Heute wollen wir einen Blick auf VueScan werfen.

Die 50 Euro teure Anwendung ist optisch etwas in die Jahre gekommen, lässt man sich auf die Benutzeroberfläche ein, findet man sich in der Desktop-Anwendung jedoch recht schnell zurecht. Je nach eigenem Anspruch beziehungsweise benötigtem Funktionsumfang bietet euch die Anwendung drei unterschiedliche Betriebsmodi an: Basic, Standard und Professionell.

Basic Modus 2000

Übersichtlich: Der Basic-Modus mit wenigen Optionen

Basic, Standard und Professionell

Je nachdem, für welchen Betriebsmodus ihr euch entscheidet, versteckt VueScan weiterführende Einstellungen entweder oder zeigt alle Einstellungen im Detail an, die in der Anwendung überhaupt konfiguriert werden können.

Die Anwendung unterstützt über 7000 unterschiedliche Scanner-Modelle und bietet euch entweder den vollautomatischen Einsatz oder aber die Konfiguration aller relevanten Parameter an. In den Basiseinstellungen können etwa die gewünschten Papierformate und die Art der Farbabtastung (Farbe, Graustufen, Farbtext, Schwarz-Weiß-Text) gesetzt werden. Zudem lässt sich das gewünschte Dateiformat definieren und der Dateiname anhand von Platzhaltern vorauswählen.

Standard Modus 2000

Erweitert: Der Standard-Modus mit allen Dokumente-Features

Wird der Scanner jetzt mit neuen Dokumenten gefüttert, tauchen diese im Vorschaufenster der VueScan-Anwendung auf, werden automatisch (auch beidseitig) erfasst, mit einer OCR-Texterkennung versehen und im zuvor eingestellten Ordner gesichert. Wer sich gegen die automatische Erfassung neu eingelegter Dokumente entschieden hat, kann neue Seiten manuell zuführen und diese mit einem Klick auf ‚Scannen+‘ zu bereits vorhandenen Dateien hinzufügen, um so einfach mehrseitige PDF-Dateien zu erweitern.

Mit den professionellen Einstellungen können deutlich mehr Bearbeitungsschritte ausgewählt und festgelegt werden. So ist VueScan etwa in der Lage, leere Seiten zu erkennen und zu entfernen, einen Farbabgleich durchzuführen, Löcher zu entfernen und kann auf Wunsch auch automatisch drucken, was die App zu einem virtuellem Fotokopierer macht.

Vuescan Professioneller Modus Pro

Professionell: Hier sind alle Optionen verfügbar

Standard-Lizenz kostet 50 Euro

Die Oberfläche der Mac-Anwendung ist komplett deutschsprachig, die Anwendung selbst wird regelmäßig aktualisiert und um die Kompatibilität zu neuen Scannern erweitert. Die VueScan-Anwendung lässt sich zum Ausprobieren risikofrei installieren und auf ihre Qualität hin testen, fügt den erstellten Scans jedoch ein Wasserzeichen hinzu, das erst nach Kauf der Lizenz entfernt wird.

Die Standard-Edition wird für 49,95 Euro verkauft, die Pro-Edition, mit der auch Filmscanner sowie die Ausgabeformate OCR und RAW unterstützt werden, ist zum Einmalpreis von 99 Euro zu haben. Optional kann die Mac-Anwendung auch im Abo genutzt werden, davon halten wir persönlich jedoch wenig.

07. Nov 2023 um 17:26 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Was beiden Anwendungen fehlt ist die Funktion, das auf Scannertastendruck der Scan automatisch am Mac geschickt wird. Seit Sonoma funktionieren die OfficeJett 8730 Treiber nicht mehr, da konnte ich immer über eine Taste am Drucker den Scan direkt an den Rechner schicken ohne eine Software dafür zu öffnen, im Hintergrund wurde sogar ein OCR durchgeführt. Habe mir jetzt nen kleinen Paperless NGX Server gebastelt, fast die gleiche Funktion, per Tastendruck wird der Scan in ein Netzwerordner abgelegt, Paperless NGX führt den OCR im Hintergrund durch und schiebt dank Erkennung die Scans in die richtigen Ordner. Kostenpunkt 0 Euro.

    • Mit ExactScan und meinem Avision AD230U funktioniert das, wenn die Anwendung geöffnet ist (macOS 14.2 Beta)

    • Kann der OfficeJet kein Scan-to-file auf ein Netzwerkshare? Beim Brother kann das und der Scan landet auf meinem NAS. Sehr elegant und völlig ohne Software-Lösung die wieder ihre Abhängigkeiten hat. So kann ich von Windows, Linux und mac darauf zugreifen. Und von iOS sogar via Documents.

      • @mozarella: Kann es schon, habe ich ja weiter oben auch geschrieben das ich es so mache. Dann wird aber kein OCR durchgeführt und die Dokumente sind nicht durchsuchbar, ein Feature was man bei einem Digitalen Büro aber nunmal benötigt. Deswegen Scannt der Scanner auf ein Netzlaufwerk auf dem auch Paperless NGX Server läuft.

  • Also ich würde noch eine App in den Ring werfen;
    PDF Scanner im App Store.
    Arbeite ich seit Jahren mitbubd funktioniert super. OCR, Duplex, Scannen über iPhone – alles an Bord.

  • Ich habe ExactScan schon seit vielen Jahren. Der Entwickler ist auch immer direkt erreichbar.

    • Erreichbar ja, aber alles andere als konstruktiv und freundlich. Insofern nicht empfehlenswert.

      • Nur um einen Kontrapunkt zu setzten: ich hatte in meinen Jahren der Nutzung vier mal Kontakt mit ihm. Ja, er bekommt eher nen Punkt für Prägnanz als einen für Eloquenz und warme Worte ;-) Aber er hat mir immer geholfen und mir sogar mal einen damals neuen und daher „unbekannten“ Scanner sehr kurzfristig ins Programm integriert. Ich hab keinerlei Grund mich zu beschweren und sag deshalb: empfehlenswert :-)

      • Richtig! Der Entwickler ist alles andere als empfehlenswert! Einfach nur ohne Worte!

  • Ich nutze zum Schriftkram-Archivieren und auch gelegentlich für Fotos „Digitale Bilder“. Funktioniert prima und reicht für normale Zwecke völlig aus.

  • Ich habe einen der gängigsten Epson Scanner überhaupt und habe es nicht mit der Software zum Laufen gebracht.

  • Die Vuescan Lizenz gilt übrigens für beliebig viele Rechner; VueScan läuft auch unter Windows und Linux.

    Es gibt auch eine (sehr einfache) iOS-Version von VueScan, die aber unabhängig vermarktet wird.

    Antworten moderated
  • Können beide Scanner mit Trennblättern mehrere Dokumente scannen? Also die ersten 5 Seiten Dokument 1, Trennblatt und dann 10 Seiten Dokument 2? Und können beide die Dokumente dann an DevonThink übergeben?

    • ExactScan kann mit Trennblättern arbeiten (Barcode auf dem Trennblatt). VueScan konnte das (als ich es mir das letzte mal angesehen habe) nicht. Das ist für mich ein Killer-Kriterium, denn ich mag nicht jedes Dokument einzeln einlegen.

      Weitergabe an eine weitere Software hab ich nie probiert. Wenn DevonThink einen überwachten Ordner hat, dann würde es aber gehen: definiere dir den einfach als Ausgabe-Ort der Scans von ExactScan.

      Mein Workflow ist ein Bisschen anders, geht nach dem scanne aber auch weiter:
      Ich scanne in einen Ordner, der von Hazel überwacht wird. Hazel steuert dann eine OCR an und sortiert (für einige Dokumente) die dann gleich an die passende Stelle in meiner File-Ablage. Aber das passiert halt alles ohne Zutun von ExactScan.

  • VueScan nutze ich seit vielen Jahren. Auch hier ist der Entwickler immer erreichbar gewesen. Die Unterstützung der Scanner ist super. Definitiv den Preis der großen Lizenz wert

  • Funktionieren diese Apps eigentlich auch mit Scanner/Drucker-Kombis die per AirPrint eingebunden sind? Oder muss das Gerät per USB angeschlossen sein?

  • Hat jemand Erfahrungswerte der Software und einem Fujitsu Dokumentenscanner bspw. ix1600?
    Mit dem Display im Scanner ist man doch auf die ScanSnap Software angewiesen oder nicht?

    • Zu VueScan kann ich die Frage nicht beantworten, aber bei ExactScan geht es. Dabei ist das Display dann aber leider ohne Funktion (soll in einer künftigen Version evtl. aber noch kommen).

      Alternativ lässt sich das Programm aber so konfigurieren, dass der Scan beim Einlegen von Dokumenten automatisch durchgeführt wird. Habe ziemlich intensiv mit dem Programm experimentiert, leider war es nicht möglich, dieselbe Qualität bei der Farbqualität zu erreichen. Auch mit Hilfe des sehr hilfsbereiten Entwicklers nicht (der aber meinte, die Qualität von ExactScan wäre doch besser, was ich nicht nachvollziehen konnte).

      Mein Rat: Wenn man ScanSnap verwenden kann, sollte man dabei bleiben.

      Antworten moderated
    • Ich betreibe den 1600er an Exactscan und verwende die Scansnap-Software einzig für Firmware-Aktualisierungen.
      Ja, das Display kann man nicht nutzen. Ich hab aber die Scaneinstellungen meiner Wahl in Exact-Scan. Programm öffnen, Einstellungen auswählen, Blätter in den Scanner, fertig. Start funktioniert automatisch.
      Bezüglich der von Nocom erwähnten Qualitätsunterschiede kann ich nix sagen, was aber an meinem Anwendungsszenario liegt: ich scanne eigentlich nie farbig und alles von wegen s/w bzw. Graustufen passt für meine Ansprüche wunderbar.

      Ich bin schon allein deshalb absolut unzufrieden mit der ScanSnap Software, da die offensichtlich das Kürzel „dpi“ aus ihren Einstellungen gestrichen haben. Ich kann da die Einstellungen nicht auf einer technischen-Ebene vornehmen, wie ich das mag (unter „Qualität: gut“ kann ich mir nix vorstellen – unter „600dpi“ allerdings schon). So gesehen hat Exact-Scan einen deutlich technischeren Ansatz als die Scansnap Software und für mich ist das genau das, was ich will.

  • Hallo liebe ifun Community! Vielleicht etwas off-topic, aber ich bin auf der Suche nach einer Scan Software, mit der ich alte 9x13cm Fotos in einem Schwung scannen kann, und die im Anschluss von einer Software erkannt, und automatisch ausgeschnitten werden. Sprich, ich möchte gern das ganze Scannerbett ausnutzen und mehrere Fotos per Knopfdruck gleichzeitig scannen. Ich habe hier einige 1000 alte Fotos, die ich gern digitalisieren möchte. Einer vielleicht eine Idee? Besten Dank!!!

    • Für dieses spezielle Problem habe ich auch auf Granit gebissen. Ich habe eine für mich akzeptable Lösung im Kauf eines Fotoscanners gefunden. Diese ist aus professioneller Sicht nicht optimal, hat aber für meine Zwecke ausgereicht.
      Ich habe damit endlich sämtliche Fotos digitalisieren können. Aber so oder so, es macht einen Haufen Arbeit, da man jedes Foto einzeln an zum Einzug bringen muss. Das geht aber mit 300dpi relativ schnell, so dass man das überlebt.
      Man muss eben in Etappen arbeiten. Es schadet auch nicht wenn man die Scannerleiste des Geräts und die Einzugsrollen regelmäßig mit einem Tuch und Alkohol reinigt, damit Staub und Schmutz, der bei vielen Fotos einfach auf der Oberfläche vorhanden ist, zu entfernen, damit dieser Staub nicht dann auf dem Scan ist.
      Das klingt umständlich und das ist es auch, aber es geht mit diesem Gerät halt wesentlich schneller als mit einem Flachbettscanner, wo man puzzlemäßig mehrere Fotos platziert und dann manuell schneiden und drehen muss.

      https://plustek.com/deu/products/film-photo-scanners/ephoto-z300/index.php

      Antworten moderated
    • Antworten moderated
      • Gerade getestet, mehrere Bilder mit verschiedenen Größen auf dem Scanner plaziert. VueScan erkennt automatisch die einzelnen Bilder, beschneidet sie und speichert sie im gewünschten Format ab. Händisch kann man man zusätzlich, um zB den Beschnitt zu ändern, auch noch eingreifen.

    • Das geht ganz hervorragend mit Silverfast. Er erkennt einzelne Bilder auf der Vorlage, und man kann dann auch noch individuelle Einstellungen pro erkannten Frame festlegen. Aus meiner Sicht eine absolut professionelle Lösung.

  • Ich nutze Vuescan schon seit vielen Jahren.
    Dazu bin ich gekommen weil ich ein Programm suchte welches sowohl auf Windows, Linux und auch MACOS lief.
    Bin bis jetzt immer noch vollauf zufrieden.

    Antworten moderated
  • Yep, kann ich nur bestätigen:
    Vor mehr als 10 Jahren für die Kombi Nikon Filmscanner LS-4000ED und Mac mini angeschafft – dieser Tage dann der Umstieg auf den Mac Studio M2: Neueste Version geladen, email, Serien- & Lizenznummer eingegeben – löppt mit einem älteren Canon Lide-Flachbettscanner perfekt!
    Da können sich die Markenhersteller mal ’ne dicke Scheibe abschneiden, wo’s tlw. schon beim nächsten Betriebssystem-Update keine Treiber mehr gibt

  • Ich habe mal eine Frage zur VueScan-Lizenz. Im vergangenen Jahr habe ich für 99 Euro die Pro-Lizenz erworben, ich dachte das war es. Vor ein paar Tagen kam eine Meldung dass ich VueScan nun schon über ein Jahr nutze und es nun wieder an der Zeit wäre 99 Euro zu zahlen!

    Hä? Ich dachte mit den einmaligen 99 Euro wäre alles erledigt?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38215 Artikel in den vergangenen 8254 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven