ifun.de — Apple News seit 2001. 38 033 Artikel

Kein lautes Tastatur-Geklacker mehr

Unclack für Mac: Mikro aus bei Tastaturanschlägen

Artikel auf Mastodon teilen.
7 Kommentare 7

Auf den nicht ganz so ernst gemeinten Download-Hinweis FanFan folgt hier einer, der durchaus das Zeug dazu hat zum täglichen Büro- beziehungsweise Homeoffice-Begleiter zu werden. Wir sprechen von Unclack, einer Freeware für Mac-Anwender die mindestens macOS Catalina oder neuer einsetzen.

Unclack Gif

Unclack ist ein kleines Mac-Dienstprogramm, das das interne Mikrofon des Macs stummschaltet, sobald eure Finger über die Tastatur huschen. Die Idee: Mit Unclack kann auch während laufender Zoom-Meetings kurz eine Notiz erstellt oder eine Online-Suche abgesetzt werden, ohne alle anwesenden Kollegen mit lautem Tastatur-Geklacker zu stören.

Kein lautes Tastatur-Geklacker mehr

Unclack nutzt dabei das im Bereich „Ton“ der Systemeinstellungen aktive Eingabegerät. Dies bedeutet: auch wenn ihr externe Mikrofone einsetzen solltet, funktioniert der Mini-Download dennoch wie versprochen, da der Eingriff das jeweils aktuell definierte Mikrofon beeinflusst.

Die Menüleisten-Anwendung arbeitet dabei vollkommen automatisch und pausiert das Mikrofon ausschließlich beim Tippen. Sobald damit aufgehört wurde, ist das Mikrofon wieder heißt. Wer unbedingt Tippen und gleichzeitig Sprechen möchte, kann Unclack vorübergehend auch pausieren.

Unclack Screen

Vollständig ohne Nutzer-Interaktion

Beim ersten Start erbittet Unclack die Berechtigung auf die Bedienungshilfen zuzugreifen, um das Mikrofon bei Bedarf stummschalten zu können. Habt ihr diese gewährt sitzt die App in der Menüleiste und blendet hier immer dann einen kleinen roten Punkt ein, wenn das Mikrofon abgeschaltet wurde. Etwa eine Sekunde nachdem letzten Tastenanschlag ist das Mikrofon dann wieder einsatzbereit.

Über die Einstellungen der nur 2 Megabyte kleinen Anwendung könnt ihr das Icon der App austauschen und festlegen, ob diese automatisch zum Systemstart geladen werden soll. Unclack reagiert auf alle Tastatur-Ereignisse, um das Mikrofon vorübergehend zu deaktivieren analysiert, speichert oder überträgt diese aber nicht.

Der Download wartet hier auf euch.

19. Jul 2021 um 09:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Frage: Heißt das denn nicht automatisch, dass ich eine Software installiere, die permanenten Zugriff auf mein Mikrofon bekommt und quasi in „Dauerlauschen Modus“ ist, so ähnlich wie Siri auf ihr/sein Kommando wartet?
    Man könnte jetzt der Software vertrauen, oder sich Gedanken darüber machen, ob es wirklich ein gute Idee ist, „jemanden“ Kontrolle über sein Mic zu geben…

  • Also angenommen ich nehme an einem Meeting teil und gebe etwas laut zum Protokoll (zum mitschreiben…) vor, dann würde man mich abgebrochen hören?

    • Mir ist die „ideale“ Anwendung für diesen Helper auch nicht ganz so klar – wenn ich aktiv in einer Videokonferenz präsentiere, kommt es ja schon vor, dass ich auch tippe…
      Tippe ich hingegen etwas (für mich…) während ich nur zuhöre, kann ich mich ja auch auf mute stellen …( ? )
      Aber wie mit allen Dingen, gibt es bestimmt auch hier Anwender, die genau dieses Programm/ diese Anwendung gesucht haben : )

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38033 Artikel in den vergangenen 8220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven