ifun.de — Apple News seit 2001. 31 219 Artikel

Schlüsselfertiges System zur Massenüberwachung

Umstrittener Foto-Abgleich: Kritik an Apple hält unvermindert an

83 Kommentare 83

Die Stellungnahme Apples, mit der das Unternehmen am Freitagnachmittag auf die seit Wochen anhaltende Kritik an den Plänen Cupertinos reagierte, zum Upload vorgemerkte Fotos auf den Endgeräten der eigenen Kunden mit einer Datenbank bekannter Missbrauchsbilder abzugleichen, fiel mit gerade mal einem Text-Absatz erstaunlich wortkarg aus.

Nach zahlreichen Versuchen, die selbst gesetzten Ziele in Interviews und mit technischen Dokumenten (die mehrfach durch neue Veröffentlichungen ergänzt wurden) zu rechtfertigen, hat Cupertino kurz vor dem Wochenende die Pause-Taste gedrückt.

Überarbeitung ist nicht genug

Die neuen Funktionen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen sollen nun nicht direkt mit iOS 15 ausgerollt werden, sondern noch mal überprüft, abgeklopft, im Gespräch mit der Community der Sicherheitsforscher erörtert und erst zu einem späteren Zeitpunkt auf den mehr als einer Milliarde aktiven iOS-Geräten ausgerollt werden.

Die Reaktion mit der Apple auf den Druck reagiert, den Journalisten, Wissenschaftler, Bürgerrechtler und Politiker in den vergangenen Wochen aufgebaut haben, geht den Wortführern der kritischen Masse jedoch nicht weit genug.

So hat sich die Elektronik Frontier Foundation (EFF), die wichtigste Bürgerrechtsorganisation für Netzaktivisten in den Vereinigten Staaten, noch mal deutlich gegen eine verzögerte Einführung der Kinderschutz-Funktionen ausgesprochen, zu denen die Nacktbild-Erkennung in iMessage und die Foto-Prüfung vor dem iCloud-Upload zählt.

Schlüsselfertiges System zur Massenüberwachung

Apples Infrastruktur würde die Privatsphäre der iPhone-Nutzer weltweit in massive Gefahr bringen und autoritären Regimen ein System zur Massenüberwachung in die Hand drücken, mit dem sich die eigenen Bürger problemlos ausspionieren lassen würden.

Unter Verweis auf die zahlreichen Protestschreiben die in den vergangenen Wochen formuliert wurden, fordert die EFF Apple dazu auf die Pläne vollständig über Bord zu werfen und die angekündigten Kinderschutz-Funktionen auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht in die Betriebssysteme der hauseigenen Geräte zu integrieren.

06. Sep 2021 um 15:44 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    83 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    83 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31219 Artikel in den vergangenen 7270 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven