ifun.de — Apple News seit 2001. 35 348 Artikel

Nur noch 3.000 Zeichen

Übersetzer DeepL: Gratisversion eingeschränkt, Abos teurer

57 Kommentare 57

Der kürzlich erst in Version 4.0 erschienene Übersetzer DeepL startet mit neuen Preisen und einer Einschränkung seines kostenlosen Funktionsumfangs ins neue Jahr. Die Änderung der Nutzungsbedingungen des Online-Übersetzers haben durch die Hintertür Einzug gehalten, während die in Köln ansäßigen Betreiber der Software per Pressemitteilung den Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde feiern. DeepL konnte neue Investoren finden und vermeldet damit verbunden, dass sich die Bewertung des Unternehmens auf 1 Milliarde Euro erhöht hat.

Nutzer der Übersetzungswerkzeuge von DeepL müssen sich derweil mit Einschränkungen und Preiserhöhungen arrangieren. So verarbeitet das Web-Interface der Übersetzungsmaschine jetzt nur noch 3.000 anstatt zuvor 5.000 Zeichen. In der DeepL-App ist diese Beschränkung bislang noch nicht angekommen, allerdings steht zu befürchten, dass hier auf kurz oder lang die gleichen Reglementierungen gelten.

Deepl Online

Die kostenpflichtigen Angebote von DeepL wurden derweil im Preis erhöht. So werden für den günstigsten Tarif „Starter“ jetzt 7,49 Euro anstatt bisher 5,99 Euro pro Monat fällig. Das Advanced-Paket von DeepL kostet jetzt monatlich 24,99 Euro statt zuvor 19,99 Euro und für die größte Abo-Option „Ultimate“ werden nun jeden Monat 49,99 Euro fällig, bislang hat DeepL hier 10 Euro weniger verlangt.

Hervorragendes Desktop-Tool

Qualitativ darf man DeepL derweil wohl weiter als die beste Software in ihrem Segment bezeichnen. Der Übersetzer kann mit besonders hochwertigen und in flüssiger Sprache gehaltenen Ergebnissen punkten. DeepL beherrscht mittlerweile 29 Sprachen, zwischen denen sich Texte in beide Richtungen übersetzen lassen. Zuletzt wurden die Sprachen Türkisch, Indonesisch und Ukrainisch integriert.

Wer mit dem Limit von – aktuell noch – 5.000 Zeichen auskommt und regelmäßig auf ein Übersetzungswerkzeug zugreifen muss, sollte einen Blick auf die Mac-App von DeepL werfen. Ist diese installiert, lassen sich markierte Texte einfach per Tastaturkürzel übersetzen. Die Qualität der Ergebnisse ist der in macOS integrierten Übersetzungsfunktion zumindest aktuell noch um Längen voraus.

12. Jan 2023 um 14:09 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    57 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 35348 Artikel in den vergangenen 7777 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven