ifun.de — Apple News seit 2001. 37 984 Artikel

@ElonJet komplett blockiert

Twitter plant Pflicht-Tracking oder Abonnement

Artikel auf Mastodon teilen.
111 Kommentare 111

Seitdem der Multimilliardär Elon Musk den Kurznachrichtendienst Twitter gekauft und den zuvor börsennotierte Konzern in ein privat geführtes Unternehmen verwandelt hat, herrscht nicht nur ein drastischer Sparkurs, gleichzeitig wird nahezu hektisch auch nach (neuen) Wegen gesucht, die vorhandenen Nutzer effektiver als bislang zu monetarisieren. Twitter möchte raus aus der Verlustzone und Geld verdienen – jetzt mehr denn je.

Aggressive Monetarisierung geplant

Der erste Anlauf, der Verkauf des blauen „Verifiziert“-Häkchens für 8 US-Dollar pro Monat, erwies sich als Desaster und wurde nur wenige Tage später wieder eingestellt. Twitter passte daraufhin die Preise an, baute das „Twitter Blue“ genannte Abonnement um und führte nicht nur die Prüfung von Rufnummern, sondern auch neue Haken in neuen Farben ein, die der stark zugenommenen Nutzer-Täuschung vorbeugen sollten. Verifizierte Unternehmens-Accounts sind seitdem durch einen goldenen Haken gekennzeichnet, Twitter-Konten von Regierungen und Regierungsnahen Organisationen mit einem grauen Haken.

Doch auch dieses Konzept scheint nur bedingt aufzugehen. Das Zugeständnis, das zahlenden Abonnenten nur etwa halb so viel Reklame zu Gesicht bekommen würden wie reguläre Twitter-Nutzer, sorgt offenbar dafür, dass Twitter an jedem zahlenden Abo-Kunden zwar 8 Dollar verdient, gleichzeitig aber 6 Dollar in Werbeeinnahmen einbüßt.

Wie jetzt bekannt wurde arbeitet Twitter hinter den Kulissen bereits an einem Plan den Einbruch der Werbeeinnahmen abzufedern. So plant das Unternehmen allen Twitter-Nutzern zwangsläufig personalisierte Reklame anzuzeigen. Die Möglichkeit, dem Pflicht-Tracking zu widersprechen soll demnach nur zahlenden Twitter-Blue-Kunden angeboten werden.

@ElonJet komplett blockiert

Noch ist unklar wann Twitter die neuem Tracking-Einstellungen einführen wird, noch ob es die App mit diesen an Apples App-Store-Einlasskontrolle vorbei schaffen wird. Fest steht aber schon jetzt: Dem Account der über die aktuelle Aufenthaltsposition des Privat-Jets von Twitter-Chef Elon Musk informiert, wird man dann nicht mehr folgen können.

Nach gegenteiligen Behauptungen im November wurde der Account jetzt komplett blockiert. Selbst das Posten von Links auf ein Instagram-Konto der @ElonJet-Verantwortlichen ist auf Twitter jetzt verboten.

Elonjet Instagram

15. Dez 2022 um 07:34 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    111 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Der Elon schafft das schon Twitter zu zerstören und das in Rekordzeit.

  • hat der keine Berater mehr um sich herum?
    So war Durchgeknalltes hat er ja nicht mal bei Tesla oder SpaceX gemacht

  • Man sagt, es gäbe das Phänomen, dass sehr erfolgreiche und reiche Menschen irgendwann nur noch Menschen um sich herum haben, die einem nach dem Mund reden. Hier bräuchte er vielleicht mal jemanden, der ihm die Meinung sagt.

    • Ich will nicht politisch werden, aber am Beispiel Putin bestätigt sich dein Phänomen.
      Putin wurde bestimmt auch den ganzen Tag erzählt wie toll seine Streitkräfte sind und jetzt steht er relativ doof dar…

      • dar? da.

      • Leider noch nicht doof genug, aber es wird hoffentlich! Und wieso nicht auch mal eine Parallele zur Politik ziehen. Ist nämlich richtig, wenn jemand nur noch „folgsame, von Angst erfüllte“ Menschen um sich schart, dann geht dadurch oftmals der Bezug zur Realität verloren. Keiner traut sich, etwas Negatives oder zumindest Kritisches zu sagen…

      • Bin kein Putin-Fan. Aber aktuell stehen unsere hiesigen Politiker deutlich dümmer da.

      • Haben unsere Politiker denn ein Nachbarland überfallen und scheitern jetzt kläglichst daran, es unter Kontrolle zu bringen?

        Kann ich mich gar nicht dran erinnern…

      • Das letztre Mal ist schon sehr lange her, dass man so kläglich verloren hat.

      • Komisch, dass die Ukraine die Russische Bevölkerung seit Jahren abschlachtet hat dich nicht interessiert. Ach ja, hat dir der TV auch nicht erzählt.. Auch nicht, dass du das doof finden sollst.

      • @Dennis: Nur weil du meint, durch russische Medien ein Erleuchteter zu sein, ist das noch lange nicht wahr. Kennst du überhaupt einen einzigen Ukrainer oder eine Ukrainerin? Dachte ich es mir doch.

        Ich kenne einige, sogar jemanden aus Donezk. Da wurde niemand von Ukrainern „abgeschlachtet“. Russland befeuerte dort einen Bürgerkrieg. Selten so viel Müll gelesen, wie von dir!

      • Aha, inwiefern?

      • @One Apple: Ähm, nein … weder haben unsere Politker den Tod von zig tausenden Menschen, noch die Zerstörung eines ganzes Landes oder Kriegsverbrechen zu verantworten. So ein Vergleich ist an Geschmacklosigkeit nicht mehr zu überbieten.

        Du darfst aber gerne nach Russland auswandern, wenn dir der Herr Putin lieber wäre und besser erscheint, als unsere Regierung. An Realitätsverlust ist Putin kaum zu übertreffen. Musk versucht es aber (auf anderem Niveau und zum Glück ohne Tote und Kriegsverbrechen) jeden Tag aufs Neue.

      • Ach nein ? Haben unsere Politiker aufgrund der illegalen Einwanderungspolitik nicht tausende Menschen auf dem Gewissen ? Ach ich habe vergessen. Du bist sicher dafür und wählst diese.

      • @oneapple: das ist so ziemlich das Dümmste, was ich seit Ewigkeiten lesen musste…

      • Wir sind genauso Kriegsverbrecher oder was war mit Jugoslawien. Die USA begehen seit 30 Jahren reihenweise Kriegsverbrechen und richten Menschen ohne Prozess mit Deutscher Hilfe per Drohne hin. Wir sollten mal ganz still sein und erstmal auf uns selber zeigen.

      • Achtung, jetzt könntest du ihr Weltbild ins wanken bringen.
        Wenn wir jetzt noch die Nato Osterweiterung ansprechen, sind sie völlig verwirrt.

    • Der Musk ist mittlerweile in so einer Bubble angekommen, der lässt sich nichts mehr sagen sondern ist einfach scheinbar voll davon überzeugt. Ist ja bei unseren Politikern nichts anderes. Die glauben auch, alles ist gut und sie entscheiden richtig.

  • Absolut nachvollziehbar, irgendwie muss sich so ein Dienst eben finanzieren. Auch wenn es als User natürlich nicht schön ist.

    • Das ist Unsinn.
      Natürlich kann er sich mit Monetarisierung beschäftigen.
      Aber dieses erratische Hin und Her sorgt dafür, dass ein eigentlich vertrauenswürdiges Medium (zumindest verifizierter Accounts) inzwischen eine Kommunikationskatastrophe ist.

      • Aber früher haben sie halt kein Geld verdient…ich glaube auch das es immer genügend blinde und einfach dumme Menschen gibt, die ihm die Treue halten.

      • und die ganz Schlauen laufen mit offenen Augen ins …

      • @frager:
        Diese Leute sind doch schon alle bei Telegram.

    • Von mir aus können die soviel Abo aufsetzen wie die wollen – als User hab ich das riesen große Glück, das ich den Mist nicht nutzen und auch nicht zahlen muss, eben einfach links liegen lassen.

      Was bringen denen die viele zahlenden Kunden, wenn am Ende keiner mehr deren geistigen Ergüße auf Twitter folgen will, dann fragen die sich auch, wozu da noch Geld zahlen.

    • Der Gedanke folgt doch nur dem, was viele Verlage heute schon Online machen. Man schließt ein Abo für Spiegel, Zeit oder Heise ab und wenn man dann lesen will kommt noch ein Pur-Abo obendrauf, damit man ungestört lesen kann. Ohne das kannst du dein Abo nur mit werbetracking genießen

  • Schaut euch mal die TwitterFiles an. Sehr interessant was alle im Hintergrund läuft :)

    • Twitter Files sind natürlich Wasser auf den Mühlen der Verschwörungstheoretiker, tatsächlich war und ist jedes Unternehmen auch verantwortlich, für das, was gepostet wird – auch hier bei iFun muss das Team sicherlich täglich dutzende Posts prüfen und ggf. blockieren.

      Es gibt aber rein gar nichts wirklich „Überraschendes“ in den Twitter Files. Wie immer wurde hier und da auch über das Ziel hinausgeschossen, an anderer Stelle kamen aber genügend Lügen, Hass und Drohungen noch durch. Das betrifft Twitter, genauso wie alle anderen.

      Ich bin aber sehr gespannt, was jetzt passieren wird. Schon jetzt bereiten sich vor allem in den USA und aber auch in Europa auf Klagen gegen Twitter vor. Musk wird wieder einknicken, spätestens wenn Twitter in den USA und vielen anderen Ländern gesperrt wird, weil dort massenhaft Grundrechte der Menschen verletzt werden.

    • @Badewanne: Hast du die Files mal wirklich angeschaut? Sorry, das ist alles nicht mal ein Sturm im Wasserglas. Revengeporn gegen den Sohn des Präsidentschaftskanditaten, das Vorhaben, destruktiven Nutzern weniger Reichweite einzuräumen?

      Ja, echt schlimme Dinge. Früher hieß das einfach Anzeige und der Idiot am Stammtisch wurde ignoriert. Heute macht man ein Fass auf und behauptet, dass da super duper tolle Dinge geleakt wurden. Ein Witz ist das bisher … da nimmt sich einer wichtig, aber so ist er halt, der Elon.

    • Wer die Twitterfiles für interessant hält, glaubt auch an den Weihnachtsmann und daran, dass Elon Musk kein durchgeknallter Faschistenfreund ist.

  • Frei Rede predigen. Hass und Hetze sind laut Musk ja ebenfalls freie Rede … aber @elonjet sperren … passt gut zusammen.

    • Möchte mal sehen wie happy du bist wenn jemand laufend deinen Aufenthaltsort tracked und öffentlich macht. Wenn du möchtest dass diese Info öffentlich ist spricht ja nichts dagegen wenn du es selbst postest. Wenn’s aber jemand anders ohne Einverständnis macht isses schon ungut…

      • damit hast du sicherlich recht. aber darum ging es mir in meiner argumentation nicht.

      • Aber wenn man weiß wo du rumläuft weil das Tracking pflicht wird ist ok? xD was eine lange Nase ist weißt du? xD

      • Elon verbringt ja auch sehr viel Zeit außerhalb des Fliegers und wird dort nicht getrackt. Wo der Flieger ist lässt sich übrigens über jede App nachverfolgen die den Luftraum wiedergibt. Es ist also keine geheime Info die hier über stalking oder sonst was erschaffen wird sondern einfach eine Abbildung vorhandener öffentlicher Daten.

      • Es sind öffentliche Daten eines Flugzeugs und keine persönlichen Daten!

  • Die wird im App Store durchgewunken, wetten? Tim wird dann erneut ganz devot einknicken. Eine Krähe hackt der anderen …

  • How to destroy a social network, fast. Auszeichnung für Unternehmer des Jahres.

  • So viel Popcorn kann ich gar nicht essen. Freu mich trotzdem auf die AppStore-Einreichung :D

  • Grämt Euch nicht. Auch ohne Twitter ist das Leben noch lebenswert.

  • Ich habe Twitter schon kurz nach der Musk Übernahme den Rücken gekehrt. War doch völlig klar wo das blaue Vögelchen hinfliegt. Und es lebt sich ohne Twitter nicht schlechter…..im Gegenteil, ich muss mich nicht mehr über Hass, Hetze und irgendwelchem Schwurbler Gelaber aufregen.
    Musk, Cook & Co. bekommt man nur über die Kohle. Je weniger Nutzer, umso weniger Anzeigen – umso weniger Kohle.
    Und über Cook braucht man nicht reden – solange die App Kohle bringt, bleibt die im Store drin.

  • Danke liebes iFun Team für die News. Für die Erinnerung mich bei Twitter ab zu melden.

  • Alles basiert auf dem Prinzip von „Angebot und Nachfrage“ – bisher ging sein Konzept „immer“ auf! …lassen wir uns auch diesmal überraschen!!!

  • Jo- nur zu, juckt mich nicht!
    Tracking gibt’s nicht und Abo auch nicht.
    Twitter MUSS ich nicht haben …. :-))

  • Seit dem ich verstanden habe, dass dieser Elon Marketing Chef für Mastodon ist, ergibt alles einen Sinn

  • Ach Mist hört da seine Meinungsfreiheit auf wo echte Informationen geteilt werden? Na wie überraschend.

  • Habe selbst kaum Twitter genutzt. Ich würde wenn ich er wär, den Schmutz einfach vom Netz nehmen. Generell alles was mit Social Media zu tun hat. Weg damit.

  • Ich finde es nach wie vor eine gute Idee, dass jeder alles (!) im Netz schreiben kann, was er will. Allerdings unter der Voraussetzung, dass jeder auch mit Name und Anschrift verifiziert auf der Plattform hinterlegt ist.

  • Naja, ist ja auf vielen deutschen Webseiten schon üblich, dort sind es dann die „Friss oder stirb“ Consent Banner. Option a) Stimme allen Trackern und Werbung ohne Einschränkungen zu, Option b) Schließe ein Plus-Abo ab oder Option c) bleib halt weg. Natürlich aus Besuchersicht nicht schön …

  • Ich lese hier nur, dass alles Mist ist was Elon Musk mit Twitter momentan tut. Es geht soweit, dass man verlangt, er solle Twitter einstampfen. Es mag sein, dass es äusserst exzentrische Ansätze sind, die Elon Musk vertritt. Aber welche konkreten Vorschläge habt ihr, um aus Twitter ein profitables Geschäft zu machen? Es wäre interessant zu erfahren, was die Forumsteilnehmer konkret machen würden, nach der Milliarden-Übernahme. Die Frage ist ernst gemeint. Freue mich auf die Vorschläge.

    • Ich denke ich würde mir im Vorfeld so einer Firmenübernahme überlegen welches Geschäftsmodell ich in Zukunft verfolgen möchte und mir dann einen Plan erarbeiten. Wenn der Businessplan steht und sich das Geschäftsmodell rechnet würde ich die Firma kaufen. Aber die Firma erst kaufen und dann überlegen wie ich damit Geld verdiene ist aus meiner Sicht die falsche Reihenfolge. Aber wenn ich das in der falschen Reihenfolge angegangen wäre hätte ich den Laden erstmal so weiterlaufen lassen, geschaut wo gespart werden kann und dann eine Strategie entwickelt wie man Geld verdienen kann. Dann hätte ich die Strategie von Experten untersuchen lassen und wäre dann in die Kommunikation mit den Usern und Kunden gegangen. Aber ganz schlecht sieht es aus wenn man wöchentlich öffentlich sein Plan ändert und morgen schon wieder egal ist was ich gestern gesagt habe.

  • Das war für mich jetzt (nach 15 Jahren) der Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte.
    Ich lass mich nicht zwangstracken.
    Twitter wird jetzt abgemeldet und gelöscht

  • Och; ich kann doch nicht auf Twitter verzichten. Warum? Ich bin Influencer*in, also kann ich nichts anderes, Bin stroh doof und lebe nur von noch dööferen Followern. Was mache ich nur, da ich bei Telegram irgendwie selbst nichts vestehe? Brauche ich nun einen Haken (oder doch Schulabschluss inkl. Deutschkurs mit Rechtschreibreform 5.0, damit mich die ganze Welt auch im Inland versteht)? :-)

  • Thomas Sommerfeld

    Der Elon wird es noch schaffen Twitter so zu zerstören, das ihm nur eins bleibt. Er zahlt jedem Twitter User 8 €, wenn er dafür seinen Account nicht löscht

  • Das Angebot an Dummheit ist unerschöpflich… egal in welcher Intelligenzklasse.

  • Sollte man diesen Neureichen Schnösel
    nicht mal an die Karre Pi….., und einfach alle user wechseln und löschen diesen Vogel einfach.
    Dann hat er Milliarden in den Sand gesetzt…
    Vielleicht kommt er dann runter…

  • Mit der Kohle hätte man locker jeden auf der Welt Satt gemacht und es gäbe kein Elend mehr und er hatte Weltweit noch mehr Autos verkauft.
    Jetzt mit dem Ruf, kauft kaum noch jemand freiwillig Tesla…..

  • Haste schon mal nachgedacht 40 x Tausend Millionen,
    mit 20€ kann mal in einigen Ländern einen Monat überleben.

  • Es hilft bestimmt mehr wenn wie der Welthungerhilfe 5€ Spenden…
    Da sind 40 Milliarden nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, oder!

  • Ist es nicht witzig, wie Musk auf einmal zur hate Person wird ? ( Weil es der TV einem sagt? )

    Auch hier sieht man den Normi in den Kommentaren. Wenig Ahnung von allem, aber nachplappern was der TV erzählt.

    Egal ob Musk, Trump, Putin etc. Alle böse… Nur wir sind die guten…

    Und weil Musk so böse ist, berichtet selbst die Tagesschau über Ihn und seine bösen Machenschaften bei Twitter.

    Natürlich wird nicht über die Twitter Files berichtet.. Wo kämen wir im Lefty Wokoharam da auch hin. Der Normi soll ja nicht anfangen zu überlegen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37984 Artikel in den vergangenen 8211 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven