ifun.de — Apple News seit 2001. 30 684 Artikel

Nach Löschung zahlreicher VPN-Apps

Total-Überwachung in China: „Reporter ohne Grenzen“ warnen vor Apples iCloud

57 Kommentare 57

Die Nichtregierungsorganisation „Reporter ohne Grenzen“, die sich vornehmlich für Pressefreiheit und gegen Zensur einsetzt, warnt auf auf ihrem Online-Portal vor der Nutzung von Apples iCloud-Infrastruktur.

China

Anlass ist die bevorstehende Übertragung der iCloud-Daten chinesischer Nutzer auf die Server staatsnaher Cloud-Anbieter. Ein Vorhaben über das ifun.de bereits Anfang Januar berichten konnte. Damals informierte Apple seine chinesischen Kunden, dass man die Kontrolle über die gespeicherten iCloud-Daten an lokale Anbieter abgeben würde.

Die Speicherung in China ist Voraussetzung dafür, dass Apples Onlinedienst mit den chinesischen Richtlinien für derartige Angebote konform ist – das chinesische iCloud-Angebot könnte ansonsten nicht weiter aufrecht erhalten werden.

Zwar hatte Apple versichert, dass man auch in China auf leistungsfähige Verschlüsselungs- und Sicherheitssysteme setzen werde und keinerlei Hintertüren einbauen würde, die Versprechen haben „Reporter ohne Grenzen“ jedoch nicht vor einer Warnung an mitlesende Journalisten abgehalten.

Am 28.2. überträgt Apple die iCloud-Daten seiner Nutzer in China an einen staatsnahen Cloud-Anbieter. Journalisten dort sollten jetzt Vorsorge treffen, um sich vor Total-Überwachung zu schützen.

Im Sommer 2017 löschte Apple etliche Anti-Zensur-Anwendungen

Zuletzt reagierte die Nichtregierungsorganisation auf Apples Löschungen in China verfügbarer VPN-Anwendungen mit lautstarker Kritik. Ende Juli entfernte Apple mehrere VPN-Applikationen aus der chinesischen Filiale des App Stores. Nachdem Apple angab, dass der Vorgang nötig gewesen sei, um den verschärften Richtlinien der chinesischen Behörden zu entsprechen, reagierte „Reporter ohne Grenzen“ mit Zynismus.

Als Reaktion auf Apples Entfernung der Anti-Zensur-Anwendungen veröffentlichte die Nichtregierungsorganisation mehrere Ratschläge, wie sich Apple noch besser bei der chinesischen Führungselite anbiedern könne.

In ihren den fünf Vorschlägen legt die Nichtregierungsorganisation dem iPhone-Hersteller unter anderem die Dreingabe eines neuen Bildschirmhintergrundes mit dem Konterfei des amtierenden Präsidenten Xi Jinping ans Herz und schlug vor, politisch Gefangene mit einer kostenlosen Apple Watch auszustatten um internationalen Beobachtern den Verfall des Gesundheitszustandes in Echtzeit zu ermöglichen.

Apples iCloud speichert unter anderem E-Mails, Notizen und Kurznachrichten, sorgt sich um den Aufbau von FaceTime-Gesprächen und sichert den Schlüsselbund und die Fotos registrierter Kunden.

Zum Nachlesen

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
08. Feb 2018 um 16:35 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    57 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30684 Artikel in den vergangenen 7184 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven